Mutter von Freundin

Benutzer123428  (30)

Benutzer gesperrt
Hallo,

ich bin nun seit fast 6 Monaten mit meiner Freundin zusammen, wir hatten schon höhen und tiefen. Ein Tief war, am Anfang ihre Mutter. Meine Familie hat türkische Wurzeln, ich bin aber eher viel mehr Deutsch und fühl mich so, aber das hat ihr nicht gelangt.
Nach paar Monaten hat sich alles geändert und wir verstehen uns super.

Sie geht zu seinem Therapeuten, den genauen Grund weiß ich nicht. Aber ich habe so ein Gefühl das der nichts bringt.
Sie beschwert sich immer, wie scheiße ihre Arbeit ist und wie gut es uns beiden geht und sie in unserem Alter arbeiten musste und sie keine Chance hatte die Schule weiterzumachen (für mich eig immer ne schwache Ausrede). Sie hat auch sehr stark zugenommen in einem Jahr, nachdem sie aufgehört hat zu rauchen und beschwert sich über ihre Körperfigur, will zwar als abnehmen, allerdings zieht sie es nie richtig durch.

Gestern allerdings war die Krönung. Sie kam genervt von der Arbeit als ich bei meiner Freundin war, sagte nichts, knallte alle Türen zu und sagte genau das was ich oben geschrieben hab + das meine Freundin arbeiten gehen soll, anstatt nur 3x in der Woche zur Uni, dass sei nichts im Vergleich zu ihr.

Meine Freundin gibt 380€ monatlich an ihre Mutter (Unterhalt + Kindergeld) und das langt ihr meistens nie. Sie will auch nicht, dass meine Freundin Bafög beantragt, sie meint, dass wäre Scheiße weil man das ja zurück bezahlen muss (hab ihr schon öfters erklärt wie das genau ist mit dem Bafög).
Der Grund ist viel mehr, dass sie nicht will, dass ihre Tochter Freizeit hat und mit mir verbringt, was sie mit Bafög hätte.

Ich finde es echt nicht OK von einer Mutter, dass sie anscheinend Eifersüchtig auf ihre Tochter ist, nur weil bei ihr alles gut abläuft im Moment und bei ihr selbst eher weniger.


Hab schonmal angeboten, uns zusammen hinzusetzen und zu reden, allerdings blockieren eher beide wie kleine Kinder. Ich hab auch echt keine Lust, dass meine Freundin weniger Zeit für mich hat, außerdem ist es keine gute Idee während dem Studium zu arbeiten, wenn man es nicht MUSS. Ich kenns von mir, die Noten leiden darunter. Außerdem habe ich keine Lsut, mir jedesmal dasselbe von der Mutter anzuhören, wie gut es uns geht und ihr schlecht...


Was für Tipps könnt ihr mir geben? Gruß
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Misch dich da bloß nicht ein. Solange seid ihr nun auch wieder nicht zusammen dass man sagen könnte eine Einmischung deinerseits wäre gerechtfertigt! Du bist mit der Tochter zusammen und nicht mit der Mutter und ja es gibt so Mütter die einfach nichts kapieren (wollen) auch wenn man es ihnen x-Mal erklärt! So what...wenn sie´s nicht kapieren will dann ist das ihr Problem!
 

Benutzer123428  (30)

Benutzer gesperrt
Ok :grin: aber ihre schlechte Laune färbt jedesmal auf meine Freundin ab, sie hat schonmal geweint deswegen und früher hat sie sich an ihrer Schulter geritzt. Damit hat sie zum Glück aufgehört nachdem ich das Erfahren hab und mit ihr gesprochen habe.
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Deine Freundin sollte einfach Bafög beantragen, da kann die Mutter doch nicht viel gegen sagen.
Weil 380 Euro ist schon wenig, zumindest wenn man nicht mehr zu Hause wohnt und woanders studiert.


Wie wäre es wenn ihr beiden euch einfach öfter außerhalb trefft?
In der Bib zum Lernen um danach durch die Stadt zu schlendern o.ä.?

Dann kriegt ihre Mutter nicht soviel von der Freizeit ihrer Tochter mit :zwinker:
 

Benutzer122847 

Benutzer gesperrt
Deine Freundin sollte einfach Bafög beantragen, da kann die Mutter doch nicht viel gegen sagen.
Weil 380 Euro ist schon wenig, zumindest wenn man nicht mehr zu Hause wohnt und woanders studiert.


Wie wäre es wenn ihr beiden euch einfach öfter außerhalb trefft?
In der Bib zum Lernen um danach durch die Stadt zu schlendern o.ä.?

Dann kriegt ihre Mutter nicht soviel von der Freizeit ihrer Tochter mit :zwinker:
380€ ist das Geld das sie abgibt
 

Benutzer103916 

Meistens hier zu finden
sie gibt das geld aber doch nicht ab wenn sie noch zuhause wohnt?
 

Benutzer102417  (35)

Öfter im Forum
gibt sie der Mutter 380€ oder bekommt sie 380€?
Mein Vorschlag an deine Freundin wäre Bafög beantragen und ausziehen.
 

Benutzer123428  (30)

Benutzer gesperrt
Sie gibt der Mutter 380€, ca. 200€ Unterhalt vom Vater und der Rest Kindergeld und das langt der Mutter manchmal sogar gar nicht.

Für Bafög müsste sie dann wieder zu ihrer Mutter, wegen dem Steuerbescheid und genau das will die Mutter ja nicht.

Vorallem muss sie sich ihre Skripte in der Uni selbst kaufen, vom Taschengeld und ersparten, aber genau dafür ist doch das Kindergeld bzw. der Unterhalt gedacht...

Hab ihr schon Elterunabhängiges-Bafög angeboten, aber die Mutter hat ihr soviel Scheiße über Bafög erzählt, dass sie es nicht will...
 

Benutzer102417  (35)

Öfter im Forum
ergibt in meinen Augen aber keinen Sinn, wenn sie nichtmal BaföG hat. Da sollte es ja eher anders herum sein.
Und wenns so ist, wäre das IMO erst Recht Grund zum Ausziehen. Für 380€ kriegt sie auch ein WG Zimmer+ Grundnahrungsmittel und muss sich nicht permanent in ihre Lebensgestaltung reinquatschen lassen.

Edit: ok und was hat deine Freundin dann an Geld zur Verfügung?
 

Benutzer123428  (30)

Benutzer gesperrt
ergibt in meinen Augen aber keinen Sinn, wenn sie nichtmal BaföG hat. Da sollte es ja eher anders herum sein.
Und wenns so ist, wäre das IMO erst Recht Grund zum Ausziehen. Für 380€ kriegt sie auch ein WG Zimmer+ Grundnahrungsmittel und muss sich nicht permanent in ihre Lebensgestaltung reinquatschen lassen.

Wenn sie aber auszieht, kriegt sie ja kein Kindergeld. Unterhalt wahrscheinlich auch nicht, oder?
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Also soweit ich das weiß kriegt man schon Unterhalt auch wenn man nicht mehr zuhause wohnt?!
 

Benutzer102417  (35)

Öfter im Forum
wegen dem Unterhalt soll sie doch einfach ihrem Vater anrufen, dass er ihr das Geld direkt überweist. Kindergeld weiß ich nicht ob sie da rankommen kann, wenn die Mutter ihr freiwillig nichts gibt.
BaföG kann sie aber auf jeden Fall beantragen. Fragt mal direkt beim BaföG Amt nach, was ist wenn ihre Mutter den Steuerbescheid nicht rausrückt. Elternunabhängiges BaföG wird sie aber eher nicht bekommen. Übergangsweise gäbe es auch noch den Bildungskredit. Geht schnell und dazu brauchts keine Eltern.
 

Benutzer123428  (30)

Benutzer gesperrt
Sie kriegt das Geld auf ihr Konto, allerdings muss sie das halt ihrer Mutter geben, weil das Haussegen dann schief hängt.

Das werde ich ihr mal vorschlagen!
 

Benutzer102417  (35)

Öfter im Forum
Sie kriegt das Geld auf ihr Konto, allerdings muss sie das halt ihrer Mutter geben, weil das Haussegen dann schief hängt.

Das werde ich ihr mal vorschlagen!
Und was genau bekommt deine Freundin für die 380€ außer ihrem Kinderzimmer und ordentlich Gemecker? Sie sollte sich schleunigst aus dem Staub machen... soll sich ihre Mutti doch alleine in ihrem Neid und Selbstmitleid baden...
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Sie gibt der Mutter 380€, ca. 200€ Unterhalt vom Vater und der Rest Kindergeld und das langt der Mutter manchmal sogar gar nicht.

Für Bafög müsste sie dann wieder zu ihrer Mutter, wegen dem Steuerbescheid und genau das will die Mutter ja nicht.

Vorallem muss sie sich ihre Skripte in der Uni selbst kaufen, vom Taschengeld und ersparten, aber genau dafür ist doch das Kindergeld bzw. der Unterhalt gedacht...

Hab ihr schon Elterunabhängiges-Bafög angeboten, aber die Mutter hat ihr soviel Scheiße über Bafög erzählt, dass sie es nicht will...


Sie sollte schleunigst daraus, wenn meine Mutter von mir 380 Euro pro Monat verlangen würde für "Miete" und Grundnahrungsmitteln und mir nebenbei noch Bafög ausredet..
Ich wäre schneller weg als man "Rabenmutter" sagen kann.
Das man Kostgeld oder ähnliches abgibt, okay. Aber 380 EURO!!



Ich weiß nicht genau wie es bei Scheidungskindern aussieht, aber im Normalfall hat sie Anspruch auf das Kindergeld (was erst ab dem 25. Lebensjahr gestrichen wird) und auf Unterhalt.

Unterhalt kann man hier nachschauen:

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/i...e/Tabelle_2011/Duesseldorfer_Tabelle_2011.pdf


Wenn sie damit um die Ecke kommt wird der Haussegen natürlich erst recht schief hängen, aber wenn die Mutter eh nur am Meckern ist.
Weißt du was die Mutter ungefähr verdient?
Gibt sie soviel aus das sie selbst mit den 380 Euro der Tochter nicht auskommt oder verdient sie wirklich so wenig?

Außerdem ist Bafög nun wirklich ihre Sache.
In Bildung ist das Geld wirklich gut investiert, besser geht es nicht.
Sie soll ihrer Mutter das Bafög Schreiben einfach dahinlegen, zur Not mit dem Vater darüber sprechen (oder ist der Kontakt noch schlechter?).

Und ein Job während der Vorlesungszeit ist in vielen Fällen nicht mit sehr guten Noten kombinierbar.
Wenn schon arbeiten, dann lieber für 2 Wochen in den Semesterferien.
Man kann bei vielen Firmen als Ferienarbeiter 8 Std/5 Tage die Woche arbeiten und verdient dann in 2 Wochen ungefähr das, was andere während des Semesters verdienen.
 

Benutzer123428  (30)

Benutzer gesperrt
Sie kriegt eigentlich alles, neues Bett usw. aber die Mutter meckert trotzdem als rum. Sie kriegt lediglich 60€ Taschengeld.

Die Mutter arbeitet beim Amtsgericht als Gerichtshelferin, zwischen 2000-2500 Netto und sie hat Schulden, bzw. muss das Auto abbezahlen und paar Sachen mehr. Aber dafür ist ja nicht ihre Tochter verantwortlich.

380€ finde ich auch sehr viel, da die Miete wahrscheinlich 400€ kostet. Die Mutter muss ihre Tochter ernähren usw. und nicht andersherum
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Dann würde sich mein Mitleid in Grenzen halten.

Wenn sie jetzt aufstocken müsste oder ähnliches, könnte ich das verstehen.
Aber bei so einem sicheren Job mit gutem Gehalt, das ist echt Abzocke!

Leg deiner Freundin mal die Tabelle dahin, es ist wohlgemerkt kein Gesetz, aber eine Richtlinie.

Geld hat schon viele Familien zerstört, aber unter den Umständen finde ich es echt krass das sie noch 380 Euro extra zahlen muss.
Schwierig wird es wohl nur deine Freundin davon zu überzeugen :frown:

Das Problem wird sein, dass Bafög bei so einem Gehalt auch eher gering ausfällt und sie sich nicht so große Hoffnungen auf den Höchstsatz machen kann. Eben weil die Eltern dann ihre Kinder entsprechend unterstützen können und müssen.
 

Benutzer86199 

Meistens hier zu finden
Ich vermute mal, sie bekommt ein Dach über dem Kopf, einen gefüllten Kühlschrank, Warmwasser und Strom (ohne jährliche Nachzahlung), kostenlos Telefon und Internet, ...? Und was ist mit Kleidung, Schuhen, Shampoo und Make up? Und wer wäscht, putzt und kocht?
Und sicher kann deine Freundin nichts dafür, dass ihre Mutter Schulden für ein neues Auto machen musste. Aber nutzt sie es denn auch nie? Oder darf sie vielleicht sogar mit dem Auto fahren und bezahlt trotzdem keine Steuer, Autoversicherung und Benzin?

Der Kindesunterhalt und das Kindergeld sind meines Erachtens nicht als Taschengeld für das Kind gedacht. Insofern halte ich es für normal, dass das Geld aufs mütterliche Konto geht und wenn deine Freundin kein BAföG beantragen will, dann ist das letztendlich ihr Problem. An sich wird sie wohl genügend Intelligenz besitzen, sich mit den Vor- und Nachteilen zu beschäftigen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren