Nahrungsmittelsuche in Mülltonnen?

Benutzer98973 

Benutzer gesperrt
Hey ihr!
Hab vorhin im Fehrnseh gesehen, daß zwei junge Frauen öfter auf Lebensmittelsuche gehen, indem sie die Mülltonnen von Einkaufsmärkten durchwühlen. Im Monat sparen die zwei ca. 800 euro :smile:
Finde ich eigentlich super und ich mach mich selbst in ein paar Minuten auf den weg rüber zu Netto, denn ich habe da schon gute Ausbeute gesehen :grin:
Ma sehen was noch gut ist. Ich finde das einfach schade, Lebensmittel wegzuwerfen, anstatt sie in irgendwo hinzubringen, wo sie gebraucht werden.

Wie steht ihr dazu?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also auf die Idee käme ich nicht!
Pfandflaschen sammeln lass ich mir noch eingehen, aber Mülltonnen durchwühlen?! :eek:
Nee so arm bin ich Gott sei Dank nicht.

Wenn Obdachlose das machen, weil sie sich einfach kein Brot kaufen können okay. Aber dass "normale" Frauen das machen, nur um Geld zu sparen... Also das finde ich befremdlich.

Dann doch lieber kurz vor Ladenschluss zum Bäcker oder so gehen, da kriegt man vieles günstig oder gratis, weils eben weg muss. Da gibts jede Menge Möglichkeiten, um zu sparen, ohne dass man im Müll wühlen muss.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Ich finde es auch schade, dass viele Lebensmittel (vor allem in Biosupermärkten!) weggeworfen werden, die Mülltonnen würde ich deshalb trotzdem nicht durchwühlen. Die Idee finde ich ziemlich strange.
Off-Topic:
800e?! Krass, alles werden sie in den Tonnen wohl auch nicht finden - wer gibt denn 400+e für Nahrungsmittel aus?°~°
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
ich habe auch mal eine studenten WG im fernsehen gesehen, die sich so jede woche den kühlschrank gefühlt hat. ich glaube, da kam aber die polizei, weil das ganze wohl hausfriedensbruch bzw. diebstahl ist. der müll gehört ja dem supermarkt.
ich käme aber nicht auf die idee da zu wühlen. außerdem weiß ich, dass zumindest 2 der 6 supermärkte in meinem ort ihre waren, die kurz vorm verfallsdatum stehen an die örtliche tafel abgeben.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hätte da glaub ich gehörig Hemmungen. Weiß ja nicht, wie die Mülltonnen innen so aussehen, ob da auch viel richtiger Abfall etc dabei ist, sodass das Zeug womöglich stinkt oder so.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn das sowas ist, wie es die Aktivistin Hanna Poddig macht, finde ich es super und absolut bewundernswert.
 

Benutzer71398  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
800e?! Krass, alles werden sie in den Tonnen wohl auch nicht finden - wer gibt denn 400+e für Nahrungsmittel aus?°~°

das hab ich mir auch grad gedacht..... 400€ nur lebensmittel einkaufen? und ich meine alles kann man ja wohl auch nicht aus der tonne verwndeten :schuettel:
 

Benutzer85637 

Meistens hier zu finden
Das nennt sich Containern und ist weiter verbreitet als man denkt :zwinker:

Es geht auch nicht unbedingt darum zu sparen. Diese Lebensmittel werden verschwenderischerweise am Ende des Tages einfach weggeworfen. Warum also die guten Sachen nicht einfach noch raussuchen?
Das Problem ist, dass es sich in vielen Fällen um Hausfriedensbruch handelt, da die Container auf Privatgelände stehen. Allerdings gibt es einige Ladenketten, die ihre Container offen lassen und die frischen Sachen extra nach oben packen. Wenn ich mich richtig erinnere macht das zum Beispiel REWE in der Region Berlin so. Da muss man sich ganz einfach im Laden erkundigen.
 
M

Benutzer

Gast
Ich würde es nicht tun. Und 400€ für Lebensmittel? Pro Person? Da wüsste ich gar nicht was ich essen sollte :grin:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich habe darüber schon zwei, drei Berichte gelesen. Meine MitbewohnerInnen und ich haben uns das auch überlegt, aber man muss das Sicherheitssystem austricksen, und wie wir das machen wollen, haben wir noch nicht beschlossen.
 
R

Benutzer

Gast
Wenn es nicht verboten wäre und man daher nicht nur bei einer Nacht- und Nebelaktion containern gehen könnte, fände ich es eigentlich ganz interessant - allerdings nicht bei allen Lebensmitteln.

Ich finde es auch krass, wieviele gute Lebensmittel weggeworfen werden und verstehe nicht, wieso man die nicht an Einrichtungen wie die Tafel o.ä. gibt (ich weiß, dass einige Läden das machen, aber eben leider bei weitem nicht alle) - daher finde ich es gut, wenn es Leute gibt, die diese Nahrungsmittel noch verwerten.
 
S

Benutzer

Gast
Ich persönlich würds auch nicht machen, finde es aber schon schade, was da alles immer in die Tonne fliegt.

Manche Supermärkte verkaufen aber abgelaufene Lebensmittel günstiger. Sowas kaufe ich dann schon ab und zu mal...
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe eine Freundin, die im Supermarkt jobbt und die erschreckt sich auch jedes Mal, wenn sie sieht, was der Supermarkt alles als schlecht einstuft.

Im Müll wühlen - Könnte ich mich nicht zu überwinden.
Fast abgelaufene Lebensmittel kaufen - Ja. Aber im Müll wühlen - Nee.
 

Benutzer37188 

Meistens hier zu finden
Wenn's nicht verboten wäre, würde ich's tun. Das meiste von dem Zeug ist noch völlig in Ordnung und verpackt - da ist nix dran. Eine Freundin ist früher ab und an containern gewesen und hat mir manchmal was mitgebracht. Hatte ich überhaupt keine Bedenken, das zu essen.
 

Benutzer99263 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich containere auch :smile2:
Die Backwaren zum Beispiel liegen nicht einmal in der Tonne, sondern sind ordentlich in Brotstiegen aufgereiht, wie man sie auch im Laden selbst vorfindet. Das Brot ist zumeist entweder am selben Tag erst abgelaufen, oder sogar noch mehrere Tage haltbar. Wieso wird es dann aus dem Sortiment genommen? Weil man kurz vorm Ablaufen des Haltbarkeitsdatums mit dem Preis runtergehen müsste und das lohnt sich für den Markt nicht, lieber schmeißt man gutes Brot auf den Müll.

Ebenso wird übrigens mit Cerealien verfahren, da sie oft bestimmtem "Aktionen" unterliegen, zum Beispiel sind zur WM Fußballsticker drin gewesen. Ist der "Aktionszeitraum" um, wird die ware weggeworfen und neue geholt, egal ob die noch n Jahr haltbar ist oder nocht. Wenn mehrere Dutzend Packungen Cerealien im Müll landen, original-verpackt und somit luftdicht verschlossen, sehe ich keinen vernünftigen Grund, diese dort verkommen zu lassen.

Ebenso verhält es sich mit originalverpackten Nüssen, die nach der Weihnachtszeit einfach aus Platzgründen aus dem Sortiment gestrichen werden. Was glaubt ihr, wie viele Lebensmittel, die "feiertagsspezifisch" sind, einfach so im Müll landen? Ich hole auch kein verrottetes Obst aus dem Müll, aber genauso sehe ich nicht ein, noch haltbare, gut verpackte Lebensmittel in den Müll zu schmeißen.

Auch Salat findet man, noch eingeschweißt und frisch. Am wichtigsten jedoch sind die ganzen Aktions-Sachen, nehmt Kellogs, Ü-Eier, oder andere Lebensmittel, die je nach Trend, Jahreszeit oder gesellschaftlichem Event gestaltet werden. Was meinst ihr denn, was die Märkte auf ihren Müll schmeißen?

Das sind genau die Lebensmittel, die sie normalerweise auch der Tafel geben, weil sie nicht mehr so hübsch sind, oder weil das Mindesthaltbarkeitsdatum bald abläuft. Im Müll liegen nicht nur faulige Sachen...

Also ich kann nur für Trier sprechen, hier ist das Containern bei Edeka sehr einfach. Die Container werden nicht verschlossen und das Brot steht sogar ordentlich aufgereiht herum. Auch bei Kaufland geht es noch recht einfach, allerdings stehen die Container so, dass man vom Überwachungsraum her die Container beobachten kann. Wenn man also zu einer schlechten Zeit kommt und gerade Zulieferer oder Arbeiter im Lager sind, dann sollte man lieber nichts holen. Containern ist an sich illegal, da jeder Mensch auch an seinem eigenen Müll noch Eigentumsrechte hat, bzw diese sogar haben MUSS, da man seinen Müll sonst ja auch überall entsorgen könnte. Beim Aldi sind die Container mit Ketten verschlossen und bei LIDL habe ich es noch nicht probiert, allerdings würde ich da auch nicht containern wollen, da Lidl in Schweden der Müll mal vergiftet wurde um Containern vorzubeugen.
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Ich bin auch fürs containern, auch wenn ich es aus verschiedenen Gründen selber nicht mache.
Es ist schon krass, wenn man mal ein bißchen die Augen offen hält, was an Lebensmitteln NICHT an die Tafeln geht, aber gehen könnte/müsste.
Ich finde es absolut unnötig, was alles aus welchen Gründen weggeschmissen und aussortiert wird und denke, containern ist alleine schon deshalb sinnvoll, um der Gesellschaft (und vllt vor allem den Märkten) mal den Spiegel vorzuhalten, wie mit dem Essen überhaupt umgegangen wird. Deshalb: gute Sache, und super, wenn Supermärkte das unterstützen.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Weil die Esswaren datiert sein müssen wird viel essbare Nahrung verschwendet. Manche können oder wollen sich auch nicht mehr auf ihre Sinne verlassen und die Ware selber beurteilen. (Was doch auch bei datierten Esswaren immer noch nötig wäre!)

Man sollte trotzdem irgendwie würdigere Methode finden, um noch essbare Sachen unter die Menschen zu bringen. Ohne Gefährdung der Gesundheit. Auch wenn der Inhalt vom Container noch dem Laden gehört ist er trotzdem nicht mehr in seiner "Obhut" und die Garantie fällt weg, dass die Ware noch einwandfrei ist.

Beim Aldi sind die Container mit Ketten verschlossen und bei LIDL habe ich es noch nicht probiert, allerdings würde ich da auch nicht containern wollen, da Lidl in Schweden der Müll mal vergiftet wurde um Containern vorzubeugen.
:ratlos:
 
D

Benutzer

Gast
Off-Topic:
MEnschen die anders Denken und andere Ideologien verfolgen gelten solange als Schmarotzer oder Spinner, bis sich eine Sache durchgesetzt hat. Ich will keine Diskussion um diese Hanna anzetteln, aber das erinnert mich an die Diskussion um Nina Hagen in den 70ern, die sowas von nieder gemacht wurde....und heute? ....Leben und leben lassen ist die Devise, da denke ich eher an Sarrazin - der ist für mich der "gefährlichere" Schmarozer.....


Ich verstehe auch nicht, warum einige so auf die Supermärkte rumhacken...("..erschreckend, was die SM so als schlecht einstufen") ....Es sind immer noch WIR, die Kunden, die nach solchen Wahnsinn verlangen, gesetzliche Vorgaben, die eingehalten werden müssen zum "Schutz des Verbrauchers". Da verwundert es nicht, dass ganze Palletten Salat wegen 2 brauner Blätter weggeworfen werden - der Kunde König lieber mit Chemikalien vollgestopfte und auf Jahre haltbar gemachte Dinge kauft.

Ich bin im Alter von 16 von zu Hause abgehauen und wir sind damals ohne Geld zu den Brot und Kuchenfabriken gezogen, um uns aus den Containern (nicht: "Mülltonnen") Brot und Kuchen zu besorgen. Das ZEug war Ausschuß, sah nicht sehr gut aus und es war ein Paradies.....:zwinker:

Ich wäre mir heute auch nicht zu Schade, um mir aus den Tonnen der SM essbare Dinge herauszuholen.
Eventuell kann man auch mit den Supermarktsleitern sprechen, sie "dürfen" zwar nichts abgeben, aber viele drücken doch ein Auge zu. IN einem unserem SM werden ne Std vor Schluss auch Sachen neben die Tonne gestellt, diejenigen, die sich etwas nehmen sorgen selber für Ordnung und entsorgen dann die Reste.

Es ist irrwitzig, dass wir oftmals naturbelassene Sachen wegwerfen, es uns vom Gesetz her nicht zugemutet wird, etwas zu essen, was nicht mehr gut aussieht.....dafür aber in Kauf nimmt, dass wir als letzte in der Nahrungskette mit Dioxinen und allerlei anderen Dingen belastet werden....

Vor 20 Jahren hat man sich ekelnd abgewendet, wenn Berichte aus den USA zu sehen waren - Menschen, die die Tonnen durchwühlten um zu Überleben. Dass es heute auch bei uns Realität ist, dass es soetwas gibt, wollen viele nicht wahr haben.

Einfach ist es, anderen die Grundlage zum satt werden zu entziehen, indem man bald gezwungen wird, potentielle Nahrungsmittel in den Benzintank zu kippen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren