Meinungen zu reiner Sexpartnerschaft

T

Benutzer

Gast
Hallo Ihr,

Bin zwar noch neu aber ziemlich neugierig :smile:

Was haltet ihr denn von Sexpartnerschaften ?
 

Benutzer113220 

Sehr bekannt hier
Wenn es nur um Sex geht, ist so eine Partnerschaft nichts für mich. Ich will merken, dass der andere mich liebt und will auch dem Partner zeigen, wie sehr ich ihn liebe. Wahrscheinlich würde mir etwas fehlen, weil nicht genügend Geborgenheit da ist, mir würde das liebevolle Necken und Kuscheln fehlen und noch andere Aspekte die ich in einer Partnerschaft genieße und brauche.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Gute Sache, aber die wenigsten Leute kriegen das tatsächlich auf die Reihe und grade in jungen Jahren ist es oft nur ein verzweifelter Versuch, jemanden irgendwie an sich zu binden.
 

Benutzer119185  (36)

Benutzer gesperrt
Kommt darauf an, wie man eine Sexpartnerschaft definiert. Wenn es nur darum geht, sich hin und wieder zum Ficken zu verabreden, sonst aber kein Kontakt zu haben, dann ist es mir auf Dauer zu langweilig. Ich mag auch die Person, mit der ich sehe habe und nicht nur den Körper, deshalb bevorzuge ich Sexpartnerschaften, die sich eher in eine Freundschaft-Plus entwickeln. Dann kann man sich auch für irgendwelche gemeinsamen Unternehmungen verabreden, regelmäßig miteinander Sex haben und was sonst noch kommt, kann sich was ergeben oder auch nicht.
 
G

Benutzer

Gast
Der Begriff ›Sexpartnerschaft‹ ist für mich ein Widerspruch in sich. Für mich impliziert eine Partnerschaft automatisch das Vorhandensein von (Liebes)gefühlen für den anderen.

Wenn zwei Menschen in beiderseitigem Einverständnis eine ›Sexfreundschaft‹ führen, finde ich das überhaupt nicht verwerflich. Ist wahrscheinlich auf lange Sicht deutlich besser und befriedigender als ONSs, weil man sich, wenn man häufiger miteinander Sex hat, nochmal ganz anders aufeinander einstellt und auch die Vorlieben und Bedürfnisse des anderen kennt.

Ich persönlich könnte das aber wahrscheinlich nicht. Ich hätte immer die Befürchtung, dass ich mich irgendwann in die betreffende Person verliebe - und Gefühle füreinander schließen eine Sexfreundschaft für mich aus.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Für mich ist das zur reinen "Mode-Erscheinung" geworden und Hinz und Kunz finden sich obercool, wenn sie sagen können "ach, ich führe eine reine Sexbeziehung ohne Verpflichtung, Treue, Eifersucht und große Gefühle."

Vor 20 Jahren wurde das überhaupt nicht großartig thematisiert und wir kannten weder die Ausdrucke "Freundschaft mit Extras" oder "Fickbeziehung".
Und meine ganz persönliche Meinung zu der Sache ist die: Bevor man sich auf so etwas einlässt, sollte man doch erst einmal das "klassische" Beziehungsmodell mit Monogamie führen und mich gruselt es immer wenn 15, 16, 17, 18 jährige schreiben, dass sie jetzt Sexbeziehungen führen oder noch nie etwas anderes erlebt haben.
Sonst besteht nämlich durchaus die Gefahr, dass man erst gar nicht lernt, wie man ordentlich beziehungsfähig wird bzw. gar nicht einschätzen kann, was einem in der momentanen Lebensphase wirklich gut tut.

Mir sind Leute lieber, die von Vornherein sagen "nein, so etwas kommt für mich nicht in Frage" als solche, die einfach nur "mitschwimmen" wollen.
Sehr oft geht es dabei nicht einmal um Sex, Lust und Befriedigung und mindestens einer der Beteiligten kommt mit der Situation einfach nicht klar, weil er massiv überfordert ist.

Außerdem sollte jedem klar sein, dass man für eine tolle Affäre/Sexbeziehung auch durchaus den passenden Partner dazu benötigt und den zu finden ist gar nicht einmal so einfach, denn jeder Mensch hat bestimmte Vorstellungen, wie so etwas abzulaufen hat.
Ich erlaube mir da schon, mich genau umzusehen, wobei es bei mir selbst bei einer reinen Sexgeschichte durchaus Grenzen und Regeln gibt und ich nicht mit meinen Freunden vögle.
 

Benutzer121749  (31)

Benutzer gesperrt
Also ich denke auch, dass es sehr schwierig ist einen geeigneten "Sexpartner" zu finden - das Risiko sich dann doch zu verlieben ist einfach immer vorhanden, zumindest bei mir. Im Grunde sehnt sich doch irgendwie jeder nach Liebe, Sicherheit und Geborgenheit - man muss sich vorher einfach im Klaren sein, dass man all dies in einer "Fickbeziehung" nicht bekommen wird! Aber wenn man cool miteinander ist, alles locker angeht und tatsächlich nicht mehr vom Auserwählten will als nur guten Sex - warum nicht!?
 

Benutzer109533 

Benutzer gesperrt
Hallo Ihr,

Bin zwar noch neu aber ziemlich neugierig :smile:

Was haltet ihr denn von Sexpartnerschaften ?

Schlicht: Nicht viel! Bis hin zu: ärmlich!
Meiner Meinung nach gehört eben mehr dazu.
Wenn sich jemand deswegen angegriffen oder aufgestachelt fühlt, so what!
HG
Nathanael
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Wenn alle Beteiligten wirklich damit klarkommen: klasse Sache.

Wobei ich den Begriff so auch nicht nutzen würde, da es für mich nix mit einer "Partnerschaft" zu tun hat. Aber das mag Wortklauberei sein :zwinker:

@nathanael: ich fühle mich weder das eine noch das andere, aber ich habe eine Nachfrage: warum ist es ärmlich, wenn alle Beteiligten sich einig darüber sind, dass man keine Beziehung im klassischen Sinne führen möchte, aber trotzdem gemeinsam Spaß mit und beim Sex haben möchte?
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich finde eine Sexfreundschaft / Freundschaft mit Extras ein ganz nettes Modell und kann mir das selbst gut für mich vorstellen. Genauso kann ich mir aber auch eine klassische Beziehung vorstellen, die ich glücklicherweise schon einmal erleben durfte. Bei beiden Dingen gibt es für mich einen unterschiedlichen Schwerpunkt und beides kann mal mehr oder mal weniger zum eigenen Lebensstil passen.

Voraussetzung, um so eine Sexfreundschaft gut zu führen ist aber Reife, Fairness und eine gewisse emotionale Intelligenz, damit man andere und sich nicht ins Unglück dabei stürzt. Genauso wie eine Beziehung ist das nämlich mit Bedacht zu pflegen, selbst wenn es weniger Verpflichtungen und Ansprüche gibt. Und natürlich ist es schwer, einen passenden Partner zu finden, mit dem man sowohl sexuell harmoniert als auch dieselben Vorstellungen einer Sexfreundschaft hegt, denn auch da gibt es viele Variationen und man muss gemeinsam ausklüngeln, nach welchen Regeln man das gestalten möchte, um den größtmöglichen Lustgewinn daraus ziehen zu können.
 

Benutzer112541 

Verbringt hier viel Zeit
Reine Sex-Beziehung hatte ich schon, dass geht und bekomme ich geregelt bis zu einem bestimmten Punkt. Ab dann bitte nur Freundschaft (wenn man sich besser kennt) oder man sieht sich nicht mehr.

Freunde mit Extras nicht so gerne. Wenn ich mit jemand befreundet bin, dann mag ich ihn. Finde ich ihn dann noch attraktiv/anregend genug für Sex... dann wird's meist schwierig.

Es ist halt ein schmaler Grad auf dem man da wandert.
 

Benutzer99916 

Meistens hier zu finden
Jedem das Seine, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich eine Beziehung zu jemanden führen könnte, die rein auf der sexuellen Anziehung basiert. Da fehlt mir das, was ich an einer herkömmlichen Beziehung schätze, was sie für mich ausmacht. Das sich gegenseitig kennen, lieben und vertrauen. Sich Nähe und Geborgenheit geben und einander Familie sein.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Kann ich nichts mit anfangen. Für mich ist das schönste Gefühl im Leben einen Partner zu haben, auf den man sich verlassen kann und der für einen da ist. Eine mehr oder weniger lose Sexgeschichte würde mich nicht auf allen Ebenen "befriedigen" und solche halbgaren Sachen mag ich nicht veranstalten. Außerdem ist Sex mir persönlich zu intim.

Insgesamt finde ich es gut, dass solche Modelle akzeptierter werden; auch wenn ich es gefährlich finde, diese zu idealisieren (was viel zu oft geschieht).
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Nichts für mich. Für mich geht eine Beziehung mit Gefühlen und Sex halt noch über alles andere.
 
V

Benutzer

Gast
Voraussetzung, um so eine Sexfreundschaft gut zu führen ist aber Reife, Fairness und eine gewisse emotionale Intelligenz, damit man andere und sich nicht ins Unglück dabei stürzt.
Das sind wohl Voraussetzungen für jede Art von Beziehung. Ich kann mir jedenfalls keine Beziehung vorstellen, in der diese Bedingungen nicht erfüllt werden.

Eine reine Sexbeziehung ist nichts für mich. Wenn ich mit jemandem Sex will, will ich gleichzeitig auch mehr. "Nur Sex" - das reicht mir nicht. Ich will alles oder nichts.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer119185  (36)

Benutzer gesperrt
munich-lion schrieb:
Außerdem sollte jedem klar sein, dass man für eine tolle Affäre/Sexbeziehung auch durchaus den passenden Partner dazu benötigt und den zu finden ist gar nicht einmal so einfach, denn jeder Mensch hat bestimmte Vorstellungen, wie so etwas abzulaufen hat.

Stimmt schon, nicht ohne Grund halten Affären im Durchschnitt nur ein paar Monate. Allerdings halte ich es für etwa eine Million mal schwerer den passenden Lebenspartner zu finden und wenn man nicht gerade in Singlezeiten sexlos durch's Leben stampfen möchte, bedarf es anderer Möglichkeiten.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Für eine gewisse Zeit halte ich das für ein gutes Modell, wenn die Beteiligten entsprechend ehrlich und offen miteinander umgehen und es eben auch kommunizieren, wenn Unwohlsein, Gefühle oder sonstwas auftauchen.
Auf wirklich lange Sicht bevorzuge ich aber doch ein Konstrukt mit tiefer emotionaler Bindung, wobei da natürlich auch die oben genannten Dinge von Bedeutung sind. Das sind sie nämlich in jeder Art von Beziehung.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren