Mein Leidensweg :/

Benutzer103486 

Sorgt für Gesprächsstoff
Bei mir fing alles Anfang 2009 an.
Ich muss dazu sagen ich spiele World of Warcraft.
Ich wechselte Anfang 2009 in die Gilde eines guten Bekannten nachdem er wochlang auf mich eingeredet hat doch zu ihm in die Gilde zu kommen.
Irgendwann lernte ich dort in der Gilde IHN kennen.
Wir verstanden uns auf anhieb gut haben den halben Tag gechattet und auch recht schnell das erste mal telefoniert.

Ich hatte mich recht schnell in ihn verguckt damals woltle das aber nicht ansprechen (Gründe dafür waren: er wohnt in München ich bei Hamburg, er war 4,5 Jahre jünger und ausserdem kannten wir uns bis dato nur aus dem WoW).

Irgendwann kam er dann an das er was von mir will, ich wollte auch was von ihm aber da ich zu dem Zeitpunkt in einer 7 jährigen Beziehung war musste ich erstmal einen klaren Kopf bekommen musste.
Im Endefekt trennte ich mich von meinem damaligen Freund und war mit IHM zusammen.

Leider konnten wir uns auf Grund der entfernung nicht soo schnell treffen und mussten bis Juli 2009 warten damals kam er mich 10 Tage beuschen, die 10 Tage waren für uns der hammer, endlich hatten wir Zeit für uns.
Er war kaum eine Woche wieder zuhause da bin ich dann zu ihm gefahren.
Seitdem war ich fast mehr bei ihm in München als daheim, wir stritten uns NIE und auch sonst war es eigentlich die perfekte Beziehung.

Wenn ich bei ihm war hat es mich nichtmals gestört wenn er einen Abend lang nur WoW gespielt hat, er war in meiner Nähe das hatte mir schon gereicht um wunschlos glücklich zu sein

Wir entschlossn uns recht schnell dafür zusammen zu ziehen da die 800km die zwischen uns lagen recht kostenaufwendig waren... diese idee kam damals von ihm da seine Eltern noch eine 2. Wohnung hatten die ab 1.12.09 frei gewesen wäre und dort hätten wir auch Mietfrei wohnen können.
Mitte November 2009 war ich dann das letzte mal bei ihm, alles war wie immer.
Er erzählte sogar noch seinen Freunden das er bald mit mir zusammen zieht und wir fuhren noch zu seine Großeltern zum Kaffee damit die mich mal kennenlernen.
Am 24.11.09 flog ich dann wieder nach Hamburg.
Schließlich stand der Umzug kurz bevor und ich hatte noch nicht sonderlich viel gepackt.

Am 25.11.09 machte er dann im MSN (!) Schluss.
Warum er eigentlich Schluss machte weiss ich bis heute nicht. Er ist mir damals von heute auf morgen aus dem Weg gegangen und seit Mai redet er nun garnicht mehr mit mir

Seit der Trennung ende November 2009 verging kein Tag an dem ich nicht an ihn dachte, Monate lang keine Nacht in der ich mich nicht in den schlaf heulte usw,

Im September flog ich dann das erste mal wieder nach München weil ich mit Freunden zur Wiesn wollte.
Ich traute mich nicht ihn zu kontaktieren als ich unten war.
Stattdessen verschaffte ich mir ablenkung mit einem guten Freund mitdem ich dann auch ganz kurz zusammen war.
Wir trennten uns aber recht schnell wieder. Erst da habe ich gemerkt das ich einfach nur Ersatz für meine große Liebe suchte.

Ich hab oft das Gefühl ich verliere ohne ihn irgendwann noch meinen Verstand, er ist ewig in meinen Gedanken und das obwohl wir nun schon über ein Jahr auseinander sind.
Er ist auch heute noch einfach alles für mich- ein Leben ohne ihn ist einfach undenkbar.
Ich brauche ihn einfach an meiner Seite
Ich wusste damals nach unserem ersten Gespräch schon ihn oder keinen- das ist bis heute so geblieben.

Seit der Trennung ist nichtsmehr wie es einmal war, ich war vorher immer ein fröhlicher Mensch der viel und gerne gelacht hat- heute ist davon nichtsmehr da.
Damals dachte ich nach einer Zeit wird das alles besser werden, doch das wurde es nicht. Nichtmal der Schmerz des Verlustes wurde weniger.

Langsam weiss ich einfach nichtmehr was ich noch machen soll :frown:
 
J

Benutzer

Gast
Hallo und willkommen.

Wenn ich deinen Text kurz zusammenfassen darf, Du hattest deinen damaligen Freund über das Online-Rollenspiel World of Warcraft kennengelernt, habt über eine große Entfernung zusammen eine Beziehung geführt und er hat dann plötzlich und unerwartet Schluss gemacht. Für mich liest es sich so, als hätte er plötzlich Panik bekommen sich wirklich fest zu binden und seine Unabhängigkeit zu verlieren. Ihr hattet offenbar auch kein klärendes Gespräch nach der Trennung, Du kennst den wahren Grund noch immer nicht.

Doch Du kommst nicht über die Situation hinweg, bist gefangen in deinen Gedanken und hängst in dieser vermeintlich großen Liebe fest. Liebe, ist es das wirklich? Oder ist es eine Form von Abhängigkeit, ein Gefühl der Vollständigkeit, was Du vermisst? Gerade lese ich ein paar Ratgeber zu diesem Thema, auch um zu einigen Themen andere Meinungen zu bekommen, Denkansätze zu erhalten. In einem habe ich vorhin einen schlauen Satz gelesen.

"Wir lieben, weil ... uns etwas fehlt."

Du beschreibst Euren Start ja schon recht holprig. Da war eine Verliebtsein bevor Ihr Euch das erste Mal gesehen habt. Ihr wart quasi schon zusammen ohne Euch zu treffen, für Ihn hast Du alles aufgegeben. Erst etwas später habt Ihr Euch für einige Tage gesehen. Du warst glücklich in seiner Nähe, in Gesellschaft und nicht allein. Es liest sich wie ein Befreiungsschlag, ein seltenes und eindrucksvolles Erlebnis. Mein Eindruck ist, dass Du dieses positive Gefühl, diese positive innere Haltung zu sehr von Ihm abhängig gemacht hast. Du solltest mehr unternehmen, nicht im WoW hängen sondern reale Menschen treffen. Letztlich brauchst Du die Ablenkung, die Dich nicht an deinen Ex-Freund erinnert, Dir dafür aber ganz neue Impulse verschafft. Wenn auch das nicht helfen will, solltest Du professionellere Hilfe suchen, Beratungsstellen gibt es genug.

Also, versteck Dich nicht, zeige Dich dem Leben und öffne Dich für neue Erinnerungen.

Jakob
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Hat er dich daraufhin auch aus der Gilde kicken lassen oder wie raidet ihr gemeinsam, wenn ihr nicht mehr miteinander redet? Oder war er eher PvPler? Die sind ja sozial sowieso ein bisschen gestörter als der Durchschnitt..

Ansonsten hab ich nicht allzu viele Tipps für dich ... vielleicht das nächste mal nen PvE-RPler suchen, die halten etwas frommer zu ihrer Maid.. :/
 

Benutzer77003  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Hat er dich daraufhin auch aus der Gilde kicken lassen oder wie raidet ihr gemeinsam, wenn ihr nicht mehr miteinander redet? Oder war er eher PvPler? Die sind ja sozial sowieso ein bisschen gestörter als der Durchschnitt..

Hui...Aloha Vorurteile...

Nur eben Off-Topic dazu: Bin langjähriger WoW und LotRO - Spieler, habe exzessiv PvP(beides) betrieben und spiele aktuell WoW für PVE(3x4Stunden semi-harcore) und LotRO für RP.
Ich habe in den Jahren Männer und Frauen aller Altersstufen und sozialen Schichten kennengelernt. Es gab freundliche Kontakte, neutrale, "berufsmäßige"(raid-intern) und auch miese. Auch wenn die dargebotene Anonymität des Internets an manchen Stellen nicht gerade das Beste der Menschen hervorbringt, musste ich keine dieser Personen (noch mich selbst) als sozial gestört oder ähnliches bezeichnen, zumindest nicht gestörter als jeder andere Mensch der uns täglich auf der Straße begegnet. :smile2:
Ach ja - Nicht jede Gilde raidet :zwinker:


Zurück zum Thema:

Zuerst möchte ich dir sagen, dass es mir sehr Leid tut, dass du diese Erfahrung machen musstest. Es gibt wenig schlimmeres als aus einen Traum gerissen zu werden, kurz vor dessen Vollendung.

Du schreibst du hattest zur Zeit der ersten Kontaktaufnahme eine 7jährige beziehung am Laufen. Warst du in dieser unglücklich oder warst du allein durchs Chatten und Telefonieren auf Anhieb überzeugt, dass ER der Wahre für dich und diesen Bruch wert ist?

Seit der Trennung ende November 2009 verging kein Tag an dem ich nicht an ihn dachte, Monate lang keine Nacht in der ich mich nicht in den schlaf heulte usw, [...] Ich hab oft das Gefühl ich verliere ohne ihn irgendwann noch meinen Verstand, er ist ewig in meinen Gedanken und das obwohl wir nun schon über ein Jahr auseinander sind.
Er ist auch heute noch einfach alles für mich- ein Leben ohne ihn ist einfach undenkbar.
Ich brauche ihn einfach an meiner Seite [...] [...]ich war vorher immer ein fröhlicher Mensch der viel und gerne gelacht hat- heute ist davon nichtsmehr da.

Normalerweise würde ich dir ja raten ihn nach einem klärenden Gespräch zu bitten, im Zweifelsfall wenn nötig auch zu drängen.

Nur wenn ich das so lese, ist da weit mehr als Liebe - mehr eine tiefgreifende Abhängigkeit.
Da du hier aus meiner Sicht einen großen Leidensdruck vermittelst, möchte ich dir anraten mit einer Vertrauensperson, z.b deiner Mutter darüber zu reden und auch ein Gespräch mit einem Psychologen zu suchen.

Mitunter interpretiere ich deine Worte ja falsch oder zu stark, aber bei mir schrillten bei den obengenannten Sätzen einfach die Alarmglocken.

Ich hoffe ich konnte dir so zumindest ein wenig weiterhelfen und dass dir aus diesem Schmerz geholfen wird.

Chris
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich finde Jakob hat da was sehr wichtiges angesprochen.

Dein Problem scheint mir nicht unbedingt dieser junge Mann zu sein, sondern eher die Sehnsucht nach Vollständigkeit, die dich dazu bringt in ihm etwas zu sehen, dass er nicht ist. Dein Beitrag schweift leicht ins theatralische und überzogene ab. Das wirkt auf mich alleine schon so, weil es in meinen Augen keine Beziehung geben kann, wenn man sich noch nie (!) begegnet ist. Es gibt so viele Ebenen, die dafür stimmen müssen und eine der wichtigsten ist ironischerweise der Körpergeruch, selbst wenn man ihn garnicht so bewußt wahrnimmt.

Um eine wahre Liebe aufbauen zu können braucht es viel viel Zeit und persönliche Interaktion. Für ein verliebt sein braucht es nicht so viel. Ich glaube, dass du einem Idealbild hinterher jagst, dass es nicht gibt. Vielleicht ist ihm das klar geworden und zwar REICHLICH spät. Er wollte vermutlich nicht die Verantwortung eingehen dich aus der Nähe von Hamburg in die gleiche Wohnung zu holen und dich dann auch noch mietfrei da wohnen zu haben. Alles in Allem ist der Mann offensichtlich auch ziemlich feige, auch wenn du das vielleicht ebenfalls nicht wahrhaben magst. Er hat es deutlich bewiesen.

Mein Rat geht also in eine ganz andere Richtung: Setz dich mal mit deinem Leben auseinander und überleg dir was dir fehlt und wie du da hin kommst. Wenn du es alleine nicht schaffst, informiere dich, wie du welche Hilfe in Anspruch nehmen kannst...
 

Benutzer103419 

Benutzer gesperrt
Was vielleicht ganz hilfreich wäre, wäre zu wissen, weshalb er die Beziehung beendete. So kurz vorm Umzug... das scheint als hätte er schon länger irgendwie vorgehabt, die Beziehung zu beenden. Und dann halt sich nicht getraut es zu sagen und als der Zeitpunkt immer näher kam hat er sich dann irgendwann doch schnell noch durchgerungen(und nicht gerade auf die beste Art, da bin ich mit den andern einer Meinung).

Er ist ja nun doch ein paar Jahre jünger. Ist zwar in der heutigen Zeit auch nicht ungewöhnlich, dass die Frau älter ist. Bei Älteren ist das wohl sowieso kein Problem, da da der die paar Jahre prozentual zum Gesamtalter gesehen ja auch geringer wirken. Aber bei 25 und 20 oder 21 ist es vielleicht doch schon etwas problematisch. Eventuell hat er doch irgendwie das Gefühl, dass ihm dann irgendwas fehlt und ihm irgendwelche Jüngeren 17-18-jährigen entgehen, die er noch haben könnte. Vielleicht haben auch Freunde auf ihn eingewirkt. Das können wir hier natürlich jetzt alles nicht so genau sagen und du wirst vermutlich sagen, dass alles so toll mit ihm war und das unverorstellbar ist - wobei man sich selber aber bestimmt auch was vormachen kann und es durchaus so ein kann, dass es toll war und einem sowas dann plötzlich, wenn es ernster wird klar wird.

Am besten hier noch mal - wie schon erwähnt - versuchen, ihn notfalls auch zu einem Gespräch zu drängen. Falls das nichts bringt, versuchen über Freunde oder seine Eltern etwas zu erfahren. Das ist da sicher nicht verwerflich, wenn man es vorher bei ihm direkt versucht hat, er aber abblockt. Du hast ein Recht darauf die Gründe zu erfahren.

Wenn du dann vielleicht plausible Gründe präsentiert bekommst, fällt es leichter damit fertig zu werden. Wenn nicht kannst du dir wenigsten sagen, dass du versucht hast, die Gründe rauszukriegen. Und hast da mal das Thema weg und musst dann halt auch beginnen ihn zu vergessen. Wenn es dich so sehr mitnimmt... der Rat der anderen über mir, mit der professionellen psychologischen Unterstützung ist sicher nicht falsch.
 

Benutzer103486 

Sorgt für Gesprächsstoff
erstmal schonmal danke für eure Antworten :smile:

Wenn ich deinen Text kurz zusammenfassen darf, Du hattest deinen damaligen Freund über das Online-Rollenspiel World of Warcraft kennengelernt, habt über eine große Entfernung zusammen eine Beziehung geführt und er hat dann plötzlich und unerwartet Schluss gemacht. Für mich liest es sich so, als hätte er plötzlich Panik bekommen sich wirklich fest zu binden und seine Unabhängigkeit zu verlieren. Ihr hattet offenbar auch kein klärendes Gespräch nach der Trennung, Du kennst den wahren Grund noch immer nicht.
Jap genauso war es. Den Gedanken das ihm das alles einfach zu schnell ging hatte ich auch schon. Nur was ich daran ned verstehe ist das ER der jenige war der es soooo eilig hatte.
Das ging nicht von mir aus.
Naja er hatte mir zwar angeblich Gründe genannt aber die waren meiner Meinung nach einfach nur vorgeschoben mehr nicht.
Es waren Gründe wie zB. :

~ Ich würde mich nicht für ihn und sein Leben interessieren (ich hab hier oben ja NUR alles hingeschmissen um mehr Zeit mit ihm zu verbringen)
~ Ich würde seine Eltern meiden (ich hab JEDEN morgen mit seiner Ma mindestens ne Stunde Kaffee getrunken)
~ ich würde mich seinen Freunden gegenüber abweisend verhalten ( auch schwachsinn immer wenn er gefragt hatte ob wir was zusammen machen habe ich nie nein gesagt und in Gespräche hab ich mich auch immer versucht mit einzubringen nur wo es halt nicht ging war wenn sie über alte Zeoten geredet haben da konnte ich ned mitreden.
so Zeugs eben....
Aber sowas wie nen klärendes Gespräch gabs nie.... nedmals sein bester Freund weiss irgendwas (mit dem habe ich bis heute noch Kontakt) .. der findet das auch alles "komisch"



Du beschreibst Euren Start ja schon recht holprig. Da war eine Verliebtsein bevor Ihr Euch das erste Mal gesehen habt. Ihr wart quasi schon zusammen ohne Euch zu treffen, für Ihn hast Du alles aufgegeben. Erst etwas später habt Ihr Euch für einige Tage gesehen. Du warst glücklich in seiner Nähe, in Gesellschaft und nicht allein. Es liest sich wie ein Befreiungsschlag, ein seltenes und eindrucksvolles Erlebnis. Mein Eindruck ist, dass Du dieses positive Gefühl, diese positive innere Haltung zu sehr von Ihm abhängig gemacht hast. Du solltest mehr unternehmen, nicht im WoW hängen sondern reale Menschen treffen. Letztlich brauchst Du die Ablenkung, die Dich nicht an deinen Ex-Freund erinnert, Dir dafür aber ganz neue Impulse verschafft. Wenn auch das nicht helfen will, solltest Du professionellere Hilfe suchen, Beratungsstellen gibt es genug.
a es ging alles recht schnell- viel zu schnell.... vieleicht war das ein Fehler aber es lässt sich eben auch nicht rückgängig machen... leider.
Das mit der prof. Hilfe habe ich schon versucht aber ehrlich gesagt hat das üüüberhaupt nichts gebracht ausser das ich durch die Tabletten 90% des Tages total neben mir gestanden habe.
Das mit leuten was unternehmen gestalltet sich auch als schwierig.
Damals als ich noch mit meinem Ex zusammen war stand ich vor der Wahl er oder meine Freund und ich habe mich für ihn entschieden.
Für meine ehemailigen Freunde bin ich einfach nur der ex-batzi nicht mehr und nicht weniger..... bin keine mehr von ihnen -.-
Neue Leute finden ist hier auch unmöglich da ich in einer seeehr ländlichen Gegend wohne... alles was im Umkreis von 20km is und ca das selbe Alter hat kennt man einfach.


---------- Beitrag hinzugefügt um 14:00 -----------

Hat er dich daraufhin auch aus der Gilde kicken lassen oder wie raidet ihr gemeinsam, wenn ihr nicht mehr miteinander redet? Oder war er eher PvPler? Die sind ja sozial sowieso ein bisschen gestörter als der Durchschnitt..

Ansonsten hab ich nicht allzu viele Tipps für dich ... vielleicht das nächste mal nen PvE-RPler suchen, die halten etwas frommer zu ihrer Maid.. :/

Ja er hat mich aus der Gilde kicken lassen denke ich.
Ich war über nen halbes Jahr dort und wurde von heute auf morgen wortlos gekickt, seitdem habe ich von den Leute dort bis auf 1-2 Ausnahmen die ich vorher schon kannte NIE wieder was gehört- will ich auch garnicht.
Zusammen geraidet haben wir nur selten da ich über ihn ihn die Gilde kam und nur Friends-Status hatte also somit auch keinen festen Raidplatz
Eigentlich war ich immer dagegen mir wen ausm WoW zu suchen, hab sogar noch ca 2 Wochen bevor ich ihn kennenlernte ne große Klappe gehabt ala wie kann man sich nur über WoW kennenlernen *g*


---------- Beitrag hinzugefügt um 14:10 -----------

Hui...Aloha Vorurteile...

Nur eben Off-Topic dazu: Bin langjähriger WoW und LotRO - Spieler, habe exzessiv PvP(beides) betrieben und spiele aktuell WoW für PVE(3x4Stunden semi-harcore) und LotRO für RP.
Ich habe in den Jahren Männer und Frauen aller Altersstufen und sozialen Schichten kennengelernt. Es gab freundliche Kontakte, neutrale, "berufsmäßige"(raid-intern) und auch miese. Auch wenn die dargebotene Anonymität des Internets an manchen Stellen nicht gerade das Beste der Menschen hervorbringt, musste ich keine dieser Personen (noch mich selbst) als sozial gestört oder ähnliches bezeichnen, zumindest nicht gestörter als jeder andere Mensch der uns täglich auf der Straße begegnet. :smile2:
Ach ja - Nicht jede Gilde raidet :zwinker:


Zurück zum Thema:

Zuerst möchte ich dir sagen, dass es mir sehr Leid tut, dass du diese Erfahrung machen musstest. Es gibt wenig schlimmeres als aus einen Traum gerissen zu werden, kurz vor dessen Vollendung.

Du schreibst du hattest zur Zeit der ersten Kontaktaufnahme eine 7jährige beziehung am Laufen. Warst du in dieser unglücklich oder warst du allein durchs Chatten und Telefonieren auf Anhieb überzeugt, dass ER der Wahre für dich und diesen Bruch wert ist?



Normalerweise würde ich dir ja raten ihn nach einem klärenden Gespräch zu bitten, im Zweifelsfall wenn nötig auch zu drängen.

Nur wenn ich das so lese, ist da weit mehr als Liebe - mehr eine tiefgreifende Abhängigkeit.
Da du hier aus meiner Sicht einen großen Leidensdruck vermittelst, möchte ich dir anraten mit einer Vertrauensperson, z.b deiner Mutter darüber zu reden und auch ein Gespräch mit einem Psychologen zu suchen.

Mitunter interpretiere ich deine Worte ja falsch oder zu stark, aber bei mir schrillten bei den obengenannten Sätzen einfach die Alarmglocken.

Ich hoffe ich konnte dir so zumindest ein wenig weiterhelfen und dass dir aus diesem Schmerz geholfen wird.

Chris

Hm ja es war halt so ich hatte vom ersten Moment an das Gefühl als kennen wir uns eeeewig, haben uns auf anhieb super verstanden.
Anfangs wars nur sowas wie eine sehr gute Freundschaft....
irgendwann hatten wir einfach eine stärkere Bindung zueinander ich habe zB gemerkt wenn es ihm nicht gut ging (ich weiss das hört sich waaahnsinnig doof an aber es war eben so), ich hatte dann von jetzt auf gleich immer so eine innere Unruhe.

Ich habe da auch schon mit x Leuten drüber geredet aber gebracht hat es nichts und langsam kann das auch wirklich keiner mehr hören was ich verstehen kann.
Psychologe hab ich auch schon versucht- auch das brachte nix ausser Tabletten durch die ich 90% des Tages neben mir stehe und den Rat ich solle das Gespräch mit ihm suchen damit ich zur Ruhe kommen kann.
Das versuche ich seit der Trennung aber seit Mai ignoriert er mich komplett.
hab auch schon versucht mit seinem besten Freund darüber zu reden aber der weiss auch nichts.
Mein Ex reagiert immer dierekt aggro wenn er versucht das Thema anzusprechen
 

Benutzer89980 

Öfter im Forum
Das mit der prof. Hilfe habe ich schon versucht aber ehrlich gesagt hat das üüüberhaupt nichts gebracht ausser das ich durch die Tabletten 90% des Tages total neben mir gestanden habe.

Professionelle Hilfe bedeutet nicht die Ruhigstellung durch Tabletten.
Geh mal zu einem Psychotherapeuthen, die versuchen durch Gespräche dein Leid aufzuarbeiten.
 

Benutzer103486 

Sorgt für Gesprächsstoff
Und es ist nicht jeder Therapeut gut.


jap leider..... die meisten setzen einen nur auf Tabletten und das wars... oder sie raten einem Dimge die man ohnehin schon weiss -.-
und dann is auch noch das Problem das man auf nen Termin seeehr lange warten darf sofern man kein dringender Fall ist und unter dringend fällt eigentlich nur akut suizidgefährdet...
und darunter falle ich nicht
 

Benutzer43093 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Pain,

das ganze klingt zwar für Dich tragisch, ist aber gar nicht so selten. Dass Du nicht "verstehst", warum er Schluss gemacht hat oder warum das eigentlich passiert ist, ist nachvollziehbar. Als Außenstehender kann man nur vermuten, ich werde mal probieren, ein paar Dinge aufzuzählen:

...vielleicht war sein Interesse an Dir bei weitem nicht so groß wie Deines an ihm. Er hat die Zeit mit dir genossen, aber es war eine Art "interessante Affäre", er hat eine "bestimmte Situation einfach gelebt".

...vielleicht hat er einfach Angst bekommen, sein Leben ändern zu müssen, irgendetwas aufzugeben, sich zu binden - und da die meisten Männer (erst recht in dem jungen Alter mit wenige Lebenserfahrung) eher feige sind, hat er diese für ihn "einigermaßen bequeme" Art des Schlussmachens gewählt.

...vielleicht hat er eine andere kennengelernt, vielleicht auch nur eine Affäre gehabt, und danach die Lust an Dir verloren.

...vielleicht (...)


Vielleicht trifft es eins dieser Dinge genau, vielleicht liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte, vielleicht war es auch etwas ganz anderes. Aber im Ergebnis ist es egal - es ist vorbei, und es wird nie wieder sein. Jetzt geht es darum, Dein Leben "wieder" in den Griff zu bekommen.

Du weisst von Dir selbst, dass Du beziehungsfähig bist. Du bist jung genug, um nicht sagen zu müssen "jetzt ist alles zu spät". Du bist intelligent und sachlich genug, um da selbst wieder rauszukommen.

Was man Dir "vorwerfen" könnte ist, dass Du ihn und die kurze Zeit "glorifizierst", also alles ein wenig rosarot siehst. Auch das ist nachvollziehbar, da ihr durch die Art Eurer Beziehung die "schlechten bzw. negativen Seiten des Zusammenlebens/Zusammenseins" nie kennenlernen konntet. Eure gemeinsame Zeit hatte immer was von "Urlaub" oder anderer Hochstimmung. Das macht die Situation wahrscheinlich noch schwieriger für Dich.

Was soll man Dir raten? Ein Gespräch mit ihm würde ich in Deinem Fall nicht erzwingen (bzw. haben) wollen, dafür ist es zu lange her und Eure "Beziehung" war zu kurz und zu ungewöhnlich. Bei diesem Gespräch kommt nichts raus - ich bin mir sogar sicher, er wird Dir "irgendwas" erzählen, aber nicht die Wahrheit.

Ein Psychologe oder Therapeut kann helfen, aber in Deinem Fall scheint es nichts gebracht zu haben. Bei den Tabletten (Psychopharmaka) habe ich ein ungutes Gefühl, Du hast das ja bereits bestätigt.

Wie kannst Du Dir also selbst helfen? Du hast gemerkt, dass Dir Gespräche mit anderen nicht unbedingt weiterhelfen, eher sogar kontraproduktiv sind, weil die anderen allmählich "genervt" reagieren. Ich hoffe nicht, dass Dir deshalb schon Leute aus dem Weg gehen.

"Die Zeit" hilft tatsächlich, auch bei Dir. Die Sache ist nun über ein Jahr her, ich hätte erwartet, dass das in Deinem Alter ausreicht. Das ist aber anscheinend nicht der Fall, wahrscheinlich weil Du Dich immer wieder in die Sache verbeisst.

So sachlich und nüchtern wie Du die Sache bschreibst und darstellst, habe ich das Gefühl, dass Du in der Lage bist, Dein Leben selbst in die Hand zu nehmen, und Dir selbst eine Art Plan aufstellen kannst, um Dich abzulenken (Ablenkung ist tatsächlich ein geeignetes Mittel). Einen Schritt hast Du ja getan, in dem Du Dich hier im Forum angemeldet hast. Der nächste Schritt (hier im Forum) sollte sein, Dich langsam von der Problematik zu lösen, d.h. ruhig noch ein paar Tage (oder Wochen) hier in diesem Thema schreiben, dann aber langsam davon loskommen. In 2 Wochen wird es hier zur Thematik kaum mehr was neues zu lesen geben, weil alles "durchgekaut" wurde, dann solltest Du es auf sich beruhen lassen. Du kannst dann in anderen Beiträgen mitschreiben, und vielleicht die ein oder andere Bekanntschaft machen oder Freundschaft schließen (hiermit meine ich explizit nicht, eine Beziehung zu suchen).

Parallel dazu solltest Du versuchen, im realen Leben etwas anderes/neues zu machen, z.B. einen neuen Freundeskreis aufbauen. Was machst Du gerne, was interessiert Dich? Abends weggehen? Hunde? Autos? Fitness? Gesellschaftsspiele? Musik? Skifahren? Einfach mal überlegen, schauen, was es diesbezüglich in Deiner Nähe gibt, und einfach mal hingehen. Zum Spieleabend, oder zum Stammtisch. Einfach so, zum Ausprobieren.

Was hast Du im Urlaub geplant? Vielleicht einfach mal was "ganz anderes" machen, z.B. 14 Tage Segeltörn durch die Karibik, auf einem kleinen Boot mit 8 anderen Leuten (man braucht da keinerlei Segelerfahrung), die man vorher nicht kennt bzw. erst kurz vorher kennenlernt.

Meinst Du, Du kriegst das hin, für das Jahr 2011 einen kleinen "Plan" aufzustellen, was Dich interessiert, wo Du hingehen könntest, wo Du urlaub machen möchtest? Und den "Plan" dann einfach mal zu leben?

Grüße,

oleander.
 

Benutzer103486 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich denke ein ganz ganz Großes Problem ist auch das er nicht nur mein Freund war sondern auch mein bester Freund und München sowas wie mein zuhause.
Denn nirgends habe ich mich jemals so wohl gefuhlt wie da unten.
Ich habe meinen Freundeskreis da unten und meine Fam wohnt quasi auch dort.
Also meine Fam ist die Familie meiner ex besten Freundin wo ich früher eigentlich jeden Tag war bis sie nach München gezogen sind ( zu meinen Eltern habe ich kein gutes Verhältnis).
Ich hatte damals nicht die Möglichkeit wenigstens alles Tschüss zu sagen :frown: ich wurde einfach aus meinem Umfeld rausgerissen :frown:
Bis heute habe ich sowas wie quasi "heimweh"
seit der Trennung war ich erst einmal wieder unten, als Wiesn war aber a) war ich tierisch besoffen und b) hatte ich Angst mich der vergangenheit zu stellen und ihr zu begegnen
 

Benutzer6428 

Doctor How
Moooment...

Ein Therapeut KANN und DARF keine Tabletten verschreiben..schonmal gar keine Drogen, die dich "wegtreten" lassen. Also stimmt es entweder nicht, dass du Tabletten bekommen hast, oder du warst bei einem Psychologen, einem Mediziner. Die dürfen dann auch Tabletten verschreiben. Das machen die aber auch nicht einfach mal eben so. WAS genau wurde denn bei dir diagnostiziert und wann?
 

Benutzer103486 

Sorgt für Gesprächsstoff
Moooment...

Ein Therapeut KANN und DARF keine Tabletten verschreiben..schonmal gar keine Drogen, die dich "wegtreten" lassen. Also stimmt es entweder nicht, dass du Tabletten bekommen hast, oder du warst bei einem Psychologen, einem Mediziner. Die dürfen dann auch Tabletten verschreiben. Das machen die aber auch nicht einfach mal eben so. WAS genau wurde denn bei dir diagnostiziert und wann?

Kenn mich da ehrlich gesagt... Psychologe, Psyhater, Psychotherpeut.... alles das gleiche für mich.
Diagnose war schwere Depression und daraus risultieren eine soziale isolation dh ich gehe so gut wie garnicht mehr raus und kontakt zu Leuten habe ich eigentlich auch nichtmehr- lebe ehr zurückgezogen und da gabs dann Antidepressiva.... das war vor knapp über nem Jahr im Dezember 09
warum fragst du?
 

Benutzer102728 

Verbringt hier viel Zeit
ein Psychotherapeut redet mit dir, ein Psychater redet und gibt aber Tabletten... die aber eigentlich nur diese "schlechte Stimmung" blocken sollen, reagieren aber die Menschen alle recht unterschiedlich drauf

aber zu deinem Problem, er wird sich dir nicht stellen, das ist hart und verdammt sch... für dich, aber daran kann man leider nichts ändern. Würdest du nun bei ihm klopfen, wird er sicherlich nicht die Tür aufmachen und plötzlich mit der Wahrheit herausrücken
was hättest du davon gehabt im September dich bei ihm zu melden? Toll, du hättest gelitten... auch wenn du den Grund wüßtest, es ändert nix an der Situation.

Was machst du beruflich, wenn du schon fast täglich bei ihm warst, was hast du da gemacht? Ansonsten könntest du doch nach München ziehen, ok teures Pflaster aber es gibt auch viele Jobs oder zumindestens in die Nähe. Wenn du dort in deiner jetzigen Heimat unglücklich bist und auch schon von deiner Familie nicht mehr richtig angehörst... es wäre eine Möglichkeit, aber du wärst erstmal auf dich allein gestellt evtl. in eine WG ziehen?

Andererseits gibt es noch zigtausend Männer die dich suchen und glücklich machen können... du musst mit dem Thema abschließen
schreib alles in einen Brief was du ihn fragen wolltest, wissen möchtest... schick ihn aber nie weg
und seine wir ehrlich, wäre er der perfekte Kerl gewesen, dann hätte er nicht so mies reagiert, er war EINDEUTIG nicht der Richtige
 

Benutzer103486 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hatte damals meinen Job gekündigt -.- damit ich mehr bei ihm sein kann.
ich weiss schön dumm...
ja das mit nach München ziehen hatte ich auch überlegt, ich will auf jeden fall wieder zurück!
Nur noch traue ich mich das ned weil einfach die vergangenheit noch allgegenwärtig ist =/
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren