Mit dir ans Ende

Benutzer19241 

Verbringt hier viel Zeit
Mit dir ans Ende

Habe mich in deinen Hass verliebt,
so sehr in die Schwäche die du mir gibst.
In das Leben ohne Sonnelicht,
ohne deine Kälte leb’ ich nicht.

Du nährst mich mit unersättlicher Leere,
erwartest von mir gefühlslose Ehre,
dem Tod so nah wie nie zu sein,
ein Trauerspiel für mich allein.

Suhl mich in deiner Hässlichkeit,
mein Tag beginnt mit dir zu zweit.
In verletzender Gefangenschaft,
wärmend die Wunde offen klafft.

Ertränk’ meinen Mut in deinem Wesen,
leg’ dir meinen Willen behutsam zu Füßen,
ich brauche deine Dominanz,
vollführ mit mir den Totentanz!

by Marina 03.05.2005
 

Benutzer21979 

Verbringt hier viel Zeit
Ui das ist aber ein Gedicht zum nachdenken und man wird ein wenig traurig davon :geknickt:
Bist du Marina?
 

Benutzer22852  (46)

Verbringt hier viel Zeit
Deine Gedichte les ich immer wieder gern... finde mich so häufig in ihnen wieder....
 

Benutzer19241 

Verbringt hier viel Zeit
@ yara: jupp...ich bin marina....lässt sich wohl nicht abstreiten, dass das eher ein Gedicht der "traurigen Sorte" ist
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren