Militärisches

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Mir fällt zunehmend auf, daß sich Leute für Militärisches interessieren. Das fängt an bei entsprechenden PC-Spielen über Bücher über die Weltkriege, Schußwaffen und Hitler, über Panzer, Kriegsflugzeuge und -schiffe, bis hin zum Tragen von Tarnjacken bzw. -hosen u.ä. Militärlook. Auffällig, daß manche davon gar nicht zur Bundeswehr möchten, sondern Zivis sein wollen. Worin besteht die Faszination am Militärischen? Für mich ist das ein Rätsel, ich hasse jede Art von Kriegs(spiel)zeug. :grrr:
 
V

Benutzer

Gast
Man muss dem Krieg doch auch nichts abgewinnen können, um sich für die Maschinerie zu interessieren.
Die Technik reflektiert sehr schön das Potential des Menschen, zu der jeweils entsprechenden zeitlichen Epoche :zwinker:
 

Benutzer25032  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Es ist halt "männlich". :zwinker:
Aber mal ganz im Ernst: Alle die, die in Bundeswehr-Klamotten freiwillig rumlaufen, waren bzw. werden nie dort/hingehen.
Sind meistens die Verweigerer.
Ich war selbst beim Bund und wäre nie auf die Idee gekommen privat so rumzulaufen.
 
V

Benutzer

Gast
Recon schrieb:
Es ist halt "männlich". :zwinker:
Aber mal ganz im Ernst: Alle die, die in Bundeswehr-Klamotten freiwillig rumlaufen, waren bzw. werden nie dort/hingehen.
Sind meistens die Verweigerer.
Ich war selbst beim Bund und wäre nie auf die Idee gekommen privat so rumzulaufen.

Du sagst es :zwinker:
Ich war immer froh, wenn ich die Sachen in die Ecke schmeißen konnte :schuechte
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Also mir fehlt die Faszination am Kriegspielen. Vielleicht sollte ich mal zu einem Psychologen gehen, der dann die Frau in mir entdeckt... :tongue:
 

Benutzer30650 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist wohl bei Männern / Jungs so eine Art Urinstinkt, seine Kräfte mit anderen Männern messen zu wollen, bzw. dies gemeinsam mit anderen Männchen der eigenen Sippe zu tun, um diese gegen feindliche Gruppen zu verteidigen. Beim "Krieg" spielen stellt man sich ja meist den Kampf Mann gegen Mann vor, auch wenn das in Modernen Kriegen immer weniger der Wirklichkeit entspricht.
 

Benutzer6487 

Verbringt hier viel Zeit
War auch beim Bund, und mir wäre nicht in den Sinn gekommen, damit groß rumzulaufen.
Gut, es hatte schon was, Flecktarn auf dem Heimweg machte dann doch schon öfters Eindruck, und ich finde das auch nicht schlecht, wenn ich einen Soldaten(!) in voller Montur nach ZVD sehe. Erinnert mich dann immer an meine Zeit beim Bund. Und derjenige kann auch ein wenig stolz darauf sein, diese Kleidung zu tragen.

Überhaupt nicht mag ich die Leute, die irgendwelche Army-Klamotten wild durcheinander gewürfelt und mit Stricken, Ketten und anderen Dingen ihre Klamotten "verziert" haben. Die wollen irgendwas darstellen, was sie nicht sind - und nie sein wollten, schließlich waren das zu 98% Zivildienstleistende etc.

Die Maschinerie interessiert mich auch sehr, einfach zu sehen, was der "Rüstungswettstreit" so hervor brachte. Daß es bei diesem ganzen hin und her um Menschenleben geht, das verdrängt man in solchen Dokufilmen etc. immer. Naja, ich binsowiso ein Technikfreak, mich interessiert alles an technik.
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Recon schrieb:
Es ist halt "männlich". :zwinker:
Aber mal ganz im Ernst: Alle die, die in Bundeswehr-Klamotten freiwillig rumlaufen, waren bzw. werden nie dort/hingehen.
Sind meistens die Verweigerer.
Ich war selbst beim Bund und wäre nie auf die Idee gekommen privat so rumzulaufen.
da kann ich dir definitiv widersprechen...
wir wohnen eine straße weiter von der kaserne und irgendwie scheinen die meisten soldaten es nich für nötig zu halten, ihre klamotten zu wechseln, bevor sie in die stadt gehen

zum glück is mein mann nich so... dem würd ich auch was erzählen :frown:
 

Benutzer6487 

Verbringt hier viel Zeit
Öhm, das Grünzeugs MÜSSEN sie aber ausziehen! Nach ZDV darf das Grünzeugs NUR auf dem Weg in/von der Kaserne getrage werden, es sollen keine Umwege gemacht werden (Mal eben auf dem Weg bei ALDI rein ist aber wohl OK)
Die Uniform dagegen darf man immer tragen.

Aber vermutlich ist das mal wieder was, das nur für arme GWDLer gilt.
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Event Horizon schrieb:
War auch beim Bund, und mir wäre nicht in den Sinn gekommen, damit groß rumzulaufen.
Gut, es hatte schon was, Flecktarn auf dem Heimweg machte dann doch schon öfters Eindruck, und ich finde das auch nicht schlecht, wenn ich einen Soldaten(!) in voller Montur nach ZVD sehe. Erinnert mich dann immer an meine Zeit beim Bund. Und derjenige kann auch ein wenig stolz darauf sein, diese Kleidung zu tragen.
Mit der Meinung stehst du aber leider ziemlich alleine dar, auch wenn ich das "Flecktarnzeug" recht gerne mag (bzw mochte :zwinker: ) ist es schon traurig dass man damit in vielen Großstädten angepöbelt und beschimpft wird :madgo:
Beastie schrieb:
da kann ich dir definitiv widersprechen...
wir wohnen eine straße weiter von der Kaserne und irgendwie scheinen die meisten Soldaten es nich für nötig zu halten, ihre Klamotten zu wechseln, bevor sie in die stadt gehen
Ist ja auch bequemer wenn man nur mal kurz was einkaufen will oder so... :smile:


Allgemein finde ich es aber auch etwas seltsam dass meistens diejenigen die aus moralischen Gründen verweigern die extremsten Anhänger dieser Klamotten sind, die meisten PC Metzelspiele auf ihrem Rechner haben und sehr deutliches Interesse für Militärisches an sich haben. :ratlos:


Gruß Koyote
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Koyote schrieb:
Ist ja auch bequemer wenn man nur mal kurz was einkaufen will oder so... :smile:
wenn ich kurz was einkaufen will, kann ich zu netto gegenüber gehen, da muss ich nich in die innenstadt latschen!*find*
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Beastie schrieb:
wenn ich kurz was einkaufen will, kann ich zu netto gegenüber gehen, da muss ich nich in die innenstadt latschen!*find*

Stimmt ja eigentlich... aber es ist machmal echt schön damit rumzulaufen...solche Tage braucht man irgendwie mal :zwinker:
Man kann sich dann immerhin sicher sein, im Mittelpunkt zu stehen :smile:
 

Benutzer30650 

Verbringt hier viel Zeit
Beastie schrieb:
wenn ich kurz was einkaufen will, kann ich zu netto gegenüber gehen, da muss ich nich in die innenstadt latschen!*find*

Off-Topic:
Also, ich finde ja, dass diese Diskussion jetzt doch ziemlich OT ist :zwinker:
Als ich beim Bund war, hat uns niemand gesagt, dass wird außerhalb der Kaserne nicht in grün rumlaufen sollten. Auch nicht, wenn wir in die Stadt fahren oder so. Wäre auch sehr umständlich gewesen, dafür immer den Dienstanzug anzuziehen bzw. danach zu waschen und zu bügeln. Einzige Maßgabe war bei uns, nicht die Feldmütze, sondern das Barett anzuziehen.
 
D

Benutzer

Gast
Hmm... eigentlich ne einfache Frage die aber schwer zu beantworten is.

Ich selber war auch bei der Bundeswehr und mir gefallen die Klamotten da eigentlich ganz gut. Ich trag auch jetzt noch die Sachen die man vom Bund geschenkt bekommt. Die grünen T-Shirts sehen farblich doch gar nicht so schlecht aus und in den Stiefeln kann man auch ganz gut laufen. Und solang man die Hose lang trägt sieht man auch nicht gleich aus wie'n rechter, sondern eher wie jemand der normale Boots trägt, die etwas unter der Hose verschwinden. Und Metzelspiele? Find ich auch cool.. ich bin nicht geistig gestört und bin auch kein potenzieller Killer. Aber ich habe halt Spaß an solchen Dingen und lege u.a. auch viel Wert auf Realismus.

Ich bin natürlich kein Fan von richtigen Kriegen.. um Gottes Willen... aber so richtig schöne Shooter für zwischendurch sind doch was feines.

Aber noch ma kurz zu den Klamotten: Also Flecktarn-Oberteile würd ich privat nicht tragen. Vielleicht, im äußersten Notfall ne Flecktarnhose. Aber als oberste Bekleidungsschicht find ich diese "grün/braun/orangen" Kuhmuster nicht wirklich angebracht. Und das man in Uniform bzw. Teiluniform (wir sagten dazu beim Bund auch "Univil") schnell als rechtsradikaler abgestempelt wird, wenn man vor allem dazu noch sehr kurze Haare trägt wie ich, liegt vor allem daran, dass man in Deutschland nicht mit der Geschichte abschliessen will. Nicht nur in anderen Ländern werden die deutschen noch als Nazis bezeichnet, sondern auch im eigenen Land ist das so. Ob es nun unsere ausländischen Mitbürger falsch interpretieren oder ob es alte Leute sind, die noch in der Zeit leben... die Vorurteile bleiben bestehen und so schnell wird Deutschland das Nazi-Image auch nicht los. Das einigen Leuten die Mode vielleicht gefällt - auch wenn sie etwas eigen ist - daruf kommt natürlich keiner. Und jeder Kurzhaarschnitt ist natürlich schon der erste Weg zum rechtsradikalen.. ja ne is klar.

btw: Event Horizon
Ja, die Soldaten dürfen im Privatleben die grünen Sachen normalerweise nicht tragen. Aber es gibt da 2 Dinge, die diese Sache erlauben würden. 1. Man haut das Namensschild und die Dienstgradschlaufen runter oder 2. man kauft sich ganz legal und völlig ohne jeglichen Hintergedanken die Sachen im Nato-Shop. Und schon ist es nichts verbotenes mehr, sondern genauso legal wie das tragen von String-Tangas oder Poloshirts. :smile:
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
DMI schrieb:
btw: Event Horizon
Ja, die Soldaten dürfen im Privatleben die grünen Sachen normalerweise nicht tragen. Aber es gibt da 2 Dinge, die diese Sache erlauben würden. 1. Man haut das Namensschild und die Dienstgradschlaufen runter oder 2. man kauft sich ganz legal und völlig ohne jeglichen Hintergedanken die Sachen im Nato-Shop. Und schon ist es nichts verbotenes mehr, sondern genauso legal wie das tragen von String-Tangas oder Poloshirts. :smile:

Auch wenns OT ist... aber das ist nicht richtig...
Als Soldat darf man keine falschen Dienstgradabzeichen draufmachen, und keine Schulterklappen sind eben auch ein Dienstgrad :link: ,
ebenso darf leider jeder das Flecktarnzeugs tragen, solange es eben nicht den Sinn hat einen Soldaten vorzutäuschen, nur der Soldat selber nicht... er trägt entweder komplette Uniform, nach den geltenden Vorschriften, oder in seiner Freizeit eben gar nicht... klingt komisch ist aber so :grrr:
 
D

Benutzer

Gast
ich bin selbst beim bund, erst war ich aktiv als GWD+FWDL (kleinste spezialeinheit der bundeswehr...mehr darf ich nicht sagen, sonst müsste ich euch töten :zwinker:), jetzt bin ich reserve und tatsächlich noch öfters einberufen...und ich finde es durchaus ok, in grün rumzulaufen. ich selbst mache das NIE, ich versuche immer, mich vor dem heimfahren umzuziehen.
ist jedem seine eigene entscheidung, wie er heimfahren will...nur die grünen, die pöbeln oder im zug saufen, die treiben mich zur weißglut...denn genau die sind es, die das ansehen der truppe durch den kakao ziehen...

was ich außerdem schlimm finde, sind soldaten aufm heimweg, die so ein "ich bin soldat, ich darf nicht lächeln und keine gefühle zeigen, ich bin ein killer"-gesicht aufgesetzt haben (gerne uffze bzw. stuffze...)...so ist die bundeswehr doch gar nicht, nur ein paar spinner...die machen einen völlig falschen eindruck von der bw auf die mitreisenden zivilisten...und schaden damit dem image der bundeswehr erheblich.

ich mag die bundeswehr. das sind auch alles nur menschen da, die gottseidank streng an das grundgesetz gebunden sind. das macht sie zu verantwortungsbewußten, tief im zivilen verwurzelten profis, was die landesverteidigung angeht. und wer auch immer das gegenteil behauptet: im ausland, v.a. in afghanistan machen die kameraden einen hervorragenden job.
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
danewbie schrieb:
...
ist jedem seine eigene entscheidung, wie er heimfahren will...nur die grünen, die pöbeln oder im zug saufen, die treiben mich zur weißglut...denn genau die sind es, die das ansehen der truppe durch den kakao ziehen...

was ich außerdem schlimm finde, sind soldaten aufm heimweg, die so ein "ich bin soldat, ich darf nicht lächeln und keine gefühle zeigen, ich bin ein killer"-gesicht aufgesetzt haben (gerne uffze bzw. stuffze...)...so ist die bundeswehr doch gar nicht, nur ein paar spinner...die machen einen völlig falschen eindruck von der bw auf die mitreisenden zivilisten...und schaden damit dem image der bundeswehr erheblich.

Über solch Fehlverhalten ärgere ich mich auch immer, zumal dieses meist GWDLer sind und damit eigentlich den kleinsten Teil der Bundeswehr darstellen.

Dieses "ich bin Killer" Verhalten ist leider bei Angehörigen der Kampftruppe extrem verbreitet, die scheinen mit diesm Verhalten (und ihrem Dienstgrad) irgendwelche persönlichen Defizite ausgleichen zu müssen :angryfire
habe ich erst vor ein paar Tagen wieder erleben müssen und war entsetzt darüber. :rolleyes2

@ EricDraven: Dachte du hättest so ne Grün-Beige Uniform :ratlos:
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Schwarze Schafe gibt es eben überall :rolleyes2 Nicht nur hier.

Habe auch schon "Kollegen der Äußeren" gehabt über die ich mich geärgert habe.

Bei einer Verkehrskontrolle konnte ich das noch gar nicht bringen, als ich die erste (und bisher letzte) hatte, hatte ich noch keinen Truppenausweis...
dann habe ich ja Glück gehabt, da muss ich mir ja was anderes einfallen lassen. :grin:

Aber über solche Experten könnte man sich ständig aufregen, die gibt es leider viel zu häufig und versauen damit das Image von vielen... :angryfire
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Santa schrieb:
Off-Topic:
Also, ich finde ja, dass diese Diskussion jetzt doch ziemlich OT ist :zwinker:
Als ich beim Bund war, hat uns niemand gesagt, dass wird außerhalb der Kaserne nicht in grün rumlaufen sollten. Auch nicht, wenn wir in die Stadt fahren oder so. Wäre auch sehr umständlich gewesen, dafür immer den Dienstanzug anzuziehen bzw. danach zu waschen und zu bügeln. Einzige Maßgabe war bei uns, nicht die Feldmütze, sondern das Barett anzuziehen.

wieso denn dienstanzug?? wie wärs mit jeans und tshirt??

as ich außerdem schlimm finde, sind soldaten aufm heimweg, die so ein "ich bin soldat, ich darf nicht lächeln und keine gefühle zeigen, ich bin ein killer"-gesicht aufgesetzt haben (gerne uffze bzw. stuffze...)...so ist die bundeswehr doch gar nicht, nur ein paar spinner...die machen einen völlig falschen eindruck von der bw auf die mitreisenden zivilisten...und schaden damit dem image der bundeswehr erheblich.
mein GG kann das auch nich leiden.. wenn solche im zug erwischt hat, hat er sich als vorgesetzter die truppenausweise zeigen lassen und sie ihrem chef gemeldet..

Koyote schrieb:
Man kann sich dann immerhin sicher sein, im Mittelpunkt zu stehen :smile:
hier nich.. hier wird man nur belächelt :grin:
 

Benutzer30650 

Verbringt hier viel Zeit
Beastie schrieb:
wieso denn dienstanzug?? wie wärs mit jeans und tshirt??

Hat uns ebendfalls keiner gesagt :zwinker:

Allgemein ist es wohl durchaus von der BW-Führung erwünscht, dass die Soldaten uniformiert durchs Leben rennen, weil man sich davon eine größere Akzeptanz des Militärs in der Bevölkerung erhofft.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren