Nach 8 Jahren Beziehung kriselt es.

Benutzer87146 

Meistens hier zu finden
Da vergleichst du aber Birnen mit Äpfeln. Kompromisse eingehen (solche, wie du als Beispiel genannt hast), völlig in Ordnung. Aber man kann doch nicht seinen Charakter völlig umkrempeln und zum Ja-und-Amen-Sager werden, nur damit die Beziehung weiterlaufen wird.

Es sagt ja auch keiner dass er das soll. Aber bis jetzt weiß ich noch nicht, was seine Freundin eigentlich will. Und ich sag halt dass man durch REDEN rausfinden soll was sie sich in den nächsten 1 -2 Jahren vorstellt. Dann könnt ihr doch immer noch bewerten, ob der TS sich dafür verbiegen muss oder nicht.
 

Benutzer70451  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Ich wette einen 10er, das sie es nicht erklären kann!

Sie fühlt sich in der Beziehung nicht mehr wohl...
Sieht ihn nur noch als Freund...
Will sich austoben...
Eingeengt...

Der "Hauptfehler" liegt beim TE, auch wenn ich für diese Aussage sicher eine auf den Deckel bekomme. :zwinker:
Er hat die Beziehung sicher nicht mehr so "geführt" wie sie es gebraucht hat.
Da beide noch recht jung sind, hatte er auch kaum die Möglichkeit darin Erfahrung zu sammeln...
 

Benutzer123838  (35)

Ist noch neu hier
Ich will um jeden Preis um sie kämpfen, allerdings weiß ich einfach nicht was ich tun kann. Sie lässt mir keine Optionen offen, zeigt mir keine Möglichkeiten, sagt mir nicht konkret was denn genau los ist, was sie stört. Ich bin ja durchaus bereit mich in einem gewissen Rahmen an ihre Vorstellungen anzupassen.

Dazu muss sie mir aber erstmal sagen was ihre Vorstellungen denn sind. Die ändern sich nämlich am laufenden Band. :frown:
 

Benutzer70451  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Sie wird es dir nicht sagen KÖNNEN!
Sie weiß es bewusst selbst nicht :zwinker:...

Ich sag es mal extrem, ohne dich beleidigen zu wollen: du warst am Ende nicht mehr männlich genug.
Arbeite an dir (deinetwillen, nicht für andere), dann hast du vielleicht noch eine Chance.
Reden, bettel, diskutieren und argumentieren werden ABSOLUT NICHTS bringen!
Du kannst keine Frau mit argumenten in eine Beziehung reden.
Die Vergangenheit kann noch so toll gewesen sein, sie wird ausschließlich ihre jetzigen (unglücklichen) Gefühle wahrnehmen...
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es wird weh tun, die kommenden Tage und Wochen werden schwer sein und du wirst sicher viel leiden. Aber schau' mal: Eigentlich hat sie kaum noch Interesse an dir. All die Liebe, du du gibst, nimmt sie nicht an. Du wirst wieder eine Frau finden, die dich liebt, dich sexy findet und einen Traummann in dir sieht. Und für DIE solltest du all das aufsparen, was du zu geben hast.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Off-Topic:
Ich versteh auch nicht was daran so schlimm sein soll, dass sie (auch) freundschaftliche Gefühle für mich hat. Es gibt doch nichts besseres wenn der Partner gleichzeitig der beste Freund ist - man hat damit doch das beste aus beiden "Welten". :hmm:
Katastrophe. Beendet man die Beziehung, 'verliert' man seinen Partner - und gleichzeitig seinen besten Freund.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6428 

Doctor How
sorry, wenn ich dir das jetzt so sagen, aber du durchlebst da einen echten und wahrhaftigen Klassiger. Schon bei deinem Eingangspost hab ich bei mehreren Signalwörtern innerlich aufgestöhnt. Ich zähle sie mal auf:

"3 Wöchige Auszeit" und das obwohl ihr doch schon eine Wochenendbeziehung führt. Egal wie man es dreht, eine Auszeit ist und bleibt ein Schlußmachen auf Raten. Anders ausgedrückt: Hey, mein Ziel ist es zu wissen, ob ich in der Lage bin einen Nagel in die Wand zu bekommen, deshalb ziehe ich für die nächsten Wochen in ein Land, in dem es keinen Hammer weit und breit gibt...

"Abstand" likewise: Warum Abstand? Was soll einem da noch klar werden?

"einige Male gefragt was ich den tun könne" Klassische Reaktion. Man(n) versucht das Ruder rumzureissen und zu "kämpfen", was aber fast immer quatsch ist.

"bei uns beiden sind Tränen geflossen" Das ist absolut normal, wird aber ganz oft als Zeichen der Chance beim Partner gedeutet... Tränen deuten aber normalerweise nur auf eine emotionale Überforderung hin. Oft genug habe ich es selbst erlebt, dass der andere alt einfach nur Schiss hatte, die Wahrheit zu sagen und aus purem Egoismus geheult hat...

"konnte mir noch immer nicht sagen woran es liegt" Ah....das könnte der Wahrheit entsprechen. Vielleicht will sie es auch garnicht wissen...und vielleicht ist die Wahrheit einfach problematisch, da sie ja dann eine moralische Verpflichtung hätte, dir diese dann auch zu offenbaren. Das würde zu unangenehmen Folgen führen...schon blöd...

"komisch bei mir zu sein" - Aua....das ist ein freundliches 'ich steh nicht auf dich und eigentlich will ich dich auch garnicht mehr um mich haben'.

"unter der Woche momentan einfach nicht vermisst" - Oh...den kenne ich auch gut..den habe ich auch zu hören bekommen. Was bitte hat das mit 'vermissen' zu tun? Das ist doch so als wenn ich meine Affinität zu Orangen an der Oberfächenstruktur der Schale festmachen würde. Ein detail, dass vielleicht nicht ganz unwichtig ist, aber letztlich doch eher mit dem Hauptthema nichts zu tun hat...

"Es fühle sich für sie momentan so an, als wäre ich ein sehr guter Freund" - An dieser Stelle dachte ich, "okay...die Kiste ist lange gelaufen. Sie hat längst mit dem armen Kerl abgeschlossen."

Ich könnte jetzt ewig so weiter machen. Quintessenz ist für mich, dass du ja schon irgendwo gesehen hast, dass sie eher "Gewissensbisse" plagen, als die irgendwelche Gefühle für dich. Sie will sogar NOCH MEHR Zeit haben. Jemand der sowas abzieht, dem ist es einfach wichtig, nicht die Verantwortung für das scheitern der Beziehung tragen zu müssen. Vermutlich wartet sie darauf, dass du sie in die Wüste schickst, weil es selbst nicht hin kriegt. Ihr es es wichtiger den eigenen blöden Gefühlen aus dem Weg zu gehen, als dich endlich zu erlösen. Deine Gefühle sind ihr längst fast gänzlich egal. Sie will eigentlich nur noch raus und weg, aber nicht schuld dran sein.

Selbst deine Reaktion auf ihre Episoden á la "sie ist verwirrt" und deine Erklärungsversuche sind klassisch. Hier im Forum sind sie oft vorgekommen, in meiner direkten Umgebung sind sie vorgekommen und sie sind auch mir direkt passiert. Das Schema war fast immer das Gleiche. Sie ist aber sicher nicht verwirrt...

Der Grund, ist fast immer gewesen, dass man sich halt auseinanderentwickelt hat. Manchmal war es auch die erkenntnis, dass es einfach nie so 100%ig gepasst hat, denn wenn ich die Beziehung zu meiner Verlobte mal so mit meinen vergangenen Beziehungen vergleiche, dann steht die in Sachen Kompatibilität so viel weiter oben, dass man eine Potenz-Skala auf einem Graph verwenden müsste, um alle Beziehungen drauf zu bekommen.

Ich sage damit nicht, dass meine Exen die totalen Hexen waren, es hat aber einfach nicht gepasst.

Deswegen sieht mein Rat folgendermaßen aus: Befreie dich endlich aus der Situation. Es wird nicht schön, aber es wird eine Erleichterung sein, die du erstmal kaum beschreiben kannst. So ging es mir zumindest. Du solltest die einmal, wenn möglich persönlich, stellen und ihr diese Zeit eben NICHT geben. Wenn ich richtig schätze hast du nämlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder wird sie mit einem neuen Freund vor der Türe stehen, ein paar Tränen zerdrücken, dir alles Gute wünschen und sich (trotz ihrer übergroßen freundschaftlichen Gefühle zu dir) nie wieder melden, oder aber du zwingst sie dazu endlich Farbe zu bekennen und kannst zumindest mit einem Reststolz gehen und hast dir nochmal viele Wochen des Schmerzes erspart. SO geht es jedenfalls nicht weiter. Wenn sie jetzt nicht etwas mit dir zusammen aufbauen will, dann wird sie das auch in 3 Wochen nicht wollen, alles andere ist eine Ausrede und eine Ausrede ist in diesem Fall eine Lüge.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Jetzt fehlt nur noch der neue Kerl in der Gleichung...i see it coming :ratlos:

Der "Hauptfehler" liegt beim TE, auch wenn ich für diese Aussage sicher eine auf den Deckel bekomme. :zwinker:
Er hat die Beziehung sicher nicht mehr so "geführt" wie sie es gebraucht hat.
Da beide noch recht jung sind, hatte er auch kaum die Möglichkeit darin Erfahrung zu sammeln...
Ich würde ihn eher bei beiden oder ihr sehen. Sie hat es nicht auf die Reihe bekommen, Beziehung, Freunde und "sich ausleben" zu balancieren. Und das rächt sich jetzt einfach bitter für ihn. Aber das ist einfach allgemein ein Problem mit Beziehungen, die sich so jung entwickelt haben. Man entwickelt sich charakterlich weiter, die Beziehung entwickelt sich nicht zwangsweise mit.

Ich würde nicht kämpfen, weil ich es gerade für relativ aussichtlos UND auch kontraproduktiv halte. Laß ihr ihre Freiheiten, laß sie gehen. Wenn sie wirklich zu dir zurück will, wird sie kommen. Wenn nicht, wirst du sie auch mit aller Anstrengung nicht halten können.
Um sie zu kämpfen wird bei ihr nur dieses eingeengte Gefühl verstärken und eingefahrene Rituale ("Freundschaft" oO) wirst du so auch nicht aufbrechen können.

Und ganz ehrlich, vielleicht findest du auch ganz schnell Gefallen an den hübschen Töchtern der anderen Mütter. Du hast da ja quasi auch keine Erfahrung sammeln dürfen.
 
1 Woche(n) später

Benutzer123838  (35)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen.
Nochmals vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich möchte an dieser Stelle mal ein kurzes Update geben.

Wir hatten letzte Woche wieder regelmäßig gechattet, und ich hab sie dabei gefragt ob sie am Samstag essen gehen möchte. Sie hat daraufhin zugesagt und gefragt ob ich sie am Freitag nach der Arbeit mitnehme. Sie hat dann das gesamte Wochenende bei mir verbracht, und es war so als wenn nie etwas gewesen wäre. Entsprechend haben wir auch das Schlafzimmer ausgiebig genutzt. Auch die Pläne für eine gemeinsame Wohnung sind wieder aktuell geworden.

Sie sagte mir, dass ihr in diesen drei Wochen einfach klar geworden ist, dass sie mich noch immer liebt, und sie mich eigentlich doch vermisst hat - totaler Rückzieher also. Ich bin natürlich froh, dass sie (vorerst) wieder zur Besinnung gekommen ist, ein gewisser Zweifel besteht natürlich weiterhin meinerseits - ist das die Ruhe vor dem Sturm? Will sie es nur nochmal versuchen weil sie meint sie wäre es mir schuldig? Liebt sie mich tatsächlich so wie sie es sagt?

Ich werde jetzt mal zwei Wochen lang etwas Gras über die Sache wachsen lassen und mit ihr danach noch ein ernstes Wörtchen reden. Wenn sie Probleme oder Zweifel hat, dann soll Sie es mir bitte umgehend sagen und nicht urplötzlich eine Auszeit verlangen und mich mit meinen Gefühlen in die Warteschleife setzen - ich bin schließlich kein Teddybär denn man mal für ein par Wochen in die Ecke schmeißen kann, wenn man gerade keine Lust auf ihn hat.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Danke für die Rückmeldung!
Ich denke deine Einstellung zu der Geschichte ist absolut richtig. Ich denke auch, dass die Sache noch nicht ausgestanden ist und ihr zumindest mal aufarbeiten müsst, was da eigentlich passiert ist. Schließlich macht ja auch die Abstandsgeschichte bei demjenigen, der diesen Abstand nicht wollte, einiges kaputt...wenigstens ein Stückchen Vertrauen in die Zukuft geht flöten. Das muss sie letztlich wieder gut machen und zwar in dem sie sich anstrengt.

Du schaffst das...klingt jedenfalls sehr gut!
 

Benutzer112281  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
ich würde eher darüber nachenken, mit ihr Schluss zu machen. So techtelmechtel mit einem anderen Kerl is für mich ein no go.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Props von mir, ich finde bisher hast du eine gute Schiene gefahren und das sehr "durchdacht" angegangen, sofern man davon in der Situation sprechen kann.[DOUBLEPOST=1353577905,1353577851][/DOUBLEPOST]
ich würde eher darüber nachenken, mit ihr Schluss zu machen. So techtelmechtel mit einem anderen Kerl is für mich ein no go.
Bin mir gerade nicht klar, ob ich was verpasst habe oder du oder ob ich diesen unpassenden Kommentar einfach mal löschen sollte :ratlos:
 
7 Monat(e) später

Benutzer123838  (35)

Ist noch neu hier
Hallo alle zusammen,
ich möchte nun, ein 3/4 Jahr später ein Update zu meiner misslichen Lage geben. Seit gestern Abend ist es offiziell aus. :cry:
Vor rund drei Wochen gab es das selbe Spiel wie damals. Urplötzlich wollte sie wieder einige Wochen Ruhe um nachzudenken. Gestern hat Sie den Schlussstrich gezogen....

Dabei lief in den letzten Monate eigentlich alles gut - wir haben an den Wochenenden viel Zeit miteinander verbracht, häufig etwas unternommen, gleichzeitig aber gegenseitig Freiräume gelassen. Wir haben sogar angefangen gemeinsam eine Wohnung zu suchen, bis plötzlich vor 6 Wochen sich herausgestellt hat, dass sie aus beruflichen Gründen wohl Mitte nächsten Jahres in eine (bis dato) unbekannte Stadt umziehen werden muss und für mind. 1 Jahr an einem anderen Ort weiterarbeiten muss.

Als ich sie darauf ansprach, was sie denn jetzt tun wolle, kam wie aus der Pistole geschossen "Ich zieh natürlich um, was denkst denn du". Das alles hat natürlich die Pläne zum Zusammenzug über den Haufen geworfen. Zwei Wochen lang lag mir das Ganze im Magen und habe auf den richtigen Moment gewartet um mit ihr die Situation auszudiskutieren und gemeinsam nach weiteren Möglichkeiten und Alternativen zu suchen - sie ist mir zuvor gekommen mit einer Auszeit.

Nach einigen vagen Kontaktversuchen in den Wochen und dem wachsenden Willen dem ganzen Affentheater selber einen Schlussstrich zu ziehen, hatte sie wohl einen "Ausrutscher" und fragte mich ob ich sie am nächsten Tag wieder zu mir nach Hause mitnehme - am nächsten Tag hat sie aber wieder abgesagt. Drei Tage darauf hat sie mir ihre Gedanken im Skype-Chat dargelegt und mit mir Schluss gemacht. Ich war fuchsteufelswild und am Boden zerstört.

Ich habe ein persönliches Gespräch verlangt, um die Sache zu klären. Gestern haben wir uns getroffen und sie führte als Begründung die selben Gründe an wie bei der letzten Auszeit: die Gefühle reichen für eine Beziehung nicht mehr aus, es fühle sich eher wie eine gute Freundschaft an, und sie möchte fair bleiben und mir sowas rechtzeitig sagen um blöde Situationen (Fremdgehen o.ä) in Zukunft zu vermeiden.

Ich wusste schon seit geraumer Zeit, dass es Krachen wird, wenn wir nicht demnächst zusammenziehen werden. Leider musste ich Recht behalten. Nächsten Januar wäre unser 10-Jähriges gewesen. :flennen:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ach, Mensch. :frown: Es tut mir sehr leid, das zu lesen.
Fühl dich mal virtuell gedrückt. Ich weiß gar nicht, was ich sonst noch sagen soll. :frown:
 

Benutzer96363  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich wusste schon seit geraumer Zeit, dass es Krachen wird, wenn wir nicht demnächst zusammenziehen werden. Leider musste ich Recht behalten. Nächsten Januar wäre unser 10-Jähriges gewesen. :flennen:

Das tut mir leid, dass sie sich von dir getrennt hat *drück*

Zusammenziehen rettet aber keine Beziehung; wenn sie zuvor wieder Abstand wollte, wäre eine gemeinsame Wohnung nicht besonders förderlich gewesen, und auch jetzt ist es besser so, getrennt voneinander zu leben als sich täglich in der Wohnung zu begegnen. Was vorher "kaputt" war, wird nicht durch Zusammenziehen gekittet.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Tut mir Leid...
ich hatte es aber leider schon geahnt...

In einer Sache möchte ich dich aber korrigieren: Es wäre viel viel schneller auseinander gegangen, wenn ihr zusammengezogen wäret...und das wäre eine gute Sache gewesen. Denn dann hättet ihr Zeit und Nerven gespart.

Im übrigen ist das echt leeres blabla was sie da an den Tag legt. Ich würde mein ganzes Geld und mein Auto wetten, dass sich ihre Gefühle nicht wieder erholt haben und sie dir was vorgespielt hat, weil sie Angst hatte. Als dann der Termin immer näher gerückt ist und sie, damit du die Klappe hältst, nach Wohnungen mitgesucht hat und ihr dann "versehentlich" was rausgerutscht ist, hat sie sich verkrochen, etwas Mut gesammelt und dir dann via Chat bye bye gesagt....feige...sehr.
 

Benutzer123838  (35)

Ist noch neu hier
Danke für die tröstenden Worte...

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass eine gemeinsame Wohnung die konstante Entfremdung hätte aufhalten können. Wenn man seinen Partner nur zwei Tage in der Woche sieht, sonst dauernd in einem anderen Umfeld ist und die Rumfahrerei beide Parteien stresst, führt das unweigerlich dazu, dass man den Partner mit Stress verbindet und feststellt, dass man ohne ihn ja eigentlich auch ganz gut leben kann.

Ich persönliche habe zwar so nie empfunden, sie aber wahrscheinlich schon.

Die Art und Weise wie sie mit mir Schluss gemacht hat, hat mich sehr erzürnt und ihr einen Haufen Argumente gegen den Kopf geworfen, warum sie einen Fehler macht. Schlussendlich ging es nur darum, dass sie mich nicht mehr liebt - klar dass in dem Fall ihre Karriere Vorzug hat.

Es tut so unendlich weh.... :cry:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6428 

Doctor How
Mann kann es im Nachhinein nicht sagen. Ich glaube aber folgendes: Wenn man wirklich WILL, dann zeiht man zusammen. Wenn man nicht will, dann tut man das eher nicht. Das ist schonmal Indikator eins.
Weiterhin hat sie offenbar Seiten, die du gar nicht kanntest. Ich würde jedenfalls mein Leben nicht mit so einer feigen Person teilen wollen. Da es also sowieso schon nicht gepasst hat, wäre es auf nächster Nähe (in einer gemeinsamen Wohnun) vermutlich noch viel schneller zu Problemen gekommen. Du hättest nämlich dann ihr wahres Gesicht gesehen.

Wie gesagt...alles nur Vermutungen. Ich wette aber mit dir um ne Kiste Bier, dass du in den folgenden (und sehr unschönen) Wochen und Monaten so einiges finden wirst, was in eurer Beziehung nicht gepasst hat. Ich für meinen Teil habe das...war ein...sagen wir "interessanter" Prozess. :zwinker:

Bis dahin wird es weh tun...das Einzige was mir damals interessanterweise geholfen hat war: Literweise pappsüßér Instant Zitronentee. Das hatte den Vorteil, dass ichs mit Alkohol nicht noch schlimmer gemacht hab...und ich war ständig hydriert. :zwinker: Finde deine Mittel und Wege und mach weiter. Vielleicht kommst du am Ende zu dem gleichen Schluß wie ich: Es hat einfach nicht gepasst und der Weg war [Göttliches Wesen deiner Wahl]-sei Dank für die richtige Frau frei. :zwinker:
 

Benutzer104498 

Meistens hier zu finden
Ich kann euch beide verstehen. Dich, als denjenigen, der alles versucht hat um es noch zu retten und sie, die zweifelnde, die deinen Rettungsversuch vorerst akzeptiert hat und sich darauf eingelassen hat.
Wenn man hier von Fehlern sprechen möchte, dann liegen diese wahrscheinlich nur in der Tatsache, dass alles einfach hinausgezögert wurde. Ich glaube nicht, dass du etwas falsch gemacht hast, genauso wenig ist es so, dass ein Mann, wenn er von der Partnerin nicht mehr geliebt wird, "unmännlich ist" bzw. es deswegen ist, weil er angeblich "unmännlich" geworden ist. Diese Situationen gibt es zwar, aber ich denke nicht, dass das hier der Fall ist, und in der Regel wirkt man einfach unmännlich von Anfang an und wird es nicht plötzlich. Männer, zu denen ich keine sexuelle Attraktivität empfinde, sind auch nicht einfach pauschal unmännlich. (Das nur mal als Randbemerkung)

Generell denke ich, dass es manchmal vergebens ist nach konkreten Fehlern zu suchen. Du hättest dich auch nicht grundlegend ändern können, da das bzw. du einfach nicht das Problem war. Sie hat sich damals in dich verliebt und jetzt nach langer Zeit entliebt, und das ist oft einfach ein schleichender Prozess, der ganz von selbst in Kraft gesetzt wird.
Wenn man sich mal betrachtet, wieso man sich überhaupt in jemanden verliebt, dann zählt man gewiss die einen oder anderen Gründe auf, beispielsweise Eigenschaften des Gegenübers, die einen besonders gefallen und faszinieren. Und doch kann eine weitere Person genau dieselben Eigenschaften in sich tragen und man verliebt sich nicht in diese Person. Das klingt hochphilosophisch, und doch bleibt unterm Strich, mind. einen Beweggrund (wenn nicht tausende), kann man einfach nicht erklären. Das passiert einfach, und genau ist es einfach auch manchmal mit dem Entlieben.

Vielleicht waren Umstände daran beteiligt, beispielsweise die Entfernung, vielleicht wäre es aber auch genauso passiert, wenn ihr schon immer zusammen in einer Wohnung gelebt hättet. Dass ihr in relativ jungen Jahren zusammengekommen seid, kann eine Rolle spielen, muss es aber auch nicht.

Ich kann wie gesagt verstehen, dass du alles noch mal versuchen wolltest und ich kann auch verstehen, dass sie sich zunächst darauf eingelassen hat. Vielleicht wusste sie schon damals irgendwie, dass es nichts bringen wird, aber ich denke eher, dass sie unsicher war, vielleicht auch Angst hatte, und es ebenso noch mal versuchen wollte.
Deswegen, wie ich zu Anfang an gesagt habe, kann der einzige Fehler gewesen sein, dass es hinausgezögert wurde, aber irgendwie war es vielleicht auch kein Fehler, weil man schon versucht das zu schützen und zu erhalten, was man 8 Jahre lang hatte. Die wenigsten Menschen rennen auch so abgeklärt durchs Leben und geben einfach alles auf, auch wenn sie vielleicht schon spüren, dass es sinnlos sein könnte; ergo, die wenigsten Menschen rennen ohne jede Hoffnung durchs Leben, und das ist auch nicht unbedingt ein Zeichen von mangelndem Realismus, denn es gibt genug Beispiele, wo es doch wieder funktioniert hat.
Wichtig ist nun die Erkenntnis, dass es einfach nicht mehr funktioniert. Ja und es ist vielleicht schade, dass es etwas länger gedauert hat aber meiner Ansicht nach vollkommen nachvollziehbar.

Erstmal alles Gute für dich.
 

Benutzer100271 

Öfters im Forum
Hallo,

ich habe deine Beiträge heute zum ersten Mal gelesen. Man merkt sofort wie sich deine Freundin langsam aber sicher aus der Beziehung verabschiedet hat.
Ich denke nicht, dass ein Zusammenzug besser gewesen wäre. Wenn sich jemand gegen die Beziehung entschieden hat, dann nervt schon die bloße Anwesenheit des anderen. Dann will man nicht Rechenschaft ablegen müssen. Das wäre ihr persönlicher Stress gewesen und vielleicht hätte sie es eher als Einschneidung gesehen.
Bei einer gemeinsamen Wohnung hätte es viel schneller gekracht. Eine Wohnung kann fehlende oder nicht mehr vorhandene Gefühle nicht herbeizaubern.

Du musst es mal aus ihrer Position sehen. Sie tat schon alles, um nicht ständig aneinander zu kleben und sie wusste auch ganz sicher, warum sie sich letztendlich immer dagegen entschied.
Sie war sich zwischendurch selbst unsicher, aber eigentlich hatte sie schon entschieden.
Wäre für sie eure Beziehung wichtig genug gewesen, wäre erst gar nicht diese Distanz zustande gekommen, sondern sie hätte viel mehr Einsatz gezeigt.

Leider ist es so, wenn jemand in einer Beziehung nur noch auf das eigene Wohl achtet und egoistisch wird, die Beziehung gelaufen ist. Und so wie ich das gelesen habe, hatte sie sich auf Kompromisse kaum mehr eingelassen.
Es ist für dich eine schmerzliche Erfahrung. Das einzig positive ist, dass man daraus lernt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren