Menschenzucht in Nigeria

Benutzer36155  (32)

Verbringt hier viel Zeit
In Nigeria ist die Polizei in den letzten Monaten gegen veschiedene Einrichtungen vorgegangen. Ihre alleinige Daseinsberechtigung war es, Mädchen zwischen 15 und 18 Jahren als "Geburtmaschinen" zu mißbrauchen.
Um die augenscheinlichen Praktiken zu verschleiern, wurden die Einrichtungen als Kranken- oder Waisenhäusern, Geburtskliniken o.ä. getarnt.

Die Mädchen wurden dort betäubt, vergewaltigt und dann bis zur Geburt gefangengehalten.
Oder man versprach schwangeren Mädchen eine Abtreibung. Sobald sie in der Klinik waren, wurden sie aber sofort eingesperrt.

Die Köpfe der Einrichtungen verkauften die Kinder anschließend an adoptionswillige Eltern oder Organhändler für mehrere Tausend Euro.

Den gesamten Artikel gibt es bei Express.de
 

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
Es gab 2006 oder so einen Skandal um die österreichische Adoptions"firma" 'Family for you': Ein Ehepaar hatte über diesen Vermittler 2 äthiopische Kinder erhalten - angeblich Waisenkinder. Tatsächlich handelte es sich bei den beiden um entführte Kinder, die man ihren Familien entrissen hat. Mit Adoption lässt sich nunmal auch Geld verdienen, und so manch einer lässt da jegliche Skrupel fallen.
 

Benutzer64930 

Verbringt hier viel Zeit
:angryfire_alt: Ich kenne so viele Afrikaner, die sagen, Afrika wird morgen genauso aussehen wie Europa... ich liebe Afrika, aber wenn ich mir das alles ansehe, dann sehe ich schwarz... :kopfschue
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
:angryfire_alt: Ich kenne so viele Afrikaner, die sagen, Afrika wird morgen genauso aussehen wie Europa... ich liebe Afrika, aber wenn ich mir das alles ansehe, dann sehe ich schwarz... :kopfschue
Das war jetzt aber kein absichtlicher Witz, oder? :grin:
 

Benutzer86651 

Sorgt für Gesprächsstoff
die laufen nicht ganz rund die buschtrommler!!!seit dem ich gehört habe das bei den auch albinos gejagt werden weil die denken die sind heilig und bringen reichtum,hab ich keine sehr gute meinung mehr zu den
 

Benutzer87176 

Benutzer gesperrt
so welche die albinos und andere jagen gibt es in deutschland auch ich weiß nicht wieso viele leute so eine schlechte meinung von schwarzen haben die sind auch nicht anders
 

Benutzer64930 

Verbringt hier viel Zeit
Das war jetzt aber kein absichtlicher Witz, oder? :grin:

Nein, nicht wirklich... :grin: ...ich wusste nur nicht, wie ichs besser ausdrücken kann...

Es gibt in Afrika genauso wie überall sonst auf der Welt nette Menschen und Arschlöcher, aber das Problem ist, dass auf dem Kontinent immer noch so viel Korruption herrscht... und soviel ich weiß, ist Nigeria da besonders schlimm, weil da läuft zur Zeit alles aus dem Ruder, und es ist nicht abzusehen, wann die Leute das dort alles wieder in den Griff bekommen werden. Da ist die Überbevölkerung nur das kleinste Problem (Nigeria hat die höchste Einwohnerzahl, obwohl es bei weitem nicht das größte Land Afrikas ist).
 

Benutzer64930 

Verbringt hier viel Zeit
Sie leben in einer Welt, in der Menschenrechte nichts mehr zählen.
 

Benutzer49541  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Unglaublich! :eek:

Aber wie kann man Afrika wirklich helfen? Mit Geld scheints ja nicht zu gehen... :ratlos:
 

Benutzer64930 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist ein sehr langwieriges Problem, das sich wohl in absehbarer Zeit nicht lösen wird. Aber du hast Recht, mit Geld funktioniert das nicht - die meisten Spendengelder werden benutzt, um beispielsweise Waffen zu kaufen oder korrupte Regierungen zu unterstützen. In Europa spenden wir zwar viel, aber wir beuten die so genannte Dritte Welt ebenso aus. Ich fürchte, Afrika wird sich erst dann ändern, wenn die Menschen lernen, sich um sich selbst zu kümmern und wenn wir aufhören, die Ressourcen dieses Kontinents für unsere Zwecke zu missbrauchen, ohne dass die Bevölkerung etwas davon hat; und vor allem wird sich erst etwas ändern, wenn korrupte Politiker wie Mobutu Sese Seku oder Robert Mugabe endlich keine Chance mehr haben, an die Macht zu kommen. Aber das ist leider noch ein sehr weiter Weg.
 

Benutzer87316 

Verbringt hier viel Zeit
Afrika wurde viel zu lang unterjocht und dann aufs Geratewohl wurden die Kolonien zu eigenständigen Staaten und das hat Ihnen dann das Genick gebrochen, sie wurden nicht unabhängiger dadurch, dass sie keine Kolonien mehr sind, sie haben sich nur in eine in meinen Augen manchmal schlimmere Abhängigkeit gebracht.
Und dadurch, dass dort viele Missstände herrschen, wird sich auch so schnell leider daran nichts ändern.
Manchmal glaube ich, dass es besser wäre, sie vollkommen sich selbst zu überlassen und diese Länder nicht noch weiter an Europa zu ketten
 

Benutzer64930 

Verbringt hier viel Zeit
Afrika wurde viel zu lang unterjocht und dann aufs Geratewohl wurden die Kolonien zu eigenständigen Staaten und das hat Ihnen dann das Genick gebrochen, sie wurden nicht unabhängiger dadurch, dass sie keine Kolonien mehr sind, sie haben sich nur in eine in meinen Augen manchmal schlimmere Abhängigkeit gebracht.
Und dadurch, dass dort viele Missstände herrschen, wird sich auch so schnell leider daran nichts ändern.
Manchmal glaube ich, dass es besser wäre, sie vollkommen sich selbst zu überlassen und diese Länder nicht noch weiter an Europa zu ketten

Ja, das stimmt schon. Aber es ist nicht allein nur die Schuld der Kolonien. Das Königreich Mali z. B. entwickelte sich zu einem mächtigen Reich durch den Sklavenhandel; die haben dort ihre eigenen Leute verkauft. Der Krieg, der zur Zeit im Kongo tobt, wurde nicht von den Europäern iniziiert, sondern von den Ruandesen; angeblich verfolgen sie vertriebene Tutsi, aber in Wirklichkeit wollen sie wohl nur die Diamantenhauptstadt Goma für sich einnehmen. Nach Abwanderung der Kolonien kamen unqualifizierte Leute an die Spitze, und am Ende blieb nur noch Korruption übrig. Nigeria wird von den Ölkonzernen schon seit Ewigkeiten ausgebeutet, im ganzen Land herrscht Chaos, Gesetz und Ordnung gibt es dort schon lange nicht mehr, die meisten Leute leben unterhalb der Armutsgrenze. Und das ist nicht nur in Nigeria so; in Ländern wie Somalia, dem Senegal, Mosambik und Angola werden die Ozeane leergefischt; Savimbis Rebellenarmee in Angola, in der während des Bürgerkrieges auch kleine Kinder rekrutiert wurden, wurde von den Amerikanern finanziert; im Kongo und in Sierra Leone werden kleine Kinder in Diamantbergwerken ausgebeutet; in Gambia schlafen Touristen mit elfjährigen Kindern, damit diese ihre Familie ernähren können. Viele Menschen werden im Chaos geboren und sehen ihr Leben lang nichts anderes; wie sollen sie dann noch ein Gefühl dafür bekommen, was richtig und was falsch ist. Sie lernen, dass sie auf ihren eigenen Vorteil schauen müssen, sonst können sie nicht überleben. :cry: Und das tut mir weh, denn zum Glück sind nicht alle Afrikaner korrupt, und es gibt viele, die ich wirklich ins Herz geschlossen habe.
 

Benutzer82316  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Ja, das stimmt schon. Aber es ist nicht allein nur die Schuld der Kolonien. Das Königreich Mali z. B. entwickelte sich zu einem mächtigen Reich durch den Sklavenhandel; die haben dort ihre eigenen Leute verkauft. Der Krieg, der zur Zeit im Kongo tobt, wurde nicht von den Europäern iniziiert, sondern von den Ruandesen; angeblich verfolgen sie vertriebene Tutsi, aber in Wirklichkeit wollen sie wohl nur die Diamantenhauptstadt Goma für sich einnehmen. Nach Abwanderung der Kolonien kamen unqualifizierte Leute an die Spitze, und am Ende blieb nur noch Korruption übrig. Nigeria wird von den Ölkonzernen schon seit Ewigkeiten ausgebeutet, im ganzen Land herrscht Chaos, Gesetz und Ordnung gibt es dort schon lange nicht mehr, die meisten Leute leben unterhalb der Armutsgrenze. Und das ist nicht nur in Nigeria so; in Ländern wie Somalia, dem Senegal, Mosambik und Angola werden die Ozeane leergefischt; Savimbis Rebellenarmee in Angola, in der während des Bürgerkrieges auch kleine Kinder rekrutiert wurden, wurde von den Amerikanern finanziert; im Kongo und in Sierra Leone werden kleine Kinder in Diamantbergwerken ausgebeutet; in Gambia schlafen Touristen mit elfjährigen Kindern, damit diese ihre Familie ernähren können. Viele Menschen werden im Chaos geboren und sehen ihr Leben lang nichts anderes; wie sollen sie dann noch ein Gefühl dafür bekommen, was richtig und was falsch ist. Sie lernen, dass sie auf ihren eigenen Vorteil schauen müssen, sonst können sie nicht überleben. :cry: Und das tut mir weh, denn zum Glück sind nicht alle Afrikaner korrupt, und es gibt viele, die ich wirklich ins Herz geschlossen habe.

Das sind halt (unter anderem) Folgen des Konsumwahns der westlichen Welt.

und richtig nicht alle Afrikaner sind korrupt. Gratuliere du hast erkannt dass man nicht ganze Kontinente pauschalisieren kann:smile: und ich denke nicht, dass du genügend kennst um das ausreichend beurteilen zu können.
 

Benutzer64930 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kenne sehr viele, aus unterschiedlichen Ländern. Aber selbst das reicht nicht aus, um das ausreichend beurteilen zu können, und dafür wird mein ganzes Leben nicht ausreichen, weil jeder Mensch ein Individuum ist. Am Anfang hab ich sogar noch gedacht, alle Afrikaner sind "gut", wenn man das einmal so formulieren darf, aber nach und nach hab ich erkannt, dass es überall sowohl Idioten als auch nette Leute gibt...

Aber du kannst auch nicht pauschalisieren. Du kannst nicht nur den Kolonien die Schuld geben, denn Afrikaner sind genauso wie Europäer, Amerikaner, Australier oder Asiaten vollwertige Menschen, die genauso Talente, Gefühle und Meinungen haben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren