Mein Vater dreht durch

Benutzer55106 

Verbringt hier viel Zeit
Hab heute morgen auf Punkt 6 gesehen, oder sonstwo im TV das es eine Familientragödie gab... :ratlos: :geknickt:

Werde auch langsam unruhig...
 

Benutzer55106 

Verbringt hier viel Zeit
jetzt habe ich überall gänsehaut :cry: hoffentlich meldet diotima sich bald!!!
Du auch? Hab mir nix bei gedacht und dann diese Story gelesen...

Mag auch nicht näher eingehen.. :ratlos: :cry:

Lenkt euch ab. Sie wird sich melden.. wenns nicht anders hilft, dann beten wir drum. :jaa:
 

Benutzer29817 

Verbringt hier viel Zeit
Mich erinnert diese SAche sehr stark daran, was in meiner FAmilie abgelaufen ist, nur dass mein Vater keine Waffen hatte.
Er ist auch Alkoholiker, ist fast jeden TAg betrunken heimgekommen, hat rumgepöbelt, sich wegen jedem Scheiß aufgeregt, und am Schluss hat auch er gemeint, dass er uns alle umbringt, dass meine Mutter das Millenium nicht erleben wird und so (war damals 1999).
Auch sie wollte es nicht so ganz wahrhaben, hat ihm immer wieder eine weitere Chance gegeben, hatte ihn auch schon rausgeworfen und wieder zurückgenommen (das war noch vor den Morddrohungen). Aber als es dann so eskaliert ist hat mein Bruder Klartext mit ihr geredet, hat ihr gesagt, entweder geht sie zur Polizei oder er macht es über ihren Kopf hinweg, egal was sie dazu sagt. Das hat ihr offensichtlich die Augen geöffnet, als ich an dem Tag von der Schule heimgekommen bin, ist die Polizei vor der Tür gestanden. Bei uns in Österreich gibts so ne Wegweisung, wo ein Ehepartner aus dem Haus verwiesen wird und ne Woche lang nicht in die Nähe kommen darf. Wenn innerhalb dieser einen Woche die Scheidung eingereicht wird dann wird dieses Verbot auf 3 Monate ausgeweitet.

Auch wenn deine Mutter es nicht will, du musst etwas unternehmen. SChließlich belastet die Situation auch dich und deinen Bruder, ihr seid sogar gefährdet. ICh würde sofort zur Polizei gehen.

Aber macht euch darauf gefasst dass unter Umständen die große SCheiße damit erst anfängt. Wir hatten Psychoterror mit Anrufen, er ist bei mir in der Schule aufgetaucht, er ist mal betrunken vor der Tür gestanden als ich abends alleine daheim war.... Ihr müsst stark sein und zusammenhalten.

Viel Glück!
 

Benutzer34712 

Verbringt hier viel Zeit
Ein von mir Onkel war auch mal Alkoholiker - ist aber mittlerweile seit mehreren Jahren trocken.

Er hat damals auch erst mit dem Saufen aufgehört, als seine Frau mit den Kindern ausgezogen ist und der Arbeitsplatz weg war.
Heute sagt er sogar selbst, dass ein Alki nicht aufhört, ehe er nicht ganz unten angekommen ist. Solange man einem Alki immer wieder verzeiht und ihm neue Chancen gibt, wird er nie aufhören.

Also schaut, dass ihr schnellstmöglich von Deinem Vater wegkommt. Ihr tut Euch - und ihm - damit einen Gefallen. Evtl. kann ihm die Polizei ja einen Platzverweis für Eure Wohnung erteilen.

Und wegen der Waffen:
Wie schon gesagt bei der Polizei abgeben mit dem Hinweis auf die Alkoholsucht und Morddrohung des Besitzers. Ein Alki oder Gewalttäter ist nicht zuverlässig im Sinne des Waffengesetzes, somit wird seine WBK eingezogen und die Waffen beschlagnahmt.

Wünche Euch viel Glück!
 

Benutzer64030 

Verbringt hier viel Zeit
BOAH...du arme...aber ich kann genau nachvollziehen, was in dir gerade vorgeht!!! Mein Stiefvater hat mich auch 14 Jahre lang terrorisiert. Mit 17 habe ich dann den Absprung gewagt und bin ein ein Mädchenhaus gegangen. Dasselbe würde ich euch beiden auch empfehlen. In jedem Telefonbuch gibt es eine Nummer von einem Frauenhaus, wo ihr beide in Sicherheit seid. Der genaue Standort des Frauenhauses ist nur euch bekannt.. Ich würde es an eurer Stelle mal versuchen!!!! Dort hab ihr eure Ruhe und seid in Sicherheit!!! Die helfen euch auch "den Absprung" zu schaffen!!!! Ihr werdet wenn nötig psychologisch betreut und bekommt Hilfe bei Behördengängen etc....also im Endeffekt das "Rundumsorglospaket"!!!! Wenn du Interesse hast noch mehr zu erfahren schick mir einfach eine PN :smile:

LG Nixe
 

Benutzer29817 

Verbringt hier viel Zeit
Ein von mir Onkel war auch mal Alkoholiker - ist aber mittlerweile seit mehreren Jahren trocken.

Er hat damals auch erst mit dem Saufen aufgehört, als seine Frau mit den Kindern ausgezogen ist und der Arbeitsplatz weg war.
Heute sagt er sogar selbst, dass ein Alki nicht aufhört, ehe er nicht ganz unten angekommen ist. Solange man einem Alki immer wieder verzeiht und ihm neue Chancen gibt, wird er nie aufhören.
Leider ist das eher die Ausnahme als die Regel. Bei meinem Vater war auch die Familie weg, der Job (er hatte wegen der Morddrohungen ein Disziplinarverfahren und wurde auf einen anderen Job versetzt, wo er viel weniger verdiente) weg, aber er hats trotzdem nicht eingesehen. Er ist immer das arme Opfer und die anderen sind die Bösen. So ist das noch immer.

Schön wie hier einigen geholfen wird. Toll :smile:
Es wäre nur viel schöner wenn das nicht alles deshalb wäre, weil man die Situation schon selbst durchgemacht hat. Es ist erschreckend wie oft so etwas vorkommt.
 

Benutzer55106 

Verbringt hier viel Zeit
Es wäre nur viel schöner wenn das nicht alles deshalb wäre, weil man die Situation schon selbst durchgemacht hat. Es ist erschreckend wie oft so etwas vorkommt.

Ja, das ist es leider in der Tat. :geknickt:

Off-Topic:
Mir gefällt der Zusammenhalt hier im Forum. Zumindest überwiegend. Hier bleibt man sogar während der Arbeit gerne.
 

Benutzer52131 

Verbringt hier viel Zeit
Ahhhhhhhhhhh, Diodima soll sich endlich melden :cry:
Das Warten macht mir Angst!
 

Benutzer55106 

Verbringt hier viel Zeit
Ruhig bleiben. Sie wird womöglich irgendwo Schutz suchen. Vllt grad bei der Polizei, vllt auch im Frauenhaus. Ach, da gibt es viele Möglichkeiten.

Nur nicht nach dem worstcase szenario gehen.
 

Benutzer40821 

Meistens hier zu finden
Oh man, das ist ja eine furchtbare Geschichte.. :cry:
Hoffentlich ist nichts passiert. Whah und es ist schon Mittag... :geknickt:
 

Benutzer55106 

Verbringt hier viel Zeit
@sv.freeware: Ich denke mal, dass sie und vllt ihre Mutter grad komplett andere Sorgen haben, als sich hier zu melden. Natürlich ist das Warten schlimm, aber dennoch müssen wir uns deswegen nicht verrückt machen. Hoffen wir das beste. :smile:
 

Benutzer64321  (37)

Verbringt hier viel Zeit
@sv.freeware: Ich denke mal, dass sie und vllt ihre Mutter grad komplett andere Sorgen haben, als sich hier zu melden. Natürlich ist das Warten schlimm, aber dennoch müssen wir uns deswegen nicht verrückt machen. Hoffen wir das beste. :smile:

genau!
 

Benutzer20305 

Meistens hier zu finden
Bei so einem Fall würde ich wohl ins Frauenhaus gehen ...
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Hi. Es ist .. noch.. alles ok. Mein Vater kam zum Glück nicht mehr nach Hause heute Nacht.
Ich hab gestern noch einen Kumpel von mir angerufen, der noch vorbeikam. Mit dem saß ich bis halb 5 heute Nacht wach hier daheim.. ich hatte riesig Schiss.

Es ist erschreckend, dass ich solche Angst vor meinem Vater haben muss.
Ich bin heute Nacht nur noch mit Pfefferspray aufs Klo gegangen. Bei jedem Geräusch hab ich gedacht "jetzt kommt er, gleich kanns vorbei sein"

Irgendwann um 6 war ich so müde dass ich endlich schlafen konnte.

Nun hat meine Mutter ihn heute morgen angerufen um ihm mitzuteilen dass sie reden müssen.
Er ist eben hergekommen.
Er hat mich nicht gegrüsst.
Und ich konnte ihm nicht in die Augen sehen.

Meine Mutter war heute morgen fast sauer auf mich weil ich ihr erzählte dass ich solche Angst hatte. Sie meinte es wäre gemein von mir dass ich es ihm ernsthaft zutrauen würde.
Aber ich habe die Angst in ihren Augen gesehen als sie gestern diese Waffe in ihrer Hand hielt.
Und die noch größere Angst in den Agen meines Bruders, der hinter ihr stand... das tat mir weh.

Ich bin gespannt was jetzt dabei raus kommt wenn sie reden. Nen Kumpel von mir ist hier.. ich fühl mich sonst grade hier nicht wirklich wohl.

Ich weiß nicht was das für eine Waffe ist. Sie war in so nem kleinen blauen Köfferchen drin. Und neben dieser Waffe befand sich noch son Luftgewehr an der gleichen Stelle.

Wenn mein Vater nicht bereit ist die Waffen weiterhin meiner Mutter zu überlassen dann werde ich zur Polizei gehen, deswegen.

Sorry dass ich mich nicht eher gemeldet habe.
Ich bin heute morgen direkt zu einem Freund gefahren und musste erstmal reden.

Ich bin unheimlich dankbar dass ich soviel Hilfe von euch bekomme!
 

Benutzer55106 

Verbringt hier viel Zeit
Hach, gut von dir zu lesen. :smile: Was hatte ich gesagt?! worstcase ist fürn A***.

Ich würd die Waffen schnell zum Revier bringen! Das du bei dem Freund warst, ist auch eine gute Methode.

Was du grad durchmachst, liest sich wie ein Krimi. :geknickt:

Wir stehen dir bei, auch wenn wir nur übers Netz helfen können!

Mario *sich wieder besser fühlt*
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Holla, was ne Story.

Das tut mir echt leid für dich, sowas ist sicherlich heftig.

Normalerweise sehe ich ja immer das Gute in Menschen, auch in denen, die gerne mal einen über den Durst trinken.

Aber so wie ich das bei dir sehe, kommt man dort mit dem Gedankengang nicht sehr weit.
Ich würde einfach wirklich sehen, dass ich immer und überall das Handy dabeihabe, um im Notfall die Polizei in sekundenschnelle rufen zu können. Pfefferspray ist auch eine gute Sache, zumindest fühlt man sich ein bisschen sicherer damit.

Ansonsten würde ich auch sagen, halte dich so wenig wie möglich zuhause auf, geh der ganzen Sache aus dem Weg. Ist zwar auch eine feige Methode, aber mir persönlich wäre das auch zu gefährlich, einem Waffennarr gegenüber zu treten.
 

Benutzer64030 

Verbringt hier viel Zeit
Gut......wir haben etwas von dir gehört!!!! Ich muss den meisten hier zustimmen, das es sich wie ein Krimi liest, aber leider scheint es die Wirklichkeit zu sein!!! Es ist traurig, dass viele Alkoholiker ihre Angehörigen so dermaßen Psychisch und teilweise auch Physisch unter Druck setzen!!!! Aber wie ich nur aus eigener Erfahrung sprechen kann, hört sich jetzt vielleicht dämlich an, aber ist leider so!! " Was dich nicht tötet macht dich stärker!" Ich wünsche dir und deiner Mutter auf jeden Fall ganz ganz viel Kraft, damit ihr schnellstmöglich aus dieser Situation herauskommt und wieder in ein "normales" Leben zurückkehren könnt...:smile:

Ich kann jedem in dieser Sitation echt nur Raten sich professionelle Hilfe zu holen, so schwer es auch fällt, fremden Menschen "intime" Dinge zu erzählen! Aber eine unabhängige Sichtweise kann in solch einem Fall nicht verkehrt sein!

LG Nixe
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Wenn er noch einmal so durchdrehen sollte und handgreiflich wird, dann ist wohl das Klügste, dich über den Kopf deiner Mutter hinweg zu setzen und die Polizei zu rufen!
Abgesehen davon, dass sie das scheinbar nicht will, haben du und dein Bruder trotzdem das Recht, euch vor so jemandem schützen zu lassen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren