Nach dem Tod, was kommt da?

Benutzer12279 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke das wir einfach ein kleiner Teil von etwas großem sind.
Wenn wir davon Ausgehen das wir, alles was wir besitzten, von Mutternatur bekommen haben, geben wir ihr auch alles wieder zurück.

Das ist und bleibt der Kreislauf der Natur.

Ich denke das man von der Vorstellung, Einzigartig zu sein, wegkommen muss.
Nur weil wir eine eigene Persönlichkeit entwickeln können. Bedeutet das noch lange nicht das wir diese auch immer behallten dürfen.

"Die größte Fehlmutation der Evolution war es, dem Menschen die Inteligenz zu schenken."

Ich bin nicht Gläubig und glaube von daher auch nicht an ein Paradies oder gar eine Hölle.

Ich denke das wenn wir Sterben unsere Elemente (ja auch unsere Persönlichkeit) wieder in den Großen Topf von Mutternatur wandert.
Und wir somit wieder den Rohstoff liefern für neues Leben.

Greez Kleave

Bond schrieb:
Was ich auch in vielen Fällen gehört habe, dass diese Leute dann ein helles Licht sahen...
Das wurde mal Medizinisch erklärt.
Im moment des Todes öffnet sich die Iris auf Maximum. Somit kommt mehr Licht auf die Netzhaut.
Und es kommt zu einer Überbelichtung.
den Gleichen Effekt hast du auch wenn dir jemand in der Dunkelheit, plötzlich eine Lampe in die Augen hällt. Da siehste auch nur ein grelles Licht.

Greez kleave
 

Benutzer17103 

Verbringt hier viel Zeit
Das habe ich mir auch schon öfter überlegt..

Is das bei euch auch so, das ihr ab un zu angst habt zu sterben und manchmal auch nicht??

Ich hoffe immer nur das ich nichts mitbekomme und einfach abends ins bett gehe un am nächsten tag nichtmehr aufwache.. Aber ich hoffe erst in vielen vielen Jahren!!!

Ich denke das nach dem Tod noch was kommt... Was allerdings weiß ich nicht.. Ich fände es schon schön wenn ich mich dann einfach immer an all die schönen Dinge in meinem Leben erinnern könnte!!!

LG
 
G

Benutzer

Gast
grummel... was soll bitt schön danach kommen? körperfunktionen aus = ende der existenz. religion ist zwar einerseits faszinierend, aber wenn man an solche sachen glaubt, belügt man sich selbst. am anfang evtl bewusst, aber mit der zeit fängt man an zu glauben, dass man glaubt :smile: ...

also ich lüg weder mitmenschen noch mich selbst an,.., nein danke.

btw man sollte unterscheiden zwischen dem was man denkt und dem was man hofft.
 

Benutzer17868  (38)

Verbringt hier viel Zeit
glashaus schrieb:
Ich komme ins paradies :grin: wat mit euch is weiß ich nicht :grin:
Soweit das ernst gemeint ist, gebe ich ein 100%iges DITO! :smile: Allerdings weiss ich nicht, ob die meisten Päpste das gleiche Glück haben! Aber darüber muss ich ja zum Glück nicht entscheiden!

Und warum das zu glauben "sich selbst belügen" ist oder warum man dadurch Nachteile haben sollte, kann ich beim besten Willen nicht verstehen! :traurig:

e:\dit
@ --pM: ein paar Minuten klinisch tot sein und nichts mehr von der Zeit wissen heisst für mich gar nichts. Tot ist man erst dann, wenn man wirklich tot ist!
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Ich denke auch, da kommt einfach nichts.
Es ist einfach vorbei.
Der Körper schaltet ab, was soll da noch weitergehen?
Ist sicher wie einschlafen, nur eben für immer und ohne Träume.

Wie soll man denn bitte wiedergeboren werden, geht ja gar nicht.

Wenn es aber sowas wie ein Leben in Himmel oder Hölle, dann möchte ich bitte zum Teufel in die Hölle, will mal sehen wie es da is :grin: Mit dem Himmel könnte ich nix anfangen.
 
D

Benutzer

Gast
Ich habe da letztens eine Sendung gesehen:

Da gings um z. B. das Selbstzerstörungsprogramm der Zellen. Die Zelle, der es nicht mehr so gut geht, zerstört sich, wird von anderen aufgenommen und das Ganze bleibt gesund. Wenn dieses Selbstzerstörungsprogramm nicht mehr funktioniert, dann gehen die kaputten Zellen nicht weg, sie werden "unsterblich". Und das nennt man dann Krebs!

Genauso gibts das im Tierreich. Da muss z. B. eine Ameise raus und die Ameisen"siedlung" zugraben. Sie selbst ist dann draußen, nicht drin, und stirbt. Jeden Abend macht das eine Ameise... für ihr Volk.

Oder bei Bienen ist es ähnlich. Da greift die Biene auch an, sticht und stirbt, dass ihr Volk überlebt.

Alles in allem: Wir sind Teil eines Organismus und müssen sterben, für das Ganze!

Ohne den Tod würden wir Menschen uns ja gar nicht weiter entwickeln, wir würden keine Kinder kriegen, würden immer älter werden, überaltern... wir wären sozusagen der Krebs dieser Erde :smile:

Auch wenn wirs uns nicht vorstellen können, dass wir irgendwann weg sind. An sowas wie Wiedergeburt oder ein Leben über dem Regenbogen an der Tafel der Germanen glaub ich nicht. Die Menschen suchen nur Halt in den Religionen, Trost...

Ich habe sehr oft Angst vor dem Tod, ich finde das Leben mehr als sinnlos. Aber diesen Gedanken müssen wir akzeptieren. Wir sind nur eine kleine Zelle des Ganzen, die irgendwann, wenn sie kaputt ist, stirbt, und von anderen Zellen aufgenommen wird :grin:

Ach ja:
Wie hieß es am Schluss der Sendung: Wir werden zu Kohlenstoff. Unser Leben geht nicht verloren, sondern unser Kohlenstoff geht dann vielleicht einmal in eine Pflanze oder ein Hühnerei. Unser Leben wird nur umgewandelt. Uns gibt es nicht mehr, aber aus unserem Kohlenstoff entsteht vielleicht einmal etwas Neues. Wie beruhigend.

So, die Sendung war SEHR interessant, aber auch nicht grad aufbauend.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Ich bin gläubig und glaube daher auch daran, dass es nach dem Tod irgendwie weitergeht ... aber ich will es eigentlich gar nicht so genau wissen. Im Gegenteil: Wenn mir jemand zusichern würde, dass danach das Paradies o.ä. auf einen wartet, dann würde ich mein Leben hier bestimmt nicht mehr so ernst nehmen.
 

Benutzer17868  (38)

Verbringt hier viel Zeit
@dreamerin: die ganze Sendung wie auch dein Post bezieht sich ja nur auf die - wie man so schön sagt - sterblichen Überreste. Und natürlich müssen Menschen sterben, damit die Spezies als ganze überleben kann.
 
D

Benutzer

Gast
Dexterinus schrieb:
@dreamerin: die ganze Sendung wie auch dein Post bezieht sich ja nur auf die - wie man so schön sagt - sterblichen Überreste. Und natürlich müssen Menschen sterben, damit die Spezies als ganze überleben kann.

Sicher bezieht es sich auf die Überreste.

Aber es gibt keine Wiedergeburt und kein Paradies.

Die WELT ist ein Organismus, wir sind ihre "Zellen". Oder hast du schon mal bemerkt, dass du eine Zelle verloren hast? So wichtig sind wir im Einzelnen nicht, wichtig ist nur das Ganze.

Und wenn du mir jetzt erzählen willst, dass ein Mensch weiter lebt, dann musst du mir auch erzählen, dass alle anderen Tiere weiter leben... weil wir auch nichts anderes sind als Tiere. So... wo sollen sie alle hin?

Elefanten, Nilpferde, Nashörner, Zebras, Kängurus, Katzen, Hunde, Hasen, Seepferdchen, Seesterne, Haie, Wale, Delphine, Karpfen, Spinnen, Mücken, Fliegen, Wespen, Bienen, Bremsen, Mistkäfer, Marienkäfer, Heuschrecken, Schneider, Hamster, Mäuse, Ratten, Schlangen, Amöben, Pantoffeltierchen, Seeigel, Igel, Frättchen, Eichhörnchen, Marder, Ameisen, Raupen, Schmetterlinge, Schnecken...

Ach ja, Pflanzen leben ja auch noch.

Und das seit so vielen vielen Jahren! :eek4:

Ich glaube ich will gar nicht ins Paradies, da muss es ja wimmeln :engel:

Wir sterben und was von uns bleibt, sind halt nun mal nur die sterblichen Überreste. Ich glaube nicht, dass danach was kommt. Nichts, gar nichts! Unsere Aufgabe ist es, Kinder zu kriegen... wenn wir krank sind, sterben wir...

Man muss das so sehen, dann merkt man, wie "blöd" die ganze Idee vom Paradies eigentlich ist. Deshalb hab ich das alles geschrieben. Alles klar wie Kloßbrühe.

Wie gesagt, ich selbst kann mich mit dem Gedanken überhaupt nicht anfreunden. Und manchmal - vor allem abends - muss ich den Gedanken verdrängen sonst krieg ich so eine "Angstattacke". Und genau deshalb flüchten wir uns in diese ganze Geschichte vom Leben nach dem Tod. Weil wir das nicht wahrhaben wollen und nicht glauben können. Wir sind in diesem Leben selbst unser Mittelpunkt, alles dreht sich um uns. Und dann sind wir nicht mehr da. Ja, das ist auch komisch und unvorstellbar.

Und das ist ja auch gut so. Für irgendwas müssen Religionen ja da sein :grrr:
 

Benutzer38203 

Verbringt hier viel Zeit
Nach dem Tod kommt einiges ... das müssten eigentlich Leute mit Nahtoderfahrungen bestätigen können.
Aber ich finde nicht dass man die Antwort hier im Forum findet. Wer über den Tod Bescheid wissen will, muss ich einfach mal damit beschäftigen, Bücher lesen, recherchieren etc.
 
D

Benutzer

Gast
@ LadyMetis

Ich habe schon mal angefangen, ein Buch über den Tod zu lesen. Aber dann bekam ich jeden Abend so Angst, dass ich wieder damit aufgehört habe.

Erzähl mal, was danach kommt, bittebitte... mir ist jeder Hoffnungsschimmer recht :smile:
 

Benutzer30080 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube gerne daran, dass es nach dem Tod irgendwie weitergeht. Die Theorie der Wiedergeburt gefällt mir. :smile: Oder vielleicht gibt es ja viel mehr Welten, als wir uns vorstellen können, und wenn man in unserer Welt stirbt kommt man in die nächste (ich glaube die Vorstellung stammt aus dem Buch 'Die Brüder Löwenherz' :smile: ).

Wenn ich aber realistisch darüber nachdenke muss ich sagen, dass wahrscheinlich nach dem Tod das große Nichts kommt (wie hier schon gesagt wurde) und wir halt einfach nicht mehr existieren.
Aber das geht ehrlich gesagt über meine Vorstellungskraft. Denn Menschen wurden wohl nicht dafür gemacht, sich das 'Nichts' vorstellen zu können.
 
D

Benutzer

Gast
Ross saß an unzähligen Sterbebetten und hat viele Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet. Dabei kam sie zu der Überzeugung, daß der Tod nicht das letzte ist, was uns erwartet, sondern nur einen Übergang in einen neuen Bewußtseinszustand darstellt. Ein Körper, der wieder frei ist von allen Beschwerden, Verwandte, von denen der Sterbende abgeholt wird, bedingungslose Liebe -- viele Erzählungen Sterbender decken sich und können nicht als bloße Halluzinationen abgetan werden.

Die Berichte dieser «Schon-einmal-tot-Gewesenen» sind bis in Einzelheiten hinein von einer geradezu frappanten Ähnlichkeit.

Er kann mit dem Geist von verstorbenen Männern, Frauen, Kindern und Tieren kommunizieren und damit eine Brücke schlagen zwischen der Welt der Verstorbenen und jener der Zurückgebliebenen.
....
 

Benutzer16921 

Verbringt hier viel Zeit
ich weiss nicht was kommt.

tot sein ist wohl so wie lange ausschlafen. sehr lange ausschlafen! :grin:

zumindest glaube ich nicht das mich da einer im weissen gewand abholen kommt.

tot ist tot.


lg
olaf
 
D

Benutzer

Gast
Der Gedanke daran, dass man dort Leute trifft, der ist wirklich schön :smile:
Als ich das gelesen hab, hab ich irgendwie an meinen Freund denken müssen.
Der würd mir da sicher abgehen. Außer er stirbt vor mir. Dann wartet er sicher auf mich dort... :engel:
 

Benutzer12588 

Verbringt hier viel Zeit
Aber wenn da nix kommt und der Körper und die Seele/Geist nicht mehr existieren, woher kam dann vor der Geburt die Seele/Geist und wie ist es dann zu entstehung der Erde gekommen? Aus dem nichts?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren