Mein Freund tötete-ich weiss nicht weiter

Benutzer24228  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Und, gehts ihm schon besser??
Was hat er denn Sylvester gemacht??

Muss sich wohl scheisse angefühlt haben.. überall böller und knaller.

Hat er geschlafen??

zum Marshall:
ich denk schon noch nach...
 

Benutzer12279 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde es unglaublich das manche Menschen denken, als Soldat wäre man ein potenzieller Killer. Der jeden ohne Gewissensbisse töten kann.
Wenn dem so wäre bestünde die Bundeswehr ja nur aus psychopaten.
Leute die wir im zivilenleben einsperren weil sie eine Bedrohung darstellen.
Weil sie keine Gewissensbisse haben wenn sie jemanden töten.

Keiner geht zur Bundeswehr mit der einstellung, wow Menschen töten.
Die Menschen die zur Bundeswehr gehen wollen anderen Menschen helfen.
Und das ist auch das was bei der Bundeswehr im vordergrund steht.

Bei manchen ansichten kann ich nur den Kopf schüttel.
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
Kleave schrieb:
Ich finde es unglaublich das manche Menschen denken, als Soldat wäre man ein potenzieller Killer. Der jeden ohne Gewissensbisse töten kann.
Keiner geht zur Bundeswehr mit der einstellung, wow Menschen töten.

hat das jemand gesagt?
nicht dass ich wüsste.

wir wissen alle (wie schon mehrmals gesagt), dass ein soldat nicht gern tötet oder es ihm nichts ausmacht, aber wer soldat wird, muss damit rechnen die waffe auch gebrauchen zu müssen.

und dass es trotzdem schwer zu verarbeiten ist, dürfte auch allen hier klar sein.
 
O

Benutzer

Gast
FASDF

hat das jemand gesagt?
nicht dass ich wüsste.

wir wissen alle (wie schon mehrmals gesagt), dass ein soldat nicht gern tötet oder es ihm nichts ausmacht, aber wer soldat wird, muss damit rechnen die waffe auch gebrauchen zu müssen.

leute lest euch das GENAU durch. denn das ist genau um was es geht. das hat man gesagt, und nicht mehr ,-)

lg
 

Benutzer26968  (33)

Benutzer gesperrt
Wichtelmännchen schrieb:
@threaterstellerin: Ob man als Soldat damit rechnen muss, usw. klammere ich jetzt mal aus, er ist es nunmal, die Zeit kann man nicht zurückdrehen.

Neben viel zuhören, könnte (ist nur ne Idee) es evtl. helfen, wenn ihr recherchiert ob die 4 Angreifer Familien haben (über die Bundeswehr), und wenn ja das ihr ihnen einen kleine monatliche Unterstützung zukommen lasst. Ich weiß jetzt nicht, inwieweit das möglich ist (in Afganistan wahrscheinlich schwer, auf dem Balkan schon eher). Sowas wird euch nicht ruinieren, für ein paar € kann man sich in Afganistan schon sehr viel kaufen, aber evtl. hilft es ihm, seine Schuldgefühle etwas zu dämpfen, wenn er wenigstens weiß, das die Kinder der Leute deshalb keinen Hunger leiden müssen. Ist aber wie gesagt nur eine Idee. Solltest ihn vielleicht auch noch etwas Zeit lassen.

Was euren geplanten Urlaub anbegeht, verbringt ihn nicht zur gänze in Diskos usw, etwas Ruhe tut zum Verarbeiten wahrscheinlich ganz gut.
Ich empfinde sowas als lächerlich! Und demokratiefeindlich.
Ihr Freund wurde angegriffen...Das heißt entweder sie oder er und er hat nur das richtige gemacht und sich gewehrt. Wenn man nun auch ihre familien unterstützt ist damit zu rechnen das man auch eine antidemokratische Organisation unterstützt, weil der Familienzusammenhalt meist viel stärker ist als in Deutschland usw.

Mehr Solidarität mit unseren Jungs! Sie verteidigen unser Land weit ab von der Heimat und nehmen Risiken auf sich wie sonst niemand! Ich verstehe es kein bisschen das man dann noch Mitleid mit Terroristen zeigt!

Und zu dem Freund...Er braucht deine Wärme. Und habt Spass in eurem Urlaub. Der Tod ist normal. Er sollte einem nicht das Leben versauen. Er hat das getan was zu tun war.Es war nach völkerrechtlichen Regeln richtig.

Amen
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
R_STyle schrieb:
Mehr Solidarität mit unseren Jungs! Sie verteidigen unser Land weit ab von der Heimat und nehmen Risiken auf sich wie sonst niemand! Ich verstehe es kein bisschen das man dann noch Mitleid mit Terroristen zeigt!

1. :wuerg: :kotz:

2. wer sagt denn was von terroristen? bisschen viel rtl-nachrichten geschaut, was? alle leute in anderen ländern sind natürlich terroristen :blablabla
wir haben doch keinerlei infos zum näheren geschehen, wer weshalb wie bedroht wurde usw.

3. können wir jetzt mal aufhören darüber zu diskutieren?
ich finde, es sollte sich nur noch der melden, der einen rat oder eine frage an die threaderstellerin hat, weil wir schon ganz schön weit vom thema abgekommen sind...
 
O

Benutzer

Gast
fsdafa

Sie verteidigen unser Land weit ab von der Heimat

hm also so wie ich das sehe hat ihr freund hier jemanden getötet der SEIN land verteidigt hat, schließlich ist er ja in ein fremdes land geflogen um dort zu kämpfen, da muß man auch damit rechnen daß da besorgte familienväter sind die ALLES tun um ihre kinder vor leuten wie DIR zu beschützen, für die alle ausländer eh nur terroristen sind.

Es war nach völkerrechtlichen Regeln richtig.

erzähl hier nich sowas sonst kommt noch wer ins grübeln obs nicht eigentlich richtiger wäre wenn irh freund tod wär und nicht der andere typ denn schließlich ist ja der freund der ins fremde land eingedrungen is etc... also besser garnicht damit anfangen.
 

Benutzer26968  (33)

Benutzer gesperrt
online17 schrieb:
hm also so wie ich das sehe hat ihr freund hier jemanden getötet der SEIN land verteidigt hat, schließlich ist er ja in ein fremdes land geflogen um dort zu kämpfen, da muß man auch damit rechnen daß da besorgte familienväter sind die ALLES tun um ihre kinder vor leuten wie DIR zu beschützen, für die alle ausländer eh nur terroristen sind.



erzähl hier nich sowas sonst kommt noch wer ins grübeln obs nicht eigentlich richtiger wäre wenn irh freund tod wär und nicht der andere typ denn schließlich ist ja der freund der ins fremde land eingedrungen is etc... also besser garnicht damit anfangen.
er hat ein fremdes land von einem Terror regime befreit! mag es nun die Taliban oder Milosevic in serbien sein...
Besorgte Familienväter ???? In Afghanistan wo die scharia herrschte ???
dort wurde die frau gnadenlos unterdrückt, osama bin ladin unterstützt und im mittelalter gelebt...mit todesstrafe. VOR LEUTEN WIE MIR. Frag in Palästina nach, dort schicken sie ihre Kinder mit bombengürtel gegen Israelische wachposten ?!...Findest du das besser ?
Keine Tolleranz der Intolleranz!

Also wie siehst du das : die amerikaner haben uns von den Nazis befreit( gott sei dank) und uns vor den kommunisten beschützt! sollten sie alle tot sein ?(afghanistan hat durch ihre unterstützung von osama und co. einen inofiziellen angriffskrieg geführt)
Die Befreiung Afghanistan hat nur weitere Tote der Scharia und von Osama bin ladin und seinen schergen verhindert.
Ich bin Ausländer und sehe das es in Deutschland mit dem patriotismus nicht weit her ist. Traurig.Außerdem wurde der einsatz von unserer rotgrünen regierung abgesegnet! nichts hier mit braunen müll -.-

er hat das richtige getan!!! er hat sich gegen angreifer gewehrt...
hättest du dich einfach töten lassen ?
Mehr Solidarität für Menschen die sich für die Demokratie einsetzen, auch mit ihrem Leben. Nieder mit den Diktaturen!
 

Benutzer21629  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann mich R-Style bedingt anschließen:
Dein Freund bzw. Soldaten allgemein, aber auch die Angreifen sollten sich eigentlich des Risikos bewusst gewesen sein!
Ich will damit nicht sagen, dass ich wohl keine Probleme damit hätte Menschen zu töten, ganz im Gegenteil! Aber dein Freund sollte sich keine großen Vorwürfe machen! Er wurde angegriffen und musste sich entsprechend verteidigen (bzw auch seine Kollegen!) Hätte er nicht geschossen, wäre er wohl wahrscheinlich tot und vllt seine Kameraden auch!
Wenn es schon eine Schuld gibt, dann haben sie die Politiker, die ihn dahingeschickt haben, oder die Leute die ihnen den Grund für den Befehl gegeben haben! (wobei das ja wohl Ansichtssache ist!)

So far,
traceless
 
L

Benutzer

Gast
Also, was ich eben gelesen hatte von wegen
S.o.l.d.a.t. schrieb:
"Ein "er ist selber schuld weil er Berufssoldat ist" hilft doch keinem."

Also...

Natürlich ist die Hauptsächliche Berufung eines Soldatens das Töten. Das weiss man sehr wohl vorher. Das ist seit zich tausend Jahren so. Die laufen nicht mit Puppenhaeusern und Puppen durch die Gegend, sondern mit WErkzeug, dass aussliesslich dazu da ist, andere Menschen zu töten.

Auch die Threadstarterin hat es jetzt gemerkt.
 

Benutzer18867 

Verbringt hier viel Zeit
das ist doch witklich zum :kotz: was aus diesem thread wurde!
hat die vermillion gefragt ob es gut oder schlecht ist ein soldat zu sein?
das mädel ist verzweifelt, sie braucht vllt tröstende worte, einen rat.... und ihr müllt den thread zu mit beleidigungen und ausssagen wie "bundeswehr ist voll kacke" versus "bundeswehr ist sehr wichtig"; "berufssoldat - selber schuld" versus "du sollst nicht töten"
also echt :angryfire
ich könnte auch meine meinung zum thema BW sagen... tu ich aber ned! macht doch bitte in der off-topic-location einen "pro-contra-bundeswehr" - thread auf... oder eine umfrage...
es wird nix mehr zum eigentlichen thema gesagt sondern nur noch um sachen diskutiert die mit dem eigentlichen thema eben nix zu tun haben!
@ threadstarterin:
ich wünsche deinem freund und dir viel kraft. sei für ihn da, tröste ihn. finde einen GUTEN psychologen in eurer umgebung - empfehlungen der anderen / vllt des arztes oder irgendeiner organisation, kA wo genau du nachfragen kannst.
du sagst du bringst ihm malerei bei. das ist doch sicherlich schön, er kann sich ein bisschen ablenken und vllt auch seine gefühle auf papier besser ausdrücken...
macht euch einen schönen urlaub.
sei zärtlich zu ihm, zeige ihm dass du IMMER für ihn da bist wenn er dich braucht.
versuche also ihm das neue lebensgefühl zu geben...
nochmals viel kraft und alles gute,
tierchen
 

Benutzer24730  (33)

Verbringt hier viel Zeit
hey!!!
also erstmal tut es mir leid was deinem freund wiederfahren is!!muss sicher hart für dich und für ihn sein!!und es kann wahrscheinlicha uch keiner von uns wirklich nachvollziehen!!!ich hoffe ihr beide steht das durch und werdet wieder glücklich zusammen!!!ich drück euch auf jeden fall mal die daumen!!!
und wasich noch doof finde is das sich jetzt alle hier hinstellen und sagen das muss man abkönnen als soldat!!!sicher weiß man das man mit waffen zu tun hat aber deswegen is man doch nich gleich damit konfrontiert zu töten oder kann es einfach so ab!!!!ich mag die bundeswehr auch nich sonderlich und will auch nich hin und finde auch krieg und waffen und alles sinnlos aber deswegen kann man sich doch nich hier hinstellen und sagen damit muss man klar kommen!!!er wollte sicher keinen töten und das is auch tierisch schwer für ihn und auch für vermillion und da brauch sie nich noch solche posts!!!behaltet das doch für euch und denkt euch euren teil!!!wär in dem fall auf jeden fall besser!!!!
 
S

Benutzer

Gast
also...es tut mir leid...was ihm passiert is...ABER er is scheiße nochmal SELBER SCHULD!!!! ich kann von keinem verlangen dass er bereit ist zum töten...aber wer sich schon verpflichten lässt und dann auch noch im ausland in solchen krisengebieten stationiert ist...der muss nicht nur damit rechnen der soll auch damit klar kommen...wenn er dafür nich geschaffen ist...und ich denk schon ich würde damit klar kommen... dann hätte er sich nun mal nicht verpflichten lassen sollen...wenn er unbedingt dem "vaterland" dienen will...dann hätte er sich auch als "fallschirmpacker" oder so ausbilden lassen sollen...(dass natürlich sehr übertrieben aber er könnte ja auch sich in der taktik ausbilden lassen können, dort müsste er nicht damit rechnen jemanden um zu bringen...soldat ist ein harter beruf deshalb verdienen sie auch meinen vollsten respekt...im gegen satz zu den WEICHEIERN die lieber zivi machen weil des einfacher ist!
Ich bin deutsch...und ich bin froh Deutscher zu sein...deshalb ist es nicht nur meine Pflicht sondern auch mein Wunsch für mein Vaterland zu dienen...deshalb werd ich mich warscheinlich auch verpflichten lassen wenn ich mein Abi hab!!!
gr33z s0nyc
 

Benutzer24093  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht gibt es ja eine Selbsthilfegruppe in die Richtung? Ich kann (zum Glück) nicht wirklich nachempfinden was er jetzt fühlt, und du sicher auch nicht, aber eigentlich hegen Menschen in solchen Situationen doch immer den Wunsch, sich mit anderen auszutauschen die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, denn auch ein Durchschnittspsychologe (Polizeipsychologen haben bspw. öfter Erfahrungen in solchen Fällen), der bisher keinen Kontakt zu ähnlichen Patienten hatte, wird es schwer haben da weiter zu kommen...
Ich denke was Du vor allem machen solltest ist ihm klar zu machen dass er nicht anders handeln konnte - entweder er oder die, und zeigen das auch andere seine Handlung verstehen. Ich denke er schähmt sich auch für seine Tat, sowohl dir als auch anderen gegenüber. Zeig ihm dass keiner seinen Respekt ihm gegenüber verloren hat.

R_STyle schrieb:
Ich empfinde sowas als lächerlich! Und demokratiefeindlich.
Ihr Freund wurde angegriffen...Das heißt entweder sie oder er und er hat nur das richtige gemacht und sich gewehrt. Wenn man nun auch ihre familien unterstützt ist damit zu rechnen das man auch eine antidemokratische Organisation unterstützt, weil der Familienzusammenhalt meist viel stärker ist als in Deutschland usw.
Undemokratisch finde ich eigentlich nur das primitive Schwarz-Weiss-Gut-Böse-Bild, das du in deinen Posts hier zeichnest, auch wenn der Vorschlag mit der Unterstützung wohl unausführbar ist. Nach deinem Argument dürfte man auch nie Entwicklungshilfe leisten.

R_STyle schrieb:
Mehr Solidarität mit unseren Jungs!
Ich denke du bist Ausländer? Wieso dann unsere Jungs ? :ratlos:


R_STyle schrieb:
Und zu dem Freund...Er braucht deine Wärme. Und habt Spass in eurem Urlaub. Der Tod ist normal. Er sollte einem nicht das Leben versauen. Er hat das getan was zu tun war.Es war nach völkerrechtlichen Regeln richtig.

Er musste sich wehren, dass steht ausser Frage. An seinen Schuldgefühlen ändert das aber sicher nichts, da spielen völkerrechtliche Fragen wohl keine Rolle, sondern nur die eigene Moral, dass Töten etwas schlechtes ist. Und das ist gut so, auch als Soldat darf man sein Gewissen nicht verlieren, es darf einen nur langfristig nicht kaputtmachen.
Er wird wohl kaum wissen wer diejenigen waren, aus welchem Grund sie angriffen etc., und wird es vielleicht auch nie erfahren. Hinter jedem dieser Menschen steht eine Familie, die jetzt vielleicht ihren Vater, Bruder oder auch ihren Ernährer verloren hat. Und dies belastet ihn vielleicht, auch wenn er weis dass es keinen anderen Weg gab.
Natürlich ist es logisch sich zu wehren, natürlich hatte er keine andere Wahl, aber Schuldgefühle sind nun mal nicht logisch, da er vor dem Schuss nicht mit Vernunft abwägen konnte sondern rein instinktiv handeln musste. Das macht ihn jetzt sicherlich auch ziemlich fertig - da helfen "logische" Argumente nicht.
Schuld ist ein zutiefst menschliches Gefühl, und es zeigt wie ich finde den wahren Wert eines Menschen. Würde er nichts fühlen, wäre er wohl kaum ein besserer Soldat, sondern ein entmenschlichtes Wesen und hirnloser Befehlsempfänger, auch wenn sich viele Militärs solche Leute wünschen mögen...

@s0nyc

Du GLAUBST das du kein Problem mit dem Töten hättest ? Nicht dass dich das nicht schon allein moralisch disqualifizieren würde, soweit es denn stimmt, aber wieviel Kontakt mit dem Tod hast du denn allgemein schon gehabt, in deinem ach so langen Leben (ich meine ausserhalb deiner CounterStrike-Spielchen) ? Wie viele Leute hast du mit einer Kugel im Kopf gesehen, die vielleicht aus deiner Waffe kam? Sorry, aber ich tu das jetzt mal als pubertäres Getue ab...
Niemand kann auf so etwas vorbereitet sein, und sollte es auch nicht. Dinge wie der Krieg in der SU waren möglich, weil Leute dazu gedrillt waren, andere nicht als Menschen zu sehen und gedankenlos töten zu können.
Die Bundeswehr ist nicht die Waffen-SS, und das ist gut so.

PS: Alle Leute die ich kenne haben Bund gemacht weil dieser leichter und kürzer ist als die meisten Zivi-Dienste. Ich möcht dich harten deutschen Jung beim Dienst im Pflegeheim sehen, wie du es den "Weicheiern" von Pflegern zeigst. Aber wahrscheinlich hört da bei dir die Vaterlands- und Gesellschaftsliebe auf...
BTW gibt es für viele nunmal auch andere Dinge als "Vaterlandsliebe", an diese glauben, die ihr Weltbild beherrschen und die ihnen verbieten, einer Armee anzugehören.
 

Benutzer26968  (33)

Benutzer gesperrt
Es gibt eine gewisse möglichkeit der doppelten staatsbürgerschaft.
Und im Ausland geboren zu sein bedeutet nicht das man sich mit einem Land nicht identifizieren kann...
das schwarz weiß gut böse denken ist da angebracht wo deutsche Truppen die den wiederaufbau eines Landes führen und helfen angegriffen werden.
denn da ist die bundeswehr gut...und die die darauf angriffe führen die BÖSEN.
ich hoffe du weißt worauf ich hinaus will.

sonst mag ich dir zustimmen

ich werde mich beim bund verpflichten lassen...wohl sanitätsoffizier oder anderes kann mir mehreres vorstellen
 

Benutzer15719  (57)

Verbringt hier viel Zeit
die threadstarterin hat sich nicht mehr gemeldet und das ist gut so!!!

hier wurde es schon mal angeschnitten: dies ist ein forum, wo hilfe erbeten werden kann, die threadstarterin hat um hilfe gebeten.

und was kam? eine anhäufung von vorurteilen, anschuldigungen etc.

ich spreche jetzt niemanden namentlich an, aber viele von den beitragsschreibern/innen "heulten" sich noch vor kurzem hier mit ihren eigenen sorgen und nöten aus und BATEN UM HILFE und sie bekamen ratschläge, tipps als hilfe.

und was haben sie zurückgegeben? INTOLERANZ, als etwas anderes kann man das nicht bezeichnen, was hier so geschrieben wurde.

wie kann man sich erdreisten, nicht auf die bitte der threadstarterin einzugehen, sondern hier seine weltpolitischen ansichten auszudiskutieren? :angryfire

@threadstarterin
mein mitgefühl für euch! ich wünsche euch von herzen, dass ihr dieses trauma bewätigen könnt. einen rat kann ich euch leider nicht geben.
alles erdenklich gute für euch!

dirk
 

Benutzer24730  (33)

Verbringt hier viel Zeit
@ SONYC
also ich weiß jetzt grad nich genau was du meinst mit weicheiern beim zivildienst aber ich glaube nich das du auch nur einen tag im pflegeheim oder in einer integrativen anstalt für behinderte kinder oder so aushalten würdest!!!das is nämlich ein mindestens genauso harter beruf wie soldat........aber du bist ja ein ganz "harter" kerl der das alles so gut beurteilen kann!!!ich meine mal im ernst, aus deinen aussagen grinst mich beinnahe die ingnoranz schon an!!!du dienst deinem vaterland natürlich sehr in dem du dich für eine menge geld für den kriegsdienst ausbilden lässt damit wir für einen bevorstehenden krieg gut gerüstet sind und in dem moment wo du das sagst kann man in unseren sozialen einrichtungen jede helfende hand brauchen kann!!!!und die die da arbeiten tun natürlich nichts für ihr "vaterland"(der begriff kotzt mich an aber du hast ihn nunmal verwendet!) würdest du deinem ach so geliebten vaterland nich mehr helfen in dem du bei dingen hilfst die wichtig sind?!ich meine es genug leute gesucht die in krankenhäusern helfen und du robbst aus spass oder "vaterlandsliebe" im schlamm rum damit du damit irgendwem hilfst!!!aber wen bitte?!ich finde ohne wehrdienst wären wir alle besser dran!!es wär mehr geld da und man müsste sich nich so ne scheiße anhören!!!und mal im ernst, mir hilft die armee ein scheißdreck!!!!die verdeitigt mich nich im ausland sondern schürt in solchen krisengebieten hass gegen das gesamte land!!!!und du kannst dich auch nich hinstellen und sagen töten würde dir nichts ausmachen.........wach auf junge oder werd erwachsen!!!!!!es gibt keinen grund zu töten!!!!!!!!!!!
in diesem sinne!!!
 

Benutzer21252  (32)

Verbringt hier viel Zeit
nunja die deutschen soldaten sind ja eher beliebt im ausland(zb.afghanistan)also die amis(irak)ich bin persönlich auch für ene berufsarmee.

Ansonsten kann ich mich Ninja nur anschliessen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren