Mensch mit behinderung in mich verliebt

Benutzer136360  (30)

Benutzer gesperrt
Hallo zusammen, wollte mal einige Meinungen zu dem Thema hören, habe keine vergleichbare Frage gefunden.
Ich arbeitete in einer behinderten Werkstatt drei Jahre lang, dort kam letztes Jahr eine neue dazu, mit der ich mich auf anhieb gut verstand.
Nun habe ich eine andere Arbeitsstelle gefunden und sie sah mich nicht mehr.
Im Dezember sind wir uns zufällig in der Stadt begegnet und sie wollte unbedingt meine Handynummer, die ich dann auch gerne rausgab.
Wir haben ein paar mal geschrieben und ende März lud sie mich dann zu sich nach Hause ein.
Ich kam gerne vorbei, wir kochten zusammen, machten ein paar Matheaufgaben und gingen Spazieren.
Ich wusste bis dahin zwar dass sie eine behinderung hat, aber nicht was für eine, da sie eigentlich ganz normal ist.
Da ich so viele Sachen für sie mache, wie mit ihr Mathe üben, Spazieren gehe, mit ihr Schwimmen gehe usw.
hat sie mich doch in ihr Herz geschlossen und das sagte sie dann auch zu mir.
Sie hat 100% / nicht Körperlich sondern Geistig Behindert, hat Adhs und keinen Abschluss.
Sie sagt dann so Sachen wie: Ich liebe dich / Ich möchte mit dir den Rest meines Lebens verbringen / Komm wir machen Urlaub zusammen / Zieh bei mir ein / Heirate mich usw.
Wir sehen uns jeden Samstag und machen was zusammen, ihre Betreuer wissen Bescheid dass sie mit mir unterwegs ist und sehen darin keine Probleme.
Habe auch schon 3x bei ihr übernachtet und da habe ich gemerkt dass sie es ernst meint, da sie schon etwas weiter gegangen ist, obwohl sie sehr religiös ist und ich gar nicht.
Meine Eltern sind dagegen, dass sie meine Freundin wird oder ist, kannst du dir keine normale raussuchen, war ja klar dass du eine behinderte findest bei deinem Job usw.

Jetzt zu meiner eigentliche Frage, wie wäre dass für euch wenn ein "normaler" Mensch mit einem Menschen mit behinderung zusammen ist? In der heutigen Gesellschaft wird man eben komisch angeschaut, wobei ich damit keine Probleme habe, sie als meine Freundin zu akzeptieren.
 

Benutzer145185  (20)

Benutzer gesperrt
Ich hab jetzt noch nicht ganz verstanden, welche Behinderung sie hat..
 

Benutzer132163  (25)

Benutzer gesperrt
Moment jetzt, ihre Behinderung ist einzig und alleine ADHS?
Das ist nicht mal ne Behinderung, ich hab das auch, viele Leute haben ohne es diagnostiziert zu bekommen, sogar Eminem hat es.

Du bist 24, was deine Eltern für eine Beziehung für dich wollen ist doch echt egal, das musst du schon selbst entscheiden.
 

Benutzer144719  (31)

Öfters im Forum
also ich denke mal du lässt dich von deinen eltern sehr verunsichern. wenn es dir mit ihr gefällt und du mit ihr eine beziehung eingehen willst, spricht doch nichts dagegen, du musst es ja wollen. andererseits is sie ja mehr oder weniger eine patientin von dir...kann es da probleme geben von der arbeitsstelle aus?
 

Benutzer153939 

Benutzer gesperrt
Moment jetzt, ihre Behinderung ist einzig und alleine ADHS?
Das ist nicht mal ne Behinderung, ich hab das auch, viele Leute haben ohne es diagnostiziert zu bekommen, sogar Eminem hat es.

Du bist 24, was deine Eltern für eine Beziehung für dich wollen ist doch echt egal, das musst du schon selbst entscheiden.

Ich hab das auch :smile: und ich mag es macht mich zu was besonderem weil des bei mir niemand hat
 

Benutzer144719  (31)

Öfters im Forum
bzw wie is es, wenn es doch nicht klappt? musst du sie dann weiterhin sehen? und is sie sich ihrer gefühle auch wirklich sicher, oder könnte sie auch wegen ihrer behinderung etwas übertreiben? nicht, dass du dann enttäuscht wirst...aber ich schätz gerade du kannst sie gut einschätzen.
 

Benutzer145185  (20)

Benutzer gesperrt
Er hat doch gesagt, dass er auf ner anderen Stelle ist, oder? dann ist sie nicht mehr seine Patzientin und der Rest müsste theoretisch passen. .
 

Benutzer132163  (25)

Benutzer gesperrt
Jetzt zu meiner eigentliche Frage, wie wäre dass für euch wenn ein "normaler" Mensch mit einem Menschen mit behinderung zusammen ist? In der heutigen Gesellschaft wird man eben komisch angeschaut, wobei ich damit keine Probleme habe, sie als meine Freundin zu akzeptieren.


Was ich dabei empfinde?
Absoluten Respekt. Da es eben (kommt auf die Behinderung an) nicht so leicht ist wie eine Beziehung mit einem Partner ohne Behinderung.
Trotzdem ist auch so eine Beziehung schützenswert. Und hat auch eine Chance verdient.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Meine Eltern sind dagegen, dass sie meine Freundin wird oder ist, kannst du dir keine normale raussuchen, war ja klar dass du eine behinderte findest bei deinem Job usw.
Bei mir hätte es für diese Aussage einen verbalen Arschtritt gegeben. Solche Aussagen sollten deine Eltern besser stecken lassen. Das ist respektlos dir und ihr gegenüber. Mit wem du eine Beziehung eingehst, ist letztlich deine Sache. Es ist nicht das Leben deiner Eltern, sondern deins, und dein Glück über das du selbst entscheidest.

Jetzt zu meiner eigentliche Frage, wie wäre dass für euch wenn ein "normaler" Mensch mit einem Menschen mit behinderung zusammen ist? In der heutigen Gesellschaft wird man eben komisch angeschaut, wobei ich damit keine Probleme habe, sie als meine Freundin zu akzeptieren.
Ich finde es ganz normal.

Probleme können natürlich dennoch entstehen, vor allem wenn die Beziehung den Alltag stark einschränkt, oder ein starkes Ungleichgewicht bzw. eine Abhängigkeit in der Beziehung entsteht.

Aber hast du nicht vergessen, etwas wichtiges zu erwähnen? Was empfindest DU für sie? Die Frage sollte an so ziemlich erster Stelle stehen. Denn auf sehr viel mehr kommt es nicht an. Bist du glücklich, wenn du bei ihr bist? Willst du sie? Habt ihr ähnliche Ziele und Pläne im Leben (du hast ja z.B. die Religion angesprochen)?
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Das ist doch sehr komisch, dass sie wegen AGHS betreut wird und eine Arbeitsstelle für Menschen mit Behinderungen bekommen hat. ADHS ist doch keine Behinderung. Bist du dir sicher, dass sie nur das hat?
 

Benutzer132839  (27)

Öfters im Forum
Ich bezweifle mal stark das sie nur das hat. Da kommt man doch nicht in eine extra betreute Stätte deswegen.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Du erzählst die ganze Zeit, dass sie verliebt in dich ist, aber wie es mit deinen Gefühlen für sie aussieht, erzählst du nicht.

Bist du in sie verliebt?

Welche Behinderung sie hat bzw wie sich ihre Behinderung auswirkt würde ich an deiner stelle bei ihren Betreuern in der Einrichtung erfragen, dass jemand wg ADHS in einer Behindertenwerkstatt arbeiten "muss" kann ich mir nicht vorstellen.
Gibt ja Mittel und Wege, mit denen man ADHS heutzutage gut in den Griff bekommt.
 

Benutzer99946 

Meistens hier zu finden
Wichtig ist doch, was du fühlst und ob du dir (für den Rest des Lebens) eine Beziehung mit ihr vorstellen kannst.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Meine Eltern sind dagegen, dass sie meine Freundin wird oder ist, kannst du dir keine normale raussuchen.
Du bist erwachsen, das musst du allein entscheiden. Du kennst sie auch besser in ihrer Einschränkung. "Eine Normale raussuchen" tönt nicht grad nach Sachverstand.
Was ich aber vermisse in deiner Frage ist -> liebst du sie auch? Ich meine recht deine Zuneigung für mehr als für eine Freundschaft?

Wenn die Liebe einseitig ist, dann ist es aber das selbe wie wenn die Verliebte keine Einschränkungen hätte. Nur dass es aus verschiedenen Gründen schwerer sein kann, ihr das klar zu machen.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn sie geistig behindert ist (und vermutlich nicht nur ADHS hat), würde ich SEHR stark aufpassen, dass du sie und ihre Gefühle nicht letzten Endes nur ausnutzt, ob beabsichtigt oder nicht.
 
R

Benutzer

Gast
Ich bezweifle ebenfalls, dass sie nur ADHS hat, da man damit nicht in einer Behindertenwerkstatt arbeiten und betreut werden muss.

Ich bin ehrlich und kann die Zweifel (nicht aber die Ausdrucksweise) deiner Eltern verstehen, denn bei einer geistigen Behinderung wird es so einige Probleme zwischen euch geben und letztendlich wirst du wohl doch eine andere Rolle einnehmen als du es in einer Beziehung mit einer gesunden Frau tun würdest, ihr seid nun mal geistig nicht auf Augenhöhe und das kann in meinen Augen schnell gefährlich werden.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Mein Respekt, es kann schwer werden. Ich selbst habe das Asperger Syndrom (Autismus) , zusammen mit einer leichten Art der Shizophrenie und eienr Epilepsieform.

Ich weiß, das sowas oberfläschlich kaum bis gar nicht auffallen kann. Ich arbeite in einem Integratiosnbetrieb. Der Zwischenstufe zwischen erstem Arbeitsmarkt und Werkstatt.

Daher kenne ich auch andere Menschen mit Behinderrung und Werkstätten. Eine alte freundin wurde wegn ihrem ADHS und der starken Shizophrenie (Traumabedingt) in die wekrstadt gesteckt, obwohl sie realtiv fitt ist.

Dazu ahbe ich wirklich leibenswerte leute dort kennegelernt . Doch gerrade als autist findest du darunter keine Partnerrin, "normale" Menschen wie du haben da den Vorteil, nicht so festgefahren zu sein und weniegr Sorgfalt in eienr Beziehung zu fordrern . auch mal die komplette Leitung übernehmen zu können.

Wie steht es den mit ihr ist sie nioch voll mündig oder hat sie ein Gerichtlichen Vormund?


Bei der aussage deienr eltern muss ich ehrlich sagen, wäre bei mir die Tür zugeflogen , dass ihen die Decke auf den kopf geregnet wäre und ich wäre Wutschnaubend weg gewesen und hätte am nächsten tag soagr auf dem Standesamt mine nachnahmen umbennne lassen. Sowas ähnliches hatte ich mal mit meienr Großmutter. Sie musste froh sein, dass ich mich 5 Jahr nicht mehr meldete und nicht gleich in die Luft ging.
 

Benutzer131604  (24)

Benutzer gesperrt
Na deine Eltern sind ja ganz nett... :cautious:

Ob DU mit ihr zusammen sein möchtest, bzw. ob du überhaupt mehr möchtest, musst du leider für dich entscheiden.

Musst nur etwas aufpassen, denn vorallem Menschen mit geistigen Behinderungen können recht schnell zu viel in eine Sache setzen. Damit meine ich, dass du aufpassen solltest, ihr (auch unabsichtlich) das Herz zu brechen bzw. ihre Gefühle zu verletzen, weil du nicht mehr möchtest.

Entscheide, ob du mehr mit ihr möchtest oder nicht und sag ihr das dann auch ganz klar, damit sie weiß, woran sie ist.

LG BlumentoPferde96
 

Benutzer144428  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Prinzipiell ist mir das ziemlich wurscht wer in welcher Beziehung nun Behinderungen hat oder nicht.

Aber natürlich ist es so, dass gewissen Behinderungen, ähnlich wie Krankheiten, eben Komplikationen mit sich bringen. Mit einem Hardcore-Borderliner könnte ich persönlich zum Beispiel keine glückliche Beziehung führen (dafür bin ich einfach selbst zu labil), aber mit einem Blinden könnte ich mir das vorstellen.
Ich würde mich aber auch nie nur aus dem Grund für eine Person entscheiden weil die Person eine Behinderung hat. Ich würde da rein nach Kompatibilität und Gefühlen gehen.

Solange sie also dein Leben nicht hauptsächlich belastet, sondern bereichert wäre ich als Elternteil für deine Beziehung und würde sie gutheißen. Es sei denn du bist nur aus Mitleid mit ihr zusammen und hast gar keine Gefühle für sie, dann wäre ich dagegen.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Jetzt zu meiner eigentliche Frage, wie wäre dass für euch wenn ein "normaler" Mensch mit einem Menschen mit behinderung zusammen ist? In der heutigen Gesellschaft wird man eben komisch angeschaut, wobei ich damit keine Probleme habe, sie als meine Freundin zu akzeptieren.
Entscheidend schiene mir, ob man eine Beziehung auf Augenhoehe fuehren kann. Ich koennte das mit einem geistig behinderten Menschen nicht. Ich koennte das auch dann nicht, wenn der IQ 20 Punkte auseinander liegt oder die Person eine bizarre Weltanschauung hat. Das bedeutet nicht, dass ich diesen Menschen nicht respektierte oder auch wertschaetzte, aber so etwas enges und intimes wie eine Beziehung waere unmoeglich. Ich habe aber schon viele Faelle gesehen, bei denen das funktionierte.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren