Mein Gehirn spielt verrückt

Benutzer161593  (24)

Ist noch neu hier
Gude erstmal,

Schreibe das hier, weil ich ein Problem damit habe, Menschen in meinem Leben zu vertrauen oder nicht weiß, wie man so ein Thema anspricht.

Mein Gehirn spielt verrückt. Es lässt mich nicht mehr Schlafen (maximal 4 Stunden in der Nacht, manchmal gar nicht), Ich kann mich nicht mehr konzentrieren und bin Motivationslos.



Medizinische Vorgeschichte: Leide seit anderthalb Jahren an einer unheilbaren Autoimunkrankheit (Morbus Crohn) und habe gerade einen mittelschweren bis schweren Schub. Nehme deshalb hochdosiert Prednison.

Zusätzlich habe Ich seit ich 15 bin Rückenprobleme, die immer schlimmer werden und seit 2 Monaten mäßige bis starke Schmerzen verursachen, weshalb ich wohl in naher Zukunft nicht mehr ohne Schmerzmittel auskommen werde.



Oktober/November 2015:

Ich habe gerade mein Studium begonnen, als mir etwas passiert ist, was für mich vollkommen neu war: Eine attraktive Kommilitonin schaut mich an und lächelt. 2 Wochen vergehen, in denen sie mich immer wieder ansieht und lächelt, bis sogar Ich begriffen habe, dass sie mir (vermutlich) damit zeigen will, dass sie Interesse daran hat, dass Ich sie anspreche um sie kennen zu lernen. Jetzt fängt mein Gehirn an und fragt sich: Gelten diese Blicke wirklich mir oder meint sie jemanden, der sich in meiner Nähe aufhält? Kann eine attraktive und Intelligente Frau wie sie wirklich Interesse an einer Kranken Person wie mir haben? Und es beginnt Simulationen Jahre in die Zukunft zu erstellen, alle Eventualitäten vorauszusagen und abzudecken. Es denkt zu viel über alles nach. Und das ohne, dass ich je ein Wort mit Ihr gesprochen habe. Mittlerweile sind anderthalb Monate vergangen und sie sieht mich noch immer an und lächelt. Ich schaue sie auch an und lächle. Unsere Blicke treffen sich öfters. Aber: Die Gedanken meines Gehirns hindern mich daran, sie anzusprechen. Mittlerweile stellt sich mein Gehirn die Frage: Wieso kommt sie nicht her und spricht mich an? Ich habe Ihre „Signale“ doch erwidert? Es geht noch einige Wochen so weiter.



Februar/März 2016:

Die Blick haben Mittlerweile aufgehört/abgenommen und mein Gehirn stellt sich die Fragen: Sind Ihre Gefühle erloschen oder Ignoriert sie sie nur? Habe Ich noch eine Chance? Habe Ich sie verletzt, damit, dass Ich sie nicht angesprochen habe? Es bindet diese Fragen in die Simulationen ein.

April/Mai 2016:

Das zweite Semester beginnt und Sie erscheint nur noch sehr selten in der Uni, Ist aber noch in den Veranstaltungsgruppen eingetragen. Und mein Gehirn fragt sich: Ist das meine Schuld? Bin Ich dafür verantwortlich? Hat sie wegen mir so eine Art Minderwertigkeitskomplex? Ich spüre, dass mich Ihre Abwesenheit auf irgendeine Art beeinflusst. Ich kann mich nicht mehr auf mein Studium konzentrieren und habe auch keine Motivation mehr.



Heute:

Die Schlafprobleme werden schlimmer. Habe in der letzten Woche zwei Nächte gar nicht geschlafen. Mein Gehirn kann einfach nicht aufhören, über meine Fehler nachzudenken.



Zu mir: Bin nicht gerade gutaussehen, vielleicht durchschnittliches Aussehen. Durch meine Medikamente leide Ich jedoch an Muskelschwäche/Schwund, habe leichtes Übergewicht, Steroidakne und noch mehr tolle Nebenwirkungen. Weis also nicht was eine Frau von mir wollen könnte. (Minderwertigkeitskomplex?)



Jetzt die eigentliche Frage: Sollte Ich sie Kontaktieren? Sehe momentan keine andere Möglichkeit, mein Gehirn zu beruhigen. Habe ihre Handynummer aus der Studiengangs-WhatsApp-Gruppe. Oder sollte Ich versuchen sie zu vergessen (Glaube das ist unmöglich)? Wie sollte eine solche Kontaktaufnahme aussehen (Ich weiß ja nicht mal, ob sie meinen Namen kennt).

Vielleicht so:

Gude (Ihr Name),

Hier Ist (Mein Name).

Es gibt etwas, was mich sehr belastet, was Ich gerne mit dir besprechen würde. Besteht die Möglichkeit, dass wir uns treffen können? Wäre mir wichtig das von Angesicht zu Angesicht zu klären.



Und zu guter Letzt: Wie nennt man diese Gefühle für einander? Ist das Liebe? Bin Ich verrückt? Ist so etwas nach so langer Zeit nicht peinlich?



Hoffe hier kann mir jemand einen guten Rat geben und schon mal Danke fürs durchlesen.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Hey,

was du erzählst klingt, als wärest du sozial äußerst verunsichert. Damit habe ich selbst viel Erfahrung gemacht.

Du beziehst so ziemlich alles, was in diesem Zusammenhang passiert ist, auf dich. Du ziehst in Erwägung, sie sei deinetwegen weniger an der Uni usw. Das ist tatsächlich sogar ein ziemlich egoistisches Denkmuster, auch wenn es von Minderwertigkeit geprägt ist.
Warum ziehst du nicht das naheliegende in Erwägung? Sie hat vermutlich einfach nicht mehr so viel Lust, jeden Tag zur Uni zu tingeln. Sind es bei euch Pflichtveranstaltungen? Ich hatte nie welche und war gerade in der Mitte meines Studiums (Semester 2-4) kaum an der Uni zu sehen .

Trotzdem finde ich die Idee, sie mal zu kontaktieren nicht schlecht. Aber die von dir angedachte Art und Weise finde ich etwas überspitzt.. Wenn ich eine solche Nachricht bekommen würde, hätte ich Sorge, ich müsse ins Kreuzverhör.
Geht das nicht auch etwas unkomplizierter?
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Trotzdem finde ich die Idee, sie mal zu kontaktieren nicht schlecht. Aber die von dir angedachte Art und Weise finde ich etwas überspitzt.. Wenn ich eine solche Nachricht bekommen würde, hätte ich Sorge, ich müsse ins Kreuzverhör.
Geht das nicht auch etwas unkomplizierter?

Das dachte ich mir auch. Ihr kennt euch ja gar nicht und dann willst du direkt so offensiv bzw. fast angreifend sein? Ich wäre abgeschreckt. Ein erstes Treffen soll doch Spaß machen und nicht schon mit Negativem ("Es gibt da etwas, was mich belastet") beginnen.

Frag doch einfach, ob sie Lust auf einen Kaffee mit dir hätte. Sie soll ja keine Angst bekommen, sondern Lust.
 

Benutzer161593  (24)

Ist noch neu hier
Danke schonmal für die schnelle Antwort,
Zu deinen Fragen: Habe es nicht so mit dem naheliegenden. Komme leider meistens zuerst auf die abstrakten dinge und denke einfach zu viel über alles nach. Aber es sind auch Pflichtveranstaltungen zu denen sie nicht da Ist. Zu den Freiwilligen gehe Ich auch nicht immer, gerade zu den langweiligen.

Das mit dem Kontaktaufnehmen: Mir Ist kein einfacherer Weg eingefallen. Hab sie bestimmt seit drei Wochen nicht mehr an der Uni gesehen. Hab sonst wie gesagt noch nie mit Ihr gesprochen, weis also weder wo sie wohnt noch habe Ich sonst Irgendwelche Kontktinformationen über sie (abgesehen von der Uni-Mail-Adresse, aber die Ist ja noch förmlicher). Klingt aber tatsächlich Irgendwie als hätte sie was angestellt und Ich würde sie zur rede stellen wollen. Hast du ne Ideewie man so was besser formulieren könnte?
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Hab sie bestimmt seit drei Wochen nicht mehr an der Uni gesehen.

Das ist doch ein guter Aufhänger? Da könntest du so etwas schrieben wie "Hey, eigentlich wollte ich dich mal in der Uni ansprechen, aber ich hab da scheinen wir uns immer zu verpassen (...)"
 

Benutzer161593  (24)

Ist noch neu hier
Die beiden Ideen mit dem auf nen Kaffee einladen und dem haben uns ja immer verpasst klingen eigentlich ganz gut. Denke das klingt besser als mein Ansatz. Da wäre halt nur noch ein anderes Problem: Ich traue mich nicht wirklich, dass ihr zu schreiben (Irgendwie peinlich nach über nem halben Jahr). Sobald Ich länger als ein paar Minuten darüber nachdenke, blockiert mein Gehirn wieder mit diesen ganzen Fragen. Der einzige Zeitpunkt, zu dem Ich mich dazu trauen würde, Ist kurz nach dem aufwachen, was leider momentan irgendwann zwischen drei und fünf Uhr nachts ist. Werde aber sowieso noch warten, bis mir mein Arzt neue Schmerzmittel verschreibt (habe gehört Frauen merken, wenn man angespannt Ist?). Vermutlich Ist so ein treffen besser, wenn man leicht benebelt ist, als unter dauerhaften, starken Schmerzen.
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Wie wäre es, wenn Du therapeutischen Rat suchst? Eine so schwere Erkrankung ist auch von der seelischen Seite eine extreme Belastung und verändert (neben den Medikamenten) nachhaltig Dein Denken und Fühlen.

Momentan verrennst Du Dich in etwas. Du solltest Medikamente nehmen, wenn Du sie brauchst und nicht, weil Frauen angeblich merken, wenn Männer unter Anspannung stehen.

Die Dame ist nicht aus der Welt. Ich würde sie jedoch, wenn ich Deine Ideen zur Kontaktaufnahme lese, aber keinesfalls kontaktieren. Komm bitte erst einmal mit Dir selbst klar.
 

Benutzer161593  (24)

Ist noch neu hier
Das mit den Schmerzmitteln hast du glaube Ich etwas falsch verstanden. Ich habe sehr starke Rückenschmerzen, die kaum auszuhalten sind und denke es ist besser das Problem mit der Kontaktaufnahme von Frauen hintenanzustellen, bis Ich ohne Schmerzen aufrecht sitzen kann. Halte es nur eben für unmöglich, mit einer Frau ein treffen zu vereinbaren, wenn man unter dauerhaften Schmerzen steht, da sie vermutlich merken würde, das es für mich anstrengend ist, den Schmerz vom Kopf her zu unterdrücken. Ich würde niemals starke Schmerzmittel nehmen, ohne medizinische Notwendigkeit, da Ich weiß welchen Schaden diese in unserem Körper anrichten (Schmerzmittel sind eben auch nur Gifte).
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde niemals starke Schmerzmittel nehmen, ohne medizinische Notwendigkeit, da Ich weiß welchen Schaden diese in unserem Körper anrichten (Schmerzmittel sind eben auch nur Gifte).
schmerzen zu ertragen hat aber nun auch keinen medizinischen nutzen,im gegenteil.^^
 

Benutzer161593  (24)

Ist noch neu hier
So. War jetzt beim Arzt und der hat mir was gegen meine starken Schmerzen gegeben. Geht mir seit dem Schon um einiges besser.

Konnte zwar immer noch nicht länger als 4 Stunden schlafen, habe es aber gepackt, mich heute morgen so lange Abzulenken (bis 8 Uhr), dass Ich endlich den Mut hatte, sie anzuschreiben. Allein die Tatsache, dass Ich mich das endlich getraut habe, hat mich schon um einiges entlasstet. Habe Sie einfach gefragt, ob sie Lust hat, sich mit mir zu treffen.

Mein nächstes Problem ist: Sie hat die Nachricht gelesen, aber noch nicht darauf geantwortet. Vermutlich braucht sie einfach etwas Zeit um darüber nachzudenken. Fragt sich vermutlich was das auf einmal soll (nach 6 Monaten anstarren und lächeln, ohne ein Wort miteinander zu reden).

Das klingt jetzt wahrscheinlich sehr egoistisch: Mir ist auch klar geworden, dass Ich Ihr auf jeden Fall sagen muss, dass das alles meine Schuld ist und es mir sehr Leid tut/ Ich es sehr bereue (Also das Ich solange gebraucht habe, Sie anzusprechen/anzuschreiben). Außerdem würde es mir sehr helfen, zu erfahren, wie es Ihr dabei ergangen ist. Würde Ihr vermutlich auch helfen, wenn Sie mir das alles vorwerfen könnte (Könnte es vollkommen verstehen, wenn Sie sauer/wütend auf mich ist). Das wäre vermutlich der "Tritt in den Arsch", den Ich bräuchte, um mich zu ändern und zu verhindern, dass so etwas noch einmal passiert. Ich glaube aber, das muss Ich alles von Ihr hören.

Sollte Ich Ihr das Mitteilen oder erstmal abwarten? Ich meine, das könnte Ihr ihre entscheidung erleichtern, oder Sie würde mich für total verrückt halten und mich einfach blockieren.

Was meint Ihr dazu?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Hör bitte auf, mit der Tür ins Haus fallen zu wollen. Ein komplett durchdachtes Szenario wirkt abschreckend und mehr als nur leicht manisch.
 

Benutzer161593  (24)

Ist noch neu hier
Also meinst du, dass man solche Dinge nicht direkt ansprechen sollte? Habe es eigentlich für eine Gute Idee gehalten, alle Karten auf den Tisch zu legen, damit man ohne diese ganzen Peinlichkeiten (die ja zweifelsohne da sind) ungestört reden kann (Irgendwann muss man ja drüber reden). Kann mir gut vorstellen, dass Ich bei einem treffen an nichts anderes denken würde, als die Situation zu klären (So bin Ich halt, glaube auch nicht, dass Ich diese denkweise noch ändern kann). Sie scheint ja auch nicht gerade so viel Selbstbewustsein zu haben, sonst hätte sie mich doch Irgendwann angesprochen, oder? Dann wäre es doch gut, es einfach offen anzusprechen?

Kann wie gesagt in meiner Momentanen Situation an nicht viel anderes denken. Versuche so gut wie möglich mein Unterbewusstsein zu unterdrücken, klappt aber eher schlecht als recht.

Ich glaube auch, dass Ich zumindest versuchen muss, dieses Problem ohne die Hilfe eines Arztes zu lösen. Wenn Ich deswegen nur an Therapie denke, löst das in mir das Gefühl aus , dass Ich nicht mehr in der Lage bin, Irgendetwas in meinem Leben selbst auf die Reihe zu kriegen, was ja eigentlich schon wieder ein Grund für eine Therapie wäre. Und gegen die anderen zwei großen Probleme (beide Körperlich) kann Ich ohne Ärztliche Hilfe nichts machen. Also bleibt nur das Problem mit meinem Kopf. Habe ja nie gedacht, dass es einfach wird. Glaube aber kaum , dass Ich da eine andere Wahl habe, wenn Ich mein Leben noch irgendwie auf die Reihe kriegen will.

Und ja Ich weiß, dass sich das alles schwer nach totaler Katastrophe anhört, aber noch packe Ich es die Oberhand in diesem "Kampf gegen mein Unterbewusstsein" zu behalten, die Frage ist nur wie lange noch. Deswegen glaube Ich ja, dass Ich das alles klären muss. Wenn sich rausstellen sollte, dass Ich es nicht alleine hinkriegen sollte, kann Ich immer noch zu einem Therapeuten gehen. Aber meint Ihr nicht, dass man es zumindest Versuchen sollte?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Ihr Deine Gedankenwelt auf den Tisch zu knallen ist ungefähr so attraktiv wie beim ersten Date zu fragen, ob man Kinder will. Beim ersten Date geht es um vorsichtiges Herantasten, Geheimnisse entdecken. Wenn Du ihr alle Deine Gedanken mitteilst (von denen keiner wahr sein muss), dann fände ich persönlich das extrem abschreckend, weil es mich unter Zugzwang setzt.

Und ich wiederhol meine Empfehlung: mach eine Therapie. Du zerdenkst Dir gerade Dein soziales Leben.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Die realen Treffen, oder auch der Kontakt über Telefon, SMS, usw.?

Wenn du nicht zur Therapie möchtest:
Wie sieht es mit der Psychologischen Beratungsstelle deiner Uni aus? Die ist gratis, und du bekommst Hilfe von kompetenten Ansprechpartnern.
Ich glaube, es würde dir sehr gut tun :smile:


Das klingt jetzt wahrscheinlich sehr egoistisch: Mir ist auch klar geworden, dass Ich Ihr auf jeden Fall sagen muss, dass das alles meine Schuld ist und es mir sehr Leid tut/ Ich es sehr bereue (Also das Ich solange gebraucht habe, Sie anzusprechen/anzuschreiben). Außerdem würde es mir sehr helfen, zu erfahren, wie es Ihr dabei ergangen ist. Würde Ihr vermutlich auch helfen, wenn Sie mir das alles vorwerfen könnte (Könnte es vollkommen verstehen, wenn Sie sauer/wütend auf mich ist). Das wäre vermutlich der "Tritt in den Arsch", den Ich bräuchte, um mich zu ändern und zu verhindern, dass so etwas noch einmal passiert. Ich glaube aber, das muss Ich alles von Ihr hören.
Halt, stop. :smile:
Es ist eindeutig nicht deine Schuld, dass eurer Kontakt nicht intensiver geworden ist. Du bist nicht Schuld daran, dass ihr noch nicht ausgegangen seid etc. Selbst wenn du sie angesprochen hättest, hätte das auch dazu führen können, dass ihr jetzt nichts miteinander habt. Es kann gut sein, dass sie dich einfach nur sympathisch findet, und dich nicht näher kennenlernen will (weil sie warum auch immer nicht mehrInteresse an dir hat, egal ob freundschaftlich oder romantisch), oder dass sie schon längst glücklich vergeben ist. Oder eben auch, dass du die gesamte Sache vom Studienbeginn an fehlinterpretierst, und sie kein weiteres Interesse hat und sich nur aus Höflichkeit so verhält dir gegenüber.


Sollte Ich Ihr das Mitteilen
Nein.

oder erstmal abwarten? Ich meine, das könnte Ihr ihre entscheidung erleichtern, oder Sie würde mich für total verrückt halten und mich einfach blockieren.
Warte ab.
Ich finde es jedenfalls gut, dass du sie angeschrieben hast :smile:. Darauf kannst du echt stolz sein, eal wie ihre Antwort ausfällt oder wenn sie nicht antwortet. Hast du ein Profilbild von dir bei WhatsApp, damit sie dich erkennen kann, falls sie deinen Namen nicht kennt? Wenn nein, mach eins rein :smile:

Sie scheint ja auch nicht gerade so viel Selbstbewustsein zu haben, sonst hätte sie mich doch Irgendwann angesprochen, oder?
Entweder das, oder sie gehört zu der Sorte Frau, die glaubt, dass der Mann den ersten Schritt machen muss, oder sie hat einfach nicht so viel Interesse an dir, wie du glaubst (unabhängig davon, dass du sie bisher nicht kontaktiert hast).
 

Benutzer161593  (24)

Ist noch neu hier
Ihr Deine Gedankenwelt auf den Tisch zu knallen ist ungefähr so attraktiv wie beim ersten Date zu fragen, ob man Kinder will. Beim ersten Date geht es um vorsichtiges Herantasten, Geheimnisse entdecken. Wenn Du ihr alle Deine Gedanken mitteilst (von denen keiner wahr sein muss), dann fände ich persönlich das extrem abschreckend, weil es mich unter Zugzwang setzt.

Das Ist wohl ein guter Rat, den Ich so akzeptieren muss. Sehe Ich ein und kann es auch verstehen. Werde wohl Versuchen, diese Gedanken fürs erste weitestgehend zu unterdrücken. Hat bisher auch geklappt.

Und ich wiederhol meine Empfehlung: mach eine Therapie. Du zerdenkst Dir gerade Dein soziales Leben.

Dazu kann Ich nur sagen, dass Ich das gerade Aufgrund meiner Gesundheitlichen Situation selbst Versuchen muss. Mein soziales Leben sehe Ich durch eine Therapie noch mehr in Gefahr. Ich lebe in einem kleinen Ort, in dem die Leute sehr negativ über Therapie denken. So etwas lässt sich auf lange Sicht nicht verheimlichen. Es muss sich nur einer aus meiner Familie verplappern und schon weiß es der ganze Ort. Wäre nicht das erste mal, dass die nicht den Mund halten können.

Es ist eindeutig nicht deine Schuld, dass eurer Kontakt nicht intensiver geworden ist. Du bist nicht Schuld daran, dass ihr noch nicht ausgegangen seid etc. Selbst wenn du sie angesprochen hättest, hätte das auch dazu führen können, dass ihr jetzt nichts miteinander habt.

Teilweise ja schon. Hätte Ich Sie angesprochen, hätte Ich jetzt zumindest Gewissheit und die Situation wäre jetzt nicht so peinlich.

Es kann gut sein, dass sie dich einfach nur sympathisch findet, und dich nicht näher kennenlernen will (weil sie warum auch immer nicht mehrInteresse an dir hat, egal ob freundschaftlich oder romantisch), oder dass sie schon längst glücklich vergeben ist. Oder eben auch, dass du die gesamte Sache vom Studienbeginn an fehlinterpretierst, und sie kein weiteres Interesse hat und sich nur aus Höflichkeit so verhält dir gegenüber.

Glaub nicht, dass Ich die Zeichen fehlinterpretiert habe. Dazu waren es einfach zu viele über einen zu langen Zeitraum. Habe das ganze ja beobachtet. Egal wo Ich mich im Hörsaal hingesetzt habe, sie hat immer in meine Richtung gesehen, und das immer wieder für einige Sekunden und hat dabei gelächelt.
Und sie hat auch nur in meine Richtung, zu den Leuten, mit denen sie immer zusammen gesessen hat und nach vorne geguckt. Egal wie schlecht mein Urteilsvermögen und das Deuten von Signalen bei mir funktionieren, auf meine Beobachtungsgabe kann und konnte ich mich (eigentlich) immer verlassen.

Warte ab.
Ich finde es jedenfalls gut, dass du sie angeschrieben hast :smile:. Darauf kannst du echt stolz sein, eal wie ihre Antwort ausfällt oder wenn sie nicht antwortet. Hast du ein Profilbild von dir bei WhatsApp, damit sie dich erkennen kann, falls sie deinen Namen nicht kennt? Wenn nein, mach eins rein :smile:

Finde Ich auch gut, dass Ich das schonmal gepackt habe. War sehr anstrengend, mich 4 Stunden lang abzulenken, bis zu einer Humanen Uhrzeit (Hätte Ich Ihr soetwas um 4 Uhr morgens geschrieben, wäre es noch merkwürdiger, als es ohnehin nach all der Zeit schon ist). Der Anfang ist zumindest schon mal gemacht. Jetz heißt es abwarten und Tee trinken wie man so schön sagt. Ein Profilbild habe Ich extra neu eingestellt. Ich rede zwar sehr laut und sie müsste meinen Namen schon mal gehört haben, als mich Leute in der Uni nach meinem Namen gefragt haben, aber sicher ist sicher.

Entweder das, oder sie gehört zu der Sorte Frau, die glaubt, dass der Mann den ersten Schritt machen muss, oder sie hat einfach nicht so viel Interesse an dir, wie du glaubst (unabhängig davon, dass du sie bisher nicht kontaktiert hast).

Das ist natürlich auch möglich. Könnte aber auch bedeuten, dass sie einfach nur Schüchtern ist oder sich auch einfach nicht getraut hat, mich anzusprechen. Sie Ist die einzige Person, die diese Fragen beantworten kann. Und solange sie nicht dazu bereit ist, kann Ich nur Vermutungen anstellen.

Könnte mir gut vorstellen, das Sie über diese lange Zeit das Interesse verloren hat. Ich weiß nicht, ob andere Menschen eiene so lange Außdauer haben wenn es um so etwas geht. Aber es gib ja leider nur eine Möglichkeit das herauszufinden und die heißt abwarten und nachdem Sie (hoffentlich) auf meine Kontaktaufnahme reagiert hat fragen (also Indirekt und langsam, nicht einfach frei raus, richtig?).

Muss ihr vermutlich erstmal ein Paar Tage Zeit geben, um die Nachricht zu verdauen. Mich würde es schon ziemlich schockieren/überraschen, wenn jemand über ein halbes Jahr garnichts unternimmt und auf einmal kommt direkt eine Anfrage nach einem treffen. Da wüsste Ich auch nicht wissen, was Ich machen soll.

Aber wenn sie in ein Paar Tagen nicht antworten sollte muss Ich wahrscheinlich erstmal meine Taktik überdenken und überlegen, was Ich als nächstes tun kann. Habe da schon ein Paar Ideen, die allerdings viel Vorausplanung und Taktgefühl erfordern (Sehr Risikoreich und Ich müsste ein Paar Leute mit einbeziehen, also eher sowas wie Plan B oder C). Aber bevor Ich diese Ideen umsetze, warte Ich ab. Ich habe mir über ein halbes Jahr Zeit gelasen. Da ist es nur fair, Ihr auch ein Paar Tage Bedenkziet einzuräumen.
 
L

Benutzer

Gast
Mal abgesehen von allem anderen: Du weißt, dass Knochenschmerzen (Rückenschmerzen, Arthrose, ...) zu einem großen Teil Muskelschmerzen sind? Hast Du mit dem Arzt abgeklärt, ob Deine Rückenschmerzen mit Deiner Darmproblematik oder Muskelschwäche o.a. zusammenhängen und ob Du leichte Physio o.ä. machen kannst? Selbst nehme ich auch starke Schmerzmittel (Opiate - so wenig wie möglich - meine Leber mag das gar nicht + Suchtgefahr), habe aber festgestellt, dass mir zusätzlich(!) Muskelentspannung mit z.B. Arnika, Wärme, aufsteigende Bewegungsübungen, u.ä., helfen. Klär doch mal ab, was Du zusätzlich machen kannst (Ist Wärme besser oder Kälte, etc.). Ganz ohne Schmerzmittel gehts trotzdem nicht, Schmerzen machen den Körper nämlich nicht stark, wie man früher gedacht hat, sondern schwach und unbehandelte, langanhaltende Schmerzen können u.U. chronische Schmerzen auslösen, die man gar nicht mehr los bekommt!
Eine ehemalige liebe Kollegin von mir hatte Morbus Crohn, Du hast mein Mitgefühl! Mach's gut!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer161593  (24)

Ist noch neu hier
Mal abgesehen von allem anderen: Du weißt, dass Knochenschmerzen (Rückenschmerzen, Arthrose, ...) zu einem großen Teil Muskelschmerzen sind? Hast Du mit dem Arzt abgeklärt, ob Deine Rückenschmerzen mit Deiner Darmproblematik oder Muskelschwäche o.a. zusammenhängen und ob Du leichte Physio o.ä. machen kannst?

War wegen meinen Rückenschmerzen extra bei einem Orthopeden. Das erste was er gesagt hat, als er meine Wirbelsäule gesehen hat, war: Sie haben Skoliose (Fehlstellung der Wirbelsäule, bei erwachsenen nicht, oder in schweren Fällen mit einer Operativen Korrektur behandelbar). Muss jetzt erstmal ins MRT, damit er sagen kann wie stark die Fehlstellung ist und ob da vielleicht noch mehr ist (Bandscheiben etc.). Hat auch gesagt, dass die Schmerzen vom Darm ausstrahlen könnten, dies aber auf keinen Fall der Hauptgrund ist. Und die Muskelschwäche (Dank meiner hohen Dosis an Prednison) würde das ganze auch nicht gerade begünstigen. Hat auch direkt sechs mal Krankengymnastik verschrieben.

Selbst nehme ich auch starke Schmerzmittel (Opiate - so wenig wie möglich - meine Leber mag das gar nicht + Suchtgefahr), habe aber festgestellt, dass mir zusätzlich(!) Muskelentspannung mit z.B. Arnika, Wärme, aufsteigende Bewegungsübungen, u.ä., helfen. Klär doch mal ab, was Du zusätzlich machen kannst (Ist Wärme besser oder Kälte, etc.).

Als Schmerzmittel nehme ich Metamizol und Tramadol. Nehme sie auch nur, wenn die Schmerzen sehr stark sind. Dank meinem Morbus Crohn fallen die üblichen Schmerzmittel (Aspirin, Ibuprofen, Diclophenac) leider Weg (Verschlimmern die Entzündungen oder lösen einen Schub aus). Hätte Opiate auch gerne vermieden, geht aber leider nicht anders. Was man zusätzlich machen kann klären wir nach dem MRT ab.

Ganz ohne Schmerzmittel gehts trotzdem nicht, Schmerzen machen den Körper nämlich nicht stark, wie man früher gedacht hat, sondern schwach und unbehandelte, langanhaltende Schmerzen können u.U. chronische Schmerzen auslösen, die man gar nicht mehr los bekommt!

Habe diesen Arztbesuch auch schon viel zu lange vor mir hergeschoben. Habe mittlerweile seit fast sechs Wochen fast den ganzen Tag starke Schmerzen. Ich glaube da kann man schon fast von chronisch sprechen.

Eine ehemalige liebe Kollegin von mir hatte Morbus Chron, Du hast mein Mitgefühl! Mach's gut!

Morbus Crohn kann man leider (noch) nicht behandeln. Das hat man sein Leben lang. Das einzige, was man Versuchen kann ist, mit Imunsupressiva-Dauertherapie die Zeit zwischen den Schüben (Entzündlichen Phasen) zu verlängern oder diese sogar ganz zu unterdrücken.
[doublepost=1465654322,1465617010][/doublepost]Muss das jetzt einfach rauslassen:

Habe seit Ich sie angeschrieben habe von Ihr keine Reaktion erhalte und weiß nicht wie Ich darauf reagieren soll. Fange langsam an zu denken, dass das alles ein Fehler war und die Situation sowieso Hoffnungslos ist.
Ein Schweigen kann so viel bedeuten:
  • Sie hat keine Gefühle (mehr) für mich.
  • Sie muss das erstmal verarbeiten. Wenn sie tatsächlich Gefühle für mich hat/hatte, ist das ja erstmal ein Schock. (aber da Könnte Sie ja einfach um etwas Bedenkzeit bitten).
  • Sie bestraft mich für meine frühere Untätigkeit.
  • Sie hält das für einen schlechten Scherz/kann es nicht ernst nehmen.
  • Sie traut sich nicht mir zu antworten.
  • Sieweiß nicht wer Ich bin.
Das könnte Ich alles akzeptiern und verstehen, aber so rein gar keine Reaktion? Hätte Ich vielleicht lieber ein Angesicht-zu-Angesicht-Situation abwarten sollen? Darauf hätte sie ja reagieren müssen (Zumindest mit Körpersprache)? Ihre Adresse habe Ich mittlerweile gefunden (stand in der Whatsapp-Gruppe), aber einfach vorbeifahren wäre ja eine ganz schlechte Idee gewesen, oder? Das alles macht mich fertig und Ich kann an mich kaum ablenken.

Was ment Ihr dazu?
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Sie könnte auch vom Auto angefahren worden sein und im Krankenhaus liegen. Du zerdenkst Dir schon wieder alles! Und bitte NICHT vorbeifahren, das ist wirklich nahe am Stalkertum.

Entweder sie meldet sich nicht: abhaken, Psychotherapie machen, neue Frau finden. Oder sie meldet sich: vorsichtig daten, Psychotherapie machen, weitersehen.
 

Benutzer161593  (24)

Ist noch neu hier
Glaube langsam auch, dass es besser wäre, kann mich aber nicht zur psychotherapie durchringen (Würde da vermutlich nur den therapeuten anlügen und die sache runterspielen). Würde schon reichen wenn mir jemand ins Gesicht sagt, dass das ganz große scheiße war. Wäre entweder der "Tritt in den Arsch" (Am besten mit wüsten Beschimpfungen und Beleidigungen, also die volle Härte), den Ich brauche, um mein Leben selbst auf die Reihe zu kriegen oder der Tropfen, der das Fass zum überlaufen bringt und mich zur Therapie zwingt. Wäre da vermutlich sogar dankbar dafür. Kann da aber keinen drumm bitten, weil Ich das dann nicht ernst nehmen kann und die Leute sofort wegen der ganzen Krankheiten Mitleid mit mir haben und mich versuchen mit Samthandschuhen anzufassen. Das hilft aber nichts. Sie wäre halt eine Person, die anscheinend Gefühle für mich hatte, die Ich möglicherweise mit meiner Inaktivität verletzt habe. Also eine Person, die vermutlich genügend Gründe hätte, auf mich eine riesen Wut/Hass zu haben. Nur dass Problem: Wenn Ich Ihr dass so sage, besteht halt die möglichkeit, dass es sie noch mehr verletzt. Deswegen auch mein zögern. Habe da Möglicherweise schon genügend Schaden angerichtet.

Glaube langsam, bin hier auch im falschen Forum, hat ja nur noch ganz entfern was mit Liebe und Partnerschaft zu tun, habe aber auf die schnelle nix passenderes gefunden. Gibt Glaube ich kein Forum mit dem Thema "Ich brauche einen tritt in den Arsch".
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Sie wäre halt eine Person, die anscheinend Gefühle für mich hatte,
Nur weil sie (vielleicht) an dir interessiert war, heißt das noch lange nicht, dass sie bereits irgendwelche Gefühle für dich entwickelt hat :smile:


Also eine Person, die vermutlich genügend Gründe hätte, auf mich eine riesen Wut/Hass zu haben.
Würdest du wirklich jemanden hassen, nur weil er dein Interesse nicht erwidert hat?
Ich nicht. Kurz enttäuscht sein vielleicht, aber nicht von demjenigen, sondern einfach, weil es an sich schade ist, wenn Interesse am anderen nicht erwidert wird. Aber Wut oder Hass nie. Erst Recht nicht, wenn ich die Person an sich nicht kenne.

Nein, du bist nicht falsch hier. PL ist ein Forum, dass für zigtausend Probleme passend ist und in dem man durchaus auch mal (virtuelle) nett formulierte bzw hilfreich gemeinte Tritte in diverse Hinterteile austeilt, wenn es nötig ist und der jeweiligen Zielperson hilft. Hier wird jedem Hilfesuchendem geholfen.

Ich habe auch den Eindruck, dass du einen dieser Tritte brauchen kannst. Hier kommt er:
Geht bitte erstmal zur bereits erwähnten Beratungsstelle deiner Uni, erzähl, was los ist oder zeig ihnen diesen Thread, da er deine Gedankenwelt ganz gut widerspiegelt. Oder zum Hausarzt. Lass es von Profis einschätzen.
Für mich klingt deine Art zu denken ungesund.

Theoretisch musst du auch keinem was von einer Therapie erzählen. Suche dir einen Therapeuten in der Nähe und nicht im Ort, und erzähl nur denen, die nicht tratschen oder keinem davon. Es ist deine Gesundheit, nicht die der Anderen. Ich würde auch nur meinen engsten erzählen, dass ich eine Therapie mache.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren