Mein Klammern endgültig besiegen...

A

Benutzer

Gast
Hallo Leute,

einige von euch kennen mich ja bestimmt noch. Ich bin eine Person die eine klammernde, besitzergreifende Person ist und die öfters Bestätigung von anderen (v.a.Partner) braucht. Ihr habt mir ja schon bereits Tipps geben, ich soll mich mehr um mich selbst kümmern, etc. Ich mache mittlerweile viel mehr selbst (auch öfters alleine) und habe schon etliche Bücher zum Thema Selbstvertrauen etc. gelesen und war auch beim Psychologen. ICh sehe auch ein, dass ein klammerndes Verhalten sehr ungesund ist. Diesbezüglich hat sich schon einiges verbessert. Doch manchmal kommt mein altes Verhalten wieder hoch und reißt tiefe Wunden auf. Obwohl ich weiß, dass es nicht gut ist, kann ich mir dieses VErhalten einfach nicht unterdrücken. Ich habe schon versucht, mich in diesen Zeiten zu verstellen, allerdings fällt mir sowas sehr schwer. Meint ihr, dass ich dies endgültig besiegen kann? Ob das mit dem Alter besser wird? Oder wie kann ich mich diesbezügl. komplett verändern? Danke!
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,

klar kannst du das Verhalten komplett besiegen aber ich glaube dafür brauchst du sehr viel Zeit. Immerhin handelt es sich hier um ein Verhaltensmuster, dass du lange "einstudiert" und eine noch viel längere Zeit angewendet hast. Sowas legt man nicht einfach so von heute auf morgen ab.
Es ist auf jeden Fall ein guter und richtiger Schritt, dass du selber erkannt hast, dass dir und deinen Beziehungen zu anderen Menschen so ein Verhalten nicht gut tut und du etwas daran verändern möchtest. Auch die Dinge, die du bis jetzt schon unternommen hast klingen gut und es hört sich so an, als hättest du auf jeden Fall schon Fortschritte gemacht. Dass du dann hin und wieder in deine alten Muster zurückverfällst ist normal, denn wie gesagt, sowas legt man nicht einfach so ab. Da gibts mal bessere und mal schlechtere Tage, bis die besseren Tage irgendwann eindeutig überwiegen und die schlechteren immer weniger werden. Die Hauptsache ist nur, dass du nicht aufgibst und dir immer wieder vor Augen führst was für Fortschritte du schon gemacht hast und dass dir die Veränderung gut tut, du ein selbstständigerer, freierer und somit auch sicher auf die Dauer glücklicherer Mensch bist als zuvor.
Versuche einfach weiterzumachen, viele Entscheidungen selbstständig zu treffen und eine Zeitlang ganz konsequent und egoistisch nur auf dich zu gucken, auf dein Wohl und deine Zufriedenheit. Das erfordert sicher manchmal viel Kraft, denn der Mensch ist nunmal ein Gewohnheitstier und Veränderungen nicht immer leicht aber ich bin mir sicher, dass du das schaffen wirst :smile:
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
en
Hallo Leute,

einige von euch kennen mich ja bestimmt noch. Ich bin eine Person die eine klammernde, besitzergreifende Person ist und die öfters Bestätigung von anderen (v.a.Partner) braucht. Ihr habt mir ja schon bereits Tipps geben, ich soll mich mehr um mich selbst kümmern, etc. Ich mache mittlerweile viel mehr selbst (auch öfters alleine) und habe schon etliche Bücher zum Thema Selbstvertrauen etc. gelesen und war auch beim Psychologen. ICh sehe auch ein, dass ein klammerndes Verhalten sehr ungesund ist. Diesbezüglich hat sich schon einiges verbessert. Doch manchmal kommt mein altes Verhalten wieder hoch und reißt tiefe Wunden auf. Obwohl ich weiß, dass es nicht gut ist, kann ich mir dieses VErhalten einfach nicht unterdrücken. Ich habe schon versucht, mich in diesen Zeiten zu verstellen, allerdings fällt mir sowas sehr schwer. Meint ihr, dass ich dies endgültig besiegen kann? Ob das mit dem Alter besser wird? Oder wie kann ich mich diesbezügl. komplett verändern? Danke!

Hallo,

als erstes muss ich dir schreiben, dass das dein erster wirklich erster vernünftiger und positiver Beitrag seit langer Zeit ist und mich -als eine deiner großen Kritiker- doch angenehm überrascht und quasi richtig "milde" stimmt.

Natürlich ist es nicht leicht, einfach seine alte Haut abzustreifen und es werden noch einige Rückschläge kommen, die absolut normal und logisch sind...
Und nicht umsonst heißt es, man muss erst einmal einen Schritt zurück machen muss, bevor es zwei vorangeht, was eben auch ein wenig Geduld und Nachsicht erfordert, weil man sich sonst selber überfordert.

Wichtig ist, dass du dich erst einmal wichtig nimmst und lernst, dich zu akzeptieren, um dich irgendwann auch einmal selber lieben zu können. (und wenn du das kannst, dann gehst du auch ganz anders auf Menschen zu, die ein anderes Bild von dir bekommen und dich auch nicht so schnell verletzten können, weil du dir das erst gar nicht gefallen lässt)
Und da gehört es auch dazu, dass man nicht gleich zu hohe Ansprüche an sich stellt und auch gewisse Schwächen als menschlich ansieht.

Bitte behalte deinen Weg bei, gehe auch regelmäßig zum Psychologen und mache dich auch nicht mehr von den Männern abhängig.
Und irgendwann ist bestimmt einer dabei, bei dem du gar nicht mehr so viel klammern und um Anerkennung buhlen musst, weil dich dieser einfach so behandelt, wie du es verdient hast, dich nicht auf Biegen und Brechen ändern möchte und dir nicht permanent weh tut, weil sie dich als Enttäuschung ansehen.
Deine bisherigen "Problem-Männer" sind nämlich auch nicht ganz unschuldig daran, dass du jetzt gewisse Defizite aufweist und mit deinem Selbstbewusstsein massiv zu kämpfen hast.

Alles Gute weiterhin.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren