Mutter geht's schlecht- weiss nicht was tun

Benutzer120737 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Mutter musste wieder ihre Medis wechseln, weil die Alten nicht mehr ihre Wirkung vollbracht haben. Durch den Medikamentenwechsel kann sie nicht mehr richtig essen. Das heisst, sobald sie Essen riecht oder sieht, hat sie das Gefühl bereits satt zu sein. Unter anderem geht's ihr auch nicht so gut, weil ich seit zwei Jahren nicht mehr zu Hause wohne und sie nun nicht mehr so oft mit mir reden kann. Zwei pubertierende Söhne sind nicht dasselbe, wie eine 20 jährige Tochter. Mein Vater ist daran, in unserem Haus die obere Wohnung fertig zu machen und daher bleibt für die Familie nicht mehr viel Zeit. Das geht schon eine ganze Weile so. Meiner Mutter fehlt die Familie, jemand, mit dem sie reden kann und die Medis wollen auch nicht so wie sie sollten. Das macht mir selber auch zu schaffen und ich weiss nicht, was ich tun soll.
smiley-02-20px.png

Soll ich mein neues Leben aufgeben und wieder in die Nähe oder nach Hause ziehen?
Meine Mutter geht seit ein paar Wochen zu einer Psychologin. Aber wir wissen beide, dass ihr einfach die Familie fehlt. Der grösste Wunsch meines Vaters war ein eigenes Haus. Eigentlich können wir uns sowas nicht leisten. Aber er hat seinen Traum wahr gemacht. Einerseits sind wir alle glücklich damit, weil es zu fünft in einer Vierzimmerwohnung auf die Dauer nicht gegangen wäre. Doch ich hab auch den Gedanken, dass das Haus im Moment viel mehr Nachteile als Vorteile mit sich bringt. Rückgängig machen können wir es nicht mehr. Wie soll ich meiner Mutter helfen? Mein Vater kann nicht einfach nicht mehr arbeiten. Er ist selbständig und wenn er mal nicht arbeitet, verdient er auch nichts. Es ist ungerecht! Wieso muss meine Mutter wieder so viel einstecken? Sie hat schon so viel durchgemacht. Mehr als jeder von uns in der Familie.
So hab jetzt wieder mal mein Herz ausgeschüttet. Der Stein in meinem Magen ist minimal geschrumpft, aber immer noch da..
 

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
Sind die Medikamente gegen Depressionen?
Braucht sie einige Zeit um sich an die Umstellung zu gewöhnen?
Was macht deine Mutter den ganzen Tag? Hat sie Hobbies? Hat sie Freundinnen?

Lass dir nun bloß kein schlechtes Gewissen einreden.
Du lebst gerade dein Leben.
Wenn sie nun zum Psychologen geht, wird es doch vielleicht bald wieder besser.

Wie sieht es mal mit einer kleinen Familiensitzung aus, in der das Problem mal klar angesprochen wird?

Und gib bloß nicht dein neues Leben für deine Mutter auf, sie ist ein erwachsener Mensch, hat professionelle Hilfe und du bist nicht für sie verantwortlich. Es ist schwer, aber genau das muss ich auch gerade lernen :zwinker:
Vielleicht hilft es für die nächste Zeit, mal jeden Abend zu telefonieren?

Kopf hoch, sie will bestimmt nicht, dass es dir durch ihre Probleme auch schlecht geht :knuddel:
 

Benutzer109511  (28)

Planet-Liebe Berühmtheit
Gegen was muss sie denn Medis nehmen, wenn ich fragen darf?

Ich verstehe deine Sorgen sehr gut und auch, dass du für deine Mutter da sein möchtest.
Allerdings ist das nicht alleine deine Aufgabe. Das würde dich wohl auf Dauer auch überfordern.

Kannst du nicht mal eine Art " Familienrat" einberufen, in dem ihr die Problematik mal auf den Tisch bringt und zusammen Lösungen sucht?

Wieder ganz nach Hause ziehen halte ich ehrlich gesagt nicht für so gut.
Ich bin absolut dafür, für einen Angehörigen da zu sein, dem es nicht gut geht. Allerdings ist dein eigenes Leben genau so wichtig.
Wenn du dir in einer anderen Stadt gerade ein eigenes Leben und soziales Umfeld aufgebaut hast, würde ich das nicht Hals über Kopf wieder aufgeben.

Wäre deiner Mama schon geholfen, wenn ihr regelmäßig telefoniert und du sie in regelmäßigen Abständen für ein Wochenende oder so besuchen fährst?
 

Benutzer120737 

Verbringt hier viel Zeit
Die Medikamente sind gegen Depressionen. In der Regel fahre ich jedes zweite Wochenende nach Hause. Ich war jetzt die letzten drei oder vier Wochenenden zu Hause, weil ich vorher wegen Musicalvorstellungen viel zu tun hatte.
Sie geht ungefähr vier Mal die Woche putzen, an einem Nachmittag zu der Familie im Garten (ist sie bereits zweimal gegangen) und hat vor noch anderswo mitzuwirken um den Kontakt zu den Menschen zu halten. Ihr ist Kontakt sehr wichtig.
Familienrat hat es bei uns noch nie so gegeben, wie ich es aus Büchern oder Filmen kenne. Sie spricht mit meinem Vater drüber und naja...er kann auch nicht mehr als machen.
 

Benutzer109511  (28)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wann hat sie die Medis gewechselt?
Es ist normal, dass es eine Weile dauert, bis neue Medikamente anschlagen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren