Mein Referatproblem

Benutzer62713 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, genau, genau, genau! Also so eine Therapie klingt schon einmal hilfreich, auch wenn das leider zu kurz ist. Ich habe bald auch wegen anderer Sachen einen Gesprächstermin bei einer Psychologin, wahrscheinlich sollte ich das dabei auch ansprechen.
Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Was für Denkanstöße hast du denn bekommen?

Ich bin schon sehr schüchtern in unbekannten Situationen mit fremden Menschen um mich herum. Wenn ich merke dass da jemand ist der mich mag lege ich die Schüchternheit aber schnell ab. Vorne vor dem Kurs ist es aber trotzdem vorbei. :geknickt: Das Problem ist wohl eher mein Selbstbewusstsein, das nicht vorhanden ist. Ich hab mein Leben lang gesagt bekommen, dass ich ja sooo intelligent (im dem Sinne, dass ich gute Gedankengänge habe, usw.) sei (von Lehrern, meinen Eltern, anderer Familie, usw.), aber ich selber weiß, dass das nicht so ist. Ich meine - auf unserem Wald und Wiesen-Gymnasium war ich vielleicht ganz gut. Aber in der Uni sind alle mindestens genauso gut wie ich. Eher besser. Und von allen Seiten heißt es: Ach, das dürfte doch gar kein Problem für dich sein. Und ich selber denke das eben auch, weil ich es immer gesagt bekommen habe, und tatsächlich ist es so, dass ich oft da sitze und denke: "Äh...ich kann nicht folgen?!"

Außerdem habe ich riesige Angst davor mich zu blamieren. Ich bin halt ziemlich groß und blond und allein dadurch schon auffällig. Ich bin jetzt auch nicht superdünn und hab immer das Gefühl zwischen den anderen kleinen Rehaugen-Fadenmädchen wie ein riesiger Bernhardiner im Porzellanladen zu wirken. Ich bin einfach extrem unsicher, und wenn ich einmal raus bin, dann rede ich wirklich ganz großen Unsinn. Davor hab ich einfach ziemliche Angst. :geknickt:

Ohje, so wie das klingt ist die Sache mit der Therapie vielleicht nicht die Falscheste.

Hui, du hast mir grad aus der Seele gesprochen.
Exakt so war/ist es bei mir nämlich auch.
Ich höre immer wieder, dass ich ja so gelungen seie, so intelligent usw usw. (was wohl daran liegt, dass ich quasi ne Karriere von der Hauptschule bis in Studium hingelegt habe), wobei ich mich überhaupt nicht gelungen und intelligent finde. In den Seminaren sitze ich oft da und kann manchmal nicht folgen. Oder aber ich bin mal wieder überrascht, wieviel die Kommilitonen sich schon merken können, während bei mir alles so schwer zu speichern ist.

Nächste Woche Dienstag hab ich auch meinen ersten Vortrag, und ich hab höllischen Schiss davor. Da muss ich auch einen englischen Text in Deutsch zusammenfassen und vorstellen. Zwar sind wir vorher in Gruppen aufgeteilt und besprechen das nochmal, aber ich bin trotzdem superdupernervös!!

Ich finde die Kommilitonen um mich herum soooo intelligent, während ich hier so schüchtern da sitze und nicht weiß was ich sagen soll. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich durch meine Hörbehinderung bei (privaten) Gruppengesprächen auch nicht alles verstehe. Und ich glaube, dass ist mitunter ein Grund, warum ich so schüchtern bin und/oder mich so einschüchtern lasse. Ich schaffe es nicht mal, mich ein paar mal zu melden! :-(

In meiner alten Schule hatte ich überhaupt kein Problem damit, ein Referat zu halten und jetzt mach ich mir plötzlich so was von in die Hose... Ich werde am Wochenende versuchen, den Vortrag einmal vor meinen Eltern/Freund zu halten und joa... dann guck ich mal...

Ich weiß, dass ich mich nicht blamieren kann. Kein Mensch ist perfekt, jeder macht mal Fehler. Und doch fühle ich mich so SCHLECHT, sobald ich einen Fehler mache. Ich fühle mich dann direkt dumm und minderwertig, obwohl ich das (bestimmt) nicht bin...

Reicht denn eigentlich schon ein Gang zum Studiumsberater und Psychologen an der Uni? Oder muss man sich einen speziellen Termin holen?

Ach, wir schaffen das schon irgendwie. Man muss sich einfach mehrmals überwinden! :smile:
 
P

Benutzer

Gast
Hui, du hast mir grad aus der Seele gesprochen.
Exakt so war/ist es bei mir nämlich auch.
Ich höre immer wieder, dass ich ja so gelungen seie, so intelligent usw usw. (was wohl daran liegt, dass ich quasi ne Karriere von der Hauptschule bis in Studium hingelegt habe), wobei ich mich überhaupt nicht gelungen und intelligent finde. In den Seminaren sitze ich oft da und kann manchmal nicht folgen. Oder aber ich bin mal wieder überrascht, wieviel die Kommilitonen sich schon merken können, während bei mir alles so schwer zu speichern ist.

Nächste Woche Dienstag hab ich auch meinen ersten Vortrag, und ich hab höllischen Schiss davor. Da muss ich auch einen englischen Text in Deutsch zusammenfassen und vorstellen. Zwar sind wir vorher in Gruppen aufgeteilt und besprechen das nochmal, aber ich bin trotzdem superdupernervös!!

Ich finde die Kommilitonen um mich herum soooo intelligent, während ich hier so schüchtern da sitze und nicht weiß was ich sagen soll. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich durch meine Hörbehinderung bei (privaten) Gruppengesprächen auch nicht alles verstehe. Und ich glaube, dass ist mitunter ein Grund, warum ich so schüchtern bin und/oder mich so einschüchtern lasse. Ich schaffe es nicht mal, mich ein paar mal zu melden! :-(

In meiner alten Schule hatte ich überhaupt kein Problem damit, ein Referat zu halten und jetzt mach ich mir plötzlich so was von in die Hose... Ich werde am Wochenende versuchen, den Vortrag einmal vor meinen Eltern/Freund zu halten und joa... dann guck ich mal...

Ich weiß, dass ich mich nicht blamieren kann. Kein Mensch ist perfekt, jeder macht mal Fehler. Und doch fühle ich mich so SCHLECHT, sobald ich einen Fehler mache. Ich fühle mich dann direkt dumm und minderwertig, obwohl ich das (bestimmt) nicht bin...

Reicht denn eigentlich schon ein Gang zum Studiumsberater und Psychologen an der Uni? Oder muss man sich einen speziellen Termin holen?

Ach, wir schaffen das schon irgendwie. Man muss sich einfach mehrmals überwinden! :smile:
Hallo :smile:,

ohje, also ich sage erst mal danke, es ist zwar nicht schön dass es dir auch so geht - aber ein wenig beruhigend, dass ich nicht die Allereinzige bin.

Das klingt ja wirklich genauso wie bei mir, und wir haben beide eine harte Woche vor uns was das angeht. Ich drücke dir auf jeden Fall ganz ganz feste die Daumen!

Gruppenreferate finde ich immer noch ein bisschen besser, jedenfalls wenn man nicht selber anfangen muss. Dabei hat man wenigstens kurz Zeit sich an die Situation und das vorne stehen zu gewöhnen.

Wegen des Termins, das weiß ich leider nicht. Ich wollte mich am Montag mal darüber informieren, wenn du möchtest kann ich dir ja dann auch Bescheid sagen wenn ich was herausgefunden habe :smile:. Wir sind ja an der gleichen Uni :smile:.

Edit: Ich habe das gefunden:
Die Zentrale Studienberatung der Universität XXX befindet sich in der XXX (weißt du ja wahrscheinlich ;-)) , Montag bis Donnerstag 9:30 - 12:00 Uhr, Montag und Dienstag 13:30 - 15:00 Uhr, Donnerstag auch 13:30 - 18:00 Uhr. Telefonsprechzeiten: Montag bis Donnerstag 8:30 - 10:30 Uhr und 14:30 - 15:30 Uhr. Mittwochs nachmittags und freitags ist die ZSB geschlossen.
Sie bietet Informationen und Beratung in allen Fragen, die mit dem Studium in Zusammenhang stehen, also Fragen der Studienmöglichkeiten, Zulassungsfachprobleme, Anleitung zum Studium und Beratung beim Anfertigen von schriftlichen Arbeiten. Außerdem hat die Studienberatung eine Reihe von Broschüren und Merkblättern erstellt. Die Zentrale Studienberatung bietet auch Beratung in Problemfällen an oder kann eine psychologische Beratung vermitteln, z.B. bei Kontaktproblemen, Konzentrations- und Arbeitsstörungen, Prüfungs- und Seminarängsten, mangelndem Selbstvertrauen.
Das ist ja genau das. Ich denke dass man einfach zu den Öffnungszeiten dort hingehen und das Gespräch suchen kann. Die vermitteln einen dann scheinbar weiter...hm, ich glaube ich werde das wirklich machen.
 

Benutzer62713 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo :smile:,

ohje, also ich sage erst mal danke, es ist zwar nicht schön dass es dir auch so geht - aber ein wenig beruhigend, dass ich nicht die Allereinzige bin.

Das klingt ja wirklich genauso wie bei mir, und wir haben beide eine harte Woche vor uns was das angeht. Ich drücke dir auf jeden Fall ganz ganz feste die Daumen!

Gruppenreferate finde ich immer noch ein bisschen besser, jedenfalls wenn man nicht selber anfangen muss. Dabei hat man wenigstens kurz Zeit sich an die Situation und das vorne stehen zu gewöhnen.

Wegen des Termins, das weiß ich leider nicht. Ich wollte mich am Montag mal darüber informieren, wenn du möchtest kann ich dir ja dann auch Bescheid sagen wenn ich was herausgefunden habe :smile:. Wir sind ja an der gleichen Uni :smile:.

Edit: Ich habe das gefunden:

Das ist ja genau das. Ich denke dass man einfach zu den Öffnungszeiten dort hingehen und das Gespräch suchen kann. Die vermitteln einen dann scheinbar weiter...hm, ich glaube ich werde das wirklich machen.

Hui, wo hast du das denn jetzt aufgeschnappt? Ich hab überall gesucht und du findest das! :smile:

Jau, dann werd ich wohl nächste Woche irgendwann hingehen... Hoffe dann mal, dass da nicht so viele auf einmal sind, weil ich ja schon noch in Ruhe reden will und nicht unter Druck. Hab aber auch mal der Asta geschrieben. Vielleicht können die ja auch ein wenig weiter helfen?!

Jaaa, schreib mir mal, was du so herausgefunden hast! :smile:
 
P

Benutzer

Gast
Ich hab einfach "Psychologische Beratung" und Uni XXX bei Google eingegeben, da kam das sofort :grin:.

Wir werden die Referatköniginnen an der Uni, ganz sicher :zwinker:.
 
S

Benutzer

Gast
Ihr könnt euch auch direkt an die Psychosoziale Beratungsstelle eurer Uni wenden (falls die Zeit drängt :zwinker: ) :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren