Mein Freund und seine Horrorreligiöse Familie ich halts nicht mehr aus Hilfe!!

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Aber, dass du denkst, dass es weniger wird, wenn ihr da einzieht, halte ich auch für sehr naiv. Schließlich seid ihr dann ja noch greifbarer für die. Ich könnte fast wetten, dass ihr dann kaum noch ruhe haben werdet.
Was meinst du mit IHR? - ich glaube dem Sohn wird die Gesellschaft der Eltern kaum als störend empfinden - er steht ja offenbar hinter ihnen und ihren Werten...:ratlos:
 

Benutzer55220 

Verbringt hier viel Zeit
Nun, Du solltest vesuchen mit der Kultur und der Relegion die Dein Freund vertritt zumindest nach aussen hin klarzukommen, ohne, und das finde ich als extrem wichtig Deine Persönlichkeit aufzugeben. Ich kann mir schon vorstellen, das Du so behandelt wirst von den Verwandten und das die Frau an sich eine andere Rolle zu erfüllen hat wie es in unserem Lande üblich ist...

Denke daran, Du sollst nicht seine Familie sondern ihn lieben, und das sollte er verstehen und sich auch im Härtefall zwischen Dir und seiner Familie entscheiden.

Das nächste mal freue ich mich selbstverständlich über eine PN und nicht gleich über eine negative Bewertung mit folgendem Text:

Nicht sie soll mit der Kultur ihres Freundes klarkommen, sondern er und seine Familie sollten sich an unsere Kultur gewöhnen und diese akzeptieren! Sie leben jetzt schließlich hier und nciht auf dem Balkan!


Wenn ein Mensch, eine Beziehung mit einem anderen Menschen aus einer fremden Kultur/Land eingeht, dann sollte er diese genauso respektieren wie der Partner die eigene respektieren sollte.

Liebe ist immer ein geben und nehmen, und auch wenn gesellschaftliche Normen einer anderen Kultur andere Werte setzen
musst die TS Ihrer Liebe willen mit ihrem Partner einen Kompromiss finden.

Eine Gebrauchsanweisung, wie integriere ich mich in eine fremde Kultur wird ich denke nicht so einfach im Internet stehen.

Sprüche wie "Wir sind nicht auf dem Balkan" könnt Ihr echt stecken lassen.

Sowas finde ich unter alles Sau, und zeigt eigentlich die typische deutsche Ignoranz anderen Kulturen gegenüber !
 

Benutzer30855  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Was meinst du mit IHR? - ich glaube dem Sohn wird die Gesellschaft der Eltern kaum als störend empfinden - er steht ja offenbar hinter ihnen und ihren Werten...:ratlos:
Mag stimmen, trotdem sind beide dann greifbarer. Mit "ihr" kann auch nur "ihr" gemeint sein, weil sie dann zusammen leben würden.:zwinker:
 

Benutzer31535 

Verbringt hier viel Zeit
Sprüche wie "Wir sind nicht auf dem Balkan" könnt Ihr echt stecken lassen.

Sowas finde ich unter alles Sau, und zeigt eigentlich die typische deutsche Ignoranz anderen Kulturen gegenüber !
Dein Spruch ist doch genau so plakativ, wie der, den du kritisierst. Die Bewertung stammt nicht von mir und sie ist vielleicht auch nicht glücklich, aber wenn man in Deutschland lebt, dann sollte man zumindest die Kultur hier respektieren. Das gilt für alle Länder, auch Deutsche im Ausland.
Wenn die Familie teilweise sogar schon ein Problem damit hat, dass die TS Deutsche ist (!!!), dann ist der Spruch "Wir sind nicht auf dem Balkan" angemessen. Wer ist denn da bitte irgnorant gegenüber einer anderen Kultur (oder soll ich sagen "Rasse")?

In dem konkreten Fall ist jedenfalls absolut eindeutig, wer intolerant ist und wer nicht. Die Familie des Freundes respektiert in keinster Weise den Lebensstil der Freundin oder -wenn du es so nennen willst- die deutschen Bräuche (lies mal den ersten Post genau durch). Umgekehrt zeigt sich die Freundin tolerant und lässt sich in Kirchen mitschleppen, hilft im Haushalt während der Freund schlafen darf und so weiter.
Ob mit oder ohne Gebrauchsanweisung: diese Familie benimmt sich absolut daneben!

Es ist natürlich wirklich schade, wenn eine Liebe an diesen kulturellen Differenzen zerbricht, aber es wäre auch nicht das erste Mal. Dass die TS ein echtes Problem hat, siehst du ja an diesem Thread. Sie muss nun selber abwägen, welche Schlüsse sie aus den Antworten hier zieht. Probleme wird es so oder so geben. Entweder verliert sie den Freund oder die Auseinandersetzung mit der Familie wird sich intensivieren.

Noch ein persönlicher Kommentar: Ich HASSE es, wenn Gläubige (welcher Religion auch immer) versuchen, ihren Glauben und ihre Ideale anderen aufschwatzen zu wollen. Und das tut diese Familie. Ich finde es regelrecht pervers, wenn man einen Nichtgläubigen mit in eine Kirche zwingt. Das ist doch auch eine Form von "Glauben", den man respektieren muss.
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Bitte? Habe ich gerade richtig gelsesen?:eek: Sie verachten dich weil du Deutsche bist!?
Mach ihnen mal klar in welchem Land sie leben!:eek: :kopfschue Das darf doch nicht war sein.....:wuerg:
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Bitte? Habe ich gerade richtig gelsesen?:eek: Sie verachten dich weil du Deutsche bist!?
Mach ihnen mal klar in welchem Land sie leben!:eek: :kopfschue Das darf doch nicht war sein.....:wuerg:

Wieso so überrascht? das hab ich schon viel öfter erlebt.

@TS
Du mußt dir klar werden was du willst, unabhängig davon ob du deinen Freund liebst oder nicht, stehst du bei ihm nicht an erster stelle, denn sonst würde er zu dir stehen, und jeden der dich nicht akzeptiert zurechtweisen.
Es ist ja schön das die Familie eine gemeinsame Religion und eine eigene Kultur mitbringen, aber so wie du ihre müssen sie deine Akzeptieren, und vorallem jeder der in einer demokratie lebt mit grundrechten wie der Religionsfreiheit hat sich verdammt nochmal daran zu halten. Ich verbiete niemanden Katholik Jude oder Muslim zu sein genausowenig hat mir jemand zu verbieten keiner der Religionsgruppen anzugehören, oder mich zu zwingen auf meinen Sonntagsschlaf zu verzichten.

Schlussendlich musst du tun was du tun willst, aber ich würd an deiner Stelle deinem Freund sagen, das du ihn und seine Kultur respektierst aber du deine eigene trotzdem leben wirst. Und das er dich entweder so liebt wie du bist, auch wenn das mal heißt das er den Geschirrspühler einräumt oder du bei ihm daheim mal nicht mithilfst, er das zu akzeptieren hat und hinter dir zu stehen hat. Und er soll sich da auch nicht von den Eltern reinreden lassen, das ist eure Beziehung und euer Leben.
Er wird dich entweder verlassen, dann hat er dich aber nicht sonderlich geliebt oder wird zu dir stehen.

Ich hätt ihn nebenher an deiner Stelle schon längst verlassen, oder besser gesagt seine Eltern sowas von niederargumentiert das er sich dann mal wirklich auf eine Seite stellen muss.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sowas finde ich unter alles Sau, und zeigt eigentlich die typische deutsche Ignoranz anderen Kulturen gegenüber !

Sorry, aber dieser Spruch ist Bullshit! Aber hau ruhig in die Nazi-Kerbe, wenn Dir nix Besseres einfällt...

Die TS wird angefeindet, weil sie weder orthodoxen Glaubens noch eine Jugoslawin ist (und wie das klingt sogar eher, weil sie keine Serbin ist). Das wäre genauso, als würde ihre Familie ihren Freund anfeinden, weil er kein Deutscher ist - nur dass wegen eines fanatischen Österreichers und 21,85 Millionen denkbefreiter Deutscher (ich zähle die Zentrumswähler dazu, denn Franz von Papen hat mit Hitler dessen Machtergreifung ausgeheckt) am 5.3.1933 keiner Kritik an Ausländern üben darf...

Die EU, zu der Deutschland zählt, ist eine Wertegemeinschaft. Und im Grundgesetz, unserer Verfassung, bekennt sich dieses Konstrukt namens "Bundesrepublik Deutschland" und sein Volk (einschließlich aller, die nicht deutscher Staatsangehörigkeit sind, denn diese Gesamtheit ist das Volk) zu unverletzlichen und unveräußerlichen Grundrechten - die im übrigen ihre Wurzeln im 17. Jahrhundert haben. Wer also meint, dass diese Grundrechte, festgelegt in den Artikeln 1 bis 19, ihn nur betreffen, wenn seine eigenen Rechte eingeschränkt werden, aber die Gültigkeit dieser verneint, wenn es um andere geht, gehört (als Gast dieses Landes) nicht hierher oder (als deutscher Staatsbürger) entsprechend staatlich behandelt. Und diese Grundrechte wären:
- unantastbare Menschenwürde (Art. 1 (1) GG)
- Bekenntnis zu den Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft (Art. 1 (2) GG)
- freie Persönlichkeitsentfaltung unter Achtung der Rechte anderer, der verfassungsmäßigen Ordnung und der Sittengesetze (Art. 2 (1) GG)
- Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit, Freiheit der Person (Art. 2 (2) GG)
- Gleichheit aller Menschen vor dem Gesetz (Art. 3 (1) GG)
- Gleichberechtigung von Männern und Frauen (Art. 3 (2) GG)
- Diskriminierungsverbot bezüglich Geschlecht, Rasse, Sprache, Abstammung, Heimat und Herkunft, Glaubens, religiösen oder politischen Anschauung sowie Behinderung (Art. 3 (3) GG)
- Glaubensfreiheit (Art. 4 (1) GG), ungestörte Religionsausübung (Art. 4 (2) GG) und Kriegsdienstverweigerung aus Glaubensgründen (Art. 4 (3) GG)
- Meinungsfreiheit und Zensurverbot (Art. 5 (1) GG), beschränkt durch besondere Gesetze (Art. 5 (2) GG)
- Freiheit von Kunst, Wissenschaft, Forschung und Lehre unter Beachtung der Verfassung (Art. 5 (3) GG)
- Schutz von Ehe und Familie (Art. 6 (1) GG), Recht und Pflicht zur Kinderpflege und -erziehung (Art. 6 (2) GG), Mutterschutz durch die Gemeinschaft (Art. 6 (4) GG) und Gleichstellung ehelicher und unehelicher Kinder (Art. 6 (5) GG)
- Schule als Aufgabe des Staates (Art. 7 (1) GG), Religionsunterricht als Schulfach, sofern die Eltern das Kind teilnehmen lassen (Art. 7 (2) - (3) GG), Recht zur Errichtung privater Schulen unter bestimmten Bedingungen (Art. 7 (4)-(5) GG)
- Versammlungsfreiheit (Art. 8 (1) GG)
- Recht zur Gründung von Vereinen und Gesellschaften (Art. 9 (1) GG), sofern sie nicht den Strafgesetzen oder der verfassungsmäßigen Ordnung oder der Völkerverständigung zuwider laufen (Art. 9 (2) GG)
- Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis (Art. 10 (1) GG)
- Freizügigkeit im Bundesgebiet (Art. 11 (1) GG)
- Freie Wahl von Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte(Art. 12 (1) GG), Zwangsarbeitsverbot (Art. 12 (2) GG), es sei denn im Rahmen des Strafvollzuges (Art. 12 (3) GG)
- Verpflichtung der Männer zum Dienst in den Streitkräften, beim Bundesgrenzschutz oder in den Zivilschutzverbänden (Art. 12a (1) GG), Ersatzdienstpflicht bei Verweigerung des Kriegsdienstes (Art. 12a (2) GG), Verpflichtung im V-Fall (Art. 12a (3) GG), Verpflichtung von Frauen zum Sanitätsdienst im V-Fall (Art. 12a (4) GG), Zwangsverpflichtung zu beruflichen Tätigkeiten im V-Fall (Art. 12a (6) GG)
- Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 (1) GG), Richtervorbehalt für Durchsuchungen (Art. 13 (2) GG) und Überwachung (Art. 13 (3) GG)
- Gewährleistung von Eigentum und Erbrecht (Art. 14 (1) GG), Verpflichtung durch Eigentum (Art. 14 (2) GG), Enteignung nur zu Gemeinwohle mit Entschädigung (Art. 14 (3) GG)
- Überführung von Grund und Boden, Naturschätzen und Produktionsmittel in Gemeineigentum (Art. 15 GG)
- Entzugsverbot der deutschen Staatsangehörigkeit (Art. 16 (1) Satz 1 GG) und der Staatsangehörigkeit gegen den Willen des Betroffenen nur dann, wenn er dadurch nicht staatenlos wird (Art. 16 (1) Satz 2 GG), Auslieferungsverbot deutscher Staatsangehöriger an andere Länder, es sei denn an EU-Mitgliedsstaaten oder einen internationalen Gerichtshof unter Einhaltung rechtsstaatlicher Grundsätze (Art. 16 (2) GG)
- Asylrecht für politisch Verfolgte (Art. 16a (1) GG), begrenzt auf den direkten Weg (Art. 16a (2) und (3) GG)
- Petitionsrecht (Art. 17 GG)
- Einschränkung von Meinungs-, Versammlungsfreiheit und Petitionsrecht (Art. 17a (1) GG), der Freizügigkeit und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 17a (2) GG) während des Wehr- oder Ersatzdienstes
- Verwirkung der Grundrechte bei Missbrauch von Meinungs-, Presse-, Lehr-, Versammlungs-, Vereinigungsgeheimnis, Post-, Brief- und Fernmeldegeheimnis, Eigentum und Asylrecht zum Kampf gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung (FDGO) (Art. 18 Satz 1 GG)
- Einzelfallverbot für Gesetze, die Grundrechte einschränken (Art. 19 (1) GG), Antastverbot für Grundrechtswesen (Art. 19 (2) GG), Anwendung für inländische juristische Personen (Art. 19 (3) GG), Rechtswegfreiheit bei Einschränkung der Rechte durch die öffentliche Gewalt (Art. 19 (4) GG)

Das sind die Werte, denen jeder, der in diesem Land lebt, verpflichtet ist. Ob deutscher oder ausländischer Staatsbürger. Wer diese Werte nicht teilt, gehört, wie gesagt, mit den Mitteln des Rechtsstaates behandelt. Und das heißt: Wenn die Familie des Freundes der TS sich nicht zu diesen Werten bekennen will, sollte sie zurück gehen in ihre Heimat, wo ihre Werte repräsentiert werden. Und genau das ist das Problem in diesem Land: Nicht die Ausländer an sich, denn ich gehe bei keinem Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit davon aus, dass er ein schlechter Mensch oder ein zweibeiniger Parasit ist, der nur auf Geld und Komfort des Lebensstandards hier aus ist. Ich bin auch kein Freund von verpflichtenden Sprachkursen etc., wie sie aus der erzkonservativen Ecke gefordert werden. Allerdings bin ich der Meinung, dass jeder, der hier leben möchte, selbst für sein Leben hier verantwortlich ist und Teil der Gesellschaft wird - und das heißt auch, dass er die Sprache lernt und sich so verhält, dass ein friedliches Zusammenleben mit ihm möglich ist. Nur: Das ist für meinen Geschmack vielfach zu selten der Fall. Es gibt nicht einen Staat, ein Land, eine Gesellschaft: Innerhalb der Bundesrepublik Deutschland gibt es viel zuviele Staaten - übrigens ein Problem, das die USA auch haben, und zwar mit Kubanern, Mexikanern und Chinesen, die sich größtenteils auf die gleiche Art und Weise vom Rest der Gesellschaft absondern wie hierzulande einige Türken, Kurden, Slawen, Russen und auch Afrikaner. Die, wenn ihre Rechte durch andere eingegrenzt werden, sich teilweise nicht mal an die Polizei wenden können, weil sie kein Deutsch und sich also auch nicht verständlich machen können. Und so ziehen sie ihre eigenen kleinen Staaten hoch, ihre eigenen Netzwerke - und liefern Faschisten "wunderbare" Vorlagen für ihre "Argumente". Aber wer so lebt, sollte dies besser in seiner Heimat tun und nicht anderen das Leben erschweren.
 

Benutzer55220 

Verbringt hier viel Zeit
Also, dann bitte ich vielmals um Entschuldigung, das ich vom meinem Recht auf freie Meinungsäusserung in diesem Forum gebrauch gemacht habe, keine Theologie oder Jura Studiert habe um dem Niveau einiger Leute hier zu entsprechen und mich zu einem Thema, nämlich der Liebe zweier Menschen unterschiedlicher Nationalitäten/Relegionen geäussert habe !

Ich verbitte mir aber jeden Vergleich zu irgendwelchen Nazitendenzen !
 

Benutzer31535 

Verbringt hier viel Zeit
Leute, lasst uns hier lieber konkret über den Fall diskutieren, als in Grundsatzdiskussionen zu verfallen.
 

Benutzer77032 

Verbringt hier viel Zeit
Also, dann bitte ich vielmals um Entschuldigung, das ich vom meinem Recht auf freie Meinungsäusserung in diesem Forum gebrauch gemacht habe, keine Theologie oder Jura Studiert habe um dem Niveau einiger Leute hier zu entsprechen und mich zu einem Thema, nämlich der Liebe zweier Menschen unterschiedlicher Nationalitäten/Relegionen geäussert habe !

Ich verbitte mir aber jeden Vergleich zu irgendwelchen Nazitendenzen !



Die haben sich gefälligst hier bei uns anzupassen.. Andernfalls sollen sie zurück gehen wo sie auch her kommen...

Bei dem Thema bin ich gleich auf 1000... SIE SIND ZU GAST , ALSO HABEN SIE SICH AUCH SO ZU VERHALTEN !! Kein Thema man... Wir respektieren ihre Kultur bis zu einem gewissen Punkt , aber so eine scheisse die ich da wieder lesen muss - tut mir echt leid..


Mensch Mädel, wenn du dir sowas gefallen lässt dann stimmts bei dir auch vorne und hinten nichtmehr. Hast du keinen Stolz ? Keine eigene Meinung ??..

Mensch ich würd der FAM so den arsch heiss machen... Das ist echt das letzte. Und das dein Freund diese Sache noch unterstützt ist auch das letzte. Wir leben in einer anderen Zeit - und wie schon erwähnt , sie können ja gerne zurück gehen wenns ihnen hier nicht passt.


Sorry aber das ist ein gravierendes Manko in einer Beziehung. Such dir einen aus gleicher Kultur - damit wirst du auf Dauer viel glücklicher sein.


Und wenn man dann noch so ignorant ist wie dein Freund und seine Familie - sollten echt schon längst die Alarmglocken geschlagen haben..


Du wirst sowieso auf keinen hier hören sondern genau das tun was du für richtig haltest. Du wirst zu ihm ziehen und die Sache wird noch viel viel schlimmer...

:zwinker:
 

Benutzer30954 

Verbringt hier viel Zeit
Du wirst sowieso auf keinen hier hören sondern genau das tun was du für richtig haltest. Du wirst zu ihm ziehen und die Sache wird noch viel viel schlimmer...
Ja leider..Aber dann darf man nicht jammern..Der liebe Gott hat uns einen freien Willen gegeben, man hat in gewisser Weise seinen Lebensweg selbst in der Hand :zwinker:
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Also, dann bitte ich vielmals um Entschuldigung, das ich vom meinem Recht auf freie Meinungsäusserung in diesem Forum gebrauch gemacht habe, keine Theologie oder Jura Studiert habe um dem Niveau einiger Leute hier zu entsprechen und mich zu einem Thema, nämlich der Liebe zweier Menschen unterschiedlicher Nationalitäten/Relegionen geäussert habe !

Ich verbitte mir aber jeden Vergleich zu irgendwelchen Nazitendenzen !

Er hat dir keine Nazitendenzen vorgeworfen, sondern im Gegenteil, das du gerne andere ins Rechte eck steckst.

Man muss nicht Theologie oder Jura studieren um einen Text sinnhaftig zu verstehen.
 

Benutzer31535 

Verbringt hier viel Zeit
Wie wäre es denn eigentlich, wenn sich die TS, ihr Freund und die Familie (+vielleicht auch ihre Familie) mal gemeinsam an einen Tisch setzen und bereden, wie das Leben in einem Haus aussehen soll. Das ist ja eigentlich sowieso ganz natürlich, dass man bei einem so großen Schritt das künftige Zusammenleben ein wenig plannt. Und vielleicht muss die TS dann auch einfach mal ein wenig Parolie bieten und freundlich aber bestimmt der Familie klar machen, dass sie nun mal aus einer anderen Kultur kommt. Und dass sie möchte, dass dies akzeptiert wird, anstatt dass man versucht sie kulturell anzugleichen.
So ein Gespräch ist dann zumindest erst einmal weniger hart, als gleich Schluss zu machen, falls sie dies überhaupt in Betracht ziehen sollte. Aber die Reaktionen der Familie und des Feundes auf so eine Konfrontation wären sicherlich eine gute Entscheidungshilfe.
 

Benutzer54458 

Verbringt hier viel Zeit
Ich fürchte bloß, da wird die Familie wohl nicht sehr zugänglich sein. Immerhin machen sie ihr ja seit 2 Jahren die Hölle heiß.

Aber so groß scheint der Leidensdruck dann doch wieder nicht zu sein?
Ich sehe ja die Eltern nicht so oft das ich deshalb mit meinem Freund schluss machen würde.
...aber er hat gemeint sie werden sich da mehr zurückhalten.

Aber wenn Du sie siehst, behandeln sie Dich wie den letzten Dreck. Und Du wirst sie täglich sehen, wenn ihr in einem Haus wohnt. Sorry, ich teile die Ansicht Deines Freundes überhaupt nicht, im Gegenteil. Wenn Du da einziehst, sitzt Du in der Falle - so sehe ich das.

Ich könnte das nicht. Mein Selbsterhaltungstrieb wäre da stärker als jede Liebe unter solchen Umständen.
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Ich glaube auch, dass die TS da wohl durch "muss", scheinbar hat sie nie versucht, sich gegen die Auflagen ihrer Schwiegerfamilie zu wehren.

Nach dem,was sie schrieb, wäre es vermutlich schon schwer genug, mit ihrem Freund alleine in eine entferntere Wohnung zu ziehen - offenbar findet er es ja richtig, dass die Männer bedient werden müssen. Alles andere grenzt an Auto-Psychoterror. Liebe TS, dir wird's nicht gut dabei gehen und mit Sicherheit wird's knallen.
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Es war zu erwarten... Kaum sagt äußert einer seine Meinung dass sich Ausländer gefälligst anzupassen haben "kochen" schon die ersten "rechten" Gerüchte auf! Was ist bloß los in diesem Land...:kopfschue

Wenn ich auswandere passe ich mich auch den ensprechenden Kulturen an, möchte ich das nicht bleibe ich hier! So einfach ist das!
Aber es traut sich ja keiner den Mund aufzumachen wegen unserer Vergangenheit. Dass das Kriegsende inzwischen über 60 Jahre zurückliegt, und unsere Generation mit den Verbrechen von damals nichts aber auch gar nichts zu tun hat wird da ganz gerne mal übserehen- und ausgenutzt!
Sorry, aber das musste ich mal loswerden auch wenn es nichts mit dem Thema zu tun hat.

Zum Thema: Ich würde meine Konsequenzen daraus ziehen, und das besser Heute als Morgen!
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Man muss nicht Theologie oder Jura studieren um einen Text sinnhaftig zu verstehen.

Schöner hätte ich es auch nicht ausdrücken können...:jaa:

@bmwstar481
Naja, "anpassen" verlangt ja keiner (außer Beckstein und Schäuble), aber es kann wohl kaum zuviel verlangt sein von jemandem, der hier lebt, die FDGO zu verinnerlichen, festgehalten in den Paragraphen 1-19 des Grundgesetzes. Und das Verhalten der Familie, um das es hier geht, steht dazu in krassem Gegensatz. Von daher kam auch mein Rat an die TS, zu rennen, so schnell und weit sie kann, wenn sie sich nicht tagtäglich selbst erniedrigen will. (Wobei ich mich frage, wie es denn die Familie mit "Ehren"taten hielte, sollte es irgendwann später zur Trennung zwischen der TS und ihrem Freund kommen)
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
deutschland wäre je ganz schön.... wären die ganzen deutschen nicht +frei nach einer kollegin die aus dem tunesienurlaub zurück kommt+


es wird nicht besser werden, die frage ist: WILLST du dass weiterhin und Öfter durchmachen? ist eure beziehung das wert und hält sie das aus?

viel glücke und stärke auf jedenfall, egal für was du dich entscheidest
 

Benutzer80483  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Mal im ernst also ich würde mir sowas nicht gefallen lassen. Sie zwingen dir ja richtig ihren glauben auf und du musst so sein wie sie es gerne hätten. Ich wäre schon lange stiften gegangen... ich kann mir nicht vorstellen das die liebe zu jemanden so etwas aushalten kann
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren