Meine Freundin hat sich völlig unerwartet getrennt

Benutzer109076 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen,

vor 10 Tagen hat sich meine Freundin (25) von mir (30) nach 2 Jahren Beziehung getrennt.

Zur Vorgeschichte:
Wir haben uns vor ca. 4 Jahren im Internet kennengelernt und mal mehr und mal weniger geschrieben. Doch mit der Zeit wurde der Kontakt intensiver und ich merkte, dass sie leichte Gefühle für mich entwickelte. Im Sommer 2008 zog sie aus ihrer Heimatstadt in Sachsen aus beruflichen Gründen nach Berlin, wo ich sie im November 2008 auch das erste mal traf. Nach diesem Treffen merkte ich, dass sie scheinbar wirklich in mich verknallt war und mir fast "hinterher lief". Telefonate wurden länger un intensiver. Im April 2009 besuchte sich mich das erste mal bei mir zuhause (Thüringen). In den folgenden Wochen wurde auch ich mir meiner Gefühle bewusst und so kamen wir offiziell im Juni 2009 zusammen. Sie ist dann im Juli 2009 in meine Heimatstadt gezogen, fand sofort eine Wohnung und eine Arbeitsstelle.

Die folgenden 2 Jahren verliefen harmonisch, sicherlich gab es hin und wieder Meinungsverschiedenheiten und ganz selten Streit.

Nun kam sie vor 9 Tagen vom Besuch ihrer eigentlichen Heimat zurück und übergab mir einen Brief, in dem sie mir erklärte, dass sie die Beziehung beendet. Die Gründe waren, dass sie keine dauerhafte Beziehung führen kann, sich schnell eingeengt und ihrer Freiheit beraubt fühlt. Sie dachte, dass sich all das ändert, als sie mit mir zusammen kam. Was laut ihr am Anfang auch so war aber nun nicht mehr. Sie liebt mich, aber nicht so, wie ich es verdiene und nicht so, dass es für diese Beziehung reicht.

Danach redeten wir noch etwas, danach packte sie ihre Sachen und ist weg.

Bis zum Schluss erweckte sie bei mir, meiner Familie, Freunden und Bekannten absolut das Gefühl, dass sie glücklich ist. Alle sind absolut geschockt und können es nicht fassen, dass das passiert ist. Im September war ein gemeinsamer Urlaub in Österreich gebucht. 14 Tagen bevor sie sich trennte sagte sie noch, dass sie sich auf den Urlaub freut und ihre Wanderschuhe aus der Heimat mitbringt...

Nun merke ich seit einigen Tagen, dass sie sich einem Kumpel aus unserem gemeinsamen Freundeskreis anvertraut hat, der scheinbar der einzige war, der sich nach der Trennung nach ihrem Wohlbefinden erkundigt hat. Sie verbrachte sogar das komplette Wochenende beieinander (Tag und Nacht).


So, das wars erstmal. Tut mir leid, dass es so extrem viel war aber noch lange nicht alle Fakten, die man zu dieser Geschichte wissen muss.

Ich bin einfach nur am Ende. Mir ist der Boden unter den Füßen weggerissen. Was soll ich von all dem halten und wie soll ich mich verhalten? Ich will sie nicht aufgeben, obwohl ich sie seit der Trennung nicht kontaktiere.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Erstmal tut mir das verdammt leid für dich. Wie weh Trennungen aus heiterem Himmel tun, weiß ich leider auch. :frown:

Ob sich deine Freundin nun wirklich konkret eingeengt gefühlt hat bzw. sich für bezieungsunfähig hält oder ob sie sich in einen anderen Mann verliebt hat, ändert für dich nichts an den Fakten.
Du musst dich jetzt darauf konzentrieren, das abzuhaken. Das braucht deine ganze Kraft! Spekulationen über mögliche vorgeschobene Trennungsgründe helfen dir nicht weiter.

Sie hat sich getrennt - das ist traurig, aber leider Tatsache.
Also lenk dich so gut wie möglich ab, beschäftige dich, schau nach vorne.
Es wird von Tag zu Tag besser werden. :zwinker:
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Scheiße!
Sorry, 'was Anderes fällt mir dazu nicht ein. Tut mir echt leid für Dich!

Ich befürchte nur, Du mußt sie aufgeben. Sie hat klar und deutlich Eure Beziehung beendet und Du schreibst nichts davon, daß sie sich in irgendeiner Weise ein Hintertürchen offen gelassen hat.

Keine Ahnung, ich kenne sie nicht, aber ich habe so das dumpfe Gefühl, daß das, was sie Dir in dem Brief geschrieben hat, nur das übliche ich-will-ihm-nicht-wehtun-bla-bla ist.
Dafür spricht ja auch das Wochenende mit Eurem Kumpel. Muß nichts zu sagen haben, aber etwas seltsam ist es ja schon.

Wenn Du mal genau nachdenkst:
- gab es denn Hinweise oder Äußerungen von ihr, daß sie sich wirklich eingeengt gefühlt hat?
- gab es Hinweise, daß sie in letzter Zeit vermehrt Kontakt zu Eurem Kumpel hatte?

Mark11
 
M

Benutzer

Gast
Tut mir leid das es dir nicht gut geht. Schwer zu sagen ob sie dir die Wahrheit gesagt hat. Aber egal was die Gründe sein mögen es wird die Situation nicht ändern.
Geh raus und Versuch dich abzulenken....
Die Zeit heilt alle Wunden!

Machs gut....
 

Benutzer106891 

Öfters im Forum
Wenn sie sich so drastisch trennt ohne jeden Streit, dann musst du leider davon ausgehen, das das endgültig ist. Also, würde ich sie auch nicht mehr kontaktieren. Damit tust du dir nur weh. "Eingeengt fühlen" klingt komisch. Ich rieche da einen anderen Mann, aber wer weiss. Ist auch egal. Die Sache ist gelaufen. Wünsche dir trotzdem alles Gute in dieser harten Zeit!!
 

Benutzer98402 

Verbringt hier viel Zeit
Sie liebt mich, aber nicht so, wie ich es verdiene und nicht so, dass es für diese Beziehung reicht.

Dass das Gelabere ist, das wissen wir doch beide oder?

Dennoch kann ich dich verstehen, möchte jetzt gar nicht arrogant wirken. Kopf hoch, wenn du glaubst, dass es keine Fehler gegeben hat, dann war sie einfach nicht die Richtige. Du hast was Besseres verdient.

Grueße
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Klingt so, als sei sie fremdgegangen und drumherumredet.
 

Benutzer109076 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also sie kann sich nicht eingeengt gefühlt haben, da wir uns aufgrund unserer Arbeitszeiten nur von Freitagabend bis Sonntagabend gesehen haben.

Und der "Kumpel" ist Berufskraftfahrer, ist aber nur am Wochenende zuhause, da er unter der Woche im Ausland unterwegs ist.

---------- Beitrag hinzugefügt um 11:05 -----------

Edit: Was ich bei all dem Informationsfluss ganz vergessen habe:

Ich weiß, dass sie seit Monaten starkes Heimweh hat. Richtig Schlimm wurde es, als Ende März ihre Mama zu Besuch war. Ab diesem Wochenende habe ich gemerkt, dass sie irgendwie anders geworden ist. Oft mal schlecht gelaunt aber dann nur kurze Zeit später wieder alles i.O.

Nachdem sie Ende Mai zu Besuch zuhause war, sagte sie mir nach einer kurzen Meinungsverschiedenheit plötzlich, dass schon drüber nachgedacht hat, sich von mir zu Trennen, weil wenn sie wieder zuhause wohnt und ich hierbleibe, würde das die Hölle werden.

Sie hatte sich also laut eigener Aussage dazu entschieden, wieder in die Heimat zu ziehen. Hat auch Bewerbungen geschrieben, zu dedenen sie allerdings Mitte Juli jeweils die Absage bekommen hat.
Auf meine Frage hin, wie sie sich das so vorgestellt hat meinte sie: "Ja, wenn alles so klappt, wie ich mir das vorstelle, dann neue Arbeit im Januar 2011 und Umzug dann im Dezember 2010".

Ob nun ihre Mama so einen extremen Einfluss da auf sie ausgeübt hat weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass das Verhältnis zu ihrer Mama extrem innig ist. Was wohl auch daran lag, dass sie vor einigen Jahren ihre Mama samt Familie über mehrere Jahre mehr als schlecht behandelt hatte, sich aber wieder besonnen hat und dann mehr als froh darüber war, dass sie wieder so gut von ihnen aufgenommen wurde, nachdem was da alles vorgefallen ist.
 

Benutzer77857 

Meistens hier zu finden
Die Gründe waren, dass sie keine dauerhafte Beziehung führen kann, sich schnell eingeengt und ihrer Freiheit beraubt fühlt. Sie dachte, dass sich all das ändert, als sie mit mir zusammen kam. Was laut ihr am Anfang auch so war aber nun nicht mehr. Sie liebt mich, aber nicht so, wie ich es verdiene und nicht so, dass es für diese Beziehung reicht.

Diese Gründe kannst du ernst nehmen - oder auch nicht.
Es klingt nach dem Klassiker "Ich bin nicht gut genug für dich" oder "Du findest mit einer Anderen sicher dein Glück, du bist ein TOLLER Typ" etc. - sie nimmt die Schuld auf sich. Ob sie das macht um dir nicht zu schaden oder es wirklich so sieht, ist fraglich.

Bis zum Schluss erweckte sie bei mir, meiner Familie, Freunden und Bekannten absolut das Gefühl, dass sie glücklich ist.

Frauen wissen oftmals schon Wochen oder Monate zuvor, dass es ein Ende geben wird - Faktum.

Sie verbrachte sogar das komplette Wochenende beieinander (Tag und Nacht).

Ist er der mögliche Trennungsgrund?
Keine rhetorische Frage - vielleicht weißt du es ja?

Ich bin einfach nur am Ende. Mir ist der Boden unter den Füßen weggerissen. Was soll ich von all dem halten und wie soll ich mich verhalten? Ich will sie nicht aufgeben, obwohl ich sie seit der Trennung nicht kontaktiere.

Ich kann das nachvollziehen, ich habe das alles schon selbst erlebt. Deine Reaktion ist RICHTIG - bleib dabei!

Wenn sie sich anruft (und sie wird sich bei dir früher oder später melden... vielleicht in zwei-drei Wochen, vielleicht in zwei Monaten) und dich fragt wie es dir geht, sagst du

"Danke, gut aber viel zu tun. Du glaubst ja gar nicht was passiert ist bla bla bla (du warst im Ausland, du hast im Job was Besonderes erreicht, du hast wieder mehr Kontakt zu einer Freundin die du seit Jahren nicht mehr gesehen hast... USW. LÜGENGESCHICHTEN die dich gut dastehen lassen!).

Warum das alles?
Du hast (ansich) nichts falsch gemacht. Du warst ein guter Freund, einer der sie nicht beschissen hat, sie gut behandelt hat usw. - so hört sich das zumindest an. Sie: peift auf dich und die Beziehung. Warum also solltest du jetzt etwas machen um sie zurück zu bekommen? SIE muss das machen!

Wenns dir gut geht, dann wird sie sich fragen wie das sein kann, wenn sie doch nicht mehr in deinem Leben ist. Sie wird zu grübeln beginnen... und genau darum geht es: du musst sie zum Nachdenken bringen.

Ob du das mit einem "Ich vermisse dich sooo" Liebesbrief oder einfach keinem Kontakt schaffst bleibt dir überlassen. Kein Kontakt bedeutet für sie: die größtmögliche Anzahl an möglichen Szenarien.

.) "er ist sicher sauer"
.) "er ist verletzt"
.) "er hat schon ne Neue gefunden"
.) "er schmollt"
.) "er gibt auf"

Aber: sie wird es NIE wissen können! Und das wurmt Menschen... und wenn sie an das alles denkt, dann denkt sie unweigerlich an dich. Und wenn sie an dich denkt, dann vermisst sie dich irgendwann. Und wenn sie dich vermisst: dann hat sie wieder mehr Emotionen für dich (die spreche ich ihr nämlich aktuell ab. Wäre sie verliebt, würde sie nicht Schluss machen, das glaube ich nicht).

Bleib passiv, sei nicht euphorisch wenn sie sich meldet, geh NICHT auf den ersten Vorschlag von wegen "wir sollten uns mal treffen" ein - auch nicht auf den zweiten. Sie soll mal kämpfen - denn auch DAS wird ihre Emotionen wieder entfachen und ohne diese ist eine Beziehung für ne Frau wertlos.

In diesem Sinne: stark bleiben, kenn deinen Wert, und geh bitte aus der Wohnung raus!

Alles Gute
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also sie kann sich nicht eingeengt gefühlt haben, da wir uns aufgrund unserer Arbeitszeiten nur von Freitagabend bis Sonntagabend gesehen haben.
Das schließt nicht aus, dass sie sich eingeengt gefühlt hat. Um jemanden einzuengen muss man ihn nicht tagtäglich sehen.
Ich denke eher, dass sie sich emotional eingeengt gefühlt hat und nicht räumlich.

Vielleicht spielt ihre Familie da wirklich mit rein. Vielleicht hat sie einfach bereut, dass sie mit dir von ihr weggegangen ist... Vielleicht will sie wirklich zurück. Und hat auf eine Fernbeziehung eben keine Lust.

Unterm Strich seid ihr getrennt, egal warum.
 

Benutzer109076 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn sie sich anruft (und sie wird sich bei dir früher oder später melden... vielleicht in zwei-drei Wochen, vielleicht in zwei Monaten) und dich fragt wie es dir geht, sagst du

"Danke, gut aber viel zu tun. Du glaubst ja gar nicht was passiert ist bla bla bla (du warst im Ausland, du hast im Job was Besonderes erreicht, du hast wieder mehr Kontakt zu einer Freundin die du seit Jahren nicht mehr gesehen hast... USW. LÜGENGESCHICHTEN die dich gut dastehen lassen!).

Sie hat allerdings bereits erfahren, dass es mir extrem beschissen geht, da sie noch guten Kontakt zu meiner Familie hat und wir eben auch den selben Freundeskreis haben bzw. sie brachte ich ja damals mit in den Freundeskreis rein. Andere Freunde als meine hat sie hier nicht. Eben nur in ihrer Heimat.

Und dieser besagte Kumpel steht nicht so tief im Freundeskreis mit drin und kam auch erst deutlich später hinzu. Er ist der einzige, wo sie von vornherein wusste, der nicht nach der Trennung erstmal hinter mir stehen würde. Und sie wusste und weiß auch, dass er was von ihr will. Genauergesagt will der was von jeder Frau. Das haben die Erlebnisse der letzten Monate gezeigt. Sobald eine ein paar nette Worte mit ihm wechselt, rechnet er sich gleich was aus. Auf deutsch gesagt und das meinte auch meine Ex: Er ist verzweifelt und würde alles nehmen. Und an wem der schon dran war... *würg* Eine Beziehung hat er wohl auch noch nie wirklich geführt. Und sorry, wenn ich das so sage, allerdings auch eine Freundin von mir: Der sieht nach nix aus und ist im Kopf weißgott nicht der Hellste. Ungepflegt, macht nicht wirklich was aus sich. Auch vom Kleidungsstil. Das ganze Gegenteil von ihr.

Aktuell ist sie extrem sauer auf alle anderen Freunde, weil sich keiner mal nach ihrem Wohlbefinden erkundigt hat. Nur eben dieser Typ. Sie meinte, dass er sich um sie kümmern und aufbauen würde, damit sie die Trennung verarbeitet. Aktuell ist er der einzige, den sie hat...
 

Benutzer77857 

Meistens hier zu finden
Sie hat allerdings bereits erfahren, dass es mir extrem beschissen geht, da sie noch guten Kontakt zu meiner Familie hat und wir eben auch den selben Freundeskreis haben

Deine Familie hält zu dir. Also sag ihnen, dass sie nach außen kommunizieren sollen, dass es dir gut geht bzw. du dich am Weg der Besserung befindet (und besser wirds ja...).

Mit deinen Freunden solltest du wenig darüber sprechen. Zum einen sind diese ganzen Tipps (wohl auch meine) ziemlich wertlos. Man ist mit seinen Emotionen ja immer allein. Zum anderen schadest du dir selbst, weil du wieder und wieder an sie denkst. Und wenn dich wer fragt wie's dir geht: "Danke, vieeeeeeel besser" "Wieso?" "Ach, einfach so, alles hat seinen Sinn". Oder pro aktiv "Leute, heute gehts mir richtig GUT"

Sag dir das auch mal ab und zu wenn du willst, es wird dich verändern.

Kein Gejammer, Selbstmitleid oder lange Gespräche mit Freunden oder der Familie. Du willst sie nicht abschließen nehme ich an, aber was bleibt dir im Moment? Sie hat jetzt noch nur einen Menschen, der sich um sie kümmer? Ganz ehrlich? Ihr Pech - wenngleich sie offen und fair mit dir Schluss gemacht hat, schlecht verhalten hat sie sich im Grunde nicht.

Wünsch ihr alles Gute und schlag ihr irgendwann ne Freundschaft vor, sag Sachen wie "Nichts ist für die Ewigkeit, wir hatten ne gute Zeit" - vielleicht kannst du's sogar so sehen. Hab ich bei meiner Ex auch gemacht. Aktuell ist sie ein bissl verwirrt, weil wir mal wieder im Bett gelandet sind... "dabei sind wir ja jetzt Freunde" :tongue:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren