Nachbarn brüllen und schlagen Kind

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Eigentlich sollte ich grad für die Uni arbeiten. Leider wurde das zum wiederholten Mal durch lautes Gebrüll seitens der Nachbarn, deren Wohnung direkt an die Meine grenzt, gestört.

Und diesmal waren sie so laut, dass ich wirklich jedes Wort verstanden habe (sonst immer nur ein paar Fetzen). Sie müssen direkt an der angrenzenden Wand gestanden haben. Und die Mutter hat dem Kind eine runtergehauen. Es gab ein lautes, dumpfes "Bumm" (als ob er gegen etwas geknallt wäre) und danach schrie er "Au, mein Kopf!".
Gerechtfertigt wurde das Ganze durch "Du bist heute Abend schon die ganze Zeit ein blöder Junge!", was er natürlich entsprechend sauer kommentierte.

Dass er geschlagen wird, vermute ich schon länger. Ich weiß gerade nicht, ob ich das Ganze überbewerte. Aber ich überlege immer wieder, ob Ansprechen der betreffenden Eltern/ des Kindes (könnte zu einer blöden Situation im Haus führen) oder gar anderer Stellen in Frage käme (bringt das überhaupt was?).

Grund ist, dass ich häusliche Gewalt (damit meine ich sowohl psychisch als auch physisch) gerade gegenüber Kindern verabscheue und mir manchmal überlege, ob ich ihm durch mein 'Weghören' vielleicht Hilfe versage, die er brauchen könnte.
Das Brüllen ist nicht das Einzige. Auch sonst habe ich den Eindruck, dass er sehr kontrolliert und reglementiert wird. Den Eindruck haben auch Andere im Haus und er gilt allgemein als Kind mit Schwierigkeiten hinsichtlich des Kontakte knüpfens (in der Schule). Er und ich verstehen uns allerdings (haben ein wenig Kontakt geknüpft, aber nicht mehr), und im Gegensatz zu seinen Eltern grüßt er mich auch. Diese grüßen niemanden im Haus, schreiben aber wöchentlich Beschwerdemails an den Vermieter und hatten eine Zeit lang sogar eine Kamera zur Hauseingangüberwachung installiert (da gabs natürlich Ärger, und die Kamera kam weg). Nur um mal ein Bild von ihnen zu geben, sie sind wirklich etwas komisch.

Aber vielleicht übertreibe ich auch, und er ist einfach schwierig (etwa 10-11 Jahre alt und vielleicht schon am Beginn der Pubertät).
Irgendwie muss ich das mal loswerden und hoffe auf eure Einschätzungen. Es gibt hier sicher ein paar Leute, die sich mit sowas besser auskennen als ich.
 

Benutzer113086 

Sorgt für Gesprächsstoff
ich würde das jugendamt benachrichtigen. aber manchmal bringt das ja auch nicht so wirklich was..
es haben ja auch andere bei euch im haus den eindruck, dass es in der familie nicht ganz harmonisch läuft.
ein versuch ist es auf jeden fall wert, dass jugendamt zu verständigen. das hilft dir bestimmt auch weiter, weil du dann weißt, dass du dem jungen in irgendeiner form evt dadurch geholfen hast.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Puh, das ist ne schwierige Nummer. :ratlos: Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht genau, wie ich darauf reagieren würde - man will ja auch dem Kind nicht noch zusätzlich schaden. Bei ner einmaligen, kurzen Sache würde ich wohl erstmal nichts unternehmen, aber wenn das öfter vorkommt oder richtig eskaliert? Ich glaube nicht dass sich die Eltern direkt konfrontieren würde - schlicht aus Angst, dass die Peinlichkeit der Situation bei denen neue Aggressionen hervorruft und sie die dann auch noch an dem Kind auslassen. Ob mit dem Kind sprechen viel bringt, weiß ich auch nicht - ich hätte da glaube ich Angst, meine Kompetenzen zu überschreiten. Sinnvoller wäre es dann in meinen Augen, das Jugendamt zu informieren (die sollten besser wissen, wie man solche Situationen einschätzt), sich da zu beraten und gegebenenfalls "grobe Auffälligkeiten" zu melden, bis sich etwas tut.
 

Benutzer106891 

Öfters im Forum
Ich würde nicht mit den Eltern sprechen. Das bringt sicherlich nichts, und wenn du Pech hast, dann geht das nach hinten los. Jugendamt ist möglich. Allerdings ist nicht jeder Fall einer "suboptimalen" Erziehung ein Fall fürs Jugendamt. Leider weiß ich auch nicht, wo da die Linie gezogen wird.
 
K

Benutzer

Gast
Eine Benachrichtung des Jugendamtes kann da nicht schaden. Die Eltern in Hinsicht Erziehung ansprechen, wird wohl eher wenig bringen, schätz ich.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Jugendamt informieren. Wenn du es wirklich hörst, dass das Kind geschlagen wird, dann würde ich sogar die Polizei verständigen.

Die Grenze wird mittlerweile relativ eng gesteckt. ^^
 

Benutzer113048 

Sehr bekannt hier
Ich würde dir auch raten, die Polizei bzw das Jugendamt einzuschalten.
Du könntest natürlich mit den Eltern reden, aber ich bin sicher, dass das nichts bringen würde. Die Eltern würden abblocken und dir sagen, dass es dich nen Sch***** angeht.
Also beim nächsten Mal (oder auch gleich) ohne Umwege Polizei/Jugendamt. Wenns abends z.B. ist dann Polizei, weil ich glaub im JA ist dann keiner da und dann gibts auch keine Hilfe für den Moment. Und ich meine mal gehört zu haben, dass die Polizei bei Verdacht auf Misshandlung von Kindern (wenn die Eltern das Kind schlagen ist es das ja) das Jugendamt dann informieren muss?! Da bin ich mir jetzt aber nicht so sicher.
 
S

Benutzer

Gast
Gibt es noch andere Nachbarn auf deiner Etage? Wenn ja, würde ich die erstmal befragen, ob sie ebenfalls etwas mitbekommen haben. Ggf. würde ich mich mit denen auch beraten, ob - wenn sie ebenfalls den gleichen Eindruck haben wie du - man gemeinsam das Jugendamt aufsucht bzw. sich der Nachbar bereit erklärt, gegenüber dem Amt ebenfalls eine Aussage zu machen, sollte diese gebraucht werden.

Wie alt ist denn der Junge in etwa?
Besteht die Möglichkeit, dass du ihn dir mal alleine schnappen kannst (vllt. wenn er gerade den Müll rausbringt oder so)?
 

Benutzer114120  (29)

Benutzer gesperrt
Ruf beim nächsten Streit einfach die Polizei und sag denen, dass sich deine Nachbarn heftig streiten und es wohl zu Tätlichkeiten kam. Dann schicken die ne Streife hin. Du selbst bist dann aus der Sache fein raus.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Wie alt ist denn der Junge in etwa?
Besteht die Möglichkeit, dass du ihn dir mal alleine schnappen kannst (vllt. wenn er gerade den Müll rausbringt oder so)?
Off-Topic:
10-11 Jahre. Und der Junge und der Fragesteller kennen einander

Gut dass du nicht weg hörst!


Wir haben einmal in einem ähnlichen Fall (als wir eine Wohnung hüteten) an der Tür geläutet, und gefragt ob was passiert sei, und ob man irgendwie helfen kann.
Ich kann das aus der Distanz nicht einfach so empfehlen, das kann auch ins Auge (!) gehen. Wenn ich dich richtig verstehe, handelt es sich um relativ sagen wir mal "schwierige" Leute, die auf eine Intervention von aussen nicht rational reagieren.
Das ist ein Grund, Profis einzuschalten. Jugendamt (Vormundschaftsbehörde), vielleicht auch Lehrer, oder Hausarzt wenn man ihn kennt.

Mit dem Jungen Kontakt zu haben finde ich eine gute Idee. Schon dass er weiss, dass es auch Menschen gibt die ihn anständig behandeln.
Aber NICHT um aus ihm herauszukriegen was bei ihm zu Hause ab geht. Das wäre katastrophal!
 

Benutzer37188 

Meistens hier zu finden
Schließe mich Prototype an. Ruf die Polizei, wenn du der Meinung bist, dass da drüben Gewalt stattfindet. Wir hatten hier im Haus über uns mal einen Alkoholiker, der seine Freundin regelmäßig windelweich geschlagen hat. Hat in unserem Zehn-Parteien-Haus mit Papierwänden niemanden interessiert, auch nicht, als die Frau schließlich vom Notarzt abgeholt werden musste.

Wenn bei den Eltern die Polizei auftaucht, dann wissen sie, dass sie gehört werden. Das ist wichtig! Denn ja, durch dein Weghören schützt du dieses Verhalten und gibst ihm Raum. Wenn du wirklich der Meinung bist, dass da drüben regelmäßig geschlagen und gebrüllt wird -> Polizei rufen. Misch dich nicht persönlich da ein, wenn du die Leute nicht einschätzen kannst. Zudem ist Polizei gleich nochmal eine höhere Instanz als "die blöde Studentin von nebenan, die sich aufplustert" und obendrein neutral, sodass deine Nachbar gar nicht großartig ein "Feindbild" im Haus suchen können.

Auf jeden Fall finde ich gut, dass du handeln willst! Das tun absolut viel zu wenige Menschen.
 

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Ich kann mich den meisten hier nur anschließen die sagen "Jugendamt verständigen".
Die Behörde ist dafür zuständig, sie hat die Aufgabe über das Wohl des Kindes zu "wachen". Wenn du denen schilderst was du alles schon "mitbekommen" hast denke ich werden sie Kontakt zu der Familie suchen und zwar sehr schnell denke ich. Die Fachkräfte werden in die Wohnung der Familie gehen, sich alles anschauen und ein konstruktives Gespräch suchen. Sie sind darauf geschult zu erkennen wann das Kindeswohl so gefährdet ist das das Kind "sofort" da raus muss und wann es vielleicht nur "stark gefährdet" ist bzw die Eltern zur Kooperation bereit sind, dann denke ich wird der Junge erst mal da bleiben können.
Und für dich ist das auch wichtig! Sonst machst du dir nur Gedanken und evtl. Vorwürfe wenn du nichts tust! Vertraue dich bitte dem Jugendamt an, denn wie gesagt, die kennen "solche Fälle" und wissen damit umzugehen.
Zu dem Jungen würde ich weiterhin ganz normal sein, so wie du immer bist, aber so wie auch schon gesagt wurde ihn nicht "ausquetschen" oder so... sei einfach für ihn da und zeig ihm das man ihn auch mit Respekt behandeln kann und ihn schätzt :zwinker:
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Da ich Gewalt gegenüber Kindern über alle Massen verabscheue, schliesse ich mich dem Tenor an, das Jugendamt bzw. gegebenfalls die Polizei zu verständigen.
Ob es wirklich was bringt, sei mal dahingestellt, aber den Eltern des Kindes ist es eine Warnung, da sie ja dann sehen, dass andere Leute was davon mitbekommen.

Wohnen sonst noch Leute im dem Haus, wenn ja, was sagen sie dazu? Oder hören die einfach nur weg? Es ist leider so, dass wir in einer Wegschaugesellschaft leben, von daher....
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren