nach Blutspenden Bescheid, dass ich nicht spenden darf

Benutzer102242  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
hi leute,
ich hab eine frage nachdem ich vorhin die beiträge über die hepatitis c lass.
Also ich bin sie ich 13 bin geeimpft gegen hepatitis B. Als ich mit 20 also 2007 das erste mal blutspenden wollte, bekam ich wochen spöter ein bescheid vom deutschen roten kreuz das mein blut nicht spendertauglich ist, da die werte eine durchgemachte hepatitis B anzeigen. ich sollte das mit dem hausartz abklären, dieser hatte danach mein blut untersucht und das für ok befunden so das der bescheid unwichtig war. die ärztin meinte durch die impfung sind die erreger im blut was dann aussieht als eine durchgemachte hep. B.
aber ich bin sicherlich nicht die einige blutspendende geeimpfte hep. B person oder?

frage an euch, hat jemand ähnliche erfahrung oder kennt sich damit aus?
ps: ich hatte mit 13 weder sex noch eine bluttransfusion, kann also in dem alter keine hep, B gehabt haben...

ich danke euch
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Wie es mit Hep B ist, weiß ich nicht. Ich bin allerdings noch gegen Tuberkulose geimpft worden und musste im Ausland für ein Praktikum einen Test machen, der besagen sollte dass ich negativ bin. Die meinten aber das ich durch die Impfung positiv reagieren würde und das dann wohl nicht gerade wenig - und die Impfung lag da ja schon 23 Jahre zurück. Also kann ich mir schon vorstellen, dass man auch nach 7 Jahren vielleicht noch Spuren des Impfstoffes bei Hep B im Blut hat. Sicher kann ich das jetzt aber nicht sagen. Ich habe bei dem Test übrigens nicht reagiert, gibt aber bestimmt Leute die es haben. Von demher vielleicht auch Personenabhängig. Kannst du nicht beim Roten Kreuz nachfragen?
 

Benutzer102242  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
also nachdem ich jetzt umgezogen bin, werde ich hier noch meinen neuen hausarzt befragen. Mal gucken was der sagt... aber gute idee, das schreiben hab ich ja noch, und vielleicht bekomm ich vom roten kreuz eine antwort bzw. erklärung dazu
kann natürlich sein das es personenabhängig ist, gegen tuberkulose bin ich auch geeimpft :smile:
danke schon mal für deine antwort
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Man kann mit Labortests nachweisen ob jemand Hepatitis-geimpft oder Hepatitis-erkrankt (oder ehemals erkrankt) ist.

Ich bin auch gegen HepB geimpft, das war beim Spenden bisher nie ein Problem. Also hast du wohl tatsächlich eine Hepatitis B durchgemacht.

Bei Tuberkulose ist die Sache so: man kann den Standard-Mantoux-Test machen, der ist aber tatsächlich bei Geimpften positiv. Geimpfte Personen müssen also einen Interferon-gamma-Test durchführen lassen um festzustellen ob sie infiziert oder nur geimpft sind.
 

Benutzer98492 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann nur von mir erzählen, dass ich auch geimpft bin und es aber beim Spenden nie Probleme gab...
 

Benutzer111729 

Verbringt hier viel Zeit
Villeicht hattest du eine Hepatitis B, die weitgehend ohne nennenswerte Symptome verlaufen ist, Hepatitis ist eine Schmierinfektion, also wird sie unter anderem durch das Anfassen von Dingen, die mit Erregerhaltigem Material verschmutzt sind übertragen.
Ich würde das nochmal nachprüfen lassen. Ich selbst bin auch geimpft und habe keine Probleme mit dem Spenden, also wird es bestimmt nicht an der Impfung liegen.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Hep B ist keine Schmierinfektion das ist die Hep A. Hep B wird zum einen durch Sex übertragen zum anderen kann man sich an kontaminierten Blut anstecken, sprich Nadelstichverletzungen, Blutprodukte etc. Außerdem ist auch eine vertikale Infektion möglich, das heißt von der Mutter aufs Kind. Die wird aber dann sehr oft chronisch, sprich heilt nicht von alleine aus.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren