Mittelchen zum besseren Lernen

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
Hi!

In etwa über einer Woche gehen meine Abschlussprüfungen los und zur Zeit ist 24/7 lernen angesagt.
Doch so langsam komme ich an meine Grenzen. Ich schlafe schlecht, bin unkonzentriert, müde, nicht aufnahmefähig und habe Kopfschmerzen.
Scheint der Stress zu sein.

Nun meine Frage: Gibts da was von Ratiopharm? :grin:
Oder natürlich auch andere Mittel oder Tipps! Ich kann mir auch leider keinen Tag Pause mehr gönnen, da nun alles schleppender läuft als geplant und ich echt keine Zeit mehr habe für den restlichen Stoff (was es natürlich noch schlimmer macht, ich weiß).

So, und nun weiter ans Werk!
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Mir hilft da viel Zucker. In Klausurphasen bin ich den ganzen Tag irgendwas am naschen .. und viel schlafen. Es bringt nichts, unausgeschlafen eine Stunde länger zu lernen, wenn man auf die gesamte Lernzeit betrachtet nur halb so effizient lernt ..
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Im Zweifelsfall: Ritalin. Gibt's aber auf offiziellem Wege nur mit ärztlichem Rezept.
 

Benutzer106891 

Öfters im Forum
Doch so langsam komme ich an meine Grenzen. Ich schlafe schlecht, bin unkonzentriert, müde, nicht aufnahmefähig und habe Kopfschmerzen.

Ganz wichtig ist ein geregelter Lernrythmus. Gehe immer zur gleichen Zeit ins Bett (um deinen Tag-Nacht-Rhythmus nicht durcheinander zu bringen) und schlafe unbedingt 8 Stunden. Dadurch bist du aufnahmefähiger, konzentrierter und hast weniger Kopfschmerzen. Das mit dem Schlafen ist wirklich das allerwichtigste!!! Von Ratiopharm gibt es Baldrian-Tabletten, die dich abends wieder down bringen können, und mit denen ich zumindest wie ein Baby geschlafen habe. :jaa:

Alles andere an rezeptfreien Dingen wird dir, wenn du nur noch eine Woche hast, nicht viel bringen (die meisten bringen, wenn überhaupt, nur etwas, wenn du die Mittel regelmässig über einen längeren Zeitraum einnimmst.

24/7 für eine Woche und jetzt schon nicht mehr aufnahmefähig: du bist wahrscheinlich schon im mentalen burn-out. Du musst Pausen einlegen! Mache einfach anstatt stundenlang nicht aufnahmefähig auf die Seiten zu gucken eine bewusste Pause, gehe Eis essen oder Shoppen, oder gucke einen Film. Genauso wie kein Sportler einen 24/7 Marathon für eine Woche aushält, halten das Lernende nicht aus. Ich kann das wirklich aus einschlägiger Erfahrung dir bestätigen.... :rolleyes:
Außerdem hilft es dir und deinem Hirn, wenn du es auf unterschiedliche Arten stimulierst. Anstatt nur Text zu lesen, versuche mal Dinge aufzuzeichenen, dir als Audioclips anzuhören (evt selbst vorgesprochen), erkläre es Freunden, etc.


Nun meine Frage: Gibts da was von Ratiopharm? :grin:

Es gibt was von Nespresso :zwinker:
 

Benutzer82687 

Meistens hier zu finden
Bei mir hilft Gingeng ziemlich gut. Ich weiß nicht wie andere Präparate sind, aber der Imperial Red Gingeng aus dem Reformhaus haut bei mir ziemlich rein. Ich bin wach und kann mich besser konzentrieren. Ich kann davon nur alle 2 Tage ne Kapsel nehmen, sonst kann ich nicht schlafen. Ist allerdings auch ziemlich teuer und ich weiß nicht ob er bei jedem so ne Wirkung hat.

Anonsten fürs wachmachen sind Guarana-Tabletten noch ne Möglichkeit. Aber wie meine Vorposter schon sagten. Ne Woche ist ziemlich kurzfristig und ich denk nicht, dass es dir hilft, wenn du jetzt nen 24/7 Lernmaraton machen willst. Da geht das was du am einen Tag gelernt hast am nächsten vermutlich schon wieder weg..
 

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
Danke für die Antworten!

Also es geht schon über 3 Wochen so und wird noch bis Oktober so gehen :geknickt:
Habe mal 2 Tage was unternommen, komplett ohne lernen, aber ich konnte an nichts anderes denken.
Ich bin einfach echt in Zeitnot und krieg bei jeder kurzen Ablenkung eher ein schlechtes Gewissen als Entspannung...
Mein Lernrythmus ist aufstehen, lernen , schlafen :grin:

Baldrian soll ja wirklich helfen, aber ich habe immer gehört, dass das ein paar Tage/Wochen braucht, um zu wirken.

Naja, und Ritalin ist dann doch etwas übertrieben. Und ich glaube nicht, dass ein Arzt das mal eben für sowas verschreibt.
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Zucker in Form von Obst ist um einiges besser als Naschkram, weil man davon schnell müde wird. Das merke ich persönlich immer nach etwa 20 Min.
Ich würde dir Pausen und frische Luft empfehlen. Irgendwelche Medikamente finde ich zu gefährlich.
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
ginkgo soll gut für das gedächtnis und die konzentration sein. gibt entsprechende mittel in der apotheke oder drogeriemärkten.

ansonsten: regelmäßig pausen machen, ggf. mittags mal 20 min schlafen (hilft bei mir wunder), beim sport auspowern, um den kopf frei zu bekommen.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Im Zweifelsfall: Ritalin. Gibt's aber auf offiziellem Wege nur mit ärztlichem Rezept.

ich nehme einmal stark an, dass das so gemeint war:

"deine konzentrationsprobleme könnten unter umständen auch ärztlich behandelt werden müssen; vielleicht solltest du deine symptome ärztlich abklären lassen."

und nicht wie eine ermunterung, sich irgendwelche medikamente auf welchem weg auch immer zu besorgen und auf verdacht einzuwerfen. das wäre nämlich hier eher nicht erwünscht.
 

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
Gingko klingt sehr interessant.
Werd ich mir direkt Montag mal besorgen, bin mal gespannt.

Dachte auch eher an so etwas, danke :zwinker:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das beste Mittel: Jeden Tag nur so lange lernen, bis der Kopf anfängt, ganz leicht zu rauchen, dann erst mal eine Pause machen, danach noch mal eine Weile lernen, usw. - und spätestens wenn man jeden Satz 3 mal lesen muss, bis er im Kopf angekommen ist, für diesen Tag Schluss machen. Da bringt es sowieso nichts mehr, weiter zu lernen.

Und dann bleibt immer noch genügend Zeit für ein normales Leben mit Sport, Freizeit, usw.

Denn 4-5 Stunden pro Tag richtig effektiv zu lernen ist deutlich sinnvoller als von morgends bis abends verzweifelt zu versuchen, sich das Zeug in den Kopf zu prügeln und immer ein schlechtes Gewissen zu haben, sobald man mal nicht lernt.
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Das beste Mittel: Jeden Tag nur so lange lernen, bis der Kopf anfängt, ganz leicht zu rauchen, dann erst mal eine Pause machen, danach noch mal eine Weile lernen, usw. - und spätestens wenn man jeden Satz 3 mal lesen muss, bis er im Kopf angekommen ist, für diesen Tag Schluss machen. Da bringt es sowieso nichts mehr, weiter zu lernen.

Und dann bleibt immer noch genügend Zeit für ein normales Leben mit Sport, Freizeit, usw.

Denn 4-5 Stunden pro Tag richtig effektiv zu lernen ist deutlich sinnvoller als von morgends bis abends verzweifelt zu versuchen, sich das Zeug in den Kopf zu prügeln und immer ein schlechtes Gewissen zu haben, sobald man mal nicht lernt.

Hey du bist aber auch ein verwöhnter naturwissenschaftler:grin:. Es gibt auch fächer wo man unmengen wissen stupide auswendig lernen muss:smile:.

Ich stimme dir allerdings zu, ich habe es auch immer so gemacht. von morgens bis zum frühen nachmittag gelernt und dann sport/party. aber ich bin ja auch nur naturwissenschaftler:grin:.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das stimmt... als Naturwissenschaftler haben wir es schon gut. - Da kann man den Stoff kapieren und muss nicht Alles auswendig lernen. (Denn auswendig lernen kann ich nun wirklich überhaupt nicht)
 

Benutzer89142 

Öfters im Forum
Also mir hat in stressigen längeren lernphasen (während des Staatsexamens) ein rythmus aus lernen u (kleinen) pausen sowie sport und kleinen belohnungen geholfen.
bin jeden zweiten tag morgens vorm lernen oder zwischen dem lernen joggen gegangen (mit musik). das hatmich immer ziemlich entspannt, entstresst, glücklcih gemacht und mir neue kraft zumweiterlernen gegeben.
in meinem lernalltag amschreibtisch hatte ich so meine kleinen rituale.. hier ein leckerer latte macchiato, da ein paar kekschen, hiermal 30 minuten pause bei ner schönen sendung im tv. oder mal ein kleiner shoppingbummel am nachmittag. abends n entspannendes bad.
hab mir auch immer ne zeit gesetzt, zu der ich schluss gemacht hab mitmlernen abends u das auch versucht einzuhalten (klar klappt das nich immer).

an "mittelchen" hab ich baldrian-drageeseingenommen. einfach weil man in so lern- und prüfungsphasen doch sehr unter druck steht u so emotionale hoch- und tiefphasen ("ich schaff das! ich bin schon echt gut vorbereitet" bzw. "Hilfe, es is so viel zulernen") hat.

ich wünsch dir viel erfolg u kraft beimlernen u alles gute für deine prüfungen!
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Das ist nicht Dein Ernst?

Das dachte ich auch gerade.
Als ich den Threadtitel las, wusste ich fast, dass jemand dabei sein wird, der diesen völlig unverantwortlichen Rat geben wird :ratlos:

Ich bin momentan auch in der Lernphase und habe so meine Probleme. Wichtig sind vor allem viele Pausen oder nimm dir etwas tolles vor, dass du dann machen willst und belohne dich damit :smile:
 

Benutzer109932  (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Gingko soll wirklich super sein. Meine Oma schwört drauf :smile: Ansonsten hab ich in Stresssituationen auch immer Traubenzucker dabei
 
D

Benutzer

Gast
Das stimmt... als Naturwissenschaftler haben wir es schon gut. - Da kann man den Stoff kapieren und muss nicht Alles auswendig lernen. (Denn auswendig lernen kann ich nun wirklich überhaupt nicht)

Geisteswissenschaftler lernen meist auch nix auswendig, die schreiben ja eher Aufsätze für ihre Note. Ist jedenfalls bei uns so. Ich find dieses Auswendiglernen auch blöd. Aber ansonsten stimme ich deinem Beitrag weiter oben voll und ganz zu. In Maßen gezielt lernen und daneben entspannen ist deutlich sinnvoller als panisch 24h nur zu lernen. Das bringt dem Gehirn rein gar nichts.

Das dachte ich auch gerade.
Als ich den Threadtitel las, wusste ich fast, dass jemand dabei sein wird, der diesen völlig unverantwortlichen Rat geben wird :ratlos:

Ich bin momentan auch in der Lernphase und habe so meine Probleme. Wichtig sind vor allem viele Pausen oder nimm dir etwas tolles vor, dass du dann machen willst und belohne dich damit :smile:

Ich auch. Ich hab mir uach gedacht, dass irgendjemand so einen blöden Ratschlag gibt, obwohl ich denke, dass war nicht ganz ernst gemeint. Ritalin ist ja nun echt der Hochpunkt der bescheuerten Leistungsgesellschaft, dem sollte man sich gezielt verweigern. Dazu auch noch einmal der Artikel hier: Ritalin: Ich bin ein Zombie, und ich lerne wie eine Maschine | Campus | ZEIT ONLINE
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren