Mit dem Rauchen aufhören, aber Angst vor Zunahme

Benutzer91800  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Nabend an alle hier.Ich rauche seit ca 1,5 Jahren und möchte mit dem Rauchen aufhören,habe aber riesige Angst, dass ich dadurch zunehme.Gibt es irgendwelche Tipps die gegen die Zunahme helfen bzw nimmt man automatisch zu wenn man genauso viel isst wie in den Rauchzeiten? Hat da jemand Erfahrung gemacht?
 

Benutzer58449  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Das einzige was hilft ist das du dich ausgewogen ernährst und die genügend bewegst. Es gibt da leider kein Zaubermittelchen.
 

Benutzer91800  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
ich meine ich mach auch so viel sport und wenn ich mitm rauchen aufhöre und genauso weitermache wie in der zeit wo ich geraucht habe,kanns zu einer gewichtszunahme kommen?
weil ich ernähre mich ausgewogen und relativ gesund und mache vor allem jetzt in der Zeit draußen viel Sport ( Basketball,Fussball)
 

Benutzer83822 

Verbringt hier viel Zeit
mach das, hör auf !
auf lange sicht gesehen wirst du eher durch das rauchen noch ne menge zunehmen !!!

bewege dich und esse normal weiter .. kaue kaugummi wenn dir nach ner kippe ist und starte keinen fressflash!

das wird schon,
dunno
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Das Rauchen dürfte bedeutend ungesünder sein als ein paar Kilo mehr.
Zumal die längst nicht kommen müssen. Es ist in meinen Augen ein Märchen, das alle Raucher dick werden, wenn sie die Kippen weg lassen. Ich kenne genug ehemalige Raucher, deren Figur genauso aussieht wie früher.
Und genügend Raucher, die locker 30 Kilo zu viel auf den Rippen haben.

Ob rauchen oder nicht: Gewichtsprobleme bekämpft man mit entsprechenden Diäten, Fitness, Ernährung etc.
Aber bevor du jetzt schon nach Ausreden suchst, warum du unbedingt weiter rauchen musst, würde ich an deiner Stelle erstmal abwarten, die Zigaretten weglassen und sehen, ob sich gewichtsmäßig überhaupt was verändert.

P.S. Du machst viel Sport, dann passt das Rauchen eigentlich überhaupt nicht dazu.
 

Benutzer62819 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab auch letztens aufgehört, und hab in der Zeit eigentlich noch abgenommen. Ich musste aufhören, bzw. pausieren durch eine OP, und seitdem hab ich das Bedüfnis überhaupt nicht mehr.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kommt die Zunahme nicht davon, dass viele Raucher statt zu rauchen dann auf einmal anfangen zu essen?
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Kommt die Zunahme nicht davon, dass viele Raucher statt zu rauchen dann auf einmal anfangen zu essen?

- Zigarettenkonsum beschleunigt Blutdruck, Herzfrequenz und Darmtätigkeit. Das erhöht den Energieverbrauch - nach dem Rauchstopp fällt er jedoch wieder auf ein normales Niveau zurück.

- Rauchen aktiviert zusätzlich die Fettoxidation

- Die Tabakinhaltstoffe bewirken, dass die Körperzellen nicht so schnell auf Insulin ansprechen (Insulinresistenz). Die Zellen werden somit nur beschränkt zur Herstellung von körpereigenem Fett stimuliert.

Diese physiologische Umstellung bewirkt bei vielen Ex-Rauchern eine Gewichtszunahme von 1-2 kg. Wer stark geraucht hat, muss eventuell mit einigen Pfunden mehr rechnen. Dramatisch steigt das Gewicht nur, wenn der ehemalige Tabakkonsument mehr Kalorien als zuvor zu sich nimmt. Eine gewisse Selbstdisziplin ist also gefordert, denn erschwerend kommt hinzu:


- Der Appetit und das Hungergefühl wird nicht mehr durch das Nikotin gehemmt

- Zusätzlich steigert ein verbesserter Geschmacks- und Geruchssinn den Appetit

- Viele Raucher belohnen sich mit Zigaretten - nach dem Rauchstopp treten an Stelle des Glimmstängels oft Süßigkeiten oder ein feines, mehrgängiges Menü am Abend
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
@TS: Wie wäre es, wenn du hier berichtest, wenn du den Entschluss gefasst hast? Eine Art "Nichtrauchertagebuch" zu führen, dich auszukotzen, wenn es dich nach einer Zigarette verlangt. Es würden dich sicher auch ein paar unterstützen und vielleicht fällt es dir dann leichter :smile:
 

Benutzer15917  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Menschen die aufhören zu Rauchen brauchen eine Ersatzbefriedigung, am besten etwas das sie mit dem Fingern tun können.
Für Raucher ist Rauchen eine beruhigende Handlung, durch die man soziale Kontakte knüpfen kann. Raucherpausen während der Arbeit verschaffen einem Zeit zum Entspannen.

Unbewusst wollen sich die meisten in der Rauchentwöhnung kleine Belohnungen/Beruhigungen gönnen, das sind dann vielleicht nur 3 Stückchen Schokolade am Tag mehr, aber es zeigt nach gewisser Zeit trotzdem seine Auswirkungen.

Du musst also überlegen ob es eine Ersatzhandlung geben würde, die dich für kurze Zeit ablenkt und beruhigt. Manche Leute finden Stricken ganz toll, andere holen sich so einen Stressknautschiball, aber es gibt da ja viele Möglichkeiten.
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Wenn du genauso isst wie vorher, wirst du nicht viel zu nehmen. Der Stoffwechsel ändert sich, was aber nur zu einer Gewichtszunahme von ca. 2 kg führt. So habe ich es zumindest nachgelesen, als ich mit dem Rauchen aufgehört habe. Wenn ich in der Zeit wirklich mal nicht mit meinen Fingern anzufangen wußte und unruhig wurde, habe ich irgendwas kolrienarmes wie eine Möhre oder so gefüttert, an der ich dann erstmal im wahrsten Sinne des Wortes zu knabbern hatte. :zwinker:

Ich hab übrigens gar nicht zugenommen, als ich mit dem Rauchen aufgehört habe. Hatte auch meine Bedenken, weil ich von Freunden richtige Horrorgeschichten gehört habe. Aber mit der richtigen Disziplin ist das kein thema.
 

Benutzer91800  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
So Leute. Ich bin schon mehr als 20 Std als ,,Nichtraucher" und ich würd nich sagen dass es mir gut geht :smile:

wie lange bzw wieviele Tage hat man das Verlangen noch nach einer Kippe? Weil ich sehe schon die Entzugserscheinungen wie kalte Hände,Aggresionen, Hyperaktivität und unglaubliches Pappmaul.
 

Benutzer66788  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Nikotin verursacht einen Mehrverbrauch an Energie und Nikotinentwöhnung senkt dementsprechend den Energieumsatz (27, 3). Die von Nikotin ausgehende Erhöhung des Grundumsatzes ist eine Wirkung, die innerhalb von 24 h abklingt (29, zitiert in 13), weshalb sich ein Rauchstopp u. U. relativ schnell auf das Körpergewicht auswirken kann. Hofstetter et al. (15) stellten bei starkem Rauchen (24 Zigaretten pro Tag) einen Mehrverbrauch von ca. 200 kcal pro 24 h fest und schlussfolgerten, dass ein starker Raucher, der - bei unveränderter Nahrungsaufnahme - aufhört zu rauchen, langfristig eine Gewichtssteigerung erfahren wird.
Nikotin dämpft den Appetit, so dass nach Tabakentwöhnung der Appetit und die Nahrungsaufnahme erhöht sein können (27, 34, 18). Die Vorliebe für Süßigkeiten kann ansteigen (12, 11, zitiert in 13). Generell könnten Personen, die mit dem einen Suchtverhalten, dem Rauchen, aufhören, anfällig dafür sein, dieses durch ein anderes abweichendes Verhalten zu ersetzen (13).
Nikotin scheint darüber hinaus einen direkten Effekt auf das Fettgewebe zu haben, nämlich eine verminderte Lipoproteinlipase-Aktivität und erhöhte Lipolyse. So könnte es bei Nikotinentwöhnung und gleichbleibender Energiezufuhr leichter zur Ansammlung von Körperfett kommen (17, 7).

Das Ausbleiben einer merklichen Gewichtszunahme kann zu einer erfolgreichen Rauchabstinenz beitragen und die Rückfallquote senken. Körperliche Aktivität könnte helfen, einen Gewichtsanstieg zu vermeiden und Exrauchern das Abstinentbleiben zu erleichtern, jedoch fehlen diesbezüglich Studien mit längerer Dauer, größerer Studienpopulation und ausreichender Übungsintensität (39, 19 a, 25, zitiert in 13). Die Begleitung der Tabakentwöhnung von einer kognitiven Verhaltenstherapie (31) und einer Ernährungsintervention (Energiereduktion) (4) kann ebenfalls zur Senkung des Risikos einer Gewichtszunahme und der Rückfallquote beitragen. Speziell für starke Raucher existieren auch pharmakologische Methoden wie Nikotin-Ersatztherapie, Dopamin- und Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer, Bupropion oder Rimonabant (noch nicht zugelassen) zur erfolgreichen Tabakentwöhnung mit reduziertem Risiko für Gewichtszunahmen (9, 1).
Als inhaltlichen Rahmen der Ernährungsberatung von Exrauchern bzw. Personen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, empfiehlt die DGE eine bewusste, ausgewogene und evtl. anfangs auch energiereduzierte Mischkost.

Quelle: Link wurde entfernt

Ansonsten ist aber dem ersten Satz von krava nichts hinzuzufügen!

---------- Beitrag hinzugefügt um 20:22 -----------

wie lange bzw wieviele Tage hat man das Verlangen noch nach einer Kippe? Weil ich sehe schon die Entzugserscheinungen wie kalte Hände,Aggresionen, Hyperaktivität und unglaubliches Pappmaul.

Der körperliche Entzug dauert meines Wissens nur etwa 3 Tage. Das psychische Verlangen nach einer Kippe wirst du dein Leben lang immer mal wieder haben. Aber du lernst, irgendwann damit umzugehen und dich die paar Minuten anderweitig abzulenken.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Naja, ich denke mal ein bißchen nimmt man wohl wirklich durch diese Stoffwechseleffekte des Niktotins zu bei der Entwöhnung. Die Leute die ich kenne, die beim aufhören richtig fett geworden sind, haben aber fast alle als Kompensation fürs Rauchen mit irgendwelcher ungesunden Fresserei angefangen (Schoki etc.). Ich denke mal ein guter Teil der Horrorgeschichten der Zunahme beim Rauchen aufhören geht auf sowas zurück.
 

Benutzer66788  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Hältst du eigentlich noch durch, tears of cry?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren