Mein Vater hasst meine Freundin

Benutzer120485  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
@chelle: Meine Mutter und meine Geschwister wissen natürlich über alles bescheid. Ich persönlich könnte nicht Jahrelang ein Doppelleben führen.
Meine Familie liebt ihn, obwohl sie alles wissen...... Sie unterstützen jede meiner Entscheidungen und halten zu mir.
 

Benutzer120485  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
@black mirror:

ja genau.....das Ultimatum war vorbei und nichts ist passiert. Weder von ihrer Seite, noch von seiner.
Jetzt machen (anscheinend, denn ich bin ja nicht dabei) alle wieder einen auf heile Welt- ohne mich.

Ich weiß, dass ich schon längst hätte gehen müssen, aber irgendwie kann ich einfach nicht verstehen, dass er nicht sieht, dass seine Eltern alles ruinieren!!! Wie kann man so uneinsichtig sein???
 

Benutzer120485  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Diese Menschen, die sich Eltern schimpfen, sind das mieseste Pack das ich kenne. Das sind die allerletzten Heuchler! Als sie bei uns zum Kaffee haben sie auf heile Welt getan. Ich war so enttäuscht, als ich das hier alles gelesen habe.
 

Benutzer88035 

Sehr bekannt hier
Da geb ich dir Recht, chelle.

Aber das sollte er mittlerweile auch wissen. Und wenn er wirklich was ändern will, dann stehen ihm wohl alle Türen offen sich Hilfe zu suchen, ob von dieser Abhängigkeit weg zu kommen.
 

Benutzer48246 

Sehr bekannt hier
MiMi es ist echt unglaublich wie lange du das schon mit dir machen lässt.

Auf der einen Seite bewundere ich dich für deine Stärke und deine Hartnäckigkeit. Dieser Typ scheint ja etwas ganz besonderes zu sein :zwinker:
Aber auf der anderen Seite frage ich mich, wie dumm (sorry!!! nicht böse gemeint!!) man sein kann, dass man das alles erträgt und nicht schon längst das Weite gesucht hat.

Zieht dein Freund denn irgendwie in Erwägung etwas an der Situation zu ändern?? Oder du??
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Diese Menschen, die sich Eltern schimpfen, sind das mieseste Pack das ich kenne. Das sind die allerletzten Heuchler! Als sie bei uns zum Kaffee haben sie auf heile Welt getan. Ich war so enttäuscht, als ich das hier alles gelesen habe.

Na, das ist zumindest eine Neuigkeit.
So weit ich weiß, war der letzte, von ihm beschriebene Stand doch, dass sie dich trotz vier Jahren Beziehung gar nicht kennenlernen wollten?
Wenn sich das inzwischen geändert hat, mit welchem Argument wirst du dann noch vom gemeinsamen Essen ausgeschlossen?
Und was sagt dein Freund angesichts des widersprüchlichen Verhaltens seiner Eltern? Und was zum "vergessenen" Ultimatum?
 

Benutzer120485  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Es ist nur so schwer einzusehen, dass wir uns trennen, weil seine Eltern nicht mehr richtig ticken.
Wenn er mich doch wenigstens betrogen hätte......, Aber nein, bei uns sind es die Eltern Schuld!
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde die ganze Geschichte total furchtbar.. Dieses verdrehte, total bescheuerte Weltbild der Eltern und die Unfähigkeit des Sohnes, da mal ein Machtwort zu sprechen.

An deiner Stelle, Mimi, könnte ich gar keine Sekunde mit meinem Freund mehr genießen. Da würde mir das immer im Hinterkopf rumspuken.

Aber ich verstehe nicht, wieso heiraten und Kinder verboten sind?
Ihr braucht ja schließlich nicht die Zustimmung der beiden.

Immerhin ist dein Freund noch mit dir zusammen, und den Kontakt haben die Eltern deswegen ja auch nicht abgebrochen.
Würden sie das denn machen, wenn ihr heiratet?
Ich kann mir vorstellen, dass grade Enkelkinder sie dazu bewegen würden, den Kontakt wieder aufzunehmen, wenn auch vielleicht erst später.

Hast du schonmal in einer ruhigen Minute mit den Eltern geredet? Ihnen gesagt, dass du den Hof nicht verkaufen wirst? Dass du es schade findest, dass sie dich nicht mögen, aber sie sich keine Sorgen um ihren Besitz machen müssen?
 

Benutzer120485  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Na, das ist zumindest eine Neuigkeit.
So weit ich weiß, war der letzte, von ihm beschriebene Stand doch, dass sie dich trotz vier Jahren Beziehung gar nicht kennenlernen wollten?
Wenn sich das inzwischen geändert hat, mit welchem Argument wirst du dann noch vom gemeinsamen Essen ausgeschlossen?
Und was sagt dein Freund angesichts des widersprüchlichen Verhaltens seiner Eltern? Und was zum "vergessenen" Ultimatum?

Doch, doch.....einmal waren sie uns besuchen. Es fühlte sich auch ganz ok an, aber was ich dann hier über dieses Treffen lesen musste, machte mich echt fassungslos
 

Benutzer120485  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Aber ich verstehe nicht, wieso heiraten und Kinder verboten sind?
Ihr braucht ja schließlich nicht die Zustimmung der beiden.


Genau das denke ich auch!!! Aber er halt nicht. Das würde Papi doch ins Grab bringen
 

Benutzer120485  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
@mietzie:

dumm ist genau das richtige Wort! Aber so ist man, wenn man meint Mr. Right gefunden zu haben.:frown:
Mir ist schon klar, dass er nicht so "right" sein kann, wenn er mich so behandelt, aber ........
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also hat er eindeutig gesagt dass er dich nie heiraten wird? :ashamed:
Au weia..
 

Benutzer120485  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
seine Aussage war mal: wenn sein Vater nicht mehr ist, wird alles gut.
 

Benutzer120485  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hatte so gehofft, dass sein Vater das Ultimatum durchzieht und er sich entscheiden MUSS.......Aber auch an diesem Rückzieher seiner Eltern hätte er doch sehen müssen, dass sie nur drohen?!
 

Benutzer115483 

Öfters im Forum
seine Aussage war mal: wenn sein Vater nicht mehr ist, wird alles gut.
na, dann kannste wohl auch warten, bis Ostern und Weihnachten auf den selben Tag fallen.

Ich find absolut unfair von ihm, dich so hinzuhalten. Er kann/will keine Entscheidung treffen. Er weiß auch nicht was er will. Und das ganze wird noch so lange dauern bis entweder seine Eltern verstorben sind oder du ihn verlässt.
Bleibt die Frage: Wer von euch hält wohl länger durch?

Sorry für die harten Worte, ist eigentlich nicht meine Art. Aber ich kann Menschen ohne Rückgrat einfach nicht leiden. Im Leben läufts nunmal nicht so, dass man es immer allen recht machen kann und das sollte dein Freund mit seinen 31 Jahren auch schon gelernt haben.
Klar, das ist eine schwere Entscheidung für ihn - kann ich auch durchaus nachvollziehen. Es geht hier immerhin um die wichtigsten Menschen in seinem Leben.

Und auch wenn der Vater sterben sollte darf man die Mutter nicht vergessen. Meiner Einschätzung nach wird auch mit dem Tod des Vaters nicht alles gut werden, sondern genauso weitergehen ("Der liebe Papa wird sich im Grab umdrehen" - "Wie kannst du das deinem Vater nur antun") und auch da wird dein Freund nicht in der Lage sein Stellung zu beziehen - das wird sich meines Erachtens niemals ändern.
Vielleicht geht das sogar noch über den Tod beider Eltern hinaus, dass er sich immer fragen wird "Was würden die wohl dazu sagen" - "Hätten die das so gewollt".

Es handelt sich hier also nicht um eine absehbare Zeit von ein paar Jahren, die man noch irgendwie schaffen muss, sondern um einen Schrecken ohne Ende.
Du musst einfach für dich entscheiden ob du das mitmachen willst oder nicht und dann dementsprechend handeln.

Und wenn du ihn verlässt, darfst du nicht im Hinterkopf haben, dass er ja jetzt vielleicht endlich wach wird und zu dir zurückkommt. Das wird niemals passieren! Er ist kein aktiver Mensch, der gerlernt hat Entscheidungen zu treffen. Er wird sich einfach mit seiner neuen Situation ohne dich anfreunden und auch damit zurechtkommen - erwollte es schließlich nicht anders.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Na ja, man kann jetzt die Aktionen deines Freundes und seiner Eltern kritisieren, spekulieren, warum das so ist und wieso er nicht auf den Trichter kommt, dass er sich sein Leben sehenden Auges ruinieren lässt - es bringt ja offensichtlich nichts. Er hat viele nützliche Antworten in diesem Thread erhalten, ihr habt bestimmt auch schon so manches Mal darüber gesprochen und er hat ja selbst immer beteuert, dass er genau weiß, wie falsch seine Eltern sich verhalten, aber...

Fakt ist: du möchtest eine Familie. Du willst den Mann, den du liebst, heiraten, du möchtest Kinder und du willst einfach ein zufriedenes Leben führen. Aber so, wie es jetzt ist, wird das nicht passieren.
Selbst, wenn er es wagen würde, dich zu heiraten und eine Familie zu gründen (da seine Eltern mit ihren Drohungen ja auch nicht sonderlich konsequent zu sein scheinen) - ganz ehrlich, ich stelle es mir grauenhaft vor, in eine solche Familie, in der ich eigentlich unerwünscht bin, Kinder hineinzugebären.
Wer weiß, wie diese Leute dann hinterher versuchen, ihre Enkel gleich mitzubeeinflussen und aus jeder Entscheidung, sei es Taufe oder Wahl des Kindergartens oder der Schule, eine Fehde machen - je nachdem, wie lange sie noch leben.
Einen Mann, dessen Unterstützung ich mir nie sicher sein kann, würde ich nicht zum Vater meiner Kinder machen wollen. Denn egal, was deine "Schwiegereltern" so ausbrüten, er widerspricht ja nicht.
Du solltest also ernsthaft über eine Trennung nachdenken, anstatt dich mit einem Ring oder gemeinsamen Kindern noch enger an diesen unselbstständigen Mann zu binden oder dich gar (finanziell?) von ihm abhängig zu machen, denn dann zieht er dich erst recht mit in den Abgrund, von der zusätzlichen Angriffsfläche in Form von den eventuellen zukünftigen Kindern mal ganz abgesehen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren