Nasenpiercing mit 12 Jahren

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Ich sehe das eben anders. Wenn das Kind die Ohrlöcher später blöd finden sollte, kann es die Ohrringe ja rausnehmen. Die Löcher fallen keinem auf. Ich kenne aber recht viele kleine Kinder und alle wollten spätestens mit 4 selbst welche haben, weil das "alle" haben.

"Weil das alle haben" ist ja echt das blödeste Argument, das es gibt. Mein Kind soll kein totaler Mitläufer werden, der jeden Scheiß mitmacht, nur weil "alle" das tun.

Und ich seh Ohrlöcher bei Kindern nunmal echt als Körperverletzung, denn das ist es ja wohl: man durchbohrt einen heilen Körperteil.

Und wofür? Damit es "hübsch" aussieht. Ich würd meinem 2-jährigen Kind auch kein Make-Up auftragen (der 12-jährigen auch nicht ...), damit es "hübsch" aussieht. Das hat in dem Alter einfach überhaupt noch nichts verloren, meiner Ansicht nach, in dem Alter sollten Kinder Kinder sein und nicht aufgrund der Modevorstellungen ihrer Mütter entstellt werden.

Das ist nicht viel anders als das Einsetzen irgendwelcher Platten in die Lippen bei Afrikanerinnen, oder diese durch ganz viele Halsringe langgezogenen Hälse. Körperverschandelung aufgrund von "Schönheits"- oder "Mode"-Empfinden, bzw. Tradition oder Gesellschaftsdruck ("machen doch alle"). Nee. Meinetwegen kann jeder mit seinem Körper anstellen, was er will, gibt da ja echt so manche Widerlichkeiten, aber dann bitte erst ab 18.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
@nerverknow:

Kinder finden nunmal vieles gut, wenn andere es auch haben, sei es beim Spielzeug oder eben bei sowas. Ich vermute mal, ich wollte damals Ohrringe, weil Mama die auch hatte.

Meine Cousinen sagen ständig bei Treffen: "Zeig nochmal deinen Bauch und deine Zunge", weil sie meine Piercings toll finden. Es würde mich nicht wundern, wenn sie in einigen Jahren ähnliches haben wollen würden.

Ohrlöcher mit diesen langgezogenen Hälsen zu vergleichen, hinkt meiner Meinung nach. Ist es nicht so, dass die Leute dort ohne die Halsbänder nach einigen Jahren sterben könnten, weil der Körper gar nicht in der Lage ist, das so zu tragen? Ich habe das zwar mal im Tv gesehen, aber mich nicht weiter darüber informiert. An einem Ohrring oder Ohrloch, sofern kein Stecker drin, wird niemand sterben. Das sind ganz andere Dimensionen.

Ich habe mich als kleines Kind desöfteren an Mamas Schminksachen vergriffen, mir Lippenstift aufgetragen oder Lidschatten. Das machen wohl fast alle kleinen Mädchen. Soll das nun schlimm sein? Dürfte dein Kind das nicht?
 

Benutzer80839 

Benutzer gesperrt
Wenn ich mal Kinder hab, dann bitte bitte nur Jungs^^

Und ansonsten, nein ich würde unter 18 keine Piercings und erst recht kein Tattoo erlauben. Ohrlöcher fänd ich jetzt nicht so schlimm.
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!

Würde mein Kind mit 12 ankommen und ein Piercing wollen, würde ich ablehnen. Mit 18 kann es sich dann selbst verstümmeln, das ist mir egal. Aber solange es in meiner Obhut ist, gibt es kein Piercing. :kopfschue Es ist einfach Körperverletzung! Nicht umsonst brauchen KINDER eine Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten. Denn wenn etwas mit dem Piercing schief geht, dann sind die Eltern zur Verantwortung zu ziehen. Und in der Nase entzündet sich das nicht selten, nicht auszudenken, wenn in der Schule ausversehen jemand das Piercing ausreißt. :frown: Dann ist da nicht nur ein kleines Löchlein. Zudem noch die Gefahren, die beim Stechen passieren KÖNNTEN (Gesichtslähmungen etc.). Nein, ein Kind hat keine Piercings zu tragen.

Mit Ohrringen würde ich noch mit mir reden lassen.

Ich bin mir bewusst, dass die Kinder immer früher altern, ich habe mir seit meinem 15. Lebensjahr ein Bauchnabelpiercing gewünscht und dürfte das nie haben. Also habe ich einen Tag nach meinem 18. Geburtstag ein Piercingstudio aufgesucht und mir das Piercing stechen lassen. Meine damals 14jährige Schwester hat das bei mir gesehen und meine Mama gelöchert und schwubs dürfte sie sich das Piercing stechen lassen. :ratlos: Glücklicherweise hatte sie keine Komplikationen.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass ein 12jähriges Kind noch nicht entscheiden kann, ob das Piercing jetzt notwendig, toll oder dergleichen ist. Wie gesagt, mit 18 ist mir das völlig egal, dass soll es sich verunstalten wie es möchte, aber vorher nicht!

Dabei bin ich auch jemand, der 3 Piercings und 5 Ohrlöcher hat. :engel:

LG
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Käme absolut nicht in Frage. Ohrlöcher ja, alles andere: sicher nicht. Das Kind soll machen, was es will, wenn es volljährig ist, aber vorher würde ich darüber nicht einmal diskutieren, mit einem 12-jährigen KIND sowieso nicht.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Ich sehe das eben anders. Wenn das Kind die Ohrlöcher später blöd finden sollte, kann es die Ohrringe ja rausnehmen. Die Löcher fallen keinem auf. Ich kenne aber recht viele kleine Kinder und alle wollten spätestens mit 4 selbst welche haben, weil das "alle" haben.
Ich finde es absolut daneben, dass gegen den Willen des Kindes oder zumindest ohne das ausdrückliche Wollen des Kindes vornehmen zu lassen. Das mit dem nicht auffallen ist Quatsch. Meine sieht man nach über 10 Jahren immer noch. Und du verharmlost das Ganze doch ganz schön. Bei mir haben sich immer wieder im Bereich des Lochs so Knubbel gebildet. Restlos weg sind die auch nicht. Und gerade bei einem so kleinen Kind kann das beim Spielen leicht ausreißen.

Wenn ein Kind dass in einem Alter will, wo man mit ihm die Risiken diskutieren kann, dann ist das denke ich Ermessenssache. Bei einem vierjährigen ist es schlicht verantwortungslos.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Erfreut wäre ich sicher nicht, wenn meine Tochter mit 12 den Wunsch nach einem Nasenpiercing äußern würde (Gott sei Dank habe ich da noch 9 bzw. 11 Jahre Zeit).

Aber ehrlich gesagt, kann ich so am grünen Tisch nicht wirklich sagen, wie ich darauf reagieren würde. Zum Einen sehe ich nicht wirklich einen großen Unterschied zwischen Ohrlöchern und Nasenpiercing. Anderseits würde ich mir aber wünschen, dass meine Töchter mit 12 noch nicht so auf ein cooles Äußeres achten, sondern eher noch "Kind" sind und andere Dinge des Lebens für wichtig halten.

Einfach so verbieten alla "keine Diskussion. Punkt" würde ich es sicher nicht. Ehrlich gesagt würden mir da im Moment auch wirklich "gute Argumente" fehlen. Ich würde zunächst mal versuchen rauszufinden, warum ihr das soooo wichtig ist. Vielleicht fände sich ja ein Ansatzpunkt ihr das auszureden. Evtl. würde ich auch versuchen einen Deal mit ihr zumachen (z.B. einen zukünftigen Zeitpunkt, z.B. mit 14, definitiv und verlässlich mit ihr ausmachen). In jedem Fall würde ich ihren Wunsch ernst nehmen!

Bei einem Tattoo wäre ich sicher deutlich entschiedener. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man mit 12 eine Entscheidung darüber treffen kann, was für ein Tattoo man durch sein ganzes Leben tragen will. Das käme bei mir erst ab 18 in Frage. So ein Nasenstecker ist ja um einiges dezenter und fast nicht zu erkennen, wenn man keines trägt. Wächst sowas nach längerer nicht Benutzung eigentlich wieder zu? (Ihr seht, ich kenn mich praktisch Null damit aus. Ich würde mich also bei so einem Wunsch erstmal richtig informieren...)
 

Benutzer35153 

Benutzer gesperrt
huhu

also, Tattoo würde ich auch nicht erlauben unter 18. Ab 18 kann ich da sowieso nichtsmehr verbieten :zwinker:

Piercing wäre für mich - je nachdem, wie reif meine Tochter dann ist - so ab 14 oder 16 ok.
Aber mit 12 sind sie eben einfach noch Kinder. Wenn der Wunsch mit 14 dann noch da ist, ist er wenigstens keine fixe Idee.

Ohrlöcher werden meine Kinder übrigens auch nur bekommen, wenn sie es selbst wollen. Finde Babys mit Ohrlöchern total schlimm.

lg
 
T

Benutzer

Gast
Ein Tattoo würde ich je nach Kind (man kann da nichts pauschalisieren) etwa ab 16 erlauben. Bei manchen aber erst, wenn sie volljährig sind. Meine Eltern zum Beispiel haben da auch keine klaren Regeln. Ich durfte z.B. mit 15 viel mehr , als meine Brüder, einfach weil ich (liegt vielleicht mitunter auch am Geschlecht) viel verantwortungsbewusster war.
Auf jeden Fall würden sie und auch ich einem Kind nicht einfach ein Piercing erlauben, wenn es gerade mal auf den Gedanken kommt. Wenn es sich aber ernsthaft damit auseinander setzt und sich über Risiken informiert, ist das etwas anderes. Ich habe auch mal den Gedanken gehabt, mir ein Augenbrauenpiercing stechen zu lassen, da war ich 15 und meine Eltern haben den Wunsch von Anfang an respektiert. Wir sind dann überein gekommen, dass ich erstmal 3 Monate abwarte und mir es dann, wenn der Wunsch immer noch besteht, stechen lassen könnte. Natürlich in einem guten studio. Naja, nach 3 Monaten war der Wunsch wohl nicht mehr so akut. :grin:

Generell würde ich ein Nasenpiercing auch schon im Alter von 12 nicht unbedingt verteufeln. Ich vertrete einfach die Auffassung, dass es nur ein kleiner Pieks ist und die etwaige Narbe ja meist mit der Zeit nicht mehr zu erkennen ist. Wenn das Kind eben verantwortungsbewusst (die Pflege etc. betreffend) ist, die Risiken kennt und den Wunsch nicht erst seit 2 Tagen hat, hätte ich wohl nichts dagegen.

Gegen Ohrlöcher habe ich erst recht nichts. Als ich meine zur Einschulung bekommen habe und mir echte silberohrringe aussuchen durfte (in Form einer Katze :grin: ) habe ich mich gefreut wie ein Schneekönig. Meine kleine Schwester (7) hat seit sie 3 oder 4 war um Ohrlöcher gebettelt. Mit 5 durfte sie dann und obwohl sie vor jeder spritze beim Arzt davon läuft hat sie sich freiwillig ohne mit der Wimper zu zucken welche schießen lassen! Mittlerweile hat sie schon ne richtige Sammlung an Ohrringen... :smile:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Gibts nicht bei mir. Ohrrringe gibts vielleicht mal mit 14, über ein Piercing kann man mal mit 16 reden. Tatoos defintiv erst, wenn er/sie 18 ist, so ein bißchen Zeit drüber nachzudenken, ob man wirklich eins will, schadet da nicht.
Müsste er/sie schon gut begründen können, damit ich da vor 18 ja sage, zum Bespiel ein kleines, kaum sichtbares Tatoo mit einem durchdachten Motiv, da würde ich wohl auch nicht nein sagen.

Das gleiche mit Schönheits-OPs, sowas würde ich wohl nie zahlen und vor 18 verbieten.
 

Benutzer57179  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Also Piercings dürfen meine Kinder sich frühstens mit 16 stechen lassen. Noch besser mit 18.

Ohrlöcher darf mein Kind haben wann es will. Ich habe meine mit 2/3 bekommen, weil ich unbedingt welche wollte. Mit 12 habe ich die Ohrlöcher dann neu stechen lassen weil die ersten zugewachsen sind, die begeisterung für Ohrringe hielt wohl nicht so lange.
Ah meine ersten Ohrringe waren übrigens Marinenkäfer und ich fand sie wunderschön :grin:
 

Benutzer87594  (31)

Benutzer gesperrt
Ich finde Nasenpiercings so schon nicht toll, aber eine 12jährige solle nun wirklich keine Piercings haben. Unter 18 würde ich das meine Tochter nicht machen lassen....wenn ich dann mal eine habe :smile:
 

Benutzer15719  (57)

Verbringt hier viel Zeit
Meine Tochter durfte sich auch erst mit 18 n Bauchnabelpiercing stechen lassen. Tattoo ebenso, wenn sie eins gewollt hätte.

Das Hauptargument ist für mich das Entstehen möglicher Allergien. Diese Verantwortung wollte ich nicht übernehmen.

Unabhängig davon finde ich alles ausser Ohrlöcher in dem Alter völlig überzogen. Kinder sind in dem Alter einfach noch zu labil, um selbst einzuschätzen, ob sie selbst diesen Wunsch haben, oder ob sie nicht doch einfach nur einer Mode nachlaufen (die haben alle eins, ich will auch!).

Wenn Eltern das zu so früher Zeit erlauben, finde ich das verantwortungslos und weiß Gott nicht cool.
 
G

Benutzer

Gast
Nö, gibt's nicht. Wenn das Kind 16 ist und es unbedingt möchte, ok, würde ich drüber nachdenken.
Vorher nicht. Da gäbe es gar keine Diskussion.
 
1 Woche(n) später

Benutzer24389  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Hm, warum eigentlich nicht? Ich war mit 13 auch schon gepierct, und es hat mir (aus meinem subjektiven Blickwinkel betrachtet) nicht geschadet...
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Gibts nicht. Ohrlöcher erst dann, wenn mein Kind mir glaubhaft versichern kann, nicht mehr ohne leben zu können (ich habe welche mit 16 oder 17 bekommen), Piercings gibts allerhöchstens ab 16, wenn die Stelle "ungefährlich" ist, Tattoos kann es sich völlig abschminken.
Hm, warum eigentlich nicht? Ich war mit 13 auch schon gepierct, und es hat mir (aus meinem subjektiven Blickwinkel betrachtet) nicht geschadet...
Weil ich Angst vor Komplikationen hätte, die Hoffnung in mir trage, dass sich der Wunsch legt und ich außerdem dafür nicht die Verantwortung übernehmen wollen würde.
 

Benutzer67627  (51)

Sehr bekannt hier
Ich wär definitiv dagegen und da gäbe es auch keine Diskussion drüber. Da kann mich mein Kind meinetwegen gerne für hassen...das würde ich überleben.
Und mit altmodisch hat das nichts zu tun. Ich bin selbst tätowiert und hatte auch schon ein Piercing...also daran liegts nicht.

Meinetwegen Ohrringe, aber das wars dann auch schon. Alles andere kann warten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren