Pille Meinungen über Petibelle

Benutzer112213 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo :smile:

ich bin noch ganz neu hier..
Mich würden eure Meinungen über die Pille Petibelle interessieren. Ich nehme sie seit 4 Jahren und hatte nie Probleme damit. Jetzt bin ich aber umgezogen und musste meine Frauenärztin wechseln. Diese meinte, die Petibelle sei die schlechteste Pille die es gibt (viel zu hoch dosiert...). Deswegen soll ich jetzt zuerst auf die Valette, nach zwei Monaten nochmal auf eine andere (niedriger dosierte) Pille umsteigen.
Ist das sinnvoll? Habt ihr schon Erfahrungen damit gemacht?

Liebe Grüße
Mobidoo
 

Benutzer109876 

Benutzer gesperrt
Oh je, ja, ich habe die Petibelle mal ein halbes Jahr genommen!
Ich vertraute meinem Gyn an, dass ich Depressionen habe und er verschrieb mir daraufhin diese Pille. Er meinte, sie würde stimmungsaufhellend wirken.
Doch das genaue Gegenteil war der Fall!
Meine Depressionen wurden schlimmer, so dass ich mich am liebsten von der Brücke gestürzt hätte. Außerdem wurde ich sehr aggressiv.
Die Symptome besserten sich sobald ich eine andere Pille (Valette) nahm.
Von jetzt an werde ich allerdings meinen Körper nicht mehr mit Hormonen belasten.
Wozu gibt es Kondome?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Die Valette ist nicht niedriger dosiert als die Petibelle. Sie enthält letztlich was ganz anderes.
Die Petibelle enthält Drospirenon als Gestagen. Das unterscheidet sie von den allermeisten anderen Pillen (außer Aida, Yasminelle, Yasmin und Yaz, die vom gleichen Hersteller stammen). Dieses Gestagen soll Wassereinlagerungen entgegen wirken und bei mir hat es auch super gewirkt. :smile: Mit der Valette bin ich aufgegangen wie ein Hefekloß. Kaum hatte ich sie abgesetzt sind die Kilos wieder verschwunden.

Ich hab die Petibelle mehr als 7 Jahre genommen und bin damit super gefahren.
Dass es die schlechteste Pille auf dem Markt ist, ist definitiv Quatsch.
In der Presse stand zuletzt einiges über das erwähnte Drospirenon. Vielleicht spielte deine Ärztin darauf an. Letztlich birgt aber jede Pille das Risiko einer Embolie im allerschlimmsten FAll!!
Und bei den Fällen in der Presse war nicht mal einwandfrei erwiesen, dass die Embolie ohne die Yasmin nicht entstanden wäre.
 

Benutzer112213 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also meint ihr dann, dass ich weiterhin die Petibelle nehmen soll oder einfach mal umsteigen soll?

Und gleich noch was anderes:
die Ärztin heute meinte auch, dass man die Pille höchstens 10 Jahre nehmen darf. Stimmt das? Ich habe noch nie davon gehört..

Wäre es sinnvoller gleich auf eine andere Verhütungsmethode umzusteigen? (ich werde nämlich bald 20 und müsste ab da sowieso den vollen Preis für die Pille bezahlen.. )
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also meint ihr dann, dass ich weiterhin die Petibelle nehmen soll oder einfach mal umsteigen soll?
Umsteigen nur, wenn du mit der Petibelle Probleme hast. Und wenn du welche hast, dann ist die Frage welche, denn die Valette löst mitunter auch nicht alle Probleme.
Und gleich noch was anderes:
die Ärztin heute meinte auch, dass man die Pille höchstens 10 Jahre nehmen darf. Stimmt das? Ich habe noch nie davon gehört..
Eine Grenze ist da nicht festgelegt, aber man muss sich natürlich darüber im Klaren sein, dass die Pille kein Bonbon ist und natürlich auch Risiken birgt. Wenn man mit 15 damit anfängt, ist es sicherlich utopisch oder zumindest für meine Vorstellung gruselig, dass man die Pille danach einfach mal 20 Jahre oder noch länger nimmt.
Aber generell verboten ist es nicht.

Wäre es sinnvoller gleich auf eine andere Verhütungsmethode umzusteigen? (ich werde nämlich bald 20 und müsste ab da sowieso den vollen Preis für die Pille bezahlen.. )
Auf was willst du denn umsteigen? Bzw. warum hast du dich bislang für die Pille entschieden?
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Seltsame Ansichten hat Deine Ärztin.

Ich habe die Pille über elf Jahre angenommen - und aus persönlichen Gründen abgesetzt, nicht aus medizinischen. Übrigens hat mein Zyklus danach wieder sehr schnell eingesetzt, meine Menstruation bekomme ich sehr regelmäßig, quasi ein Bilderbuchzyklus.

Natürlich gibt es andere Methoden als die Pillen, auch nicht hormonell, zum Beispiel die symptothermale Methode (auch NFP genannt, natürliche Familienplanung), es gibt die Gynefix, Spiralen, es gibt natürlich Kondome... Für mich war die Pille immer eine sehr gute Methode, ich vertrug sie gut, fühlte mich überhaupt nicht "fremdgesteuert" (und fühle mich ohne Pille nicht wirklich anders als vorher). Ich habe mit 23 angefangen, die Pille zu nehmen.

Fühlst Du Dich ansonsten bei der Ärztin wohl? Eine Ärztin, die mir quasi beim ersten Besuch Angst macht und behauptet, mein Pillenpräparat sei das schlechteste von allen, würde ich wohl nach den genauen Gründen fragen, warum sie so denkt.

Eventuell würde ich vor einem Wechsel der Pille einen anderen Arzt aufsuchen.
 

Benutzer112213 

Sorgt für Gesprächsstoff
@ krava: die Pille habe ich bisher genommen, weil ich Kondomen nicht 100% vertraue. Über alternative Verhütungsmittel habe ich mich aber noch nicht wirklich informiert, weil die Pille eben bis 20 sehr kostengünstig ist..

Ansonsten hatte ich mit der Petibelle nie Probleme. Die Ärztin hat mir jetzt allerdings die Valette für zwei Monate mitgegeben und wollte mir die Petibelle nicht verschreiben.

Vielleicht sollte ich wirklich zu einem anderen Arzt gehen und mir die Petibelle wieder holen? Ich weiß es nicht....:frown:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
@ krava: die Pille habe ich bisher genommen, weil ich Kondomen nicht 100% vertraue. Über alternative Verhütungsmittel habe ich mich aber noch nicht wirklich informiert, weil die Pille eben bis 20 sehr kostengünstig ist..
Kondome sind günstiger. :zwinker:
Und meines Erachtens sogar sicherer, denn wenn man seinen Verstand nicht völlig ausschaltet, vergisst man sie nicht. Es gibt keine WEchselwirkungen mit anderen Medikamenten und Durchfall und Erbrechen machen auch nichts. :zwinker:
Wenn du nichts gegen Hormone hast und diese weiter nehmen möchtest, dann ist der Nuvaring teurer als die PIlle. Da müsstest du höchstens zusehen, dass du zu einer günstigeren Pille wechselst. Petibelle und Valette sind im obersten Preisbereich. Umgerechnet finde ich 10 Euro im Monat aber nicht zu teuer.
Von der Valette gibt es inzw. ein günstigeres Generikum namens Maxim. Aber an deiner Stelle würde ich nicht einfach so wechseln, um im Monat vielleicht nur noch 7,50 Euro zahlen zu müssen.
@
Ansonsten hatte ich mit der Petibelle nie Probleme. Die Ärztin hat mir jetzt allerdings die Valette für zwei Monate mitgegeben und wollte mir die Petibelle nicht verschreiben.

Vielleicht sollte ich wirklich zu einem anderen Arzt gehen und mir die Petibelle wieder holen? Ich weiß es nicht....:frown:
Eine Ärztin, die mir die Pille, die ich bislang super vertragen hab ohne triftige Begründung nciht mehr verschreibt, würde mich nicht wieder sehen.
Ein Rezept für die Petibelle kannst du dir übrigens auch bei deinem Hausarzt holen.
 

Benutzer112213 

Sorgt für Gesprächsstoff
naja, ihre Begründung ist ja, dass es die schlechteste Pille ist, die es gibt..
soll ich also die Pille ganz absetzen? Geht das denn einfach so?
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Klar geht das. Aber wieso gehst Du nicht einfach noch zu einer anderen Ärztin oder einem anderen Arzt? Ich find das Gebaren der Ärztin schon seltsam - und die Aussage mit der "schlechtesten Pille" merkwürdig.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren