Moral und Anstand

Benutzer153563 

Sorgt für Gesprächsstoff
Guten Abend zusammen,

wie einige anhand meiner letzten Topics bestimmt schon mit bekommen haben, hat sich meine langjährige Freundin vor etwas mehr als 4 Monaten von mir getrennt. Naja der Initiativpuls zur Trennung kam zwar von ihr, aber ehrlicherweise muss ich erwähnen dass wir uns dann letztendlich gemeinsam Entschieden haben die Beziehung sein zu lassen.

Ich hab in den Wochen nach der Trennung mein gesamtes Leben umgekrempelt, zum einen um mich von der gewohnten Routine abzulenken bzw daraus zu fliehen und zum anderen weil ich gemerkt habe, dass ich bereit war für die Beziehung mein Leben einzuschränken. So hab ich z.B. mein Masterstudium abgebrochen und mir einen Job im Außendienst angefangen, bei dem ich nun täglich 8-10 Stunden unterwegs bin, weil es das ist was ich eigentlich schon immer machen wollte, ich aber aus Rücksicht auf meine (Ex) Freundin damals nicht gemacht habe.

Leider mache ich was das Verarbeiten der Beziehung angeht nur sehr geringe Fortschritte. Ich liebe dieses Mädchen immer noch, zeitgleich kann ich mir absolut keine Freundschaft oder gar Beziehung mit ihr vorstellen.
Permanent werde ich an Sie erinnert. Es ist fast so als Assoziiert mein Gehirn so gut wie jeden Impuls mit ihr.

Ein Paar beispiele:
  • Eine Frau läuft an mir vorbei und hat ein ähnliches Parfüm.
  • Ich werd ständig auf auf Frauen aufmerksam, die ihr ähnlich sehen oder einen ähnlichen Namen haben.
  • Plötzlich fallen mir ihre Lieblingsserien im TV beim Zappen auf und ich schau sie mir an, obwohl ich sie vor 6 Monaten niemals geschaut hätte.
  • Ich träume nachts von ihr und ihrer Familie, sowohl positive als auch negative dinge.
  • Ich treff permanent irgendjemand aus ihrem Freundeskreis auch wenn ich versuche eben jenem bewusst aus dem Weg zu gehen.
Manchmal denke ich mir: "Ach was solls, probier es doch noch mal mit ihr?" Ein Gedanken den ich zwar im selben Augenblick aus "Schwachsinn" abstempel und wiederrufe aber der dennoch da ist.

Wie soll ich mit all dem umgehen? Was könnte mir helfen die Beziehung zu verarbeiten?

Dann wäre da noch eine zweite Sache, auf die auch die Überschrift anspielt.

Mein Auszug war damals ziemlich prompt. Ich bin quasi von einem Tag auf den anderen aus der Wohnung geflogen, was zum einen noch dazu führt dass einiges von meinem Zeug in ihrer Wohnung und vor allem in ihrem Keller ist.
Da wir die Wohnung erst 3 Monate zuvor bezogen hatten und alle Möbel gemeinsam angeschafft hatten, war es nicht ganz so einfach diesen gemeinsamen Besitz wieder anständig zu trennen. Neben diesen gemeinsamen Sachen hatte ich einiges von meinem Haushalt in den gemeinsamen Haushalt gebracht. (Waschmaschine, Trockner, Sofa etc.)

Da Sie den gefühlt größeren Teil der Möbel bezahlt hatte, hab ich damals auf meinen Anspruch verzichtet. Wir hatten ein gemeinsames Konto von dem eigentlich sowohl laufende Kosten als auch Investitionen gezahlt wurden.

Im Monat der Trennung wollte Sie dann plötzlich einen Vertrag mit mir Abschließen der sowohl den Besitztum als auch die finanzielle Trennung dokumentiert. Grundsätzlich eine gute Sache.
Leider war ich zu dem Zeitpunkt nicht objektiv, da ich noch sehr starke Gefühle hatte, sodass ich eigentlich alles unterschrieb was Sie vorgeschlagen hatte, nur um ihr noch einmal etwas "gutes" zu tun.
Unter anderem forderte Sie in dem Vertrag noch eine Mietpauschale für den Monat April in Höhe von 380€ (was in etwa die Hälfte der Miete entspricht), obwohl ich im April lediglich 5 Tage in der Wohnung gewohnt hatte.

Zirka 5-6 Wochen nach diesem "Vertragsgespräch" und Streit hat Sie sich für ihr Verhalten entschuldigt, das wohl auch diese Linke nummer mit dem Vertrag inkludiert.

Nun geht es mir hier eigentlich gar nicht um die Summe oder ob das Mädel Anspruch auf die Kohle hat, sondern um ein paar objektive Meinungen wie ich mit dieser Situation umgehen soll. Eben deshalb objektiv, da ich selber immer noch sehr viele Gefühle für Sie habe und ich eben nicht klar entscheiden kann.

In meinem Besitz befindet sich noch der Schlüssel zur Wohnung, mit dem ich an meine Sachen im Keller kommen will, sowie ein paar private Unterlagen zur Wohnung.

Ich denke dass es mir gut tun wird, wenn ich morgen einen Schlussstrich unter das ganze Thema setzen würde. Sie meldet sich jetzt zwar nicht bezüglich Schlüssel und Kohle, was ich auch komisch finde warum ihr das egal ist, aber ich würde gerne von meiner Seite aus die Sachen zurück geben.

Was die Kohle betrifft ist das für mich eigentlich gar keine Frage ob ich es ihr zahle oder nicht, da Sie es an sich sicher gut gebrauchen kann. Demnächst werden wieder Studiengebühren fällig und morgen wäre zudem noch ihr Geburtstag. Ich hätte jetzt morgen den Keller leer geräumt, auf die Maschinen und Geräte welche sich noch in ihrer Wohnung befinden hätte ich ebenfalls verzichtet. Zum einen weil ich aktuell keinen festen Wohnsitz habe und sowieso nichts damit anfangen kann und zum anderen weil der Umstand des Umzuges deutlich größer wäre als eine Neuanschaffung.

Jetzt weis ich halt nicht ob ich morgen bei ihr Klingeln soll, ihr die gesamten Unterlagen inkl. der Kohle in die Hand drücken soll oder ob ichs ihr einfach Kommentarlos in den Briefkasten werfe.
Irgendwie hab ich Angst dass mich das verletzt, wenn ich ihr wieder gegenüber stehe, andererseits bin ich neugierig wie Sie sich verhält und ehrlicherweise muss ich erwähnen dass ich mir schon auch ein klein wenig Hoffnung mache dass es vielleicht eine positive Reaktion in form von Reue gibt.

Es geht mir jetzt eigentlich nicht um Misstrauen dass Sie so tut als hätte Sie das Zeug nicht erhalten, so ehrlich schätz ich Sie ein. Mir geht es eher darum ob ich es ihr privat geben soll oder einfach in Briefkasten werfen soll, weil ich nicht weis ob es mir schadet oder mich befreit wenn ich mich mit ihr konfrontiere.

Da Sie mir während der Beziehung aber auch immer geholfen hat, ist die Tatsache Dass ich ihr die Kohle gebe eigentlich selbstverständlich, wobei wir wieder bei Moral und Anstand wären.

Ach ich bin total verwirrt, ich weis nicht ob das alles für außenstehende genauso viel Sinn ergibt wie für mich aber ich hoffe ihr könnt mich vielleicht mit eurer Meinung unterstützen.

Vielen Dank
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Erstmal nur ganz kurz: wieso zum Teufel musst Du diese Aktion genau an ihrem Geburtstag durchführen? Du hast jetzt 4 Monate gewartet, da dürfte eine Woche später Dir doch wohl egal sein, wenn ich Deine momentanen Lebensumstände richtig verstehe.
 

Benutzer153563 

Sorgt für Gesprächsstoff
Erstmal nur ganz kurz: wieso zum Teufel musst Du diese Aktion genau an ihrem Geburtstag durchführen? Du hast jetzt 4 Monate gewartet, da dürfte eine Woche später Dir doch wohl egal sein, wenn ich Deine momentanen Lebensumstände richtig verstehe.

Ich bin aktuell nur übers Wochenende in der Stadt, unter der Woche bin ich in einem anderen Bundesland. Sie sagte mir damals dass Sie mit dem Geld ihre Studiengebühren zwischen finanzieren möchte. Diese werden nächste Woche Donnerstag zur Zahlung fällig. Hinzu kommt das ich eigentlich nur morgen Zeit hätte den Keller leer zu räumen, da ich Sonntag mittag ja bereits wieder abreisen müsste. Deshalb dachte ich eigentlich pragmatisch, wenn ich schon morgen das alles erledigen kann, könnte ich ihr auch gleich das Geld geben sodass Sie nächste Woche ihre Studiengebühren ordnungsgemäß zahlen kann.

Aber wohl hast du recht, dass es ein ungünstiger Zeitpunkt ist. Ebenfalls hast du Recht mit der Annahme, dass es für mich persönlich keinen Unterschied macht ob ich es diesen Samstag oder nächsten Samstag erledige. Nur belastet mich die Sache insgesamt, weshalb ich sie grundsätzlich rasch erledigen möchte.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Hmmm... Kommt ganz darauf an.
Leichter von ihr loskommen wirst du bestimmt nicht, wenn du dich nochmal mit ihr unter 4 Augen unterhältst.

Wenn du hingegen neugierig bist und denkst, so besser damit abschließen zu können (was ich bezweifel, außer sie benimmt sich komplett daneben :grin:) oder das Gefühl hast, dich danach einfach wohler zu fühlen, dann tu es. Zu verlieren hast du ja nichts.

Trotzdem würde ich dazu tendieren, ihr aus dem Weg zu gehen, wenn es dein Ziel sein sollte, damit endgültig abschließen zu können.
Als unhöflich würde ich es jedenfalls nicht empfinden, wenn du den Schlüssel inkl. Kohle in den Briefkasten wirfst.
 
L

Benutzer

Gast
Aus meinem Briefkasten sind schon unbedeutende (für andere) Dinge "geklaut" worden. Geld und Schlüssel würde ich nicht in einen Briefkasten werfen.
Es belastet Dich und Du möchtest es bereinigen?
Es wird Dich auch danach noch belasten, so schnell wirst Du das nicht los. Es wird Dich danach auch noch quälen, ob sie positiv oder negativ reagiert. Mach es doch bitte eine Woche später.
 

Benutzer153563 

Sorgt für Gesprächsstoff
Dankeschön!

Lummerland das sind tatsächlich interessante Aspekte die du da beschreibst, an die ich noch gar nicht gedacht habe. Wahrscheinlich wird mein unterbewusstsein tatsächlich eine Reaktion erwarten und es würde mich belasten wenn Sie es einfach stillschweigend aus dem Briefkasten nimmt und sich nie meldet.

Tatsächlich erscheint mir mittlerweile auch der Zeitpunkt etwas ungünstig, jetzt wo auch Mark mich darauf gebracht hat dass das ihren Geburtstag versauen könnte.

Och mann.. ich hatte gehofft dass mir dieses Aktion einen Sprung nach vorne bringen könnte und ich so vielleicht eher mit der Verarbeitung der Beziehung voran käme. :frown:
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Wenn es Dir wichtig ist, fair zu bleiben (und so klingst Du ja), dann hast Du vll noch eine Option:
stecke ihr heute eine Karte in den Briefkasten, auf der Du ihr zum Geburtstag gratulierst und ankündigst, ihr in den nächsten Wochen das restliche Geld und den Schlüssel geben zu wollen und Deine Sachen aus dem Keller zu holen. Biete ihr an, selber zu bestimmen, in welcher Form (persönlich oder nicht) dies dann geschehen soll.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren