Mitten im Streit lässt er mich stehen!

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Naja, wenn es nicht in seinen "Zeitplan" passt, duscht er sich eben malmehr als 24 Stunden nicht,weil er ja sooo ausgeplant ist.
Manchmal muss ich ihn auch überhaupt erst daran erinnern, dass er noch duschen muss...
Wenn er zu müde ist, pennt er ein,ohne überhaupt was gemacht zu haben.
Ich weiß ja nicht, was dein Freund beruflich macht, aber wenn es nicht grad eine körperliche Arbeit ist, wo man schwitzt, dann machst du wegen des Duschen ein Faß auf. Ich finde es überhaupt nicht tragisch, wenn man mal einen Tag nicht duscht. Außer man hat eben eine Arbeit wo man schwitzt.
Und ganz ehrlich, würde mein Freund mir jeden Tag sagen, du mußt noch duschen, dann würd ichs auch nicht machen und auf stur stellen.

Er versteht auch nicht, dass ich empfindlich reagiere, wenn er so Mundgeruch hat. Das ist einfach Romantik- und Lustkiller.
Mundgeruch ist da eine andere Geschichte. Das ist wirklich nicht fein. Aber versuche da mal keine festen Zeiten reinzukriegen, sondern das bissel variabel zu gestalten. Z.B. wenn ihr in die Stadt geht, vorher noch Zähneputzen. Da müßtest du allerdings mit ziehen. Wart ich muß mir noch eben kurz die Zähne putzen und ihn dann unbefangen auffordern es auch zu machen.

Zum frische Wäsche anziehen. Zieht er nach dem Duschen die alte wieder an?
Dann überliste ihn und leg ihm neue ins bad, während er unter der Dusche steht. Ist zwar blöd für dich, aber vielleicht funktioniert das so.
 

Benutzer62072  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Und wenn du es etwas subtiler angehst? Ich mein sowas wie zusammen duschen und sowas? Sex sells und ist für ihn vielleicht ein Anreiz um mal wieder Kontakt mit Wasser und Seife aufzunehmen.

Mundgeruch ist echt ein Lustkiller und der Gerucht von Buttersäure (-> Schweiß) ist auch alles andere als prikelnd. Da hilft wohl wirklich nur ihm das ganze auf kreative Art schmackhaft zu machen oder ihm zu zeigen, dass du dich wegen seinem Verhalten nicht mehr zu ihm hingezogen fühlst und eher die Distanz suchst.
 

Benutzer26627 

Meistens hier zu finden
Er ist Koch. Riecht also oft auch mal nach den ekligsten Sachen. ^^
Klar will ich mich nicht anstellen. Ich bin ja selbst kein Fan von der "Oh Gott, ich hab heut weniger als 3x geduscht"-Kategorie.
Aber ich glaub, man muss sich ja da auch ein bisschen selbst einschätzen können, daher ist dieser Punkt wohl schwierig über das Internet zu beurteilen. Der eine riecht schneller unangenehm, der andere nicht.

Und mein Freund ist eben einer, der schneller riecht.
Das Problem ist ja auch, dass er das dann nicht merkt. Wenn ich ihn dann mal dezent drauf hinweise, fängt er erstmal an, an sich rumzuschnüffeln und guckt mich fragend an.

Zu den Klamotten: Naja, T-Shirt und Socken will er oft schon noch nach dem Duschen wieder anziehen. Die schnapp ich dann schon oft und tu sie in die Wäsche.
Bei Mundgeruch hat er mir früher selbst mal gesagt, dass er das nicht so schlimm findet. Es sei ihm nicht unangenehm. :ratlos:

Ihr gebt mir hier wirklich liebe Tipps und seid auch hilfreich. Aber könnt ihr euch das vorstellen? Ich meine, das geht schon so lange so. Sieht so unsere Zukunft aus? Dass ich mit Tricks und Kniffen arbeiten muss, umihn zu etwas zu bringen, dass bei einem Großteil der Menschen von ganz alleine läuft?

Und wenn du es etwas subtiler angehst? Ich mein sowas wie zusammen duschen und sowas? Sex sells und ist für ihn vielleicht ein Anreiz um mal wieder Kontakt mit Wasser und Seife aufzunehmen.

Mundgeruch ist echt ein Lustkiller und der Gerucht von Buttersäure (-> Schweiß) ist auch alles andere als prikelnd. Da hilft wohl wirklich nur ihm das ganze auf kreative Art schmackhaft zu machen oder ihm zu zeigen, dass du dich wegen seinem Verhalten nicht mehr zu ihm hingezogen fühlst und eher die Distanz suchst.
Auch sowas hilft nur bedingt. Ichkann ihn ja nicht jedesmal mit unter die Dusche zerren, nur damit er einen Anreiz hat.
Dass die Anziehung schwindet, hab ich auch schon erklärt, aber das scheint für ihn noch nicht Grund genug zu sein, es WIRKLICH hinzubekommen.
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
hm ein schwieriger Fall aber kann es sein, das bei ihm dadurch das er als Koch arbeitet und daher den ganzen Tag den (intensiven) Gerüchen der Küche ausgesetzt ist, es wirklich selber nicht mehr riecht.
Also das er einfach nicht merken kann das sich der geruch der Küche auch in seinen Klamotten festgesetzt hat und dich deshalb für überpenibel hält ?

Wie ist es denn wenn er Urlaub hat riecht es dann auch so furchtbar ?
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
ok, also koch, gehört er zu der Kategorie, riecht schnell. Da kann ich verstehen, das dich das nervt.
und nach dem Duschen gleiches t-Shirt wieder anziehen ist doof.
Aber, dreh den Spieß mal um. Schnapp dir ein schön müffelndes T-Shirt von ihm, an einem Tag wo er frei hat und zieh das an, am besten wenn er grad aus der Dusche kommt.
Vielleicht merkt er es dann.

Und wenn er so ein kleiner Dusch-Muffel ist. Versuch ihn wenn er arbeitet zum Duschen zu kriegen, aber könn ihm, wenn er frei hat, auch mal einen Dusch-freien Tag.

Zum Mundgeruch, das er da kein Problem mit hat, ist klar, er riecht es ja auch nciht. Leider.
Denn wenn, dann wäre es für ihn auch leichter, das zu merken.
 

Benutzer26627 

Meistens hier zu finden
Wenn er Urlaub hat, ist es besser.
Aber ich habe immer das Gefühl, dass er sich eh denkt: "Ach, wenn ich rieche, wird siemich schon darauf hinweisen". Also, dass er sich ja gar nicht darum kümmern MUSS.
Das ist eben auch so ein Punkt. Er sagt ja gar nicht, dass ich ihm zuviel meckere, sondern scheint mir teilweise erleichtert, dass er nicht darauf achten muss, weil ich es ja tue.
Deshalb hab ich ja Angst,dass du und radl_django Recht habt und nur ein Schlussstrich was bei ihm ändert.

Wie Köche das mit den Gerüchen wahr nehmen, weiß ich gar nicht aber ich nehme nicht an, dass das bei ihm der Fall ist.
Auch wenn er Urlaub hatte kam es ja vor, dass ich bei ihm im Arm lag und dann später beim Aufstehen feststellen musste, dass meine Haare total nach Schweiß rochen, weil sie ja mit seiner Achsel Kontakt hatten.

Er sagt immer, ihm ist das (vom Mundgeruch abgesehen) total unangenehm. So richtig.
Aber da frag ich mich, wenn mir schon vor Scham die Eingeweide brennen, warum ändere ich dann den Zustand nicht?

Dazu kann er nichts sagen...
 

Benutzer28082 

Verbringt hier viel Zeit
Versuche einen Menschen zu ändern – und Du wirst daran scheitern. Kein kluger Spruch von mir sondern eine Tatsache, die sich immer und immer wieder zeigt.

Thema Hygiene / Körpergeruch:

Als Koch zu arbeiten ist echt nicht toll – zumindest nicht, was die Geruchsbelastung angeht. Es ist aber halt so, dass man selbst es nicht richt, wenn man 12 Stunden in der Großküche gestanden hat. Dein Geruchssinn blendet deinen „eigenen Gestank“ aus. Das könnte erklären, warum er sich selbst nach dem Duschen wieder Socken und Co anziehen möchte (also die bereits vollgekästen). Solange er es also selbst nicht merkt, wirst Du weiterhin auf Socken – und Co Fangtour gehen müssen wenn dein Menne sich gerade wäscht. Klingt doof – ist es auch – aber das ist erstemal ein Weg.

Was dem Mundgeruch angeht – jeder Mensch hat ihn, und Du kannst Dich auf dem Kopf stellen, aus dem Maul stinken wir alle. Manche sind empfindlich, dein Freund anscheint nicht. Wenn er wirklich so schrecklich MuRuh hat, sollte er lieber mal zum Zahnarzt gehen und checken lassen ob alles i.O. ist. Normaler Weise hält sich der Mundgeruch bei einer gesunden Mundflora doch in Grenzen (Ausnahme: Mittagessen beim Griechen, Türken etc....)

Zum Kern meiner Ausführungen:

Deinem Menne ist was abhanden gekommen, nämlich die Freude sich für Dich „wie schick zu machen“. Sein Verhalten zeigt mir, dass er deine Gegenwart, deinen Zuspruch und und und einfach für selbstverständlich nimmt. Er kann sich wohl nicht im Traum ausmahlen, was wäre, wenn Du nicht mehr da bist (nehmen wir mal an Du wärst erstunken). Dieses Szenario scheint für ihn soweit weg zu sein, dass es gar nicht mehr beachtet wird. Ergo – er gibt sich einer Scheißegalhaltung hin – und sagt nur noch „nimm mich jetzt auch wenn ich stinke ....“

Normal wäre aber, wenn er sich nach der Maloche waschen würde, sein Körper zumindest ein wenig von den lästigen Küchengerüchen befreien würde. Dann frisch geduscht und eingedieselt bei Madame vorsprechen. Das würde in meinen Augen von einer Gewissenhaftigkeit zeugen. Ich würde es sogar soweit auslegen wollen, dass es ein wirkliches Zeichen der Achtung des anderen ist. Schließlich würde er sich ja für Dich putzen um bei Dir zu punkten. Wäre er alleine, könnte er stinken wie Iltis – es würde ja keinen stören.

Was Du tun kannst:

Nicht viel – weil siehe ersten Satz. Aber ich empfehle Dir, ihn mal mitzuteilen, dass Du es einfach schöner finden würdest, wenn er sich nach der Arbeit waschen würde. Sage ihm, dass es auf Dich wie ein Lustkiller wirkt, wenn die halbe Stadtküche an ihm haftet. Sage ihm weiterhin, dass Du aufgrund des ausgeprägten Körpergeruchs nicht gerade über Zärtlichkeiten seinerseits freust – Du sogar dankend ablehnst. Was Du verlangen würdest ist nicht überzogen und lässt sich für deinen Menne auch recht gut verwirklichen.
Solche Defizite bekommst Du zumindest nicht mit einem Palava weg – da wirst Du labern können bis in der Wüste wieder Bäume stehen – also solltest Du die elastische Defensive nehmen und ihn so ein wenig unter Druck setzen.

My two cent
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Vieles was hier geschrieben wurde finde ich richtig. Ich möchte aber mal TS loben für ihr Geduld und es zeigt wie sehr sie ihren Freund liebt auch wenn er so seine Macken hat. Dennoch braucht das seine Zeit und so unrecht hat der Freund damit nicht das auch kleine Schritte Fortschritte sind. Aber ich kann dir versichern das du ~Lady~, dich damit nicht abfinden musst, aber viel Geduld brauchst. Den letztendlich lässt sich auch einem älteren Mann, noch ein paar Kunststück beibringen, auch wenn Frau dafür viel Zeit und Geduld braucht.
 

Benutzer26627 

Meistens hier zu finden
Ich danke euch, Trauerklops und Q-Fireball! :knuddel:

Trauerklops, du hast schon Recht. Ich will nur nochmal sagen, was mich so stört: Es wird ja besser bei ihm. Aber immer mit Rückschritten, und ich muss ihn ständig erinnern und glaube eben auch, es in Zukunft tun zu müssen, wenn ich die Beziehung weiter führen will.
Ist es von mir also reines Wunschdenken, nach SO langer Zeit zu erwarten (oder wenigstens zu hoffen), dass es diesmal wirklich klappt?
Das ist dieser große Störpunkt. Klar sehe ich die Besserung. Aber er erwartet ja dann, dass ich ihn bei jedem kleinen Schritt wie ein Baby lobe. Und dafür geht mir das einfach schon zu lange.
Weil ich mir dann vorstelle, wie dann unsere Zukunft aussieht: In den Hintern treten und loben, bis dass der Tod uns scheidet.
Versteht ihr?

Q-Fireball: Danke für das Lob! :smile: Ja, ich liebe meinen Freund wirklich, und auch bevor ich überhaupt Beziehungen hatte, war es für mich selbstverständlich, Verständnis und Geduld anderen Menschen gegenüber aufzubringen, anstatt gleich alles zu verurteilen und wegzuwerfen.
Aber es wird eben immer schwieriger. Ich erkläre ihm oft geduldig, dass Körperhygiene das Selbstverständlichste auf der Welt sein sollte und er sieht auch immer so aus, als verstehe er es. Aber umsetzen kann er es wohl nicht.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Ich will nur nochmal sagen, was mich so stört: Es wird ja besser bei ihm. Aber immer mit Rückschritten, und ich muss ihn ständig erinnern und glaube eben auch, es in Zukunft tun zu müssen, wenn ich die Beziehung weiter führen will.
Ist es von mir also reines Wunschdenken, nach SO langer Zeit zu erwarten (oder wenigstens zu hoffen), dass es diesmal wirklich klappt?
Das ist dieser große Störpunkt. Klar sehe ich die Besserung. Aber er erwartet ja dann, dass ich ihn bei jedem kleinen Schritt wie ein Baby lobe. Und dafür geht mir das einfach schon zu lange.
Weil ich mir dann vorstelle, wie dann unsere Zukunft aussieht: In den Hintern treten und loben, bis dass der Tod uns scheidet.
Versteht ihr?


Ja ich verstehe dich, aber anderes wird das nicht gehen. Bei jeden Fortschritten gibt es immer wieder Rückschläge und am Anfang heißt Unterstützung, jemanden daran immer wieder daran zu erinnern und zu loben, bis sich draus ein Selbständigkeit ergibt. Bei manchen geht das schneller als bei anderen, ich denke was dich am meisten stört ist, dass du bei ihm selber keine Änderung seiner Einstellung siehst. Als täte er alles nur, weil du das von ihm willst bzw. drauf hinweist und er selber nix an seiner Einstellung geändert hat. Aber vielleicht hat sich was geändert nur er kann dir das nicht zeigen weil du ihm schon vorher drauf hinweist?

Ich weis es nicht aber so blöd das klingt, es hat viel mit Erziehung von Kindern zu tun, obwohl er Erwachsen ist. Darum gibt es nur zwei Möglichkeiten für dich, entweder ist deine Geduld und Liebe größer oder aber es belastet dich zu sehr und trennst dich lieber. Niemand wird die das Übel nehmen können!

Und noch ein gutes Wort für deinen Freund, nein er ist kein Kleinkind, aber Veränderung brauchen ihr Zeit. Das gilt für Männer wie auch für Frauen...
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Und ~Lady~ ja das ist wie Kindererziehung, aber ist das nicht das was Frauen eh mit Männern machen? :zwinker: Man erzieht sich doch seinen Partner, nicht? Ja das ist anstrengend, aber du weist das es aus ist, wenn du total aufhörst und ihr euch nix mehr zu sagen habt.


Also mal ganz ehrlich, ich glaub, die Zeiten sind vorbei. Frauen stehen nicht auf Muttersöhnchen, die sie auch noch päppeln müssen.
Heutzutage sollten Männer die grundlegensten Dinge doch genauso selbst können wie Frauen.

Ich finde auch nicht, dass man sich in einer Partnerschaft gegenseitig erziehen muß. Aufeinander einstellen, klar, aber dass man den anderen nicht ändern kann, wurd ja schon gesagt.


Ich persönlich find ja einmal am Tag Duschen nicht übertrieben. Seinen eigenen Geruch riecht man meist nicht und man sondert ja schon Schweiß und Talg ab, egal was man macht. Da find ich einmal am Tag einfach eine gute "Regelung".

Ich glaub, wenn da so große Diskrepanzen zwischen den verschiedenen Sauberkeitsbedürfnissen sind, kann man nicht wirklich viel machen. Sie kann ja nicht ständig hinter ihm herräumen und ihn auffordern, dieses und jenes zu tun, das schadet auf Dauer auch der Beziehung ("Die nörgelt nur").
Wenn ihm ihre Meinung wichtig wäre, sollte das schon von ihm selbst kommen und man kann dann ja sicher Kompromisse schließen.
Aber wenn der andere halt wirklich so rücksichtslos ist und auf die Bedürfnisse seiner Partnerin gar nicht eingeht...Also ich glaub, ich würd das nicht lange mitmachen.

TS: Redet doch nochmal in Ruhe darüber und versucht, Kompromisse zu schließen. ZB zwei mal am Tag Zähne putzen und einmal am Tag duschen und dafür gestehst du ihm auch irgendwas ein.


Gruß,
Kaya
 

Benutzer26627 

Meistens hier zu finden
Also mal ganz ehrlich, ich glaub, die Zeiten sind vorbei. Frauen stehen nicht auf Muttersöhnchen, die sie auch noch päppeln müssen.
Heutzutage sollten Männer die grundlegensten Dinge doch genauso selbst können wie Frauen.
Das dachte ich nämlich bisher auch immer.
Mir widerstrebt es, dass Männer sich dann auf diesem Spruch ausruhen können, den die Frauen, die resigniert haben, gerne bringen: "Männer sind halt so." :kopfschue
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Also mal ganz ehrlich, ich glaub, die Zeiten sind vorbei. Frauen stehen nicht auf Muttersöhnchen, die sie auch noch päppeln müssen.
Heutzutage sollten Männer die grundlegensten Dinge doch genauso selbst können wie Frauen.

Ich finde auch nicht, dass man sich in einer Partnerschaft gegenseitig erziehen muß. Aufeinander einstellen, klar, aber dass man den anderen nicht ändern kann, wurd ja schon gesagt.


Ich persönlich find ja einmal am Tag Duschen nicht übertrieben. Seinen eigenen Geruch riecht man meist nicht und man sondert ja schon Schweiß und Talg ab, egal was man macht. Da find ich einmal am Tag einfach eine gute "Regelung".

Ich glaub, wenn da so große Diskrepanzen zwischen den verschiedenen Sauberkeitsbedürfnissen sind, kann man nicht wirklich viel machen. Sie kann ja nicht ständig hinter ihm herräumen und ihn auffordern, dieses und jenes zu tun, das schadet auf Dauer auch der Beziehung ("Die nörgelt nur").
Wenn ihm ihre Meinung wichtig wäre, sollte das schon von ihm selbst kommen und man kann dann ja sicher Kompromisse schließen.
Aber wenn der andere halt wirklich so rücksichtslos ist und auf die Bedürfnisse seiner Partnerin gar nicht eingeht...Also ich glaub, ich würd das nicht lange mitmachen.

TS: Redet doch nochmal in Ruhe darüber und versucht, Kompromisse zu schließen. ZB zwei mal am Tag Zähne putzen und einmal am Tag duschen und dafür gestehst du ihm auch irgendwas ein.


Gruß,
Kaya

Hi, das war auch für mich hilfreich! Denn du hast damit irgendwie recht damit... Aber was soll man tun wenn Kompromisse nicht immer eingehalten werden, soll man deswegen ein Beziehung aufgeben?
Und erzieht man sich durch Kompromisse nicht auch irgendwie gegenseitig? Soviel anderes ist das nicht, es wird nur dann anderes, wenn man über den Dingen steht und glaubt das sich derjenige eh nicht an diesen Kompromisse halten kann, oder?

@~Lady~
Ja da hast du recht, resignieren ist da keine Lösung...
 

Benutzer79428 

Meistens hier zu finden
Dasselbe Problem hatte ich mit meinem Exfreund. Ich hab immer den Fehler gemacht ihm nachzutelefonieren, sodass ich mich irgendwann richtig gedemütigt dadurch gefühlt habe, weil ich immer die Dumme war, die ihm nachgelaufen ist. Du solltest dich in einer solchen Situation irgendwie abreagieren und dann warten bis er sich meldet. Bis er sich meldet und sich entschuldigt. Ich denke das wird er nach einer gewissen Zeit tun...
 

Benutzer31535 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich kann dich gut verstehen, Lady. Mich würde das an deiner Stelle auf die Dauer auch wütend machen. Ich selber schlampe auch gerne mal ein wenig und dusche längere Zeit nicht oder wechsel die Klamotten erst spät, aber nicht, wenn ich Kontakt mit anderen Menschen habe. Das ist auch eine Frage des Respekts und ganz nebenbei wäre es mir auch peinlich, wenn ich meine Umwelt durch meinen Geruch belästigen würde.

Früher, als ich noch mit meiner Freundin zusammen war, habe ich immer geduscht und mich zurecht gemacht, wenn ich mich mit ihr getroffen habe. Sie selbst war ein sehr großer Duschfreak und hat immer wundervol geduftet. Ich kann mich nur an ein einziges Mal erinnern, als sie im Sommer direkt nach der Arbeit bei mir war und ein wenig gemüffelt hat. Das fällt einem dann sofort störend auf.

Früher hatte ich mal einen Freund, für den Deo wohl ein Fremdwort war und das war jedes Mal unangenehm den zu Gast zu haben. Und jemandem zu sagen, dass er stinkt, fällt einem ja auch nicht so leicht. Aber wenn du dich schon gezwungen siehst, es deinem Freund so häufig zu sagen, dann muss es ja echt schlimm sein. Ich würde das nicht als Nörgelei interpretieren, sondern vielmehr scheint er unfähig zu sein dir bei dieser Selbstverständlichkeit nachzukommen.

Wenn er das nach mehrmaligen Diskussionen immer noch nicht auf die Reihe bekommt, würde ich wohl zu radikaleren Mitteln greifen und total auf Abstand gehen, wenn es wieder schlimm ist. Dann soll er mal beweisen, dass du ihm wichtig bist und er auf dein bescheidenes Bedürfnis eingeht.
 

Benutzer26627 

Meistens hier zu finden
Nochmals danke, ihr Lieben!

Wir sind nun wie folgt verblieben: Da das ja schon ein echter K(r)ampf über längere Zeit war, habe ich ihm, so schwierig das auch ist, ein Ultimatum gestellt. Das habe ich vorher nie, da sagte ich dann eher Sachen wie: "Lange halte ich das nicht mehr aus."
Diesmal habe ich ihm gesagt, er solle mir beweisen, was nun so anders sein soll als die anderen Male. Kommen wir an den Punkt, an dem ich merke, dass es wieder nicht klappt, ist es vorbei. Endgültig. Sowas kann man sich eben nicht ewig antun.

Kaya3: Das mit dem Muttersöhnchen war mir vorher nicht mal klar, find ich aber jetzt irgendwie sehr treffend. Das hab ich ihm vorhin gesagt und er hat genickt. Das ist anscheinend eine Beschreibung, die er nachvollziehen kann.

MTP: Das fiese daran ist ja irgendwie, dass ich die jenige bin, die das deutlich wahrnimmt, aber er läuft nie SO stinkend rum, dass es das Umfeld mitbekommt.
Dennoch ist es eben auffällig, nur dass ich mich damit rumärgern darf.
Ich hab ja schon überlegt, ob es nicht ein Schubs in die richtige Richtung wäre, wenn ihn mal jemand FREMDES darauf aufmerksam macht.
Aber das kriegt ja niemand mit...
 

Benutzer74396 

Verbringt hier viel Zeit
Ihr gebt mir hier wirklich liebe Tipps und seid auch hilfreich. Aber könnt ihr euch das vorstellen? Ich meine, das geht schon so lange so. Sieht so unsere Zukunft aus? Dass ich mit Tricks und Kniffen arbeiten muss, umihn zu etwas zu bringen, dass bei einem Großteil der Menschen von ganz alleine läuft?

ich stelle mich darauf ein, dass ich mit tricks und kniffen arbeiten muss, wenn ich mit einem mann zusammen bin. es erleichtert mir das leben sehr.

er scheint sehr bequem zu sein, dein freund. er hat erfahren, dass du ihn daran erinnerst, wann er duschen gehen muss, seine kleider wechseln. ist natürlich sehr angenehm. er mag sich für dich gar nicht mehr mühe geben. das ist schade. überlege dir, ob ein ultimatum für dich durchsetzbar wird. ich würde ihm vielleicht noch ein mal eine chance geben und ganz klar und sachlich mit ihm reden. die chance, damit er zeigen kann, dass es ohne deine unterstützung geht. geht es nicht, knallhart sein. es scheint dich ja schon sehr zu stören, so sehr, dass eine trennung möglich ist.
 

Benutzer26627 

Meistens hier zu finden
ich stelle mich darauf ein, dass ich mit tricks und kniffen arbeiten muss, wenn ich mit einem mann zusammen bin. es erleichtert mir das leben sehr.

er scheint sehr bequem zu sein, dein freund. er hat erfahren, dass du ihn daran erinnerst, wann er duschen gehen muss, seine kleider wechseln. ist natürlich sehr angenehm. er mag sich für dich gar nicht mehr mühe geben. das ist schade. überlege dir, ob ein ultimatum für dich durchsetzbar wird. ich würde ihm vielleicht noch ein mal eine chance geben und ganz klar und sachlich mit ihm reden. die chance, damit er zeigen kann, dass es ohne deine unterstützung geht. geht es nicht, knallhart sein. es scheint dich ja schon sehr zu stören, so sehr, dass eine trennung möglich ist.
Trifft 100% zu, dass es mich so belastet.
Und daher mach ich es ja jetzt auch genau so. Letzte Chance, wenn es dann nicht klappt, geht es nicht mehr.
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Hi, das war auch für mich hilfreich! Denn du hast damit irgendwie recht damit... Aber was soll man tun wenn Kompromisse nicht immer eingehalten werden, soll man deswegen ein Beziehung aufgeben?
Und erzieht man sich durch Kompromisse nicht auch irgendwie gegenseitig? Soviel anderes ist das nicht, es wird nur dann anderes, wenn man über den Dingen steht und glaubt das sich derjenige eh nicht an diesen Kompromisse halten kann, oder?

Hallo,

also im Grunde hast du schon recht, es ist sicher ein Stück weit Gewöhnung oder Erziehung, wenn man gegenseitig Kompromisse ausmacht und sich daran hält. Man ändert sich dann ja auch immer ein Stück weit.
Aber ich finde, das ist immer noch ein großer Unterschied zwischen einer aktiven Erziehung, bei der ich jemandem etwas Grundlegendes im Leben beibringe. Zudem sind Kompromisse oft Sachen, die sich auf die Beziehung auswirken, jemanden zu einem Lebenstil zu erziehen, ist ja wieder was ganz anderes.
Und im Grunde ist das ja immer Mama, bzw Papa, die einen dazu anhalten, dieses oder jenes zu tun. Gerne verläßt man sich dann mal darauf, dass Mama einen daran erinnert, etwas zu tun/zu erledigen oder etwas für uns tut.
Ich finds dann absolut nicht okay, wenn Mann erwartet, dass Frau diese Rolle später übernimmt.
Also aufeinander einstellen ja, aber erziehen nein.

Wenn du also einen Partner hast, der es nicht schafft, von alleine sozusagen seine Seite der Partnerschaft einzuhalten, dann mußt du dir überlegen, ob du damit leben kannst und möchtest, oder halt nicht.
So Dinge wie Geruch und Sauberkeit sind zu einem gewissen Maße sicher auch subjektiv und jeder hat ein anderes Sauberkeitsbedürfnis, da muß man halt ne Schnittstelle finden. Wenn das nicht klappt.... Das Problem hast du ja auch in anderen Bereichen, zB Freizeit/Hobby vs gemeinsame Zeit, Nähe vs Distanz, etc etc.

Ich persönlich kann die TS verstehen, ich hätte damit auch ein ernsthaftes Problem. Und wenn mein Partner mir ständig mit einer gewissen Geruchswolke und fettigen Haaren, sowie ungewaschenem Intimbereich entgegenkommt, find ich den auch nicht mehr anziehend, evtl sogar abstoßend. Das belastet eine Beziehung dann auch enorm.
Vielleicht hängt sowas auch einfach davon ab, wie stark man sowas wahrnimmt und wie gut man die Empfindung sozusagen innerlich beiseite schieben kann? Keine Ahnung.


LG,
Kaya
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren