Mutter hat Angst vor Discounfall

Benutzer40821 

Meistens hier zu finden
Das seh' ich etwas anders. Ich will keine gluckende Mutter und habe ihr auch früh zu verstehen gegeben, dass sie sich keine Sorgen machen muss. Ich kam immer pünktlich nach Hause und wurde vom Taxi oder einer nüchternen Person gefahren. Jetzt fahr' ich selbst. Ob ich nachts oder tagsüber Autofahre, ist mein Ding. Passieren kann immer was, wobei hier nachts so gut wie keine Autos unterwegs sind und die Chance auf einen Unfall weitaus geringer ist als am Tage.

Wenn man so mit sich umspringen lässt, ist es kein Wunder, wenn die Mutter einen mit 18 noch wie einen 12-Jährigen behandelt.


Was du dir da für eine Scheiße zusammenschreibst. Tschuldigung, aber es ist nicht so, dass einen die Eltern kontrollieren wollen, sollten sie sich Sorgen um ihr eigenes Kind machen. Wirst du später auch alles hinnehmen, was deine Tochter/dein Sohn einfach so mal machen will? Ist dir dann auch egal, wo er mitfährt oder ob der Fahrer vielleicht doch etwas getrunken hat, ist ja schließlich volljährig, das Kind wird schon wissen, was es tut.

Das Nachts weniger Autos fahren, ist doch kein Argument. Um gegen einen Baum zu fahren reichen eine schlechte Sicht oder Laub auf der Straße. Und ein Baum gibt nicht nach, so wie es vielleicht ein fahrendes Auto tun würde.

Außerdem geht es hier im Endeffekt sowieso um die Mutter. Ich finds ok, dass die Mutter vom TS sich, trotz der Volljährigkeit ihres Sohnes, was ihn ganz nebenbei sicherlich noch nicht "erwachsen" macht, Gedanken darum macht, ob ihr Kind sicher nach hause kommt. Das ist besser als eine Mutter, der es scheißegal ist, wann und wie ihr Sohn/ihre Tochter heimkommt.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Was du dir da für eine Scheiße zusammenschreibst. Tschuldigung, aber es ist nicht so, dass einen die Eltern kontrollieren wollen, sollten sie sich Sorgen um ihr eigenes Kind machen. Wirst du später auch alles hinnehmen, was deine Tochter/dein Sohn einfach so mal machen will? Ist dir dann auch egal, wo er mitfährt oder ob der Fahrer vielleicht doch etwas getrunken hat, ist ja schließlich volljährig, das Kind wird schon wissen, was es tut.

Das Nachts weniger Autos fahren, ist doch kein Argument. Um gegen einen Baum zu fahren reichen eine schlechte Sicht oder Laub auf der Straße. Und ein Baum gibt nicht nach, so wie es vielleicht ein fahrendes Auto tun würde.

Außerdem geht es hier im Endeffekt sowieso um die Mutter. Ich finds ok, dass die Mutter vom TS sich, trotz der Volljährigkeit ihres Sohnes, was ihn ganz nebenbei sicherlich noch nicht "erwachsen" macht, Gedanken darum macht, ob ihr Kind sicher nach hause kommt. Das ist besser als eine Mutter, der es scheißegal ist, wann und wie ihr Sohn/ihre Tochter heimkommt.


Man kann von einer 18-Jährigen Person erwarten, dass die entweder ein Taxi nimmt, nüchtern fährt oder bei einer nüchternen Person mitfährt. Kontrollieren kann man es ja sowieso nicht, also muss man dem Kind vertrauen.

Ich durfte schon mit 15 unbegrenzt weg und konnte meine Eltern immer anrufen, wenn ich nicht nach Hause kam. Meistens habe ich aber das Taxi vorgezogen oder Bekannte gefragt. Meine Eltern mussten mich nicht drauf hinweisen, dass ich nicht bei Betrunkenen mitfahren darf; das wusste ich von allein und es wäre mir nie in den Sinn gekommen. Ich verabscheue Leute, die Alk trinken und Auto fahren.

Wie lange soll man sein Kind denn beglucken und es dazu zwingen, abgeholt zu werden? Entweder das Kind ist vernünftig oder es ist es nicht. Die Eltern erfahren ja sowieso nur die Hälfte vom Abend. Wer weiß, wie die Jugendlichen zwischen den Discos hin- und herkommen.

Deine Argumente mit der Sicht und dem Laub finde ich schwach. Wenn ich die kleinste Befürchtung habe, dass es rutschig sein könnte (Schnee, Regen, Sturm), dann fahre ich langsamer. Das kann tagsüber aber genauso gerne passieren. Die Sicht ist nachts logischerweise nicht perfekt, aber genau das passiert auch mal tagsüber und da darf er ja scheinbar alleine fahren, das widerspricht sich in meinen Augen.

Übrigens haben meine Eltern sich um mich zwar sicher mal Sorgen gemacht, aber nicht übermäßig.
 

Benutzer54003 

Verbringt hier viel Zeit
:wuerg:

Meine Güte, du bist 18 und somit erwachsen. Fahr doch einfach in die Disco und gut ist. Verbieten können sie dir nix und ihre Sorgen sind offenbar völlig unbegründet.

Wildwechsel kannst du tagsüber genauso gut haben und eine rutschige Fahrbahn ebenfalls. Passieren kann immer was.

Da hätte ich meinen Eltern schon was erzählt. Ist ja toll, dass du ihnen so wichtig bist, aber du bist alt genug, um abends alleine in die Disco zu fahren.

Sicher können ihm seine Eltern das nicht verbieten und er ist auch alt genug, aber sie können sich Sorgen machen und unbegründet ist das ganz bestimmt nicht. Man hört oft genug von Discounfällen, wo junge Leute sterben.

Und deine gesamte Einstellung "oh er ist doch 18 und kann machen was er will" ist wirklich zum :wuerg:

Ich selber habe vor 6 Jahren zwei Freunde im Alter von 18 Jahren durch nächtliche Verkehrsunfälle verloren und ich würde nie sagen, so wie du es tust, dass die Sorgen der Eltern unbegründet sind. Denn das hat nichts mit beglucken zu tun, sondern mit Liebe.

Also erzähl nicht so ein Sch....
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Sicher können ihm seine Eltern das nicht verbieten und er ist auch alt genug, aber sie können sich Sorgen machen und unbegründet ist das ganz bestimmt nicht. Man hört oft genug von Discounfällen, wo junge Leute sterben.

Und deine gesamte Einstellung "oh er ist doch 18 und kann machen was er will" ist wirklich zum :wuerg:

Ich selber habe vor 6 Jahren zwei Freunde im Alter von 18 Jahren durch nächtliche Verkehrsunfälle verloren und ich würde nie sagen, so wie du es tust, dass die Sorgen der Eltern unbegründet sind. Denn das hat nichts mit beglucken zu tun, sondern mit Liebe.

Also erzähl nicht so ein Sch....

Ich glaube kaum, dass du dir anmaßen kannst, meine Aussagen als Scheiß zu bezeichnen.

Die jungen Leute sterben meistens, weil sie nicht Auto fahren können, von Freunden zum Rasen animiert werden oder Alkohol trinken.

Freunde von mir sind beim Motorradfahren gestorben und meine Eltern wissen, dass ich sicher mal sehr schnell fahren werde. Trotzdem haben sie mir den Führerschein erlaubt und bezahlt. Das ist für mich Liebe. Sie lassen mir meine Freiheit.

Wie gesagt: Übermäßiges Sorgen bringt keinem was. Es erzieht die Kinder höchstens zur Unselbstständigkeit.
 

Benutzer50230 

Verbringt hier viel Zeit
Halli Hallo,

also zuerst einmal kannst du dich meiner meinung glücklich schätzen, das sich deine eltern um dich sorgen. Übermäßige Sorge ist da natürlich auch wieder nicht so erfreulich.

Meine Eltern haben sich einen scheiß darum gekümmert, wo ich war, wie lange ich wegbin oder mit wem.....und ich hätte mir echt gewünscht, sie würden sich einmal um mich sorgen, die haben ja nicht mal gemerkt ob ich zuhause war oder nicht.... :cry:

Natürlich sollte man von einem schon relativ reifen menschen annehmen, das er selber weiß was er tut (nicht trinken und dann fahren, nicht bei betrunkenen mitfahren...blabla...) aber das man 18 ist, heißt nicht, das man völlig selbstständig geworden ist, du könntest vor gericht sogar mit 20-25 noch unter dem Jugendstrafgesetzbuch behandelt werden.....es kommt halt auf die geistige verfassung an, die aber hier sowie ich das gelesen hab, schon sehr reif zu sein scheint.

Wenn ihr zur Disco fahrt, fährst du denn dann oder sogar deine Eltern, das wäre doch mal ein Punkt, du lässt sie dich hinbringen und abholen, aber DU fährst.....und beweist ihnen quasi das du es kannst (haben freunde von mir auch so gemacht) und das wird deine mum dann vll beruhigen, wenn sie sich selber davon überzeugen kann.....

Außerdem macht es fasst keinen Unterschied ob man nachts oder tagsüber fährt, vorallem ist es im winter fast die ganze zeit dunkel oder zumindest diesig....
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren