Meine Eltern planen mein Leben, ohne mich!

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Hallo Lilime..

puuh... lass dich erst mal drücken :knuddel:

Was sagen denn deine Eltern wenn du ihnen klar machst, dass es DEIN Leben ist und du bereits weißt was du willst? Ich nehme an, dass du volljährig bist, von daher können sie dir eh nicht rein reden!
Ein FSJ wird vielleicht von deinen Eltern als ungut gesehen, da es mancherorts als "Lückenfüller" angesehen wird oder für Leute die noch nicht wissen, was sie machen wollen. Dennoch finde ich es durchaus sinnvoll und besser als ein Jahr nichts zu tun. Man unterstützt die Gesellschaft, es macht sich durchaus gut im Lebenslauf und man verdient eine Kleinigkeit dabei.
Vielleicht haben deine Eltern einfach Angst ratzfatz nach der Schule nun die komplette "Kontrolle" über dich zu verlieren. Du hast feste Pläne, willst ausziehen und dein Ding machen... das können sie sich vielleicht irgendwo noch nicht eingestehen, bzw wollen das nicht. Auch ihre Situation ändert sich ja somit. Oft wird das Problem "leeres Nest" auf dem Rücken der Kinder ausgetragen. Die Kinder werden Erwachsen und ziehen aus etc. und den Eltern fehlt ein wichtiger Teil im Leben, eine "leere" entsteht die oft von den Kindern gefüllt wurde.
Sie müssen ihr Leben "neu ordnen" und ihm einen neuen Sinn geben. Du kannst sie unterstützen indem du ihnen zeigst das du sie wertschätzt, sie weiterhin wichtig für dich bleiben und du "nicht aus der Welt" bist aber dennoch deinen eigenen Weg gehst. Sie können stolz auf dich sein, dass sie dich zu einer selbstbewussten und zielstrebigen Persönlichkeit "miterzogen" haben! Jetzt ist es an der Zeit dass sie verstehen lernen dich gehen lassen zu müssen.
Nur Geduld und Ruhe, das wird schon. Aber bleib bei dir und deinen Wünschen. Du bist nicht verantwortlich für die "Leere" die deine Eltern nun füllen müssen. :zwinker:
 

Benutzer78196 

Meistens hier zu finden
Blöde Situation, in der du da stecktst...

An deiner Stelle würde ich nicht mehr versuchen, gegen deine Eltern anzureden, sie zu überzeugen oder sonstwas - sondern einfach MACHEN, WAS DU WILLST.
Du willst nicht auf ne FOS, dann gehst du auch nicht auf ne FOS. Du willst das FSJ, also ziehst du das durch. Das würde ich den beiden gegenüber noch einmal klipp und klar erwähnen und es dann dabei belassen. Keine Diskussion mehr.

Wenn die beiden dich ernst nehmen sollen, musst du dich selbst erstmal ernst nehmen. Und dazu gehört auch, dass du hier mal zur Not mit dem Kopf durch die Wand gehst und stur das tust, was DU willst. Es ist schließlich dein Leben und du allein musst sehen, wie du das FÜR DICH Beste daraus machen kannst.

Natürlich werden sie beleidigt und sauer sein, aber das musst du dann aushalten. Im Prinzip hast du nur Vorteile davon:
Du hast dich durchgesetzt -> Selbstbewusstsein steigt
Mehr Respekt von deinen Eltern
Du machst das, was du willst

Die regen sich schon wieder ab.
 

Benutzer94032 

Verbringt hier viel Zeit
-
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer91926 

Benutzer gesperrt
Ich kann gerade nicht mehr, ich weiß einfach nicht, wie es nach diesem Schuljahr aussehen soll.
Wolltest du kein FSJ machen?
Welche Klasse bist du überhaupt? Es macht einen Unterschied ob du nach der zehn oder in der Oberstufe abgehen willst. Solltest du nach der Zehn die Schule schmeißen wollen, kann ich dir davon nur abraten- wenn du später mal was in die Richtung Fotographie machen willst, solltest du zumindest Fachabi versuchen und dann anner FH studieren. Ist die beste Mäglichkeit in so ein Berufsfeld einzusteigen. Das gleiche gilt auch für deine Schauspielerischen Intressen.
Ein FSJ macht man normalerweise erst wenn man mit der Schule fertig ist... und grad, NC bedingt, keinen Studienplatz kiregt. Wenn du da nicht so gut bist, kannste auch erst nen nich so gutes (Fach)abi machen, dann mit deinem FSJ nen paar Wartesmester sammeln und dann studieren. Ist zumindest das, was ich an deiner Stelle machen würde.

Doch nun will mein Vater wohl nicht, dass ich eher in die kreative Richtung gehe[...]
Nein, dein Vater will nur nicht, dass du dein Leben wegschmeißt- so wie deine Planung jetzt rüber kommt, kann das garnichts werden:
Ich finde es nur so unglaublich schade, ich spiele seit Jahren Theater, fotografiere und mache einfach kreative Sachen, ich hatte die Chance mich an großen Theatern und Museen vorzustellen, doch das verbieten sie mir einfach.
Und was dann- hast du schonmal drüber nachgedacht, was du machen willst, wenn du mit deinem FSJ fertig bist?
Einen Job in einem Museum oder Theather kannste ohne Studium fast versgessen- zumindest die guten Jobs. Wenn du da nicht nur anner Gardrobe arbeiten willst, solltest du wirklich mindestens Fachabi machen und dann darauf weiter aufbauen.

ThirdKing
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Zieh' die Bewerbung nicht zurück und zeih' stattdessen dein Ding durch!
 
S

Benutzer

Gast
Du weißt also schon seit dem 13 Lebensjahr, was beruflich dein Traum ist? Respekt! Manche jung Erwachsene wissen das heut nicht mal. Wenn du 17 bist müsstest du ja theoretisch in der 10 Klasse sein. Verlässt du die Schule also müsstest du theoretisch deine mittlere Reife bekommen. Ansich ja nicht verwerflich aber dann möchtest du, anstatt bis zur 12ten Klasse zu machen, dich in einem ausbeuter FSJ verpflichten. Diese Logik ist mir noch nicht ganz schlüssig. Bist du schlecht in der Schule und die Versetzung wäre so oder so gefährdet? Wenn du eine relativ gute Schülerin bist, dann würde ich dieses Handeln noch weit weniger verstehen. Ich kann mich also den Meinungen, auch wenn sie von Grund auf richtig seien mögen, hier nicht anschließen. Ich glaube sogar, dass deine Eltern noch wesentlich mehr für dich tun als dir das bewusst ist. Deine Eltern denken scheinbar schon 7 Schritte weiter oder haben einfach die weise Voraussicht das ein FSJ totaler Blödsinn in deiner Situation ist. Welchen Nutzen hast du denn aus dem FSJ? Als kurzen Ausflug in die Arbeitwelt vor einem Studium könnte ich es verstehen. Ich könnte es auch verstehen, wenn es einfach dem sozialen Hintergrund dienen soll und nach einem qualifizierten Abschluss geschieht.

Ein FSJ wird dich immer schlecht darstellen als Fachabi. Die Jahre die du nun "freiwillig" verschenken willst musst du später mühsam und mit sehr viel Fleiß nachholen. Ich sehe diesen Entschluss eher als eine trotzphasige Reaktion auf "kein Bock auf Schule" als eine wirklich zielführende Maßnahme. Wenn ich mich irre, dann kläre mich bitte auf.
 

Benutzer94032 

Verbringt hier viel Zeit
-
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Das ist ja Kacke! Kannst du die Bewerbung nicht nochmal nachreichen??
 

Benutzer94032 

Verbringt hier viel Zeit
-
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer89142 

Öfter im Forum
Hast du dnen irgendjemanden (im Verwandten- oder Freundeskreis), der dich dabei unterstützen könnte, deine Wünsche zu verwirklichen und dich gegenüber deinen Eltenr durchzusetzen?

Is ja mal echt ziemlich blöde situation... Ich mein, du hast interessen und zukunftspläne, die sich nciht unrealisitisch anhören, und deine eltenr sollten doch eigentlich wissen, dass es wenig sinnvoll ist, dich jetz nach der 10. klasse zu zwingen auf eine FOS zu gehen - womöglich mit nem schwerpunkt, mit dem du ganz unglücklcih bist.. Sie könenn sich ja sichelrich denken, dass du dann nicht sehr glücklich sein würdest und nicht sehr motiviert ..

Find es ziemlich intolerant u egositisch von Eltern, wenn sie so gar nicht auf die bedürfnisse u wünsche ihrer kinder eingehen.
Klar, haben sie auch n wörtchen mitzureden,wenn die zukunftspläne (neue schule/ ausbildung/ umziehen usw.) mit kosten verbunden sind, die sie tragen müssen wiel man als junge rmensch sich nich immer gleich selbst finanzieren u unterhalten kann..
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Also ich finde, du musst dringend mit deinen Eltern reden. Wie hätten sie es denn in deinem Alter gefunden, wenn über ihren Kopf hinweg entschieden worden wäre ? Wieso glauben sie zu wissen, was das Beste für dich ist ? Wenn du in deinem Alter keine eigene Entscheidungen bezüglich deiner Zukunft treffen darfst, dann haben sie ja wohl in ihrer eigenen Erziehung versagt. Andere Eltern schicken ihre Kinder mit 15 Jahren für ein Jahr nach Australien oder in die USA. Würden sie sich denn keine Vorwürfe machen, wenn du jetzt 2 Jahre lang machst, was sie wollen, nur um dich dann umzuentscheiden und deinen Weg zu gehen und sie haben dir dann sozusagen 2 Jahre deines Lebens genommen, vergeudet.
 

Benutzer94032 

Verbringt hier viel Zeit
-
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kannst ja mal Deinen Vater fragen, ob er Heidi Kabel kennt. Oder Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Oder Thomas Mann.
Heidi Kabel sollte Konzertpianistin werden, Tschaikowski im Staatsdienst arbeiten und Thomas Mann im Büro einer Feuerversicherungsgesellschaft arbeiten. Keinen von denen würde man heute kennen, wenn sie ihren Eltern bzw. dem Vormund gehorcht hätten...
 

Benutzer89142 

Öfter im Forum
Kannst deinen Eltern auch mal sagen, wie positiv soziales und kulturelles Engagement heutzutage gewertet wird... mit sicherheit wird es von arbeitgebern im zeitalter der schlüsselqualifikationen oder soft skills positiver gewertet als wenn jemand bei rewe oder kik gejobbt hat (um mal beim vorschlag deines vaters zu bleiben^^) [möchte hier nichts gegen jobben bei rewe oder kik sagen, aber den vorschlag des vaters find ich ziemlich lächerlich u unlogisch]
 

Benutzer94032 

Verbringt hier viel Zeit
-
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Meine Eltern wollten dass ich die Krankenschwesternschule mache. Nachdem ich leider damals noch nicht wusste ob ich das wirklich will oder nicht hab ich es auf Wunsch meiner Eltern gemacht. Internet 150km von meinen Eltern entfernt. Vorher nie von meinen Eltern getrennt gewesen.

Nach 8 Monaten hab ich die Schule abgebrochen! Und es war das Beste was ich tun konnte! Und sie waren froh darüber weil sie mich vermissten! :zwinker:
Aber ich war halt schon volljährig.

Ganz krass wäre es wenn du einfach dein Ding durchziehen würdest und das machst was DICH glücklich macht und nicht deine Eltern! Hast du sonstige Verwandte die dich unterstützen würden? (Oma, Tante usw) Dass du zb ausziehst von zu Hause zu deinen Verwandten und dann das machst was du willst?!
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
tja ... eltern! :grin:

in meiner jugend stand mein lebenslauf schon fest.
meine schulische bildung ebenso wie auch meine berufliche.
leider hat man mir meine eigene meinung aberkannt und mich letztlich in die richtung geschubst, in die man mich gerne haben wollte.

meinen eltern mache ich heute keinen vorwurf.
ich weiß sehr wohl, das sie eigentlich nur mein bestes wollen und wollten.

allerdings muss ich auch zugeben, das ich mich gern hab lenken lassen.
es ist eben bequemer statt sich auf die hinterbeine zu stellen und eigene ziele zu verfolgen.

das leben ist kurz ... das leben ist aber auch lang genug um sich umzusehen und zur not auch etwas später mal eingeschlagene wege und richtungen zu ändern. :zwinker:

ob du reif genug bist dich auf die hinterbeine zu stellen und dein ding durchzuziehen, vermag ich aus der ferne nicht beurteilen zu wollen.
jeder mensch ist unterschiedlich.
der eine ist mit 16 bereits erwachsen genug um auf eigenen füssen zu stehen ... der nächste braucht ganz einfach noch die lenkende hand der eltern.

mein vater hatte aber auch immer einen guten spruch: "wer schreit hat unrecht."
wenn mein vater mich damals angebrüllt hätte und mich hätte zu etwas zwingen wollen, was ich absolut nicht wollte, dann hat er auf granit gebissen.

auf der einen seite kann ich dich sehr gut verstehen.
auf der anderen seite wissen deine eltern offensichtlich selber nicht genau, was wohl der richtige weg für dich ist und aus dieser hilflosigkeit heraus sind sie nicht in der lage vernünftig zu argumentieren.
sprüche wie: "solange du noch deine füsse unter meinen tisch stellst ..." oder "erst wenn du volljährig bist, kannst du machen was du willst aber bislang hast du das zu tun was WIR wollen." sind meiner ansicht nach der falscheste weg den deine eltern einschlagen.

meiner meinung nach sind eltern dazu da ihr kind in dem zu unterstützen was es will.
gleichzeitig haben sie auf ihr kind zu achten und es vor schaden zu bewahren.

über eines muss man sich (ab einem gewissen alter) aber ganz einfach im klaren sein:
man lebt sein leben selbst!
erfährt man keine unterstützung in dem was man tun will, muss man sich auch darüber im klaren sein, das man schnell alleine da steht und zusehen muss wie man zurecht kommt.

und eben ... wie ich schon gesagt habe ... das leben bietet einem ständig zeit und möglichkeiten sich immer mal wieder umzuorientieren und den bereits eingeschlagenen weg zu ändern.

aber eines guten tages muss man eben so viel selbständigkeit an den tag legen sein leben selbst zu meistern und zu finanzieren.

16 lebensjahre.
da erscheint einem ein jahr so ewig zu sein ... gerade wenn man nicht das macht, was einem gefällt.

ich bin nun 30 jahre älter als du.
mein (von meinen eltern) eingeschlagener lebensweg ist schon lange geschichte und ich habe bereits in unterschiedlichsten berufen gearbeitet und spass gehabt.

bin ich unglücklich über meine vergangenheit?
nein, eben weil mir das leben gezeigt hat, das man nie sehr lange vorraus planen kann (selbst wenn man will).
das leben bietet eben ständig überraschungen und man darf ständig neu entscheiden was man tun und lassen möchte.
ist das nicht spannend? :smile:
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Eigentlich ist es egal, was ich sage, es kommt nur noch "Du bist noch keine 18, jetzt hörst du noch auf uns! Mit 18 kannst du machen was du willst."

Darauf gibt es eine perfekte Erwiderung. Entweder sterben sie "jung" oder werden so alt (so 70-80, je nachdem, wann die körperlich abbauen), dass sie ohne Hilfe nicht mehr allein klar kommen. Dann werden sie erleben, wie es ist, wenn über ihren Kopf hinweg entschieden wird, dass sie ins Heim kommen und sie froh sein können, wenn sie zu Geburtstagen oder Weihnachten mal Besuch bekommen...
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Ganz krass wäre es wenn du einfach dein Ding durchziehen würdest und das machst was DICH glücklich macht und nicht deine Eltern!

Das Problem ist aber doch, dass sie nicht mal ne Bewerbung schreiben kann, ohne dafür die Unterschrift ihrer Eltern zu benötigen. Da gestaltet sich das "Zieh einfach dein Ding durch" recht schwierig, wenn nicht sogar unmöglich.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren