Meine Freundin hat mich quasi betrogen (Roman inside, sorry ;)

Benutzer22353 

Meistens hier zu finden
also erstmal muss ich SupercoolGuy in dem Punkt recht geben, dass ein fremdgehender mann in Foren meist ganz anders "hingerichtet" wird. Da kommen Horden an weiblichen Forenmitgliedern und kotzen sich für gewöhnlich richtig aus. Damit will ich keinen streit zwichen frauen und Männern anfachen und ich will auch niemanden persönlich angreifen und ich will auch nicht verallgemeinern, denn es gibt sicherlich auch viele frauen, die das immer gleich bewerten würden und da keine unterschiede machen. Aber meine subjektive Erfahrung und einschätzung gleicht sich da schon mit der von supercoolguy.

zum eigentlichen Thema: Die 2. version hört sich in der tat schon nachteiliger für seine freundin an.
Letztendlich kennen wir aber alle seine freundin nicht wirklich und nur der threadersteller kann letztlich beurteilen, ob er glaubt dass das ein einmaliger ausrutscher war oder ob sie notorisch zum fremdgehen neigt und sich das jederzeit wiederholen könnte. Da wird er sich bestimmt seine gedanken machen und dann eine Entscheidung treffen. Da bin ich dann nicht der meinung von supercoolguy, der ja pauschal sagt, dass er diese sorte frau kennt und dass diese immer wieder fremdgehen werden. Ich bin der rmeinung, dass wir dann diese Frau eben zu wenig kennen um sie in eine schublade stecken zu können oder sie einer sorte frau zuordnen können. Grundsätzlich bin ich eher der typ, der für ne zweite chance plädiert, wenn ich den eindruck habe, dass sie die nutzen wird. Aber wie gesagt, dass muss dann der TE selbst einordnen und entscheiden müssen.
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
hallo leute,
nein. es gab keinen gummi dabei. sie hat immerhin von sich aus gemeint, daß sie sich direkt nächsten montag testen lassen will, auf alles mögliche. aber gut, das sollte eh selbstverständlich sein, und nicht hervorgehoben werden von mir. dieses miststück.

Hatte sie nach ihm auch noch Sex mit Dir?

Ein HIV Test ist erst 12 Wochen nach "dem" Sex sicher, davor kann er fäschlicherweise gut ausfallen. Davor solltest Du sie als "fremde" behandeln und Kondome benutzen etc.
Hufige Fragen - Gib Aids keine Chance
 

Benutzer116671 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hatte sie nach ihm auch noch Sex mit Dir?

Ein HIV Test ist erst 12 Wochen nach "dem" Sex sicher, davor kann er fäschlicherweise gut ausfallen. Davor solltest Du sie als "fremde" behandeln und Kondome benutzen etc.
Hufige Fragen - Gib Aids keine Chance

nein, zwischen uns gab es ab diesem vorfall keinen sex mehr. ich weiß auch nicht, ob sie es soweit hätte kommen lassen.
sie nimmt btw die pille.
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Was sie sich vielleicht eingeholt hatte mich jetzt nicht interressiert, mir ging es um deine Gesundheit. Es wäre richtig schlimm, wenn sie Dir noch irgendeine Krankheit von ihm weitergeben würde.
 

Benutzer79428 

Meistens hier zu finden
Wow. Diese Geschichte hat mich wirklich richtig aufgewühlt.

Wäre ich an deiner Stelle, gäbe es keine Chance mehr für sie. Und das nicht unbedingt, weil ich zu den Menschen gehöre, die Fremdgehen unter keinen Umständen tolerieren können - scheiße ist sowas immer und es reißt wohl auch immer eine riesen Wunde in jede monogame Beziehung, aber es gibt besondere Umstände und Situationen, in denen man es vielleicht noch irgendwie nachvollziehen oder verzeihen kann.

Aber das hier... das ist meiner Meinung nach nur Dreck. Deine Freundin geht hin, betrinkt sich und lässt sich von einem wildfremden Kerl unverhütet (!) vögeln, dessen eigene Frau ahnungslos im Nebenzimmer sitzt. Das ist wirklich ein ganz schöner Haufen Dreck. Für mich hätte sie sich, wie gesagt, menschlich absolut ins Aus geschossen und ich hätte kein Interesse mehr daran, eine Beziehung mit so einer Person zu führen. Ich kann mir dein Dilemma natürlich gut vorstellen, normal ist sie nicht so, die Beziehung läuft normal super gut, sie ist eine tolle Frau, eigentlich auch ganz anders, und so weiter. Aber sie war dazu fähig! Sie hat entweder einfach nicht an dich gedacht oder drauf geschissen. Sie hat sich absolut unverantwortlich gezeigt was ihre eigene Gesundheit angeht, ob sie danach unter Umständen auch noch mit dir geschlafen hätte, kann man nicht sagen. Sie hat auf niederste Art und Weise ihre Freundin/Kollegin/Bekannte/wasauchimmer betrogen - und dabei finde ich es wirklich relativ egal, dass diese zuvor einen Dreier angeboten hatte, aufgrund deiner oberen Schilderungen schien ja klar zu sein, dass es keine explizit offene Ehe war und wenn ich den Mann der Anderen heimlich am Klo ficke, kann ich auch davon ausgehen, dass die das nicht so toll findet. Also... für mich disqualifiziert sie sich als Mensch, weil sie zu all dem fähig war. Auch, dass sie dir nicht sofort die ganze Wahrheit erzählt hat, finde ich nicht prickelnd, aber hier wohl eher vernachlässigbar.

Wie stellst du dir ein Weiterführen der Beziehung denn vor? Wenn es wirklich keine größeren Mängel in der Partnerschaft gab, gibt es wohl auch nichts, woran man gezielt arbeiten kann. Soll sie dann nie mehr Alkohol trinken, weil sie sonst womöglich zur triegbesteuerten Tigerin wird? Oder nicht mehr alleine auf Parties gehen? Oder womöglich irgendwann wieder irgendeinen Fremden im Klo ficken? :/ Ich finde das sehr problematisch.

Ich erwarte von einem festen Beziehungspartner Treue und zwar keine erzwungene, sondern ich möchte, dass ich es ihm wert bin, dass er auf eben solche Gelegenheiten verzichten kann, weil ich da in seinem Kopf bin und weil unsere Beziehung mehr bedeutet als schneller Sex. Ich erwarte von einem Partner aber auch Reife, moralische Reife mir, sich selbst und dritten gegenüber. Deine Freundin hat in meinen Augen nichts davon gezeigt. Tut mir sehr leid für dich. :frown:
 

Benutzer22353 

Meistens hier zu finden
Wow. Diese Geschichte hat mich wirklich richtig aufgewühlt.

Wäre ich an deiner Stelle, gäbe es keine Chance mehr für sie. Und das nicht unbedingt, weil ich zu den Menschen gehöre, die Fremdgehen unter keinen Umständen tolerieren können - scheiße ist sowas immer und es reißt wohl auch immer eine riesen Wunde in jede monogame Beziehung, aber es gibt besondere Umstände und Situationen, in denen man es vielleicht noch irgendwie nachvollziehen oder verzeihen kann.

Welche Umstände wären das für dich?

Aber das hier... das ist meiner Meinung nach nur Dreck. Deine Freundin geht hin, betrinkt sich und lässt sich von einem wildfremden Kerl unverhütet (!) vögeln, dessen eigene Frau ahnungslos im Nebenzimmer sitzt.

Wäre es denn vom Prinzip her besser, wenn sie nüchtern und bei vollem bewusstsein mit nem ledigen mann sex hat? Oder wäre es nicht sogar schlimmer, weil das dann bei vollem bewusstsein stattfinden würde? Dass sie ungeschützten sex mit nem verheirateten mann hatte, dessen frau sogar im nebenzimmer war, zeigt ja doch nur, dass sie aufgrund des alkohols einfach unzurechnungsfähig war. natürlich kann man dann zu recht anführen (wie du es ja weiter unten auch erwähnst) wie das mit dem vertrauen hinhauen kann wenn man damit rechnen muss, dass sie bei nem hohen alkoholpegel zur triebgesteuerten tigerin wird. ein berechtigter einwand -andererseits kann man doch auch nicht von vornherein ausschließen, dass menschen aus ihren fehlern lernen und in Zukunft ihren alkoholpegel und/oder ihre Triebe besser kontrollieren können. Wär doch möglich dass sie ihre Lehren daraus zieht und sich in zukunft bremsen kann

Aber sie war dazu fähig! Sie hat entweder einfach nicht an dich gedacht oder drauf geschissen. Sie hat sich absolut unverantwortlich gezeigt was ihre eigene Gesundheit angeht, ob sie danach unter Umständen auch noch mit dir geschlafen hätte, kann man nicht sagen.

Meine erfahrung ist, dass manche leute dann einfach unter alkoholeinfluß an nichts mehr denken. drauf geschissen glaub ich nun eher nicht, das passt nicht zu dem wie der TS das beschrieben hat.


Sie hat auf niederste Art und Weise ihre Freundin/Kollegin/Bekannte/wasauchimmer betrogen - und dabei finde ich es wirklich relativ egal, dass diese zuvor einen Dreier angeboten hatte, aufgrund deiner oberen Schilderungen schien ja klar zu sein, dass es keine explizit offene Ehe war und wenn ich den Mann der Anderen heimlich am Klo ficke, kann ich auch davon ausgehen, dass die das nicht so toll findet.:frown:

also wenn sie in dem moment sogar nicht an ihre beziehung denkt, dann denkt sie natürlich noch weniger an ihre bekannte. Wobei ich sowieso der meinung bin, dass in 1.Linie der mann die Verantwortung für die treue zu seiner frau trägt.

Also... für mich disqualifiziert sie sich als Mensch, weil sie zu all dem fähig war.
Ist mir zu hart. Ein mensch besteht aus mehr facetten. Und jeder hat seine schwächen und stärken. ich denke sie hat bestimmt auch ihre stärken.


Wie stellst du dir ein Weiterführen der Beziehung denn vor? Wenn es wirklich keine größeren Mängel in der Partnerschaft gab, gibt es wohl auch nichts, woran man gezielt arbeiten kann. Soll sie dann nie mehr Alkohol trinken, weil sie sonst womöglich zur triegbesteuerten Tigerin wird? Oder nicht mehr alleine auf Parties gehen? Oder womöglich irgendwann wieder irgendeinen Fremden im Klo ficken? :/ Ich finde das sehr problematisch.
naja wie oben erwähnt: ein ansatz wäre schon, dass sie zum beispiel nicht mehr total betrinkt. warum soll man vornherein ausschließen, dass sie in Zukunft nicht zu mehr selbstdisziplin in bestimmten Dingen fähig ist. Manch einem soll ein schockerlebnis (zum beispiel der ihr jetzt drohende verlust ihres Partners) schon zu einer verhaltensänderung bewegt haben. ich gehe mal davon aus, dass sie jetzt auch mal ne selbstreflektion macht, warum ihr das passiert ist und wird doch hoffentlich ihre schlüsse und lehren daraus ziehen, dass ihr das in Zukunft nicht mehr passiert. Ich weiß nicht, ob ich da zu naiv bin, aber ich gehe davon aus dass menschen auch manchmal lernfähig sind

Ich erwarte von einem festen Beziehungspartner Treue und zwar keine erzwungene, sondern ich möchte, dass ich es ihm wert bin, dass er auf eben solche Gelegenheiten verzichten kann, weil ich da in seinem Kopf bin und weil unsere Beziehung mehr bedeutet als schneller Sex. Ich erwarte von einem Partner aber auch Reife, moralische Reife mir, sich selbst und dritten gegenüber. Deine Freundin hat in meinen Augen nichts davon gezeigt. (
Das ist richtig. Sie hat das in diesem falle vermissen lassen . aber das ist ja nun vergangenheit und leider nicht mehr zu ändern. Entscheidend dürfte sein, wie sie sich in Zukunft verhält. Diese frage muss sich der Ts stellen und jenachdem wie er das einschätzt und wie er ihr da vertrauen kann, wird er sich wohl entscheiden. Ich persönlich bin immer ein freund von einer 2.chance (wenn ansonsten alles super passt), weil ich erstmal von lernfähigkeit ausgehe. Kanns aber auch verstehen, wenn man sich anders entscheidet, weil man zum beispiel kein vertrauen mehr aufbauen kann. Motto: sie hatte mich da nicht im Kopf und hat sich als art single gefühlt - warum sollte das in zukunft anders sein.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Wäre es denn vom Prinzip her besser, wenn sie nüchtern und bei vollem bewusstsein mit nem ledigen mann sex hat? Oder wäre es nicht sogar schlimmer, weil das dann bei vollem bewusstsein stattfinden würde? Dass sie ungeschützten sex mit nem verheirateten mann hatte, dessen frau sogar im nebenzimmer war, zeigt ja doch nur, dass sie aufgrund des alkohols einfach unzurechnungsfähig war. natürlich kann man dann zu recht anführen (wie du es ja weiter unten auch erwähnst) wie das mit dem vertrauen hinhauen kann wenn man damit rechnen muss, dass sie bei nem hohen alkoholpegel zur triebgesteuerten tigerin wird. ein berechtigter einwand -andererseits kann man doch auch nicht von vornherein ausschließen, dass menschen aus ihren fehlern lernen und in Zukunft ihren alkoholpegel und/oder ihre Triebe besser kontrollieren können. Wär doch möglich dass sie ihre Lehren daraus zieht und sich in zukunft bremsen kann

Dann ist Alkohol für dich also eine Rechtfertigung, quasi ein Freibrief zum Fremdgehen? Gut, wenn du das so siehst - die meisten hier sehen das aber offenbar anders. Dass sie sich so abgeschossen hat, war schließlich ihre freie Entscheidung, und wer noch mit Blowjob, Stellungswechsel und Co. vögeln kann, kann auch noch keine Alkoholleiche sein.

Und würdest du eine Partnerin haben wollen, von der du weißt, dass sie dich im alkoholisierten Zustand betrügen würde und die sich aktiv bremsen muss, um nicht fremdzugehen? :ratlos:
So einen Partner bräuchte ich nicht. Ich führe eine monogame Beziehung, weil ich selbst es so will, und das muss mein Partner genauso sehen, sonst passt er nicht zu mir, basta.

Ist mir zu hart. Ein mensch besteht aus mehr facetten. Und jeder hat seine schwächen und stärken. ich denke sie hat bestimmt auch ihre stärken.

Tja, Treue und Rücksicht auf den Partner und seine Gefühle scheinen nicht dazu zu gehören. Wenn der TS damit leben kann, ist das schön und gut, doch wenn nicht, hat er jedes Recht, die Beziehung zu beenden, da zählen ihre "Stärken" einen feuchten Dreck.
 

Benutzer79428 

Meistens hier zu finden
Welche Umstände wären das für dich?
Ich habe da keine konkrete Liste, aber in einer gut funktionierenden Beziehung ohne emotionalen Ausnahmezustand, sehe ich es einfach absolut nicht ein. Natürlich muss man das immer individuell in der Situation und im Kontext betrachten. Ich kann dir hier kein allgemeingültiges Beispiel liefern, ich wollte damit nur sagen, dass ich nicht grundsätzlich sage: "Fremdgehen ist zwingend das Beziehungsaus.", sondern generell - wenn es die Situation für mich zulässt und alles andere stimmt - auch eher zur zweiten Chance tendiere.

Balbo schrieb:
Wäre es denn vom Prinzip her besser, wenn sie nüchtern und bei vollem bewusstsein mit nem ledigen mann sex hat? Oder wäre es nicht sogar schlimmer, weil das dann bei vollem bewusstsein stattfinden würde? Dass sie ungeschützten sex mit nem verheirateten mann hatte, dessen frau sogar im nebenzimmer war, zeigt ja doch nur, dass sie aufgrund des alkohols einfach unzurechnungsfähig war. natürlich kann man dann zu recht anführen (wie du es ja weiter unten auch erwähnst) wie das mit dem vertrauen hinhauen kann wenn man damit rechnen muss, dass sie bei nem hohen alkoholpegel zur triebgesteuerten tigerin wird. ein berechtigter einwand -andererseits kann man doch auch nicht von vornherein ausschließen, dass menschen aus ihren fehlern lernen und in Zukunft ihren alkoholpegel und/oder ihre Triebe besser kontrollieren können. Wär doch möglich dass sie ihre Lehren daraus zieht und sich in zukunft bremsen kann
Nein, besser wäre es wohl auch nicht und mir ist bewusst, dass Alkohol Hemmschwellen etc. verändern kann, aber wenn es wirklich nur der Alkohol gewesen sein sollte, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass sie noch nie zuvor bemerkt hat, dass sich da bei ihr unter starkem Alkoholkonsum etwas verändert und dann muss man einfach seine Grenzen beim Trinken kennen, wenn man sie sonst garnicht mehr kennt. Im Übrigen stimme ich meiner Vorrednerin zu - für mich klingt das auch nicht so als wäre sie garnicht mehr zum Denken in der Lage gewesen, sie hat nicht nachgedacht - ja - aber sie war wohl auch nicht komatös. Und ich persönlich bräuchte einfach keinen Partner, der sich so garnicht im Griff hat, wenn er Alkohol trinkt. Ich habe auch schon Dinge getan unter Alkoholeinfluss, die ich im Nachhinein bereut habe, aber ich habe immer selbst im größten Vollrausch meine Grenzen - wenn auch in letzter Minute - erkannt und ich erwarte das einfach auch von meinem Partner. Er muss mit sich, seinen Trieben und seiner Reaktion auf Alkohol einfach umzugehen wissen.


Balbo schrieb:
Ist mir zu hart. Ein mensch besteht aus mehr facetten. Und jeder hat seine schwächen und stärken. ich denke sie hat bestimmt auch ihre stärken.
Da hast du natürlich Recht, ich wollte sie auch garnicht als kompletten Menschen verurteilen, vielleicht kam das falsch an. Aber es gibt eben so grundsätzliche Züge und Prinzipien, die ICH an meinem Partner als Grundvoraussetzung sehe und da hätte sie bei mir einfach mit diesem Verhalten verloren, weil ich ihr auch in Zukunft nicht mehr vertrauen könnte. Der TS hat ja nach Meinungen gefragt und diese ist eben meine.
Du hast Recht, Menschen können aus ihren Fehlern lernen und nach der Beschreibung des TS liest sie sich auch nicht wie eine notorische Fremdgängerin, aber es gibt eben auch keine Garantie, dass es ihr nicht doch wieder einmal passiert. Das ist alles ein "es kann....", klar kann es so oder so kommen. Aber mir wäre es einfach nicht genug, ich hätte große Schwierigkeiten, das Grundvertrauen wieder aufzubauen. Mal ganz abgesehen davon, dass ich wohl auch permanent dran denken würde, dass irgendein wildfremder einfach mal so zwischendurch meine Freundin gevögelt hat. Aber ja, da ist jeder anders...

Für mich spielt eben auch eine Rolle, dass die Beziehung offenbar so super lief und sie nichts vermisste... was also sollte in Zukunft in ähnlichen Situationen anders sein? Ich muss vielleicht aber auch noch erwähnen, dass ich einfach schon viel zu vielen Leuten beim mehrfachen Fremdgehen zusehen musste, die allesamt nach dem ersten Mal beteuert haben, das wäre der größte Fehler des Lebens gewesen und man würde nie mehr die tolle Beziehung riskieren, unter Alkohol sieht das dann irgendwann doch wieder anders aus und die Tendenz geht dann dahin, es einfach nicht mehr zu erzählen, weil man ja die möglichen Konsequenzen noch vom letzten Mal kennt. Natürlich kenne ich auch andere Beispiele und es muss nicht so sein, vielleicht ist die TS nun wirklich wachgerüttelt und es wird niemals mehr passieren!

Wissen kann mans nicht und ob ein "vielleicht" nach so einer Aktion reicht, um wieder Vertrauen aufzubauen und auf dieser Basis die Beziehung gut weiterzuführen, muss jeder für sich selbst wissen.
 

Benutzer22353 

Meistens hier zu finden
Dann ist Alkohol für dich also eine Rechtfertigung, quasi ein Freibrief zum Fremdgehen? Gut, wenn du das so siehst - die meisten hier sehen das aber offenbar anders. Dass sie sich so abgeschossen hat, war schließlich ihre freie Entscheidung, und wer noch mit Blowjob, Stellungswechsel und Co. vögeln kann, kann auch noch keine Alkoholleiche sein.

hab ich nirgends geschrieben, dass das für mich ein Freibrief wäre. aber es ist für mich schon ein Grund, warum es so weit gekommen ist. also keine entschuldigung, aber durchaus eine Erklärung. Und die psychischen auswirkungen von alkohol sind ja meist sehr viel gravierender als die physischen. Nur weil man noch halbwegs gerade laufen kann, heißt das eben noch lange nicht, dass man noch so denken kann, wie man es unter niormalen Umständen tut.
Braucht man sich ja nur umschauen am wochenende. Die einen werden durch alkohol viel aggressiver, andere reagieren wieder anders. Aber allen ist gemein, dass sie wohl für sex noch in der lage sind, Und da ihr ja wohl ziemlich schlecht gewesen ist, hatte sie schon ne beträchtliche hohe menge an alkohol intus und nicht nur ein bißchen. Wie gesagt: keine Entschudigung, aber ich kenne genug Menschen, bei denen das denken bei sehr viel alkohol aussetzt, die aber körperlich noch zu sehr viel in der lage sind





Und würdest du eine Partnerin haben wollen, von der du weißt, dass sie dich im alkoholisierten Zustand betrügen würde und die sich aktiv bremsen muss, um nicht fremdzugehen? :ratlos:
So einen Partner bräuchte ich nicht. Ich führe eine monogame Beziehung, weil ich selbst es so will, und das muss mein Partner genauso sehen, sonst passt er nicht zu mir, basta.

nein würde ich nicht haben wollen. Der Unterschied ist, dass für dich feststeht, dass sich ihr verhalten zwingend wiederholen wird. Für mich steht das aber nicht fest



Tja, Treue und Rücksicht auf den Partner und seine Gefühle scheinen nicht dazu zu gehören. Wenn der TS damit leben kann, ist das schön und gut, doch wenn nicht, hat er jedes Recht, die Beziehung zu beenden, da zählen ihre "Stärken" einen feuchten Dreck.

Natürlich hat der TS das Recht dazu. Habe ihm ja nicht vorgeschrieben,was er tun soll. Ihre stärken spielen dabei aber sicherlich auch eine Rolle - er liebt sie ja schließlich. Da wird er sich sicherlich auch überlegen, was er an ihr hat. Man wird ja dann nicht nur das eine negativerlebnis im blick haben, sondern auch den gesamtkontext betrachten


@ Pelicula Muda.
schön,dass Du nochmal so ausführlich drauf eingegangen bist und deine sichtweise nachvollziehbar dargelegt hast
 

Benutzer116671 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich danke für eure Texte, Ansichten und Meinungen.

In der Sache an sich gibt es nichts wirklich neues, sie will halt gerne mit mir direkt sprechen, und bekommt heute Abend auch die Möglichkeit dazu. Mal sehen was da kommt.
Eine Entscheidung hab ich noch nicht getroffen.

So wie Película Muda Treue wunderbar beschrieben hat stelle ich mir das auch vor, und ich dachte auch, sowas habe ich in dieser Beziehung. Von dieser Vorstellung für diese Beziehung kann ich mich schonmal trennen, falls ich sie weiterführen will.
 

Benutzer79428 

Meistens hier zu finden
Wünsche dir alles Gute für heute Abend, halt uns auf dem Laufenden! :zwinker:
 

Benutzer116671 

Sorgt für Gesprächsstoff
Um nochmal abschließend hier etwas zu schreiben:
Wir hatten geredet. Nichts neues sonst. Ich nehme ihr ab, daß sie es bereut. Natürlich gibt es die ganzen üblichen Beteuerungen, dass sowas nicht wieder passiert usw. und dass sie vorallem nicht wieder ohne enge Freunde oder mir auf Parties ohne wirkliche Bekannte da oder dergleichen gehen will. Dieses einemal war ja auch wirklich das einzige mal seit dem wir zusammen sind, dass sie ohne Begleitung auf so ne -mehr oder weniger- Unbekanntenparty ging. Und da lügt sie nicht, dass weiß ich. Sie hatte mich auch sonst nie wirklich angelogen. Sie hatte nämlich nie wirklich einen Grund dafür, weil ich eben kein Kontrollfreak oder ähnliches bin oder sein will, und auch net wirklich der Eifersüchtler bin. Sie denkt außerdem anscheinen echt ernsthaft nach, ihre (runde) Geburtstagsfeier auf das Ergebniss des zweiten HIV Test zu verschieben (der Geburtstag wäre im Sommer, der zweite Test mit sicherem Ergebnis im Herbst dann), weil sie daß doch auch sehr belastet.
Zusammengefaßt also: Ich nimm ihr Bedauern und ihre Reue ernst; und werd ihr ne zweite Chance geben. Zumal ich generell auch der Mensch bin, der eher mind. noch eine Chance gibt, in welchen Dingen oder Bereichen auch immer. Diese Beziehung wird zwar nicht mehr das selbe sein, aber mal sehen wie es sich entwickeln wird.

Ich danke euch für eure Aufmerksamkeit, Zuspruch, Gedanken, Kopfwaschen usw. :smile:
 

Benutzer22353 

Meistens hier zu finden
ich hoffe für euch, dass das die richtige Entscheidung war und Du sozusagen dafür auch mit einer in der Zukunft glücklichen und harmonsichen partnerschaft "belohnt" wirst :smile:
 

Benutzer116997 

Sorgt für Gesprächsstoff
also ich hätte schluss gemacht weil ich ihr nicht mehr vertrauen könnte
und ohne vertrauen funktioniert keine beziehung
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren