Mobbing durch den Chef oder Vorgesetzten

Benutzer116377 

Benutzer gesperrt
Hallo. Ich wollte mir einfach etwas von der Seele schreiben. Ich weiß nicht, was ich mir dadurch erhoffe, vielleicht einfach nur ein offenes Ohr und etwas Zeit.

Ich bin seit Ende Dezember wegen Bossings krankgeschrieben..... Ende April habe ich einen Termin bei einem Psychologen.... Von der Krankenkasse gibt es auch ein Angebot mit Dipl.-Psychologen....aber der sagte mir, da es nicht das erste Mal mit Mobbing/Bossing ist, ich sollte gefälligst mal bei mir nach Fehlern suchen und nicht bei den Anderen. Ich hab nur geantwortet, dass es nicht sein kann, das ich mich im Job immer drehen und wenden muß und mich ständig verdrehen soll, wie es DENEN in den Kram passt.

Schließlich weiß ich, dass ich wirklich die beste Verkäuferin im ganzen Bezirk dort bin und die Kunden gern bei mir kaufen und bei den Lang-Gesichtern nicht. Deswegen sind die Kollegen ja so, das sie mich schlecht machen und mir alles Schlechte unterschieben. Und wenn diese nichts schaffen, dann wird es an mich weitergegeben und ich schaffe dann meine Arbeit nicht....tja, dann heißt es, das ich nichts schaffe und werde dafür auch noch von denen beim GL angemeiert.

Der GL glaubt alles, was die sagen, obwohl da Gestalten arbeiten, die gern verschlafen, nach Lust und Laune arbeiten, gleitende Arbeitszeiten kennen und selbst Null Leistung bringen.

Ich bin ca. 2 Stunden früher auf der Arbeit gewesen und war auch immer spät draussen.

usw. und sofort.....

Aber....ich schreibe trotzdem Bewerbungen und die "alte Arbeit" kümmert sich kein Stück um mich geschweige denn der Betriebsrat, da ich ihm geschrieben habe, das es in meiner alten Filiale keine Probleme gab....seitdem gab es keine einzige Rückmeldung mehr, weil ich glaube, das ich komplett dort weg soll von der Firma, weil ich mich gegen GL und Filialleitung aus einer anderen Filiale gewehrt habe. Teamgespräch wurde bei den Kollegen vier Tage vorher angekündigt und mir wurde dann gesagt, das es ein kurzfristiges Teamgespräch ist!

Selbst die neue Aushilfe log mich an dem Tag an, das man ihr angeblich nicht gesagt hat, warum sie am Mittwoch um 9 Uhr im Laden erscheinen sollte. Sicher, man sagt mir, das ich kommen soll ohne einen Grund zu nennen...wie dumm ist das denn???!

Ich wurde bei dem Gespräch regelrecht fertig gemacht von den Kollegen, obwohl ich schon im letzten Jahr wegen Burnout 2 Monate nicht da war.

In dem Moment sagte die GL zwar, das das nicht lustig ist, wenn man Burnout hat, aber....als das Gespräch zuende ging, wollten GL und diese komische, selbsternannte Filialleiterin (die sich in meinen Augen nur mit Ellbogen hochgearbeitet hat inkl. Mobbing) mit mir alleine reden. Und als dann zwei Akten-Notizen und eine Abmahnung folgten, fragte ich, was das Gesammele von diesen Notizen etc. soll, klopfte mir auf die Schenkel, stand auf mit den Worten, das ich mir sowas nicht bieten lasse und sie mal lieber bei den tollen Kollegen gucken soll, welche Arbeitshaltung diese haben anstatt bei Leuten, die sich tagtäglich darum kümmern, das der Laden steht und alles funktioniert.

Der GL sagte mir, das ich mich auf der Stelle wieder hinsetzen soll! Dies tat ich aber nicht und fragte, ob sie mir deswegen auch noch eine Abmahnung geben wollten?! Ich unterschrieb natürlich nichts, weil ich der Meinung war, das es ein nichtiger Grund gewesen ist....ein lächerlicher noch dazu....

Ich arbeitete noch bis zum Freitag und sagte mir selbst, das sie doch die Weihnachtstage, Silvester und die verdammte Inventur alleine machen sollen, da ich doch schon im November mit den Vorbereitungen im Lager fast fertig war.

Da konnten sie mal sehen, was sie OHNE mich anstellen müssen, damit das genauso gut klappt????

Und jeden zweiten Tag diese mobbende Filialleiterin, die sie alle verflucht haben, als ich krankgeschrieben war.....sollten sie doch wieder mit ihr arbeiten....sich quälen lassen!

Sie haben mich zur Hölle gewünscht, also habe ich ihnen wieder den Teufel geschickt! Selber schuld!!!

Und ich schwöre, bei meiner Liebe zum Leben und Gott, das da Köpfe am rollen sind, da erst jetzt bewußt wird, was man an mir hatte, aber dann freut sich vielleicht die nächste Firma auf mich.....

Ich wünsche jedem hier die Stärke, sowas durchzustehen und was dagegen zu unternehmen....good luck.....
 
L

Benutzer

Gast
Kenne ich auch, nur statt Boss, von einem Lehrer.

Er war kurz vor der Pensionierung, ein Möchtegernbonze. Aber intelligent war er, dass musste man eingestehen, so wie er die Leute fertiggemacht hat.
Er bleidigte muslimische Mädchen, Übergewichtige, andere Ausländer, ja sogar Deutsche obwohl er selbst einer war und Leute die nicht reich waren, also von oberer Mittelschicht bis Unterschicht.

Wir hatten 4 Fächer bei ihm, aber es wurde nie Unterricht gemacht. Getraut hat sich niemand sich über ihn zu beschweren, weil er "mit dem Direktor gut befreundet ist", wie er immer schön nebenbei angedeutet hat. ^^

Ich hatte nur das Glück, dass der sich bei mir nie etwas großartig getraut hat, aber ist auf jeden Fall mies, wenn eine höhergestellte Person mobbt, da kann man wenig machen.
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Mit so jemanden wie dir würde ich ehrlich gesagt überhaupt nicht gerne zusammen arbeiten. :hmm: Du scheinst mir in keinster Weise Teamfähig zu sein und glaubst, dass mit dir entweder alles steht oder alles fällt - das hört sich für mich doch einfach sehr eingebildet und arrogant an. Du wertschäzt deine Kollegen in keinster Weise und so abfällig wie du über sie denkst, behandelst du sie wahrscheinlich auch - vielleicht nicht bewusst, aber sie werden es merken. Und mit jemanden, der in mir eigentlich nur ein Stück Dreck sieht, möchte ich nicht arbeiten, geschweige denn nett sein, sondern eigentlich so wenig Zeit wie möglich miteinander verbringen.

Ich denke der Therapeut hat Recht: du solltest anfangen dein eigenes Handeln zu reflektieren und dir den Spiegel selbst vor's Gesicht halten.

Ob da wirklich Mobbing/Bossing ist? Ich zweifel da doch etwas dran und zumindestens glaube ich heraus lesen zu können, dass du an vielen Spannungen einfach selbst die Schuld trägst...
 

Benutzer114120  (29)

Benutzer gesperrt
Er war kurz vor der Pensionierung, ein Möchtegernbonze. Aber intelligent war er, dass musste man eingestehen, so wie er die Leute fertiggemacht hat.
Er bleidigte muslimische Mädchen, Übergewichtige, andere Ausländer, ja sogar Deutsche obwohl er selbst einer war und Leute die nicht reich waren, also von oberer Mittelschicht bis Unterschicht.

Wir hatten 4 Fächer bei ihm, aber es wurde nie Unterricht gemacht. Getraut hat sich niemand sich über ihn zu beschweren, weil er "mit dem Direktor gut befreundet ist", wie er immer schön nebenbei angedeutet hat. ^^

Ich hatte nur das Glück, dass der sich bei mir nie etwas großartig getraut hat, aber ist auf jeden Fall mies, wenn eine höhergestellte Person mobbt, da kann man wenig machen.

Klar, kann man das, wenn man aber so denkt, dass man nichts machen kann, kann man wirklich nichts machen. Man muss nur zusammenhalten, so sind die Menschen unter dem Einsatz ihrer Leben in Nord-Afrika ihre Tyrannen losgeworden.

Und so ein Direktor hat auch noch mal ein paar Leute, die in der Hierarchie über ihm stehen. Wenn man sich also als Klasse/Jahrgang/Schule zusammen tut und gegen ihn demonstriert und es auch wirklich durchzieht, dann muss entweder der Direktor reagieren oder die Schulbehörde tut es. Ihr hattet ein Recht auf Unterricht und ebenso ein Recht vor Diskriminierung bewahrt zu werden, doch habt ihr euch nicht dafür eingesetzt.
 
M

Benutzer

Gast
Du hältst dich für besser als alle anderen - das ist okay, aber dann wärst du als selbstständige Person mit eigenem Geschäft deutlich(!) besser aufgehoben als in einer Filiale, in der es nunmal eine Hierarchie gibt und in der man Teamfähigkeit zeigen muss.
Früheres Kommen und späteres Gehen macht übrigens nicht nur einen positiven Eindruck, nur mal so als Tipp. :zwinker:
 

Benutzer105123 

Öfter im Forum
Off-Topic:


Klar, kann man das, wenn man aber so denkt, dass man nichts machen kann, kann man wirklich nichts machen. Man muss nur zusammenhalten, so sind die Menschen unter dem Einsatz ihrer Leben in Nord-Afrika ihre Tyrannen losgeworden.

naja aber im grunde ist es so dass man meist nichts machen kann ausgenommen man geht das risiko ein dass man selbst noch mehr probleme bekommen könnte.

hatte ja selbst 2 lehrer mit denen ich große probleme hatte.
bei der ersten hatte nur ich und 2 weiter die hauptprobleme und durch einen besuch beim direktor, welcher selber nicht gegen die lehrerin vorgehen konnte, jedoch hat dieser im folgejahr die klasse geteilt und ich kam in die klasse mit der anderen lehrein
beim 2 hatten 75% meiner mitschüler große problem. direktor brachte nichts, wurde sogar noch schlimmer. schulinspektor/schulrat vonn den problemen berichtet, dieser wusste ohne dass ich einen namen genannt hatte sofort wer gemeint war. nur leider kannte nicht geholfen werden. als rat kam nur das ganze einfach aushalten, noch mehr lernen damit er einem mit den noten weniger fertig machen kann oder eben die schule abbrechen. ich hab die schule abgebrochen und habe dann eine andere ausbildung begonnen

 
A

Benutzer

Gast
Nur mal ene Verständnisfrage: Warum gehst du zwei Stunden früher zur Arbeit?
 

Benutzer114120  (29)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
jessy0815 schrieb:
naja aber im grunde ist es so dass man meist nichts machen kann ausgenommen man geht das risiko ein dass man selbst noch mehr probleme bekommen könnte.

Ja, aber wenn es zu einfach wäre, könnte man jeden Lehrer rausschmeißen, der einen nur schief anguckt. :zwinker:

Das Gleichgewicht muss irgendwie erhalten bleiben, damit Lehrer auch geschützt werden können.

Von ner Freundin der Bruder hatte einen Lehrer, der ein kleiner Sexist war. So hatte er die Aufgabe gestellt, dass die Klasse Bücher lesen und darüber schreiben sollten. Der springende Punkt war, dass alle Jungs ein anderes Buch bekamen, als alle Mädchen. Daraufhin haben die Mädchen Stress gemacht, die Jungs mussten mitmachen :grin:, haben ständig den Unterricht bei dem EINEN Lehrer geschwänzt und zwar wirklich alle und immer. Beschwerden gingen beim Direktor ein und schließlich bekam die Klasse nach 1-2 Wochen einen neuen Lehrer. :zwinker:
 

Benutzer90559 

Verbringt hier viel Zeit
Da gebe ich Dir einen sinnvollen Tip. Sofort kündigen. Du brauchst nichts durchstehen. Eine Kündigung, daß wäre Stärke.
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Mit so jemanden wie dir würde ich ehrlich gesagt überhaupt nicht gerne zusammen arbeiten. :hmm: Du scheinst mir in keinster Weise Teamfähig zu sein und glaubst, dass mit dir entweder alles steht oder alles fällt - das hört sich für mich doch einfach sehr eingebildet und arrogant an. Du wertschäzt deine Kollegen in keinster Weise und so abfällig wie du über sie denkst, behandelst du sie wahrscheinlich auch - vielleicht nicht bewusst, aber sie werden es merken. Und mit jemanden, der in mir eigentlich nur ein Stück Dreck sieht, möchte ich nicht arbeiten, geschweige denn nett sein, sondern eigentlich so wenig Zeit wie möglich miteinander verbringen.

Ich denke der Therapeut hat Recht: du solltest anfangen dein eigenes Handeln zu reflektieren und dir den Spiegel selbst vor's Gesicht halten.

Ob da wirklich Mobbing/Bossing ist? Ich zweifel da doch etwas dran und zumindestens glaube ich heraus lesen zu können, dass du an vielen Spannungen einfach selbst die Schuld trägst...

Wobei man nicht weiß ob ihre haltung die ursache ist, oder einfach eine schutzhaltung ist, die sie entwickelt hat weil sie gemobbt wurde. so etwas ist echt hart, da kann es vorkommen, dass man sich einen panzer zulegt (der die sache nat. eher nur verschlimmert).

BTW: die schuldiskussion hlft hier nur begrenzt. die schule ist doch bei allen solchen vorkommnissen eher eine beschützte zone. da kann man im zweifelsfall eher was gegen tun als bei einem chef.

bei einem chef bleibt einem fast nur die kündigung, außer er macht sich wirklich schlimmer dinge wie massiver beleidigung, sexueller belästigung etc. schuldig.
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Wobei man nicht weiß ob ihre haltung die ursache ist, oder einfach eine schutzhaltung ist, die sie entwickelt hat weil sie gemobbt wurde. so etwas ist echt hart, da kann es vorkommen, dass man sich einen panzer zulegt (der die sache nat. eher nur verschlimmert).

BTW: die schuldiskussion hlft hier nur begrenzt. die schule ist doch bei allen solchen vorkommnissen eher eine beschützte zone. da kann man im zweifelsfall eher was gegen tun als bei einem chef.

bei einem chef bleibt einem fast nur die kündigung, außer er macht sich wirklich schlimmer dinge wie massiver beleidigung, sexueller belästigung etc. schuldig.

Da hast du natürlich Recht, dass kann sehr gut sein - allerdings ist es dann nichts, woran man nicht arbeiten "müsste". Ein solcher Schutzpanzer kann nähmlich dann auch dafür sorgen, dass man diejenigen die einem nichts böses wollen vergrault bzw. nicht von "Feind" und "Freund" mehr unterscheiden kann. Aber es ist eben auch schwierig ein vernünftiges, gutes Verhältnis mit jemanden zu führen, wo man die Ablehnung deutlich spüren kann.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
bist du grundsätzlich in therapie oder sonstwie in behandlung oder "nur" krankgeschrieben? ich kann mir nicht vorstellen, dass du seit dezember krankgeschrieben bist und dann ende april mal einen termin beim psychologen hast.

wenn in behandlung: wie läuft das, was sagt man dir so?

wenn nicht in behandlung: ich finde dass du diese posttraumatische stress-symptomatik irgendwie besprechen solltest - vielleicht etwa in einer längerfristigen therapie.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren