Mein ganz persönlicher Horror

Benutzer87083 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich glaube ich habe grade meinen ganz persönlichen Horror erlebt.
:schuettel:

Ich kam von der Schule, ging in mein Zimmer und als ich aus dem Fenster in den Garten geschaut hab, habe ich mein Kaninchen gesehen. Fast nit wieder zu erkennen.
So zerfleischt und Blutig war es...

Ich habe das ganze grade beseitigt und es begraben, habe mich mittlerweile 4 mal übergeben müssen, bekomme die bilder nich ausm kopf und kann nich aufhören zu heulen.

Schatzy, du bleibst meine Kuschelmaus. Du hast es nicht verdient so zu sterben.
:flennen::flennen:

:cry:

R.I.P
:herz:
 
R

Benutzer

Gast
Oh nein, tut mir schrecklich leid für dich! :flennen:

Ich hätte es wohl nichtmal übers Herz gebracht, es dann noch zu beerdigen, Respekt! :frown:
 

Benutzer87083 

Sorgt für Gesprächsstoff
Argh. Ich hab nich damit gerechnet, dass einem das so aufs gemüt schlägt -.- Ich glaub ich fahr gleich erst mal Roller. :cry:
:schuettel:

Ich mach mir so Vorwürfe weil der gestern schonmal ausgebrochen ist aus dem Stall aber ich habe den schwachpunkt nicht gefunden. Ich weiß nicht wo der Fehler is und wo er rauskommen konnte. Hete nacht issa wieder ausgebrochen. Hätte ich mich nur sorgfältiger drum gekümmert dann wäre das nicht passiert. Ich bin echt verantwortungslos.

Das geht alles garnich grade -.-
 

Benutzer88663 

Sorgt für Gesprächsstoff
Echt schlimm, tut mir leid das zu hören! *drück*

Aber mach dir bitte keine Vorwürfe! Wir hatten in meiner Kindheit auch zwei Hasen in einem Käfig im Garten. Die konnten den nicht öffnen und wurden trotzdem von einem Marder oder so getötet, der nachts den Käfig aufbekommen hat.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Was für ein Schock für Dich...

Mach Dir bitte keine zu großen Vorwürfe. Du hast nach einem Defekt an der Tür geschaut und keinen gefunden. Vielleicht war es ja wirklich ein Marder, der sich an dem Stall zu schaffen gemacht hat.

Off-Topic:
Leider ist in meiner Jugend bei den Nachbarn mehrmals hintereinander der Stall der Kaninchen heimlich geöffnet worden, der im Garten stand. Einmal ist das Kaninchen dann zur Terrasse gehoppelt und konnte wieder eingefangen werden, ein anderes Mal ist das zweite Kaninchen dann auf der Straße überfahren worden.
Wer die Ställe geöffnet hat, ob vielleicht Kinder oder Jugendliche, kam leider nie raus. Ich habe in der Zeit unsere Kaninchen dann drinnen untergebracht...

Die Nachbarn haben ihren Stall umgebaut und mit Schlössern versehen. Daraufhin wurde einmal der Maschendraht zerstört, allerdings wurde derjenige wohl gestört, so dass dem Tier nichts geschehen ist. Ich hab damals nicht verstanden und verstehe es bis heute nicht, warum Leute so etwas machen.
 

Benutzer87083 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das ist schlimm. Wie kann jemand so viel kriminelle energie in sich tragen oder so unreif sein einem wehrlosen tier etwas antun zu wollen. Und wenn nicht, warum denken die Menschen die es versuchen nur nicht weit genug um den schaden zu sehen. Ich muss zugeben daran habe ich auch schon gedacht, denn selbst nach weiterer gründlicher fehlersuche habe ich kein Loch im draht bzw ein gebuddeltes Loch oder sonstiges in dem draußenstall entdecken können.

Es bleibt mir unbegreiflich.
 
R

Benutzer

Gast
Das ist schlimm. Wie kann jemand so viel kriminelle energie in sich tragen oder so unreif sein einem wehrlosen tier etwas antun zu wollen. Und wenn nicht, warum denken die Menschen die es versuchen nur nicht weit genug um den schaden zu sehen. Ich muss zugeben daran habe ich auch schon gedacht, denn selbst nach weiterer gründlicher fehlersuche habe ich kein Loch im draht bzw ein gebuddeltes Loch oder sonstiges in dem draußenstall entdecken können.

Es bleibt mir unbegreiflich.

Marder können sich teilweise auch durch Maschen quetschen, vielleicht lag es daran?
Oder denkst du wirklich, dass es kein Unfall war? Das wäre ja echt schrecklich!:mad:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ein dreijähriges Nachbarkind hat bei einer Bekannten auch mal den Stall geöffnet - aber das war eben keine böse Tat, sondern eben kindliches Verhalten. In dem Alter kann ein Kind nicht abschätzen, dass ein Tier weglaufen kann - da zählt nur: Ich will das Tier streicheln und bei mir haben.
Ab dem Zeitpunkt war das Kind dann bei Besuchen unter permanenter Aufsicht.
Nur dürften nachts Kinder in dem Alter nicht allein unterwegs sein, für die Nachbarn kam ein Kind in so jungem Alter also nicht in Frage.

Ich hoffe, dass Du die Bilder nicht zu lange präsent hast. Vielleicht hilft es Dir ja, Fotos von Deinem Kaninchen anzusehen, um Dich an Dein Kaninchen zu Lebzeiten zu erinnern und nicht nur die Bilder von heute vor Augen zu haben.
 

Benutzer87083 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also wie gesagt, der Zaun ist durchgehend feinmaschiger draht, es ist weder ein Loch in diesem oder im boden zu finden, alles ist verschlossen und ausbruchssicher, der stall ist ein holzgerüst und erst dachte ich, er hätte das holz durchgenagt. dem war nicht so. Der stall ist komplett intakt und weist keinerlei lücken auf durch die ein kaninchen passen kann. Hächstens ein Regenwurm. Der Käfig wiegt insgesammt ca 60 kilo also wurde er auch nicht von meinem Kaninchen "angehoben" ein loch zur außenseite besteht nicht in geringster form. Was soll ich denn davon halten???
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Und der Stalltür war auch geschlossen, als Du Dein Kaninchen gefunden hast?
 

Benutzer87083 

Sorgt für Gesprächsstoff
@mosquito

Ich werde es versuchen. So eine sanfte seele sollte man wirklich nicht so in erinnerung behalten. Ich hoffe nur es hat nicht zu lange gelitten. :frown:
:cry:

---------- Beitrag hinzugefügt um 20:22 -----------

Das ist es ja, der Käfig hat keine Stalltür! Wir haben ein Häuschen angebaut, mit Stroh und allem was man sich wünscht, daran grenzt das außengehege welches durchgehend bezaunt ist, das ganze wird stabilisiert von einem Gerüst und der außenstall lässt sich nur nach oben durch schwereHolzgerüste mit zaunzwischenräumen öffnen. Alles war verschlossen. Keinerlei anzeichen auf ausbruch. Ich hab wirklich ALLES gecheckt.
Ich wunder mich total.
 

Benutzer87083 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nein, man kann leicht hinters Haus gehen.
Sollte dies jemand gemacht haben, ich kann es nicht verstehen, ich meine es hat schon einen sinn warum Kaninchen nich einfach so unbeaufsichtigt im garten rumhoppeln sollten. Wenn es so war, ich verstehe es nicht. Ich begreife sowas nicht.
Selbst wenn es nur eins cherz war, dann ein schlechter mit fatalen folgen. Sowas kann ich nicht verstehen.
 
R

Benutzer

Gast
Hast du denn irgendeine Ahnung, wer sowas machen würde? :ratlos:
Ich kann mir nichtmal vorstellen, dass man sowas als Scherz macht - was ist daran denn auch witzig?!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren