Mit Bi-Sexualität umgehen

L

Benutzer193194  (24)

Ist noch neu hier
Hallo,

ich befinde mich derzeit in einer sehr verwirrenden Position..
Ich bin 24 und seit 2 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Es läuft auch alles super. Allerdings merke ich immer mehr, dass ich mir über meine sexuelle Orientierung nicht im Klaren bin.
Vor allem dann, wenn ich auf Uni-Partys nicht mehr nüchtern bin:
Ich werde ständig von Männern angeflirtet und irgendwie fühle ich mich dadurch auch geschmeichelt. Mir fällt es auf Partys außerdem auch sehr schwer, mit Frauen zu connecten, obwohl ich seit jeher mit Frauen zusammen war. Ich schaue mir dann auch sehr gerne Por*os mit Transsexuellen an, weil mich einerseits der weibliche Körper erregt und das männliche Geschlechtsteil.
Wenn ich wieder nüchtern bin, bemerke ich diese Neigung nicht und ich flirte/interessiere mich für Frauen bzw. meine Freundin.
Es fühlt sich manchmal so an, als müsste bekifft/betrunken etwas raus, was ich im Alltag unterdrücke.
Ehrlich gesagt habe ich Angst davor, in meinem Liebesleben nicht 100% glücklich zu werden oder meine Beziehung wegen diesen Neigungen zu zerstören.
Kann man als Bi-Sexueller in einer geschlossenen Beziehung überhaupt glücklich werden, wenn quasi 50 Prozent deiner Neigung ständig unterdrückt wird?
 
zuletzt vergeben von
J

Benutzer186124  (38)

dauerhaft gesperrt
hi … ich kann dir raten offen darüber zu sprechen und ich persönlich konnte es nicht … aber das ist eine persönliche Einstellung
 
zuletzt vergeben von
Armorika

Benutzer172677 

Beiträge füllen Bücher
Kann man als Bi-Sexueller in einer geschlossenen Beziehung überhaupt glücklich werden, wenn quasi 50 Prozent deiner Neigung ständig unterdrückt wird?
Das ist individuell unterschiedlich. Aber ja, es gibt viele bisexuelle Menschen, die in monogamen Beziehungen glücklich sind.
Mein Mann z.B. ist bisexuell, könnte, dank offener Beziehung, sogar gerne Sexualität mit Männern leben, hat aber überhaupt kein Interesse daran, empfindet also kein Unterdrücken seiner Neigung.
Weil das Geschlecht für ihn keine große Rolle spielt, sondern der Mensch und der Bezug zu diesem.

Für andere funktioniert das nicht so, da wären sicher alternative Beziehungsmodelle überlegenswert.
 
zuletzt vergeben von
S

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Die wichtigste Frage ist mMn ... bist Du überhaupt wirklich bisexuell? Wenn Du nüchtern überhaupt kein Interesse an Männern hast, könnte das halt auch einfach eine besondere Wirkung des Alkohols sein, die sich da entfaltet.
 
zuletzt vergeben von
Erdbeere1106

Benutzer171033  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin auch so ein (individuelles) Beispiel dafür, dass Bisexualität sehr wohl mit einer monogamen Beziehung ganz ohne Unterdrücken von Neigungen lebbar ist.
Ich antworte später gern nochmal konkreter und ausführlicher.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
Yurriko

Benutzer174969  (29)

Sehr bekannt hier
Ich bin "was auch immer" sexuell orientiert. Ich stehe auf verschiedene Menschentypen - geschlechtsunabhängig.

Ich lebe aber monogam. Weil ich einfach monogam veranlagt bin.

Und das ist auch wirklich, weil ich will und nicht, weil ich net mit Frauen schlafen dürfte 🤪

Also ja, es geht. Aber musst halt auch monogam veranlagt sein. Das hat nichts mit der Sexualität zu tun.
 
zuletzt vergeben von
T

Benutzer193240  (30)

dauerhaft gesperrt
Guten Morgen… ich kann aus eigener Erfahrung sagen, … das es für mich eine Befreiung war darüber zu sprechen und ich bin sehr lange nicht damit zu recht gekommen ohne diese Befriedigung zu leben.

Ich habe aber nun meinen Deckel für den Topf gefunden … und sogar einen Inhalt ☺️, der unser Beider Leben absolut bereichert …
 
zuletzt vergeben von
U

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
Vor allem dann, wenn ich auf Uni-Partys nicht mehr nüchtern bin:
Ich werde ständig von Männern angeflirtet und irgendwie fühle ich mich dadurch auch geschmeichelt.

Du wirst quasi nur dann angeflirtet, wenn Du besoffen bist?
Das musst Du mal näher erklären...

Mir fällt es auf Partys außerdem auch sehr schwer, mit Frauen zu connecten, obwohl ich seit jeher mit Frauen zusammen war.

Das nannte man früher schlicht und ergreifend Schüchternheit.
 
zuletzt vergeben von
Sun-Fun

Benutzer171320 

Meistens hier zu finden
Also ich denke nicht, dass die sexuelle Gesinnung (Bi, Hetero oder was auch immer) etwas mit der Erwünschten Paarkonstellation (Poly, offen oder Monogam) zu tun hat. Zumindest erlebe ich mein Umfeld so.
 
zuletzt vergeben von
T

Benutzer193240  (30)

dauerhaft gesperrt
Also ich denke nicht, dass die sexuelle Gesinnung (Bi, Hetero oder was auch immer) etwas mit der Erwünschten Paarkonstellation (Poly, offen oder Monogam) zu tun hat. Zumindest erlebe ich mein Umfeld so.

Hmmm ich sehe das etwas anderes … zumindest aus meinem Umfeld …
 
zuletzt vergeben von
Sorceress Apprentice

Benutzer89539 

Team-Alumni
Ich fühle mich auch geschmeichelt wenn Männer mich (auf respektvolle, unaufdringliche Weise) anflirten. Und ich stehe nicht auf Männer. Meine letzte Absage an einen Mann kam mit einem von Herzen kommenden Lächeln, und dem Wunsch er möge noch einen schönen Abend haben.

Auch finde ich viele Trans-Frauen attraktiv, und dabei ist mir relativ egal was sie zwischen den Beinen haben (bzw. finde ich in dem Moment dann auch schon mal nen Schwanz geil). Und ich stehe immer noch nicht auf Männer.

Bleibt dass du auf Party mit Frauen nicht connecten kannst. Dafür fehlt natürlich jetzt irgendwie der Input, aber ich würde raten dass das andere Gründe hat.

Könntest du dir denn vorstellen, mit einem Mann zusammen zu sein? Mit ihm Sex zu haben? Findest du Männer attraktiv? Siehst du manchmal einen Mann und dein Gehirn geht auf Wanderschaft?
 
zuletzt vergeben von

Ähnliche Themen

G
Antworten
22
Aufrufe
873
Schneckentemposchwimmerin
S
J
Antworten
90
Aufrufe
4K
Sklaen
Sklaen
L
Antworten
35
Aufrufe
1K
Lilly4
L
W
Antworten
53
Aufrufe
4K
Sun-Fun
Sun-Fun
J
Antworten
10
Aufrufe
653
whistler
W
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren