Motivation für Sport

G

Benutzer

Gast
Ich habe mehrere Jahren mehrmals wöchentlich Sport gemacht.
Hauptsächlich einfache Homeworkouts, und hin und wieder Laufen.
Aber für sowas fehlt mir schon seit Monaten die Motivation.

Alle Versuche mir wieder Motivation zu holen waren vergebens.

Sportart wechseln
Trainingsplan wechseln
5 Minuten Regel
Gesundheit
Trainingspartner
Aufzeichnungen etc.

Was macht ihr, um euch zu motivieren?
 
ugga

Benutzer172492 

Sehr bekannt hier
Fühlst du dich in letzter Zeit allgemein unmotiviert und hast wenig Freude an Dingen, die dir vorher Spaß gemacht haben? Hast du viel Stress oder belastet dich etwas in deinem Leben?
 
oOmuffinOo

Benutzer113048 

Sehr bekannt hier
Mir fehlt quasi immer die Motivation.
Deshalb warte ich nicht mehr auf die, sondern gehe "einfach" zum Sport.
Ich nehme mein Sportzeug immer schon mit zur Arbeit und fahre dann direkt zum Sport, ich plane es fest in meine Woche ein, quasi als Termine.
Klingt ätzend, ist es erstmal auch - bis es zur Gewohnheit wird. Bis dahin muss man sich zwingen. Ist nicht schön, macht keinen Spaß, man hat mehr doofe Einheiten, aber irgendwann gehts.
 
G

Benutzer

Gast
Das ist die 5 Minuten Regel die ich erwähnt habe.

Man fäng einfach mal für mindestens 5 Minuten an.

Aber ich verliere die Motivation trotzdem währendessen, und das soweit das ich aufgebe.
Und mir fällt es extrem schwer an die Grenzen zu kommen.
 
G

Benutzer

Gast
Fühlst du dich in letzter Zeit allgemein unmotiviert und hast wenig Freude an Dingen, die dir vorher Spaß gemacht haben? Hast du viel Stress oder belastet dich etwas in deinem Leben?
Es hat sich nicht's geändert.
Motivation für alle anderen Sachen hab ich wie immer.
Stress ist villeicht etwas mehr dazugekommen, aber der belastet mich nicht merklich.
 
ugga

Benutzer172492 

Sehr bekannt hier
aber der belastet mich nicht merklich.
Scheinbar ja doch, wenn du weniger Bock auf Sport hast. Wie wäre es damit, den Sport zurück zu schrauben und stattdessen Dinge zu tun, die dich entspannen? Mit Freund:innen Zeit verbringen, lesen, spazieren, dösen...Was könnte dir gut tun?

Ein paar Wochen ohne Sport sind nicht so schlimm, sich zu zwingen und stressen ist schlimmer.
Vielleicht kommt deine Lust zurück, wenn du mehr auf deine Bedürfnisse hörst.
 
banane0815

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Für mich ist Sport immer auch eine soziale Sache.
Früher war ich im Sportverein mit festen Trainingszeiten. Da war es keine Frage der momentanen Motivation, ob man hingeht, sondern man war einfach an den entsprechenden Tagen zur entsprechenden Zeit in der Sporthalle, wenn man nicht gerade krank war oder andere triftige Gründe hatte, um nicht ins Training zu gehen. Und da hat man sich dann auch gegenseitig motiviert und gepusht.

Inzwischen gehe ich bouldern. Da kann ich zwar zu beliebigen Zeiten in die Halle gehen und muss mich selbst aufraffen. Aber da treffe ich immer auf nette Leute, was für mich schon eine gute Motivation ist. Auch da motiviert man sich gegenseitig, gibt sich gegenseitig Tipps, tüftelt gemeinsam an einem schweren Boulder herum, usw.
Schon als Neuling ist es kein Problem, mit den Leuten in Kontakt zu kommen, wenn man nicht gerade völlig teilnahmslos mit einem bösen "Sprich mich nicht an!"-Gesichtsausdruck rumsteht, sondern vielleicht auch mal jemanden nach einem Tipp fragt, oder so.
Und wenn man häufiger in der Halle ist, lernt man auch die anderen Stammgäste kennen, was die Sache noch schöner macht.

Für Home Workouts oder alleine laufen konnte ich mich noch nie motivieren.
 
Lollypoppy

Benutzer71335  (54)

Planet-Liebe ist Startseite
Eisenspeicher auffüllen.

Spazieren gehen und fotografieren.

Lazy Yoga, dabei darf man sogar Schlafen.:grin:

Und natürlich wie immer preise ich das Trampolin an, also ein Sporttrampolin.
Schüttet Glückshormone aus, versorgt den Körper ubd das Hirn mit Sauerstoff und Motivation wird ja auch gegen Depressionen eingesetzt) und man muss fast nix tun, man macht das was grade Laune macht, zur Musik oder der Lieblingsserie.

Hula Hoop finde ich ähnlich entspannend, Sport ohne das es sich wie Sport anfühlt.

Neue Sportklamotten und Equipment kaufen macht auch fun.
 
S

Benutzer86665 

Verbringt hier viel Zeit
Meine intrinsische Motivation liegt darin der Beste zu sein. Mir ist natürlich klar, dass ich dafür zu alt bin aber ich Versuche es eben. Mein Chef sate mal, dass ich ein Bettbewerbsheimer sei, was mir persönlich nie besonders aufgefallen ist aber auch nicht ganz unrichtig ist...
 
G

Benutzer

Gast
Scheinbar ja doch, wenn du weniger Bock auf Sport hast. Wie wäre es damit, den Sport zurück zu schrauben und stattdessen Dinge zu tun, die dich entspannen? Mit Freund:innen Zeit verbringen, lesen, spazieren, dösen...Was könnte dir gut tun?

Ein paar Wochen ohne Sport sind nicht so schlimm, sich zu zwingen und stressen ist schlimmer.
Vielleicht kommt deine Lust zurück, wenn du mehr auf deine Bedürfnisse hörst.
Ich habe gesagt es belastet mich nichts, ich entspanne schon mehr als genug.
Und es ist viel besser man zwingt sich zum Sport als man macht keinen.

Ich denke ich kann mich nicht mehr motivieren weil mir der Grund dazu fehlt.
Ohne oder mit Sport ändert sich mein Leben einfach gar nicht.
Auch ändert sich körperlicherseits bei mir auch gar nichts.
Aber er ist gesund und deswegen muss ich ihn irgendwie machen.
 
Mirella

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe gemerkt, dass ich einen festen Termin für solche Dinge brauche, dann komme ich gar nicht auf die Idee, darüber nachzudenken, ob ich motiviert bin oder nicht.
 
efeu

Benutzer122533  (34)

Sehr bekannt hier
Ich kann Schwimmen sehr empfehlen. Man muss sich nur aufraffen hinzugehen, das ist vergleichsweise einfach.
Erst mal dort, zieht man es automatisch durch, denn man hat dafür bezahlt und den ganzen Umstand mit Umziehen, Duschen usw. hat man, egal, ob man sofort wieder aufhört oder nicht.
Und nicht hingehen, wenn ich das Gefühl habe, ich würde mich am liebsten am Türrahmen festkrallen, um nicht hin zu müssen.
Mir reicht das.

Mit Homeworkouts kann ich nichts anfangen, da verliere ich auch sehr schnell die Motivation.

Mannschaftssport funktioniert bei dir auch nicht?
 
lenny84

Benutzer152329 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe gesagt es belastet mich nichts, ich entspanne schon mehr als genug.
Und es ist viel besser man zwingt sich zum Sport als man macht keinen.

Ich denke ich kann mich nicht mehr motivieren weil mir der Grund dazu fehlt.
Ohne oder mit Sport ändert sich mein Leben einfach gar nicht.
Auch ändert sich körperlicherseits bei mir auch gar nichts.
Aber er ist gesund und deswegen muss ich ihn irgendwie machen.
Wenn man fragt, eine Antwort bekommen und dann „sehe ich anders“ klickt, puh, dann fehlt mir auch die Motivation dir weitere Anreize für Sport zu liefern. Offenbar denkst du, du müsstest welchen für die Gesundheit machen, hast aber keine Lust dazu. Dann lass es doch einfach?
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
oOmuffinOo

Benutzer113048 

Sehr bekannt hier
Das ist bei mir anders,
wenn ich einen scheiß Tag hatte kann ich mich nicht fokusieren, und da kann ich einfach keine 100% geben.
Und es ist alles für nichts.
Es muss nicht jedes Training 100% sein. Wichtig ist die Konsistenz.

Off-Topic:
Eine kleine Anekdote: vor einigen Wochen hab ich mich quasi mit letzter Willenskraft ins Fitti gequält. Training war mies. Als ich das einem Freund schrieb, der den gleichen Sport macht, hat er folgenden, sehr wichtigen Satz geschrieben: das sind die wirklich wichtigen Trainings. Denn jeder kann trainieren, wenn er Bock hat, andersrum nicht so.



Ich glaub, du musst dich einfach durchbeißen - oder es ganz lassen.
Was mich aber stutzig macht, ist deine Aussage, dass du keinerlei Fortschritte/Veränderung gesehen hast. Das ist tatsächlich sehr demotivierend. Allerdings denke ich, dass dein Trainingsplan/Pläne nicht so gut waren, wie du dachtest.
 
jule-x3108

Benutzer178411  (21)

Verbringt hier viel Zeit
Und mir fällt es extrem schwer an die Grenzen zu kommen.
Ich habe gesagt es belastet mich nichts, ich entspanne schon mehr als genug.
Und es ist viel besser man zwingt sich zum Sport als man macht keinen.

Ich denke ich kann mich nicht mehr motivieren weil mir der Grund dazu fehlt.
Ohne oder mit Sport ändert sich mein Leben einfach gar nicht.
Auch ändert sich körperlicherseits bei mir auch gar nichts.
Aber er ist gesund und deswegen muss ich ihn irgendwie machen.
Ich merke weder körperlich noch geistig ob ich Sport mache oder nicht.
Auch wenn ich längere Zeit beim Training ordenlich Gas gegeben habe,
es gab keine unterschiede,
meine Ausdauer/Kraft hat sich nie geändert, auch hat sich optisch und Gewichtstechnisch nichts getan.
und da kann ich einfach keine 100% geben.
Und alles unter 100% bring nichts,
höchstens geistig,
bei mir haben selbst 100%so gut wie nichts gebracht,
Und die Trainingspläne waren gut, die hab ich von einem ehemaligen Kumpel zu dem ich leider keinen Kontakt mehr habe,
der ist aber Fitnesstrainer.
Das glaub ich nur schwer.
Tja, was soll man dazu alles sagen. Leider musst du dir wohl oder übel eingestehen, dass du „falsch“ trainierst hast, wenn die „alles unter 100%“ nichts bringt. Und wenn das der Trainingsplan deines Fitnesstrainer-Kumpel so vorgibt, ab in die Tonne damit.
Kein Körper kann jedes Training 100% leisten. Die Kunst des effizienten Trainings ist es, immer richtige Impulse zu setzen, eine Balance aus Belastung und Regeneration zu finden.
Wenn du jedes Mal versuchst, maximale Leistung zu bringen, bringt weder deinen Körper noch deinem Kopf auf Dauer irgendetwas. Den meisten passiert dann genau das: sie fallen in ein Loch, sehen keinen Sinn mehr im Training und verspüren keinerlei Motivation mehr. Manche sprechen da von „übertrainiert“ oder Trainingsburnout.
Wenn du Erfolg beim Training haben willst, trainiert anders. Verschiedene Impulse setzen, verschiedene Intensitäten, verschiedene Dauern, verschiedene Trainingsformen.
Bevor das du tust, komm erst mal runter. Mach mal paar Wochen Pause. Und dann setz dir EIN KONKRETES ZIEL! Dafür kannst du dir einen richtigen Trainingsplan erstellen lassen, aber bitte seriös. Plane deinen Alltag, jede Woche im Voraus so, dass da verbindliche Zeitfenster fürs Training sind. Und dann hab Geduld aber zieh es durch. Dann wird der Spaß wieder kommen. Aber du musst dich schon darauf einlassen.
 
oOmuffinOo

Benutzer113048 

Sehr bekannt hier
Ein Ziel hatte ich auch.
Das war Masse zu generieren.
Ihr redet immer vom Ausdauersport, Masse aufzubauen ist was ganz anderes, beim Ausdaueraport reichen unter 100% auch.
Beim Aufbau müssen die Reize intesiver sein.
Masseaufbau benötigt genauso echte Erholungsphasen. Du weißt ja, der Muskel wächst nach dem Training nicht währenddessen.
Off-Topic:

Also ich mache Kraftsport seit 2018 und beständig Fortschritte. Obwohl ich definitiv nicht 100% gebe und zwar nie.
Wies klappt? Beständiges Auftauchen, 3-4 Trainingstage pro Woche, Fokus auf die 3 Grundübungen mit LH, sich abwechselnde Hypertrophie- und Kraftpläne, Planwechsel je nach Phase alle 6 bzw 10 Wochen mit Deloadwochen, Kalorien hochfahren teste ich grade bisher war ich noch dabei Körperfett runterzukriegen, Proteinzufuhr natütlich schon lange im Fokus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
O

Benutzer

Gast
Okay, mein Favorit ist halt das MTB oder Gravelbike. Du kannst damit wenn du deine Ruhe willst in den Wald fahren und einfach auf Waldautobahnen cruisen oder Kraft und Ausdauer bolzen, oder beides. Tempo, Dauer, Ort kontrollierst du. Bist unabhängig damit, du selbst entscheidest alles. Oder fährst damit zum aufwärmen ins Studio.
Aufs Rad und ab ins Grüne, tut auch der Seele gut und das alleine ist schon Motivation.
 
G

Benutzer

Gast
Also sich zu dem Thema zu informieren ist ja quasi unmöglich, zu jeder Studie und jedem Artikel der dies und das sagt gibt es 3 Studien und Artikel die was völlig anderes behaupten und dass andere sei Blödsinn.

Da fühlt man sich verloren.
 
WomanInTheMirror

Benutzer123832  (27)

Beiträge füllen Bücher
Ich verstehe noch nicht, was du mit Sport erreichen möchtest. Möchtest du Muskeln aufbauen/besser aussehen? Oder geht es dir darum, dass Sport gesund ist, sowohl physisch als auch psychisch?
 
G

Benutzer

Gast
Ich verstehe noch nicht, was du mit Sport erreichen möchtest. Möchtest du Muskeln aufbauen/besser aussehen? Oder geht es dir darum, dass Sport gesund ist, sowohl physisch als auch psychisch?
Es sollte hauptsächlich um die Gesundheit gehen, aber ich möchte auch besser aussehen,
also Muskel aufbbauen,
um auch sichtbare Erfolge zu habe damit ich Motivation behalte.
 
G

Benutzer

Gast
Weil ich auch was sichtbares will.

Und außerhalb vom Sport hab ich nicht viel Bewegung.
Eher Durchschnitt.

Was spricht jetzt eigentlich dagegen bei jedem Satz bis ans Muskelversagen zu gehen?
Also 100% zu geben?

Das haben alle Artikel und Studien gemeinsam.
Man muss ans Limit gehen,
Regeneration natürlich auch zu beachten.
 
A

Benutzer188884  (24)

Ist noch neu hier
Ich habe jetzt nicht alles gelesen, hatte aber in der Vergangenheit auch immer Motivationsprobleme.
Lustigerweise jetzt auch gerade, weil ich durch Corona 3 Wochen pausiert habe und heute wieder beginnen muss. Das wird eh ganz schön schwer werden, wieder in den gewohnten Trott zu kommen.
Mir persönlich hat es geholfen, eine gewisse Identität anzunehmen. Ich mache regelmäßig Sport, deswegen bin ich sportlich.
Außerdem trainiert es mein kardiovaskuläres System, hält mich gesund etc.
Wenn man eine gewisse Zeit mit einer gewissen Frequenz dranbleibt, dann wird es irgendwann zur Gewohnheit.
Mir haben auch Erfolgserlebnisse immer geholfen, effektiv dranzubleiben. In meinem Fall ein Mix aus Cardio HIITs, Calisthenics und klassischem Krafttraining.
Als ich zum Beispiel das erste Mal einen freien Handstand geschafft habe. Meine ersten Handstandliegestütze.
Als ich zum ersten Mal 3x10 Klimmzüge sauber ausführen konnte.
Als sich mein Körperfettanteil signifikant verringert hat, der Muskelansatz am Bauch durchgekommen ist etc etc.
Ich habe es mir auch gleich zur Gewohnheit gemacht, meinen Zuckerkonsum radikal zu reduzieren, nur noch Wasser zu trinken und viel öfter selbst zu kochen.
Das Training in eine Tagesroutine einzubauen.
Was würdest du denn machen, wenn du dir vornimmst Sport zu machen und tust es dann, aufgrund von Motivationsproblemen doch nicht? Also mit welcher Tätigkeit ersetzt du dann die 1 Stunde Sport, die du dir vorgenommen hast?
 
U

Benutzer177622 

Meistens hier zu finden
Was spricht jetzt eigentlich dagegen bei jedem Satz bis ans Muskelversagen zu gehen?
Also 100% zu geben?
Was helfen dir die 100%, wenn du das drei Tage machst und dann keinen Bock mehr hast? Dann ist es auch egal, ob du 100 oder 50% machst, weil es kurzzeitig eh keinen Effekt hat.

Sichtbare Ergebnisse brauchen numal Monate. Und dann dranbleiben, um das auch zu erhalten.

Entweder du hast den Biss und willst das wirklich, oder halt nicht.
 
G

Benutzer

Gast
Was helfen dir die 100%, wenn du das drei Tage machst und dann keinen Bock mehr hast? Dann ist es auch egal, ob du 100 oder 50% machst, weil es kurzzeitig eh keinen Effekt hat.

Sichtbare Ergebnisse brauchen numal Monate. Und dann dranbleiben, um das auch zu erhalten.

Entweder du hast den Biss und willst das wirklich, oder halt nicht.
Bervor du rumschimpfst ich sei Faul.
Bitte alles lesen.
 
U

Benutzer177622 

Meistens hier zu finden
Bervor du rumschimpfst ich sei Faul.
Bitte alles lesen.
Hab ich :zwinker:
Und jetzt?

Du hast dich über zu wenig Motivation beschwert, aber auch deine Ziele genannt. Wenn dir deine Ziele nicht wichtig genug sind, wo soll dann die intrinsische Motivation herkommen?
Ich schimpfe nicht, das ist lediglich eine logische Feststellung.
 
G

Benutzer

Gast
Hab ich :zwinker:
Und jetzt?

Du hast dich über zu wenig Motivation beschwert, aber auch deine Ziele genannt. Wenn dir deine Ziele nicht wichtig genug sind, wo soll dann die intrinsische Motivation herkommen?
Ich schimpfe nicht, das ist lediglich eine logische Feststellung.
Hättest du das wirklich getan wüsstest du das ich meine Ziele trotz größter Anstrengung nicht erreichen konnte.
Also können meine ursprünglichen Ziele nicht meine Motivation sein.

Außerdem hab ich klargestellt das ich mich mit einem neuen Ziel anfreunden will.
Das dann meine Motivation werden sollte.
 
U

Benutzer177622 

Meistens hier zu finden
Außerdem hab ich klargestellt das ich mich mit einem neuen Ziel anfreunden will.
Das dann meine Motivation werden sollte.
Das Prinzip bleibt doch gleich: wenn dir das Ziel wichtig ist, kommt die Motivation von innen.
Oder wenn der Weg zum Ziel ausreichend Spaß macht.
Im Idealfall beides.

Viel Erfolg beim Weitersuchen.
 
Es gibt 29 weitere Beiträge im Thema "Motivation für Sport", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren