Meine Mutter schreit mich nur noch an, komplett grundlos!

Benutzer118788 

Benutzer gesperrt
Hallo ihr Lieben!
Und zwar ist es so: Meine Mutter schreit mich nur noch an.
Und ich meine nicht, dass sie mich anmotzt, weil ich meine Wäsche im ganzen Haus verstreue o.ä. (was ich nicht tun würde, aber mal davon ab) sondern sie brüllt mich grundlos wegen ALLEM an.
Wir sind ein 5 Personen Haushalt und egal was ist, ich bekomme für alles die Schuld.
Wenn meine Geschwister ihre Schulsachen rumliegen lassen, werde ich eine halbe Stunde angebrüllt, bis man ihr mitteilen kann, dass es nicht meine sind. Dann wird sich aber auch nicht entschuldigt, sondern einfach "Ja, du lässt immer alles liegen, du warst das sowieso".
Wenn ich mal ein Glas Marmelade falsch in den Kühlschrank stelle (ins falsche Fach, nicht ins Oberste sondern eins tiefer) werde ich 3 Stunden angebrüllt dass ich NIE helfen würde, nur provoziere blablabla... wenn ich dann frage, wieso das jetzt so schlimm ist, kommt nur "DAS GEHÖRT DA NICHT HIN"
Alles was irgendwo rumsteht, habe generell ICH dahin gestellt, und sonst niemand. Wenn sie ihre Hausschuhe verlegt, hab ich die genommen und sie durchsucht mein ganzes Zimmer, jede Kiste, jede Schublade kippt sie aus. Danach beschwert sie sich dann, dass mein Zimmer aussieht wie eine Müllhalde, weil alles rumliegt. (WTF) Wenn eine Brotdose fehlt, darf ich egal wo ich gerade bin nach Hause kommen und eine neue kaufen, auch wenn ich meine eigene Brotdose habe, die ich ausschließlich benutze. Habe ich mir angeschafft, damit sie mir nicht mehr vorwerfen kann ich würde alles verschlampen. Ich habe inzwischen tatsächlich so ziemlich alles für mich gekauft, damit ich die gemeinschaftlichen Sachen nicht mehr benutze& so nicht die Schuld bekommen kann, wenn was falsch steht oder weg ist. Bekomme ich trotzdem, weil allen anderen der Familie geglaubt wird, wenn sie sagen, sie haben es nicht getan. Wenn ich das sage, lüge ich angeblich und werde noch mehr angeschrien.
Ich werde angebrüllt weil ich mich noch nicht darum gekümmert hätte, was ich nach der Schule machen will... wenn ich dann sage, dass ich weiß, was ich machen will und ihr einen Plan darlege, wie es laufen wird, (Traumstudium werde ich nicht sofort bekommen. Bin mir aber sicher, dass ich es studieren will, und werde so zunächst mal einen Bundesfreiwilligendienst machen& durch die Wartezeit& Bevorzugung auf den nötigen NC kommen. Ich habe mehrere Unis an denen ich mich bewerben werde.) dann ist das aber auch falsch, weil ich ja keine konkreten Vorstellungen hätte. Wenn ich ihre Vorstellungen dann ablehne, werde ich angebrüllt ich solle mal darauf hören, weil sie mehr Erfahrung hätte als ich. Ihr gefällt mein Berufswunsch einfach nicht, weil mein Vater das gleiche studiert hat.
Ich werde angebrüllt wenn ich vor ihr stehe, wegen meiner Körperhaltung die angeblich provozierend ist. Aber ich stehe wirklich einfach da. Keine verschränkten Arme, nichts. Ich bemühe mich, so wenig Mimik wie möglich zu zeigen, damit ich nicht als provozierend wahrgenommen werden kann, aber jedes Blinzeln ist für meine Mutter ein neuer Grund mich anzuschreien.
Wenn ich nichts sage, schreit sie mich an, ob ich nichts zu sagen hätte. Wenn ich was sage, schreit sie mich an, ich solle nicht widersprechen. Dann schreit sie mich wieder 4 Stunden an, um mir dann zu sagen ich sei ihr jetzt egal, und mit 18 solle ich ausziehen und sie mische sich nicht mehr ein, um eine Stunde später wieder zu schreien, weil ich meinen etwas schlecht bezahlten Nebenjob nicht kündige.
Sie sucht förmlich nach Gründen, mich anzubrüllen, komplett auszurasten, mein Zimmer zu verwüsten, meine Sachen durch die Gegend zu werden etc. Neulich hat sie heimlich mein ganzes Zimmer durchsucht. Was sie da finden wollte, weiß ich bis heute nicht.
Wenn sie mit schlechter Laune nach Hause kommt, dann reicht schon ein Krümel auf der Arbeitsplatte, um komplett auszurasten.
Seit ich kein kleines Kind mehr bin, und langsam merke, dass es wirklich einfach unfair ist, und ab und an auch sage, dass ich etwas nicht okay finde, ist es nur noch schlimmer geworden.
Auch in einem ruhigen Moment das Thema anzusprechen, dass kann man bei ihr komplett vergessen, dann ist sie sofort wieder aus 180 und lässt sich nichts normales mehr sagen.
Auch Unterstützung von meinem Stiefvater kann ich nicht bekommen, da er sich in solchen Situationen, obwohl er meist genau weiß, dass ich im Recht bin, auf ihrer Seite ist, damit sie ihn nicht auch so fertig macht.
Ich habe die Vermutung, dass die Situation sich in den letzten 2 Jahren so verschlimmert hat, weil mein Vater sich gar nicht mehr bei uns/mir meldet, keinen Unterhalt zahlt etc.
Meine Eltern sind getrennt seit ich 4 bin, aber bis vor 2 Jahren hatten wir immer engen Kontakt. Niemand weiß so genau, was passiert ist und wieso er auf einmal so ist, aber ich denke meine Mutter hat Angst, dass ich ähnlich werde, weil ich viele Verhaltensweisen meines Vater geerbt habe. Zum Beispiel eben nicht dieses Schreien und Brüllen und Werfen im Streit, sondern eher ruhiger usw.
Aber denkt sie wirklich, dass dieses Verhalten mich dazu bewegt, eine schöne Beziehung aufrecht erhalten zu wollen!? Ich freue mich jetzt schon auf den Moment, wo ich ausziehen kann!
Ich weiß einfach nicht mehr weiter.
 

Benutzer121344 

Meistens hier zu finden
Liebe Minze,

jemand, der so etwas nicht (mit-) erlebt hat, kann sich das wahrscheinlich gar nicht vorstellen.
Ich weiß, dass das, was du beschreibst, eins zu eins stimmt. Es ist großartig, wie du das hier darstellst, erklärst, wie du beschreibst, was da abläuft. So klar, so reflektiert, so traurig. Vielleicht muss man so etwas durchmachen, dass man schon als Jugendliche so klar denken und beschreiben kann. Weil man nur so aushalten kann, wie chaotisch die Welt ganz nah um einen herum ist. Indem man sich in seinen Gedankenräumen Freiheit erkämpft.

Auch die Sache mit deinem Vater und deinem Stiefvater ist so logisch. So knallharte Realität.
Irgendwann, vielleicht jetzt schon, wirst du stolz und erleichtert die Eigenschaften deines Vaters an dir erkennen. Warum gibt es bloß so oft so beschissene Situationen. Keine Ahnung.

Das Ausziehen wird wahrscheinlich nochmal ein Kampf. Mütter solcher Art haben große Energie, so etwas noch in letzter Sekunde zu sabotieren. Aber du wirst es schaffen.

:smile:
 

Benutzer122983  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das Verhalten deiner Mutter kenne ich sehr gut von meiner eigenen Mutter.
Die Beschreibung könnte fast 1:1 von mir stammen.

Minze schrieb:
Aber denkt sie wirklich, dass dieses Verhalten mich dazu bewegt, eine schöne Beziehung aufrecht erhalten zu wollen!?

Schwierige Frage, die ich mir auch immer stelle. Manchmal denke ich, meine Mutter hätte es gerne, dass ich sie ständig umgarne und ihr das Gefühl gebe, geliebt zu werden. Tue ich das nicht, weil ich ein erwachsener Mann bin und kein Muttersöhnchen, so wird sie wütend. Vielleicht ist das bei dir ähnlich. Du nabelst dich langsam ab, hast eigene Ideen - und lässt sie (verständlicherweise) auch mal links liegen - schließlich willst du dir langsam deinen eigenen Lebensmittelpunkt schaffen und nicht mehr das Anhängsel von Mama sein. Dadurch bist du für sie aus ihrer Sicht nur noch eine Last. Das ganze Geschrei über irgendwelche Kleinigkeiten ist dann nur noch Symptom ihrer Wut darüber.
Es ist aber nicht deine Schuld, dass du dich ihr gegenüber wie eine Tochter verhältst, und nicht wie ein Zweit-Partner. Ich finde, dass die Eltern etwas an ihre Kinder weitergeben müssen - und dass dort ruhig ein Ungleichgewicht im Geben und Nehmen bestehen darf. Deine (und meine) Mutter sehen das vielleicht anders.

Manchmal denke ich also, dass meine Mutter mich nur solange liebt, solange ich für sie von (emotionalem) Nutzen bin. Ich hoffe, ich irre mich.

Lass dich nicht unterkriegen und lass dich von ihr vor allem nicht verrückt machen. Gehe ihr aus dem Weg soweit es geht. Letztendlich wird aber nur ein Auszug das Problem für dich erträglich machen befürchte ich.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Wie lange dauert es denn noch bis zu ausziehen kannst? Ich wünsche dir viel Kraft dass du diese Zeit noch überstehst! :knuddel: Ich kann mir sowas nicht vorstellen habe das nie erlebt aber es tut mir total leid dass es solche Eltern bzw. Mütter gibt. :frown:
 

Benutzer123288  (37)

Öfter im Forum
Kann in massiven Fällen nicht das Jugendamt helfen? Also als last chance?
 

Benutzer67627  (51)

Sehr bekannt hier
als mutter frage ich mich echt, wie man das seinem kind antun kann :frown:

warst du vielleicht das lieblingskind deines vaters, sodass sie ihre wut auf ihn jetzt auf dich überträgt?
ist das erst seit der zeit so, als der kontakt zu deinem vater abgebrochen ist?
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Um Gottes Willen, wie schrecklich.

Ich kenne diese Situation nur zu gut, denn ich habe selbst mit solch einer Mutter zu kämpfen gehabt. Bei mir hat sie zwar keine Sachen geworfen, aber mich dafür geschlagen. Inzwischen bin ich seit 4 Jahren ausgezogen und habe immer noch Probleme in meinem Alltag - deswegen.

Was ich bis heute bereue: Dass ich mir nicht viel früher, viel vehementer und unnachgiebiger Hilfe gesucht habe. Denn jeder Tag, den ich in diesem Terror verbracht habe, war zu viel - es könnte mir heute viel besser gehen, wenn ich früher Hilfe bekommen hätte. Ich war halt noch sehr unselbstbewusst (da kleingehalten) und dachte irgendwie auch, dass ich Hilfe nicht wirklich verdient habe - ich hoffe sehr, Du siehst das anders. Denn Du hast Recht: Es ist unfair, es ist nicht Ordnung wie Deine Mutter mit Dir umgeht!
Wie alt bist Du? Bis Du 18 bist kannst Du vielleicht noch in ein betreutes Wohnen, kannst Dir Hilfe holen. Wenn Dir das schwer fällt, könnte Dein Freund Dich begleiten und Dir beistehen, wenn Du von den Zuständen erzählst.
Und was ist mit Deinem Vater? Hast Du eine Möglichkeit, ihn zu kontaktieren? Wenn Deine Mutter so krass drauf ist, kann ich mir gut vorstellen, weshalb er möglicherweise den Kontakt abgebrochen hat. Aber Du bist seine Tochter und hast Anspruch auf den Unterhalt, vor allem, wenn es Dir daheim so ergeht. Kontaktiere ihn und bitte um Hilfe, zB indem er Dir Deinen Unterhalt auf Dein Konto überweist, so dass Du ausziehen kannst - oder Dir ein Zimmer bezahlt und für den Mietvertrag bürgt. Oder möchtest Du nicht mit ihm sprechen?

Fühl Dich mal gedrückt. Jede dysfunktionale Familie braucht ihr schwarzes Schaf und leider hat es Dich getroffen. Doch mit Dir ist alles in Ordnung - auch wenn Du das sicher weißt, möchte ich Dir das nochmal sagen.
Es ist nur wichtig, dass Du Dir das nur noch so kurz wie möglich antust, denn leider hinterlässt jede dieser Aktionen Deiner Mutter ihre Spuren in Deiner Seele. Es ist so gut und wichtig, dass Du jetzt hier den ersten Schritt gegangen bist und alles aufgeschrieben hast - gehe weiter und befrei Dich. Und lass Dir dabei helfen, Dich zu befreien. Du hast ein schönes Zuhause ohne Streit und Terror verdient.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was ist eigentlich mit deinen Geschwistern? Sagen die nichts dazu?
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Für mich hört sich das ganze so an als wäre deine Mutter sauer auf deinen Vater und lässt ihre Wut (unbewusst) an dir aus, weil du ihm ähnlich bist (siehe Berufswunsch).
Dagegen tun kannst du nichts. Da hilft nur die Trennung und der schrittweise neue Aufbau des Verhältnisses zwischen euch.
Ich hatte in den Grundzügen auch eine solche Mutter. Seitdem ich ausgezogen bin hat sich das Verhältnis stetig gebessert. Ich merke allerdings, wenn ich länger zu Hause bin (z.B. Urlaub etc.) fängt es nach einer weile wieder genau so an.

Wenn du die Gelegenheit dazu hast, zieh aus.
 

Benutzer102417  (35)

Öfter im Forum
Zieh aus! So schnell wie möglich. Die Frau macht dich sonst psychisch kaputt, wenn sie das nicht schon geschafft hat.
Versuche dir Hilfe beim Jugendamt zu holen. Vielleicht würde auch dein Vater etwas tun?
 

Benutzer48403  (52)

SenfdazuGeber
als mutter frage ich mich echt, wie man das seinem kind antun kann :frown:
Diese Frage schiesst mir jedes Mal durch den Kopf, wenn ich solche Threads lese. Ich hatte nie was in der Art erlebt, und kann mir deshalb immer noch nicht vorstellen, dass Eltern so mit ihren Kindern umgehen.
Ich denke immer: Als Eltern muss man doch seine Kinder lieben. Oder seh ich da etwas falsch?

Mein Rat: Versuch, so schnell wie es geht, auszuziehen. Denn deine Mutter zerstört Dein Seelenheil, und Du wirst Dein restliches Leben daran zu tragen haben. Solche Erlebnisse prägen nunmal. Ich hoffe, Du schaffst den Absprung, bevor es zu spät ist. Versuch Deinen Vater zu erreichen, rede mit ihm darüber, oder suche eine Beratungsstelle auf.
Ich wünsch Dir alles Gute:smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren