Mistrauen Misserfolg

Benutzer150694  (29)

Ist noch neu hier
Ich bin 22 und habe bisher keine sexuellen Erfahrungen mit Frauen abgesehen von einem Kuss mehr nicht. Meinen ersten Kuss hatte ich mit 19 Jahren, da könnt ihr sehen wo ich dran bin. Die Frage die ich mir jeden Tag stelle und die mich wirklich quällt ist WARUM? Die Frage stelle ich mir jeden verdammten Tag! Die Frage nach dem warum wirft noch mehr Fragen auf. Ich velier mich manchamal Studenlang in solchen Gedanken.
Mit 14/15 fing es an, damals war es trotzdem noch anders, weil es mir von mütterlicher Seite sowieso nicht gestattet war eine Freundin zu haben! Ich kann es meiner Mutter heute nicht verzeihen, weil sie meines Erachtens teilweise Schuld an meinem Dilemma hat! Als ich dann älter wurde habe ich versucht mich Frauen anzunähern, aber ohne Erfolg, was noch ganz mild ausgedrückt ist! Weil ich wurde von den Frauen humiliert, zur Sau gemacht! Ich war so niedergeschmettert, dass ich das Thema dann bis zu meinem 19ten Lebensjahr aufgegeben hatte. Sowieso lernte ich keine interessante Frauen kennen, respektiv ich wurde ignoriert. Dann mit 19 Jahren kam eine Frau auf mich zu und wir hatten eine kurze Pseudobeziehung. Ich wurde massiv von meiner Mutter unter Druck gesetzt, so dass ich dann beschloss die Sache zu beenden.
Von da an ging alles schief, ich glaubte die erste Hürde waere jetzt überwunden, aber das war komplett falsch. Ich wurde nie beachtet, obwohl ich objektiv kein hässlicher Mensch bin, sozial und auch moe bewusst bin. Es ging alles schief 2 Jahre lang. Ich habe alles getan um beachtet zu werden und habe mich auf für die Frauen die ich geliebt habe ins Zeug gelegt. Aber meine Liebe wurde nie erwiddert, ich wurde missbraucht, nicht so krass finanziel sondern emotionel. Ich wurde zum Spielball und wurde als dummer Junge von ihnen dort hingestellt. Ich wurde dann so krass enttäuscht von einem Mädchen, dass ich 2 Jahre keinen Kontakt mehr zu Frauen hatte. Sie gab mir eine Abfuhr mit der Begründung sie wäre noch nicht bereit für eine Beziehung. Danach lies sie sich durchficken, aber mit mir war das ja nicht drin. Aus dem WARUM? wurde ein WARUM DARF ICH NICHT?Manchmal spräch ich Frauen an und führe dann nette Unterhaltungen, aber meistens wenn ich dann mit ihnen schreibe kommt nichts zurück oder nur inhaltslose Scheisse! Ich habe es fast aufgegeben und ich merke es auch an meinem Verhalten, ich werde zunehmenden härter und lass mich nicht mehr ausnutzen!

Ich könnte hier noch viel mehr ins Detail gehen, aber was mich am meistens nervt ist, dass in unserer sexistischen Welt, die Menschen ohne sexuelle Erfahrungen als Sonderlinge und als Versager dargestellt werden! Ich kenne Leute die engagieren sich in Wohltätigkeitsunternehmen, sind Tierschützer, Umweltschützer gegen Rassimus, für Chancengleichheit aber eine männliche Jungfrau wird zur Sau gemacht! In der Rangordung stehen wir ganz unten!
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin 22 und habe bisher keine sexuellen Erfahrungen mit Frauen abgesehen von einem Kuss mehr nicht.
Wenn Du hier im Forum mal ein wenig stöberst, wirst Du feststellen, dass Du bei weitem nicht allein mit diesem "Problem" bist.

Allerdings ist Dein Hauptproblem meiner Meinung nach nicht, dass Du noch keine Erfahrungen mit Frauen gesammelt hast, sondern dass Du deshalb vollkommen frustiert bist (was ich ein Stück weit auch verstehen kann) und diese Frustration nun ausstrahlst. Nur wirkt diese Ausstrahlung eben nicht gerade attraktiv auf die meisten Frauen. Dies führt dazu, dass Du kein positives Feedback bekommst, was dich noch mehr frustiert, so dass Du quasi in einem Teufelskreis gefangen bist, den Du nur dann durchbrechen kannst, wenn Du an Deiner Frustration arbeitest.

Sie gab mir eine Abfuhr mit der Begründung sie wäre noch nicht bereit für eine Beziehung. Danach lies sie sich durchficken, aber mit mir war das ja nicht drin.
Ein Beziehung und Sex sind für manche Menschen zwei vollkommen verschiedene Dinge. Denn es gibt Menschen, die Sex und Liebe sehr gut trennen können.

aber eine männliche Jungfrau wird zur Sau gemacht
Hier im Forum wird Dich deshalb ganz sicher niemand "zur Sau" gemacht.
 

Benutzer144211 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, du bist wirklich verbittert. Infolgedessen verallgemeinerst du: nur du darfst nie bei Frauen ran, die ganze Menschheit ist sexistisch, alle Menschen ohne sexuelle Erfahrungen werden die Aussätzige behandelt, etc.
Und was verlangst du jetzt? Eine Hilfsorganisation für verbitterte Jungfrauen? Eine Frau, die dir intellektuell gewachsen ist, auf eigenen Beinen steht, dich nicht ausnutzt und mit deiner sexuellen Unerfahrenheit kein Problem hat gibt es. Aber mit deiner Verbitterung stößt du ehrlich gesagt jede vernünftige Frau ab.

Es gibt viele, viele Jungfrauen Ü20 und das ist keine Schande. Der erste Kuss mit 19 ist auch keine Schande. Du bildest dir das Problem doch nur ein. Vernünftige Menschen verurteilen niemanden aufgrund seiner sexuellen Unerfahrenheit. Außerdem sollte dieses Thema doch wirklich kein Thema für die ersten Gespräche sein und du hast doch auch kein Schild mit "Jungfrau, 22, sucht..." an der Stirn kleben. Wenn du nicht mit deinem "Problem" hausieren gehst, kann niemand wissen ob und welche Erfahrungen du in sexueller Hinsicht gemacht hast.
Damit wäre auch dein Argument, alle Jungfrauen Ü20 würden mies behandelt und ausgegrenzt, widerlegt. Sowas sieht man einem Menschen doch nicht an. Das Thema ergibt sich doch erst im weiteren Verlauf und bis zu diesem Punkt sollte sich herausgestellt haben, ob die Frau mit dir sonst auf einer Wellenlänge ist. Eine erwachsene, halbwegs intelligente Frau schreckt es nicht ab, wenn jemand mit 22 Jungfrau ist. Wer in diesem Punkt verständnislos reagiert und denkt, du wärst sonderbar o.ä. ist einfach nicht erwachsen.

Was deine Mutter angeht, so gibt es jede Menge Teenies, denen die Eltern eine Beziehung verbieten. Das ist nicht die gesündeste Erziehungsweise, aber deshalb entwickelt nicht jedes Kind das so aufgewachsen ist sich so wie du. Man kann auch Kontakte zu Mädchen knüpfen, ohne auf die Sex- oder Beziehungsschiene zu müssen. Rein freundschaftliche Kontakte sind genauso gut möglich, auch außerhalb des Elternhauses. Ich glaube nicht, dass du der einzige Junge bist, der lange Zeit kein Mädchen mit nach Hause nehmen durfte.

Hör auf, die Schuld bei deiner Mutter oder der sexistischen Gesellschaft zu suchen. Versuche, deine Verbitterung in den Griff zu bekommen. Es dreht sich nicht alles um Sex, dir sieht niemand an, dass du Jungfrau bist und wir sind nicht mehr alle in der 9. Klasse und kichern hinter deinem Rücken über dich kichern weil du noch keinen Sex hattest. Es ist völlig in Ordnung. Aber was nicht in Ordnung ist, Sex erzwingen zu wollen.
Aus dem WARUM? wurde ein WARUM DARF ICH NICHT?
DAS sagt nämlich alles über deine momentane Einstellung. Du denkst, du hättest ein Recht auf Sex sobald du mehr als 3 Sätze mit einer Frau gewechselt hast und ihr euch halbwegs sympathisch seid. Aber so funktioniert das nicht...
 

Benutzer150694  (29)

Ist noch neu hier
Frustriert bin ich definitiv. Aber das glaubt keiner mir alle Frauen in meiner Umfeld die in festen Händen sind, sagen mir immer dass ich immer gut drauf bin. Ich kann es extrem gutt verstecken, überspielen.
Was mich damals so schrecklich wütend gemacht hat, ist dass sie mich so vergöttert hat, mir immer gesagt hat ich wäre so etwas Ausergewöhnliches so nett und nicht sowie die meisten Männer. Ausserdem hat sie mir gesagt, dass sie keine Fraue fü eine Nacht wäre.... Das Gegenteil ist dann aufgetreten.
Ich kenne noch andere Personen in dem Fall und ich gehöre dieser Gesellschaft nicht an, sehe mich als marginalen Typen, auf der Suche nach einer Frau die es vielleicht nicht gibt? Keine Ahnung. Manchmal bin ich froh wenn ich mir irgendwie klar machen kann, dass es nicht geht. Dann fühle ich mich gutt.
Aber wenn ich dann alleine bin, oder ich irgendwie das Gefühl habe von Innererleere dann bin ich betrübt und kann irgendwie nichts mit mir anfangen.
Danke für die Antwort.
[DOUBLEPOST=1422215427,1422214540][/DOUBLEPOST]
Ja, du bist wirklich verbittert. Infolgedessen verallgemeinerst du: nur du darfst nie bei Frauen ran, die ganze Menschheit ist sexistisch, alle Menschen ohne sexuelle Erfahrungen werden die Aussätzige behandelt, etc.
Und was verlangst du jetzt? Eine Hilfsorganisation für verbitterte Jungfrauen? Eine Frau, die dir intellektuell gewachsen ist, auf eigenen Beinen steht, dich nicht ausnutzt und mit deiner sexuellen Unerfahrenheit kein Problem hat gibt es. Aber mit deiner Verbitterung stößt du ehrlich gesagt jede vernünftige Frau ab.

Es gibt viele, viele Jungfrauen Ü20 und das ist keine Schande. Der erste Kuss mit 19 ist auch keine Schande. Du bildest dir das Problem doch nur ein. Vernünftige Menschen verurteilen niemanden aufgrund seiner sexuellen Unerfahrenheit. Außerdem sollte dieses Thema doch wirklich kein Thema für die ersten Gespräche sein und du hast doch auch kein Schild mit "Jungfrau, 22, sucht..." an der Stirn kleben. Wenn du nicht mit deinem "Problem" hausieren gehst, kann niemand wissen ob und welche Erfahrungen du in sexueller Hinsicht gemacht hast.
Damit wäre auch dein Argument, alle Jungfrauen Ü20 würden mies behandelt und ausgegrenzt, widerlegt. Sowas sieht man einem Menschen doch nicht an. Das Thema ergibt sich doch erst im weiteren Verlauf und bis zu diesem Punkt sollte sich herausgestellt haben, ob die Frau mit dir sonst auf einer Wellenlänge ist. Eine erwachsene, halbwegs intelligente Frau schreckt es nicht ab, wenn jemand mit 22 Jungfrau ist. Wer in diesem Punkt verständnislos reagiert und denkt, du wärst sonderbar o.ä. ist einfach nicht erwachsen.

Was deine Mutter angeht, so gibt es jede Menge Teenies, denen die Eltern eine Beziehung verbieten. Das ist nicht die gesündeste Erziehungsweise, aber deshalb entwickelt nicht jedes Kind das so aufgewachsen ist sich so wie du. Man kann auch Kontakte zu Mädchen knüpfen, ohne auf die Sex- oder Beziehungsschiene zu müssen. Rein freundschaftliche Kontakte sind genauso gut möglich, auch außerhalb des Elternhauses. Ich glaube nicht, dass du der einzige Junge bist, der lange Zeit kein Mädchen mit nach Hause nehmen durfte.

Hör auf, die Schuld bei deiner Mutter oder der sexistischen Gesellschaft zu suchen. Versuche, deine Verbitterung in den Griff zu bekommen. Es dreht sich nicht alles um Sex, dir sieht niemand an, dass du Jungfrau bist und wir sind nicht mehr alle in der 9. Klasse und kichern hinter deinem Rücken über dich kichern weil du noch keinen Sex hattest. Es ist völlig in Ordnung. Aber was nicht in Ordnung ist, Sex erzwingen zu wollen.

DAS sagt nämlich alles über deine momentane Einstellung. Du denkst, du hättest ein Recht auf Sex sobald du mehr als 3 Sätze mit einer Frau gewechselt hast und ihr euch halbwegs sympathisch seid. Aber so funktioniert das nicht...
Muss sagen, dass es sich bei mir nicht um Sex dreht, sondern um Liebe. Ich weiss, dass Selbstmitleid nichts bringt. Ich will geliebt werden. ich führe ein normales Verhältnis zu meiner Mutter, sie ist sowieso psychisch erkrankt....
Ich wollte mit dem Beitrag einfach meine Gefühle verarbeiten. Und was die Medien angeht, bin ich der Meinung, dass sie uns irgendwie ein falsches Bild über Liebe vermitteln. Sex sells. Also ich finde, dass sie irgendwie Sex verherrlicht und die die halt nicht mit dabei sind irgendwie difammiert werden.
Egal wie eine Anleitung gibt es nicht, icharbeite an mir und habe auch schon Dinge verändert. Und irgendwie verstehe ich auch nicht wo die Grenze anfängt zwischen Aufdringlich sein und Interesse zeigen. ZB beim texten kann man, ja alles artificiel in die Länge ziehen.... Das habe ich oft gemacht .... Dann wurden Dates von denen Frauen abgesagt, rausgeschoben und soweiter...
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich lese bei dir in erster Linie erstmal (nur) Verletztheit raus. Und so lange du über die spezielle Dame noch nicht hinweg bist, bringt es auch nichts, dir Tipps zu geben, wie du andere Frauen kennenlernen kannst. Ansonsten hätte ich gesagt, du könntest dich gleich mal mit dieser TS kurzschließen :zwinker:

Nur soviel: Es ist ok, wenn du sauer und enttäuscht bist. Aber von dieser schlechten Erfahrung jetzt auf alle Frauen zu schließen, ist massiv unfair, und ich denke, du weißt das auch.
 

Benutzer144211 

Verbringt hier viel Zeit
Aber du kannst nicht eine Frau für deine Situation verantwortlich machen. Gut, bei euch hat es nicht geklappt - warum auch immer. Vielleicht sollte es nicht sein, vielleicht hat sie dich verarscht. Menschen können sich aber auch ändern: nur weil sie mal sagte, sie wäre niemand für eine Nacht muss das nicht für immer gelten. Manchmal legt sich eben einfach ein Schalter um, durch eine bestimmte Situation, durch eine bestimmte Person oder einfach weil man sich entwickelt.

Natürlich gibt es viele, die das mit dem Sex so locker sehen und regelmäßigem Sex große Bedeutung beimessen, nicht aber den Sexpartnern. Umgekehrt gibt es aber auch ebenso viele Menschen, die dem (regelmäßigen) Akt nicht so viel Bedeutung beimessen und es für sie nur die "Sahnehaube" auf einer liebevollen Beziehung ist.
 

Benutzer150694  (29)

Ist noch neu hier
Klar ich weiss es auch, dass es nicht der richtige Weg ist...
Ich weiss auch nicht mehr so richtig weiter...
Ich habe schon in vier verschiedenen Ländern gewohnt und keine Ahnung ich komme irgendwie nicht zurecht mit der Situation...
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Was stört dich denn an der Situation am meisten? Dass du dich in ihr geirrt hast? Dass sie dich verarscht hat? Dass du kein Vertrauen mehr haben kannst? Versuch das mal näher zu beschreiben.
 

Benutzer150694  (29)

Ist noch neu hier
Also was mich am meisten störrt ist, dass ich ausgenutzt wurde, dass ich mit fiesen Tricks verarscht wurde. Und die Tricks waren so einfach durchschaubar. Sie wollte nur Aufmerksamkeit und zwar medial und in der Realität wollte sie nie etwas von mir wissen. Aber wenn man sie fragen würde, dann wäre alles nur Zufall und sie hätte für alles eine Erklärung bererit. Ich habe den Kontakt sowieso abgebrochen, aber manchaml bekomme ich noch eine Naricht von ihr. Entweder wenn sie Hilfe braucht oder inhaltslose Snapchats.
Das ganze Schema wie es abgelaufen ist, störrt mich und wenn ich dann das Schema bei anderen Frauen erkenne dann weiss ich wo ich dran bin. Meistens bestätigt sich das ganze dann.......
 

Benutzer144211 

Verbringt hier viel Zeit
Aber wenn du dieses Schema doch erkennst, warum schaust du dich denn nicht in anderen Kreisen um?

Ich kann nur von mir persönlich reden, aber ich habe solche wiederkehrenden Erfahrungen auch immer mit demselben Typ Mensch gemacht. Klar gibt es immer Ausnahmen, aber im Großen und Ganzen waren es meist dieselben Typ Menschen mit denen ich dieselben Erfahrungen gemacht habe.

Wie läuft denn dieses "Schema" immer ab? Möglicherweise könntest du noch frühzeitiger ausbrechen.
Auf welche Weise und v.a. wo lernst du Frauen kennen?
 

Benutzer150694  (29)

Ist noch neu hier
Schema ist folgendes: Man spricht miteinander, dann kommt es meistens zu einem Narichtensaustausch in den folgenden Tagen. Dann sieht man sich entweder nie mehr wieder oder es kommt zu einer Verabredung und dann kommt es zu einem Kontaktabbruch. Also in Zahlen hatte 4 Verbredungen davon 1 mit Kontaktabbruch, die anderen 3 mit meheren Treffen. Das Interesse ging nur einmal von der Fau aus.
Die Frauen sind hauptsächlich von der Uni, nicht gleicher Studiengang. Beim Ausgehen lerne ich nie Frauen kennen, halt nur auf Studentenabende. Generell ist es mir wichtig eine gemeinsame Basis zu haben.
Keine Ahnung wo ich sonst suchen soll.
 

Benutzer144211 

Verbringt hier viel Zeit
Aber so ist das "Dating" nun mal...man baut Kontakt auf, redet ein wenig und schaut, ob es passt. 4 Verabredungen sind auch nicht übermäßig viel. Du musst lernen, dir das nicht so zu Herzen zu nehmen.

Frauen kann man auch überall kennenlernen, gleicher Studiengang oder gleiche Uni bedeuten noch lange keine gemeinsame Basis. Eine gemeinsame Basis kann man sich durch gemeinsame Interessen schaffen, aber nicht allein dadurch dass man dieselbe Uni besucht. Natürlich garantieren auch gemeinsame Interessen keine gemeinsame Zukunft, aber es ist ein Anfang. Man darf einfach nicht zu viel erwarten und den Spaß am Leben nicht verlieren. Heißt: erzwingen lässt sich sowieso nichts, also nützt alles krampfhafte Suchen und Kontakt aufbauen/halten nicht.
Zieh dein Studium durch, gehe deinen Hobbies nach und lass deine Freundschaften nicht schleifen. Akzeptiere, dass du eine Beziehung nicht erzwingen kannst und ein verbitterter, krampfhaft suchender Mann wirkt alles andere als anziehend und ausgeglichen auf Frauen.
Frauen merken auch einfach, wenn das Interesse nicht ihnen selbst und ihrer Persönlichkeit, ihren Interessen gilt sondern man einfach krampfhaft auf Partnersuche ist.
 
A

Benutzer

Gast
Es kommt aus deinen Posts sehr viel raus, was andere Leute falsch gemacht haben. Was deine Mutter falsch gemacht hat, was Frauen falsch machen, was die Gesellschaft falsch macht, was diese bestimmte Frau falsch gemacht hat. Nur das Blöde ist, dass du nur dich selber verändern und nur an dir selber arbeiten kannst. Ich will dir damit absolut nicht die gesamte Schuld zuschieben, es gibt auch einfach Menschen, die sich falsch verhalten, die anderen ausnutzen, etc. Aber da sollte man dann anstatt in Frustration verfallen eine Strategie aufbauen, um sich vor diesen zu schützen und die Leute zu finden, die es wert sind, sie kennenzulernen.

An deiner Stelle würde ich mich mal Folgendes fragen:
- Warum kann man mich anscheinend so leicht ausnutzen? Und das anscheinend noch mit Tricks, die wie du sagst, leicht durchschaubar waren?
- Warum habe ich einen Freundeskreis, in dem alle Frauen vergeben sind? Vergraulst du Single-Frauen, weil du in jeder Single-Frau eine potentielle Partnerin siehst? Oder ist dein Freundeskreis zu klein?
- Was hast du persönlich in deiner Vergangenheit falsch gemacht, sodass es nicht mit Frauen geklappt hat? Allgemeine oder explizite Verhaltensweisen/Situationen
- Wie stellst du dir deine ideale Freundin vor?
 

Benutzer150694  (29)

Ist noch neu hier
ok also ich habe auch Single Frauen in meinem Freundeskreis, aber die interessieren mich nicht. Was die Anzahl von Dates angeht weiss ich, dass es wirklich nicht viele sind. Und ich gehe es jetzt auch langsamer an, schreibe nicht mehr so viel und bin auch nicht mehr soviel auf den sozialen Netzwerken unterwegs. Mir fällt es schwer eine Balance zu finden zwischen Interesse zeigen und übertriebener Aufdringlichkeit.
Klar stelle ich mein Verhalten in Frage, aber keine Ahnung...
meine Kritik an anderen ist eine normale Reaktion auf vergangene Geschehnisse, und ich glaube wenn man in seiner Würde verletzt wird und das auf eine fiese Weise, dann ist solch eine Einstellung ganz normal.
 
A

Benutzer

Gast
Naja schau mal, ich hatte da mal eine Freundin. Sie ist unglaublich lieb, ein toller Mensch, aber es hat nie mit den Männern hingehaut.
Immer wenn sie jemanden interessanten kennengelernt hat, ist sie 120% dringewesen. Sie hat ihm alles angeboten, vom Tag des Kennenlernens an für ihn gekocht, ihm Geschenke gemacht, mit ihm geschlafen, ihm Geld angeboten (!) und wollte nur noch bei ihm sein und hat ihn Bärli, Schatzi, Mausi genannt. Was ist also passiert? Die "normalen" Männer wurden von so viel plötzlicher Nähe abgeschreckt und sind sofort abgehauen. Und dann gabs die Männer, die sie dann ausgenutzt haben, was sie immer erst, trotz all unserer Warnungen, viel zu spät realisiert hat.

Ihre Sicht der Dinge ist: Männer nutzen einen immer nur aus, die wollen nur supergeile Frauen, die bessere Körper haben als sie und hauen bei ihr nach dem Sex immer gleich ab. Und die die nicht abhauen bleiben nur wegen dem Geld und den Geschenken.

Verstehst du worauf ich hinauswill? Es gibt deine Sichtweise und die ist auch insofern richtig, als dass es viele Menschen gibt, die gerne andere ausnutzen.

Aber (!) du musst daran arbeiten, wie du nicht solche Menschen anziehst und wie du die kriegen/halten kannst, die dich interessieren würden - ansonsten wird sich dein Schicksal immer und immer wiederholen. Da wir dich aber nicht kennen, können wir dir da wenig raten. Dafür müsstest du mal ausholen und Situationen bzw. deine Verhaltensweisen besser beschreiben.
 

Benutzer150694  (29)

Ist noch neu hier
Ich glaube du hast es verstanden mein Problem. Ich glaube das Problem liegt darion, dass ich mit meiner netten Einstellung auch auf die falschen geraten. Ich bin jetzt extrem misstrauisch, ich bin zum mega Pessimisten geworden, der mehr Angst hat vorm Verletzsein, als vor einer Absage! Klingt wirklich schlimm aber so denke ich halt. Ist wirklich ein Teufelskreis.
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich wurde dann so krass enttäuscht von einem Mädchen, dass ich 2 Jahre keinen Kontakt mehr zu Frauen hatte. Sie gab mir eine Abfuhr mit der Begründung sie wäre noch nicht bereit für eine Beziehung. Danach lies sie sich durchficken, aber mit mir war das ja nicht drin. Aus dem WARUM? wurde ein WARUM DARF ICH NICHT?Manchmal spräch ich Frauen an und führe dann nette Unterhaltungen, aber meistens wenn ich dann mit ihnen schreibe kommt nichts zurück oder nur inhaltslose Scheisse!

Mit dieser Einstellung kann das nichts werden. Gibt es dir nicht zu denken, dass diese banale Abfuhr dich zwei (!) Jahre beschäftigt? Und empfindest du die Art und Weise, wie du über Frauen schreibst, als angemessen? All das strahlst du natürlich aus.
 
A

Benutzer

Gast
Ich glaube du hast es verstanden mein Problem. Ich glaube das Problem liegt darion, dass ich mit meiner netten Einstellung auch auf die falschen geraten. Ich bin jetzt extrem misstrauisch, ich bin zum mega Pessimisten geworden, der mehr Angst hat vorm Verletzsein, als vor einer Absage! Klingt wirklich schlimm aber so denke ich halt. Ist wirklich ein Teufelskreis.

Ich würde das ehrlich gesagt nicht "nette Einstellung" nennen. Zumindest nicht, wenn du so wie in meinem Beispiel handelst. Ich würde das eher naiv und leichtfertig nennen. Und das sind im Gegensatz zu "nett" Eigenschaften, an denen du arbeiten solltest. Festige deine Persönlichkeit, realisiere dass es andere Dinge als Beziehungen gibt die glücklich machen, arbeite erstmal nur an dir. Dann wird die Needyness und der ganze Frust auch weniger. Wenn nötig auch mit der Hilfe eines Therapeuten, der dir hilft dich zu fokussieren.
 

Benutzer144211 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist ein großer Unterschied, ob man bloß nett ist oder sich in etwas reinsteigert. Unter nett sein verstehe ich, dass man locker Kontakt hält, sich ab und zu zum Essen oder anderen Aktivitäten trifft und man sich einfach langsam annähert - an "Gefälligkeiten" ist da maximal drin, den anderen zum Essen oder ins Kino oder so einzuladen. Alles, was darüber hinaus geht, wirkt zu aufdringlich - vor allem wenn es um die ersten Dates geht. Hat man sich mal besser kennengelernt, darf der Kontakt auch intensiver werden aber man kann doch nicht seine gesamte Kraft in ein paar Dates investieren. Nur weil man eine Verabredung hat heißt das außerdem nicht, dass man auf irgendwas Anspruch hätte. Eine Verabredung verpflichtet zu nichts. Natürlich ist ein plötzlicher Kontaktabbruch nicht besonders höflich, aber du hast eben auch einfach keinen Anspruch auf eine Aussprache mit der Person, sie muss sich nicht vor dir rechtfertigen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren