Meine Frau will weder oral befriedigt werden noch mir einen Blasen

Benutzer169922 

Öfters im Forum
Bei uns ist es auch so, hat ein Partner keine Lust auf Sex, dann läuft auch nichts.
Auch nicht gerade mal ein "Handjob".
Ich würde mich dabei ziemlich dämlich fühlen, sowohl in der gebenden, als auch nehmenden Position.

Sex soll für beide Spaß sein und kein "Zwang" bedeuten.
 

Benutzer172677  (40)

Sehr bekannt hier
es zu sooo einem Problem zu machen ... naja.

Ok, die Transferleistung, dass das für viele ein Problem ist und sie keines daraus „machen“ ist doch zu hoch? Glaube ich nicht.
Ist doch echt nicht zuviel verlangt, in einer Diskussion mal eine Ausgangslage anzunehmen, auch wenn es nicht die eigene ist.
er ist ja trotzdem nicht mein Befiedigungsdienstleister.

Nein, natürlich nicht, darum ging es mir auch nicht, es ging darum, mit dem Problem gesehen zu werden, es als gemeinsames Problem zu begreifen und sich gegenseitig nicht allein damit zu lassen.
Von Befriedigung schrieb ich nirgends etwas.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
also ich habe durchaus abstufungen zwischen "ich will sex" und "ich will keinen sex" - da gehört auch "ich will grade keinen sex, aber für nen blowjob wär ich zu haben" dazu. häufig sogar. aber wenn ich nicht will, dann will ich nicht, und dann erwarte ich auch, dass mein partner das so respektiert.

ansonsten "macht" er tatsächlich ein problem draus - und zwar ein verdammt großes, denn wenn jemand meint, über meinen körper verfügen zu können, dann nehme ich das extrem übel.
 

Benutzer172677  (40)

Sehr bekannt hier
ansonsten "macht" er tatsächlich ein problem draus

Da Du das von mir so aufgreifst, möchte ich vorsichtshalber nochmal darauf hinweisen, dass von mir nie die Rede davon war, dass der andere Sex ohne Lust haben muss, im Gegenteil.
 

Benutzer182101  (42)

Benutzer gesperrt
Ok, die Transferleistung, dass das für viele ein Problem ist und sie keines daraus „machen“ ist doch zu hoch? Glaube ich nicht.
Ist doch echt nicht zuviel verlangt, in einer Diskussion mal eine Ausgangslage anzunehmen, auch wenn es nicht die eigene ist.


Nein, natürlich nicht, darum ging es mir auch nicht, es ging darum, mit dem Problem gesehen zu werden, es als gemeinsames Problem zu begreifen und sich gegenseitig nicht allein damit zu lassen.
Von Befriedigung schrieb ich nirgends etwas.
Es ist mir sicher nicht zu hoch, kann das schon verstehen das man sich mehr wünscht. Vielleicht auch das es unschön und eine Unzufriedenheit aufkommen kann. Aber wenn man seinen Partner liebt sich nicht zurücknehmen zu können und ein riesen Problem daraus zu machen ... find ich drüber. Ich weiß das es so gemacht wird, ist hier ja auch oft genug zu lesen. Aber Verständnis habe ich dafür nicht. Punkt.
Aber wir kommen da nicht überein, und dabei sollten wir es belassen. Wir können noch weiter hin und her argumentieren, wird aber zu keinem Ergebnis führen. Wir haben zwei unterschiedliche Auffassungen und das ist doch auch völlig Ok.
 

Benutzer182261  (21)

Ist noch neu hier
Ich denke auch, dass du das akzeptieren musst. Es gibt ja immer Sachen, die der eine nicht gerne mag oder nicht möchte.
 

Benutzer182499 

Ist noch neu hier
Oralverkehr ist was sehr Schönes. Ich meine damit natürlich beide Seiten, also auf der Seite es Genießers und der ausführenden Person.
Jedoch ist es schon was besonderes. Wie der TS schon erwähnt hat, kann es auch eine gewisse " Ekel" auslösen.
Ich finde das muss jeder selbst für sich entscheiden und auch die Meinung des Partners akzeptieren. Wenn sie es partout nicht möchte muss man das wohl akzeptieren.. aber das wird eine gut funktionierende Beziehung nicht stören :smile:)
 

Benutzer151947 

Verbringt hier viel Zeit
Dann musst Du Dich trennen....Sorry...nach 10 Jahren stellst Du fest das sie das nicht macht!??...lass es einfach...Du wirst es nie von ihr bekommen....weil sie da auch ein Wort mitreden darf...!....oder gehst 2x die Woche in den Club...und lässt es Dir richtig mit dem Mund besorgen....
 
2 Woche(n) später

Benutzer180555  (48)

Klickt sich gerne rein
Das sehe ich ähnlich. Es muss sexuell eine gewisse Kompatibilität da sein mit der beide Seiten zufrieden sind. Aber ich kenne halt auch die Situation in der man jetzt einseitig Lust auf Sex oder eine sexuelle Praktik hat und ich kann da nur von mir sagen, dass ich meinem Partner diese Wünsche fast immer erfüllt habe, sie mir aber auch. Auch ich hatte mal eine Partnerin die sehr wenig sexuelle Aktivität
gezeigt hat und dann ist das mühselig und unbefriedigend. Wir haben uns damals nach neun Monaten getrennt.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
was soll ich zum Sexleben sagen, häufig habe ich das Gefühl, dass sie Sex macht weil sie es muss, was dazu führt das bei mir häufig das Gefühl entsteht das sie nur schnell fertig werden will.
Ich würde davon ausgehen, dass es nicht nur ein Gefühl ist, sondern dass sie wirklich nur aus Pflichtgefühl Sex hat. Das würde auch erklären, warum sie so explodiert ist. Wäre nicht die erste Person, die etwas in sich reinfrissrt und dann random explodiert.
 

Benutzer171129  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich könnte mir vorstellen, dass das Elternhaus eine große Aktie daran hat. Über das Thema Oralsex wird da wohl nie gesprochen worden sein. Möglicherweise nicht mal über Sex.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren