Mein Herz zerreisst...Trennung nach 10 Jahren ja oder nein

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe bisher zweimal nach sehr langjährigen Beziehungen die gleichen Gefühle gehabt.
Man hat sich auseinander entwickelt und Luft war einfach raus.

Jahrelang schlechter oder gar kein Sex mehr, langweiliger routinierter Alltag, keine Spannung mehr. Gähn ...
Wie Bruder und Schwester.

Ich hab mich jedesmal getrennt, nachdem ich die Trennung monatelang "ausgebrütet" habe und hab dem anderen keine Chance mehr gelassen, der meist "aus allen Wolken" fiel.

Obs nun war, dass ich mich zu spät "gemeldet" hab oder der andere nicht rechtzeitig aus den Pötten kam ... wer weiß das schon (Anzeichen gibts ja in der Regel schon lange lange vorher, dass sich was ändern müsste). Es gab keine Chance mehr, ich war mit dem Herzen nicht mehr dabei und andere Mütter haben auch schöne Söhne ... und spannende ... ;-)

Eine Trennung ist nie leicht - aber, mein Gott ... sie ist auch immer ein Anfang von etwas neuem.
Und bei mir jedenfalls hat es sich immer gelohnt. Beim dritten Anlauf mit Mitte Vierzig bin ich wohl endlich angekommen, bei einem Mann, der mich auch nach über acht Jahren immer wieder vom Hocker haut. Ich bin sehr zufrieden und ich bin aus vollem Herzen glücklich und verliebt ... so stelle ich mir eine Partnerschaft vor.

Gerade wenn man so jung ist wie Du, sollte man nicht stehen bleiben ...
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Hallo kleiner Eisbär,

das klingt verzwickt. Ich finde es völlig normal und legitim, dass du dir Gedanken machst ob DAS dein Leben sein soll. Ich finde das zeigt, dass du erwachsen bist und Dinge hinterfragst.

Euch hat der Alltag eingeholt, der Sex läuft nicht richtig, ihr könnt nicht so richtig miteinander reden und du würdest irgendwie gerne mehr Spaß haben.

Ich finde es toll, dass du das Gespräch gesucht hast, das ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Du schreibst, dass es trotzdem weh tut...natürlich tut es das! Dieser Mensch liegt dir am Herzen, du schreibst du liebst ihn noch.. 10 gemeinsame Jahre. Es wäre schon komisch wenn es nicht weh tut.

Es ist schwierig wirkliche Tipps zu geben aber ich würde dir raten ein wenig auf Abstand zu gehen. Das muss ja nicht gleich eine endgültige Trennung sein. Aber schau einfach ob du ihn vermisst und nicht nur die Gewohnheit sondern ihn. Geh mit Freunden weg, wenn möglich zieh vor 1-2 Monate aus. Das wäre zumindest eine Variante.

Du kannst natürlich auch MIT deinem Partner nach Lösungen suchen, gemeinsame Hobbys ausbauen, ihn bitten etwas mehr Sport zu machen, dich mehr mit Sex beschäftigen mit ihm neue Wege gehen...

Es liegt bei dir.

Alles Gute
 

Benutzer6428 

Doctor How
Das ist natürlich wirklich unschön...
Habe eben nochmal deine alten Threads überflogen, die du am Anfang deines Beitrags kurz zusammengefasst hast. Mein Gedanke war: Irgendwie scheint es nie so recht geklappt zu haben.
Du warst körperlich mit ihm nie so ganz zufrieden, der Sex hat nie so geklappt wie du wolltest und es gab sogar einen Seitensprung von dir und eine Trennung dazwischen.

Ihr habt mit Sicherheit viel Energie in die Beziehung gesteckt um das Alles zusammenzuhalten. Das sollte aber gar nicht nötig sein. Sicherlich muss jeder in seine Beziehung eine gewisse Mühe stecken...aber wirklich krampfhaft sollte es einfach nicht werden.

Trotzdem zweifele ich eure Gefühle gar nicht an. Und zweifelsohne wird das eine unschöne Sache. Wichtig ist, dass man den Wert einer Beziehung nicht nach der Länge beurteilt, oder der Mühe, die man hineingesteckt hat. Man muss immer den aktuellen Stand sehen. Damit meine ich nicht tagesaktuell, sondern eben die aktuelle Gefühlslage, die eine Summe der Vergangenheit darstellt. Wenn da komplett der Wurm drin ist und man feststellt, dass man auf einem toten Pferd reitet, dann sollte man absteigen...ja..das tut weh...aber man kommt eben auf einem toten Pferd auch nicht voran.

Wichtig für dich: Such dir nicht gleich den Nächsten und nimm auch den Nächsten nicht als Grund (tust du nicht, ich habs gelesen :zwinker: ). Schließe erst ab und komm mit dir ins Reine. Sonst wird die nächste Beziehung auch schnell Chaos. Keiner sagt, dass du so lange ein Kind von Traurigkeit sein musst. :zwinker:
 
K

Benutzer

Gast
Danke für eure Antworten!
Ich weiß einfach nicht, ob ich jetzt nachdem er noch eine Chance will, ihm diese verwehren soll? Er tut mir so leid und ich weiß nicht ob ich es ihm und uns schuldig bin dass wir es nochmal versuchen? Er hat gestern während des Gesprächs auch gesagt "wir müssen ja nicht im bösen auseinandergehen" und so Dinge, es zerreisst mich ihn so leiden zu sehen.
Ich bin seine einzige wirkliche Bezugsperson, er hat zwar viele Kumpels aber keine wirklich tiefgehenden Freundschaften. Auch familiär hat er einigen Ballast mit sich rumzutragen, wir haben schon so viel durchgestanden und sind gegenseitig unser ganzes Leben. Es tut so weh, wenn ich das beende...
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Die Frage ist doch: Was willst du? Niemand möchte dass die Partnerin aus "Mitleid" bleibt...

Natürlich tut es weh aber aus den falschen Gründen zusammen bleiben tut auf Dauer weder dir noch ihm gut und du verwehrst dir und ihm die Chance nochmal richtig glücklich zu werden mit dem richtigen Partner.
 

Benutzer6428 

Doctor How
blondi445 blondi445 hat recht.
Er ist erwachsen. Er kann seine eigenen Entscheidungen treffen. Seine eigenen Probleme lösen. Du kannst ihm nicht Freunde ersetzen, die er sich nicht sucht. Du kannst ihm nicht die Familie ersetzen.
Sicherlich ist das traurig und sicher eine Sache, um die ich mir genauso wie du Gedanken machen würde.

Am Ende möchte er aber sicher nicht, dass du aus Mitleid mit ihm zusammen bleibst...denn das schlägt irgendwann wirklich in sehr negative Gefühle um.

Off-Topic:
By the way: Ich bin n gutes Stück älter als er und ich erlebe trotzdem immer wieder was neues und mache verrückte Sachen...also hier bitte mal nicht alle Ü30 gedanklich ins Altersheim stecken :zwinker: :tongue:
 

Benutzer162879 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde auch das es wichtig ist, auf dich und was du willst zu hören.
Ich hab selber meine erste Beziehung immer wieder "verlängert" weil mein Ex mir leid tat, Endeffekt ich war unglücklich!

Wie die beiden schon oben schreiben: Du kannst seine Freunde und co nicht ersetzen.

Ich weiß aber wie du dich fühlst! und kann nur sagen, hör auf dein innerstes!
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Bleib bitte nicht aus Mitleid mit ihm zusammen, das hat er nicht verdient.
Ich war mal in ner ähnlichen Situation (erste große Liebe, vier Jahre Beziehung, etc.) und auch wenn ich selbst (!) sehr lange unter der von mir initiierten Trennung gelitten habe, war es doch die richtige Entscheidung. Mit 25 bist du noch soooo jung, da musst du nicht wie ein altes Ehepaar leben :zwinker:.
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
Was mir eben zu denken gibt ist dein Satz:

Er will sich aber ändern und er sieht viel Schuld bei sich (dazu gehören immer zwei und ich sehe mindestens so viel schuld bei mir) und will dass ich uns noch eine letzte Chance gebe... Das Gespräch war emotional die Hölle und ich habe gemerkt, dass ich es mir viel zu leicht vorgestellt habe, würde ich mich trennen. Ich liebe ihn immer noch und da sind so viele Gefühle...

Die letzte Chance.... dann wieder eine, und wieder eine.... das ist für mich so wie das aufwärmen im Jahres Rhythmus.
Hat sich seit dem letzten mal was geändert?

Bist du zufriedener geworden?

Ist dein Kumpel vielleicht jetzt doch der "ausschlagegebende" Punkt? Das er dir aufgezeigt hat, das es auch anders sein könnte?

Vielleicht sind deine Gefühle gerade so im Modus: Wir müssen, ich muss, daher liebe ich ihn immer noch.... oder eher schon die Routine??

Ist auch die Frage: Was willst du? Wo siehst du dich mit diesem Mann in 5 Jahren? Immer noch gleich? Oder meinst eure Beziehung dreht sich jetzt dann um 180 °??
 
K

Benutzer

Gast
Es tut so gut eure Meinungen zu hören! Danke!
Also aus Mitleid bin ich nicht mit ihm zusammen, wollte nur deutlich machen dass wir wirklich auch schon schwierige Zeiten gemeistert haben und uns sehr viel verbindet, mehr als andere Paare vllt.
An unseren wirklichen Problemen (Sex, Respekt) hat sich eigentlich langfristig nie etwas geändert. Klar haben wir mehr unternommen und hatten auch viel Spaß, aber das könnten wir auch beide mit anderen Partnern haben.
Ich kann mir gerade nicht vorstellen, die Trennung zu schaffen... es zerreisst mich wenn ich daran denke die Wohnung auflösen zu müssen, Sachen aufteilen, sich voneinander zu verabschieden obwohl man sich noch liebt....
Hinzu kommt dass wir beide im selben Dorf wohnen, wir würden uns zwangsläufig häufig über den Weg laufen.

Der Kumpel zeigt mir auf jeden Fall dass man eine sehr tiefe Verbindung haben kann, woraus vermutlich eine vertraute und liebevolle Beziehung entstehen würde. Daran denke ich natürlich, versuche aber diese Gedanken sogut wie möglich aus der Beziehung zu meinem Freund herauszuhalten.

Langfristig hatten wir immer die gleichen Pläne, viel reisen, vllt. mal nach Österreich ziehen, Haus, Hund, Kind... Wir haben wie gesagt ein gutes Leben, manchmal ist gut aber halt vielleicht nicht gut genug?!
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kann mir gerade nicht vorstellen, die Trennung zu schaffen... es zerreisst mich wenn ich daran denke die Wohnung auflösen zu müssen, Sachen aufteilen
Ja, das ist schon "unbequem", manchmal praktisch gesehen auch gar nicht so einfach und mit viel Traurigkeit verbunden. Aber auf der anderen Seite, ändert sich nichts, wenn man sich nicht bewegt.

Hast Du einen Plan, wo Du wohnen könntest - bzw. er, falls er auszieht? Ich hab eigentlich jedesmal das meiste beim Partner gelassen, bin ausgezogen und hab mich nach und nach neu eingerichtet. Finanziell zwar ungünstig, aber ... ich wollte den anderen dann nicht mit einer halbleeren Wohnung zurück lassen. Konnte es mir aber auch leisten.
 
K

Benutzer

Gast
Ich könnte zu meinen Eltern ziehen. Wir verdienen beide genug, um uns um das finanzielle keine Sorgen machen zu müssen. Auch würden wir beide schauen, dass wir uns fair und sauber trennen und nicht alles auf den Cent genau aufteilen. Dazu stehen die Gefühle zu sehr im Vordergrund.
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
es zerreisst mich wenn ich daran denke die Wohnung auflösen zu müssen, Sachen aufteilen, sich voneinander zu verabschieden obwohl man sich noch liebt....
Hinzu kommt dass wir beide im selben Dorf wohnen, wir würden uns zwangsläufig häufig über den Weg laufen.


Da kommt halt auch die Gewohnheit an den Tag, sich aus dem gewohnten Nest zu verabschieden. Raus aus dem "gemütlichen". etc.
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Ich gebe den anderen hier Recht, eine Trennung ist immer etwas schlimmes. Aber für ihn ist es bestimmt noch schlimmer, wenn du aus Mitleid bei ihm bleibst.
Ich möchte dir hier nicht sagen was du tun sollst bzw einen Rat geben in welche Richtung du dich bewegen sollst. Das kann dir hier auch keiner sagen, die Entscheidung liegt ganz bei dir.

Du musst eigentlich nur eine wichtige (die wichtigste) Frage für dich beantworten können: Liebst du ihn noch genug bzw kannst du dir noch eine gemeinsame Zukunft mit ihm gemeinsam vorstellen?

Er möchte sich ändern hast du geschrieben. Er hat selbst erkannt das vieles falsch gelaufen ist. Und ja, man kann neuen Schwung in eine Beziehung bringen. Jede Beziehung wird irgendwann zum Alltag und jede Beziehung durchläuft schwierige Phasen. Wenn du ihn genug liebst um in eurer Beziehung etwas zu ändern, dann macht das. Wenn ihr es beide wollt.

Wenn du aber sagst es geht nicht mehr, dann ist das genauso ok. Er ist erwachsen, die Trennung wird er irgendwann verkraften, auch wenn es am Anfang weh tut.
 
I

Benutzer

Gast
10 Jahre zusammen? Da heiratet man, gründet eine Familie, baut ein Haus, macht Pläne. Wenn du dir das nicht mit ihm vorstellen kannst, wäre eine Trennung oder mal Trennung auf Zeit anzudenken.
 
K

Benutzer

Gast
Ich war diejenige, die die letzten 2 Jahre unbedingt heiraten wollte... Zum einen weil wir schon so lange zusammen sind (von der Trennung mal abgesehen) zum Anderen weil es sich richtig angefühlt hätte. Mein Freund hat (im Nachhinein zum Glück) immer gesagt wir sollen uns noch Zeit lassen. Familiengründung oder Hausbau kommt erstmal eh nicht in Frage, mit 25 fühle ich mich hier noch deutlich zu jung. So eine große Verantwortung möchte ich noch nicht tragen.
Nachdem wir so lange zusammen sind, fühlt es sich auch so an, als müsste mal wieder etwas "spannendes" passieren. Kommt man mit Anfang/Mitte 20 zusammen kann man nach ein paar Jahren Punkte wie Hochzeit, Kinder etc. angehen. Bei uns ist irgendwie Stillstand... Klar macht man tolle Urlaube aber nix was dauerhaft eine Veränderung darstellt.

Das ist dann wohl dieser Alltag...
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher

10 Jahre zusammen? Da heiratet man, gründet eine Familie, baut ein Haus, macht Pläne. Wenn du dir das nicht mit ihm vorstellen kannst, wäre eine Trennung oder mal Trennung auf Zeit anzudenken.

Ist das wirklich so? Ist das ein Muss???
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
genauso hätte ich es mit mitte 20 auch geschrieben.. mir ging es auch so..:frown:
dummerweise war ich schon verheiratet, als ich gemerkt habe, dass wir uns immer weiter entfernen..
er saß gern zu hause, wir hatten kaum noch sex, er wurde dann arbeitslos.. ich habe auch mind. ein halbes jahr mit mir gerungen.. mich dann irgendwann mal einer freundin anvertraut.. die hat mir direkt ins gesicht gesagt, dass ihr das schon länger klar war.. und dass es natürlich NICHT sinnvoll ist, aus mitleid oder angst bei einem mann /einer person zu bleiben.
und nein, mit 25 ist es nicht normal, dass es einen längeren stillstand in der beziehung und im leben gibt.

lass dir zeit, denke gründlich über euch nach. ordne deine finanzen (ev. gar nicht nötig, da ihr nicht verheiratet seid..bei mir war es wichtig, er war abeitslos- ich habe gut verdient)

ich kann dich sehr gut verstehen... auch mir war es wochenlang übel bei dem gedanken, es auszusprechen, es durchzuziehen.

aber du solltest an dich denken und auf deinen bauch hören.
meine persönliche meinung... ihr kennt euch 10 jahre, eine sehr lange zeitspanne in dem alter.. man entwickelt sich grad in den jahren zu einer eigenständigen person, reift, bekommt ganz neue sichtweisen..
wir hatten uns dann einfach auseinandergelebt.. und kaum noch was gemeinsam. im nachhin fast schon logisch, ich kannte meinen mann damals auch schon ewig..
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Vorhin bei Markus Lanz hat Ina Müller ihr neues Album vorgestellt, u.a. das Lied "Klammerblues". Passt auch bisschen zu deiner Situation.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren