Mein Freund tötete-ich weiss nicht weiter

Benutzer22138  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Todd Marshall schrieb:
Wer zu Bundeswehr geht tut dies aus den unterschiedlichsten Gründen, eine Grundmotivation ist eigentlich fast immer Menschen helfen und für etwas eintreten zu wollen.
Mal zur Wichtigkeit unseres Berufes. Ohne uns Soldaten hätte es kein freies Westdeutschland gegeben, ohne uns wäre der Osten in der Oder abgesoffen, ohne uns wären tausende von Alabanern im Kosovo von Serben ermordet worden, ohne unsere Feuerwerker, die da untern in Jugoslawien jeden Tag, auch an Weihnachten und Silverster, Minen räumen, würden hunderte von Kindern verstümmelt und getötet, ohne unsere Pioniere hätte in Jugoslawien keiner deren Häuser wieder aufgebaut und den Müll weggebracht oder Polizei gespielt (ja auch sowas machen wir), und ohne uns wären jetzt keine fliegenden Lazarette da die den Menschen in Südasien helfen und Leben retten könnten.
Kommt mal aus euren verwöhnten Lebensvorstellungen raus und realisiert mal dass es ohne Menschen die ihr Leben für die Sicherheit und Freiheit anderer einsetzen kein freies Leben gäbe, nicht hier und nirgends sonst. Das hat nichts mit Verherrlichung von Krieg oder Militarismus zu tun. Jeder Soldat ist im Grunde Pazifist, weil er derjenige ist, der im Kriegsfalle als erster draufgeht, nicht die, die daheim im warmen sitzen und meckern.

Ich würde eher sagen die Bundeswehr muß ausbaden was die Politik nicht schafft oder will.

Ne andere "Grundmotivation" die nicht selten anzutreffen ist, ist keinen Job zu finden und es dann mal bei der Bundeswehr als Berufssoldat zu versuchen. In Amerika gang und gebe.

Aber es ist klar, wenn Du Offizier bist, daß Du dann Schönmalerei machst, würd ich an Deiner Stelle wohl auch machen.

Wess' Brot ich ess dess' Lied ich sing.

@Threadstarterin: Hol Deinen Freund da weg! Du siehst ja, daß die Psychologen auch diese Lieder singen.
 
O

Benutzer

Gast
dfasf

oho da schlägt aber jemand gewaltig zurück.

aber eines, meine liebe, kannst du nicht abstreiten.

SOLDATEN SIND FÜR DEN KRIEG DA, und wenn dein freund ein SOLDAT ist hat er damit zu rechnen in den KRIEG gehen zu müssen, und im krieg gehts bekanntermaßen um ZERSTÖRUNG, TOD, ...

soweit mußt du zustimmen. und mehr als das haben viele garnicht gesagt, und für das kann man sie auch nicht schimpfen ;-)

lg
 
O

Benutzer

Gast
fsdafdfsdf

um himmels willen wer soll denn das alles lesen.

schön daß die noch 20.000 andere sachen machen aber eine der hauptaufgaben ist landesverteidigung, und seid den ganzen bündnissen (nato und weiß gott was) auch das bekämpfen von unschuldigen (also irak...) weil ein scheißland wie die usa das wollen.

aber so oder so, dein freund hat sich berufs-soldat ausgesucht und mußte damit rechnen daß sowas im auslandseinsatz passieren kann DAS IST UNABDINGBAR. komm jetzt nicht wieder mit 5tausend wörter aufsätzen drüber daß er noch andere dinge machen muß. aber damit mußte er rechnen. ich versuch ja nicht zu sagen weil er soldat ist hat er das einfach wegzustecken oder sonstwas, aber in deiner verzweiflung deinen armen freund zu verteidigen hast du hier auf einmal so getan als ob er in einem beruf wär wo das ja absolut unglaublich und abnormal ist daß er in die situation kam. ich will nur auf das hinaus, auf nix anderes. nicht drauf daß er den falschen beruf hat, psychisch zu schwach dafür ist, oder was hier sonst so alles gesagt wurde. mir gehts nur darum daß du vor lauter verteidigen und schönreden den faden verlierst.

lg
 

Benutzer22138  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Vermillion666 schrieb:
Soldaten sind also für den Krieg da?
Ich sehe das etwas anders.
Der Auftrag der Bundeswehr ist eingebettet in die gesamtstaatliche Vorsorgepflicht für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger, unseres Landes und unseres Wertesystems sowie für die Wahrung unserer Interessen im europäischen und transatlantischen Zusammenhang.

Was aktuelles noch dazu

Nach dem verheerenden Seebeben in Südost-Asien beiteiligt sich auch die Bundeswehr mit aller Kraft an den Hilfeleistungen. 6,5 Tonnen Sanitätsmaterial sowie 2.500 Schlafdecken und 22.000 Handtücher wurden bereits verschickt, das Lazarettflugzeug der Luftwaffe fliegt Verletzte aus dem Krisengebiet aus.
Neben den bisher geleisteten medizinischen, technischen und fluglogistischen Hilfeleistungen hat Bundesminister Dr. Peter Struck entschieden, den Einsatzgruppenversorger BERLIN in das Katastrophengebiet nach Südostasien zu verlegen.- Das Einsatzführungskommando der Bundeswehr

http://bundeswehr.de/aktuelles/041230_asien.php

...aus den Werbetexten der Bundeswehr.
...was passiert ist ist passiert, wegen mir brauchst Du Dich nicht zu rechtfertigen, aber heul hier nicht rum, wenn sowas in Zukunft nochmal passiert. Wer damit zurecht kommt, ok, wer nicht sollte sich was anderes suchen.

Wenn Dein Freund doch son friedliebender Mensch ist, dann gibts ja auch Organisationen die sich _nur_ mit humanitären Angelegenheiten beschäftigen, z.B. THW und Caritas und Rotes Kreuz, die töten garantiert nicht.

Vielleicht dann mal da anmelden. Da geht's auf jeden Fall friedlicher zu.
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
vermillion666: den meisten hier tut es sehr leid, dass dein freund so was tun musste und dass er damit sicher noch ne weile zu kämpfen hat,
ABER: wer zur Bundeswehr geht, weiß dass er Umgang mit Waffen hat und dass er diese eventuell einsetzen muss, und nimmt das in Kauf.
vor allem wenn man sich länger als die Zwangszeit verpflichtet

niemand hat deinen freund gezwungen dahin zu gehen, als zivi wär ihm das sicher nicht passiert.

du scheinst mir ein wenig infiltriert von dem Gewäsch der Bundeswehr...
sicher schreiben die auf ihrer Seite im Internet auch ganz viele tolle und positive sachen, würde ich auch...

und sicher leisten sie auch viel friedliche, sinnvolle arbeit, aber es ist eine ARMEE.

das mit den steuern war ein unangebrachter vergleich, denn die muss man zahlen, keiner MUSS zum bund
desweiteren ist das steuern zaheln sehr viel passiver, als direkt mit der waffe irgendwo hinzugehen...


erchamion:
? sicher war die bundeswehr nicht an den angriffen im irak beteiligt, das hat bei den riesen-debatten ja auch jeder mitbekommen.
aber inzwischen sind sie doch auch da, oder?
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
Erchamion schrieb:
Soweit ich weiß bildet die Bundeswehr nur irakische Sicherheitskräfte (außerhalb des Irak) aus; es sind aber keine Soldaten da stationiert, anders als zB in Afghanistan.
Quelle

komisch, dann muss ich mich nochmal erkundigen, wo mein cousin hinwollte...
mir war wie irak, aber das kann ja dann nicht sein.


Da verweis ich mal wieder auf die Polizei.

ja, da ist das ähnlich.
da muss man auch damit rechnen, die waffe benutzen zu müssen.


(wie gesagt, jeder, der das irgendwie mal tun musste tut mir trotzdem leid, aber er hat vorher bewusst dieses risiko in kauf genommen)
 
T

Benutzer

Gast
Ich würd jetzt mal an Stelle vieler hier einfach mal endlich die Fresse halten. Was hier nämlich mittlerweile an Mist rüberkommt würd mir an der Stelle der Threadstellerin unheimlich weh tun in ihrer Situation.
Wenn ihr hier über die Bundeswehr herziehen wollt dann geht in irgendein Politikforum in dem noch mehr Spinner rumspringen die von Sachen reden von denen sie keine Ahnung haben aber zieht hier nicht über Menschen her die Hilfe wollten und jetzt ne Ohrfeige gekriegt haben.
Wenn ich schon Leute höre die den Offiziell auf Bundesebene festgeschriebenen Auftrag der Bundeswehr als "Werbetexte" abstempeln und darüber hetzen dass die Bundeswehr ja auch im Irak sei und dort Menschen erschossen hätte dann kommt mir echt die Galle hoch.

Es gibt da den schönen Spruch: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten". Den sollten sich viele hier zu herzen nehmen.

1. Wir waren nie im Irak und werden auf absehbare Zeit auch nicht hingehen. ZUm Kampfeinsatz gleich zweimal nicht. Die Irakischen Sicherheitskräfte werden zwar von uns ausgebildet aber hier in Deutschland.

2. Unser Auftrag hat sich seit über einem Jahr geändert und wurde von Struck damals in allen Medien verkündet. Unser Hauptauftrag ist nicht mehr die Landesverteidigung, da wir uns gegen niemand mehr verteidigen müssen. Stichwort "Wir schützen Deutschland auch am Hindukusch". Den Satz noch im Kopf? Damals nur genickt und gelabert und kein Wort zugehört wie?

3. THW räumt nur auf wenn Frieden herrscht. Solange irgendwo geschossen wird gehen die gar nirgends hin. Und wir sind halt diejenigen die auch da Leuten helfen, wo es uns an den eigenen Kragen gehen kann.

4. Jeder von uns ist sich der Tatsache bewußt eventuell töten zu müssen. Aber nur weil man wenn es soweit ist fix und fertig ist ist man kein schlechter SOldat, sonder eher ein besserer. Der Kamerad ist nicht zusammengebrochen oder ausgetickt, er hat schlicht nur Urlaub gekriegt und hat seiner Freundin Geschenke gekauft. Was bitte ist daran jetzt so bescheuert? Seine Freundin hat um Rat gefragt wie sie damit umgehen soll, nicht ihr Freund. Der hätte wahrscheinlich wenn er gemußt hätte auch normal seine Zeit weitergemacht und hätte das auch irgendwie geschafft. Aber die Bundeswehr denk an ihre Soldaten und hat ihn heimgeschickt damit er das erst einmal in Ruhe verarbeiten kann.

Und jetzt würde ich vorschlagen dass jemand den Thread schließt, da der Sinn des ganzen schon seit langem total verfehlt wurde, wenn er überhaupt je erreicht war. Helfen tut das hier jedenfalls keinem.
 

Benutzer11753 

Verbringt hier viel Zeit
bommeldu schrieb:
heul hier nicht rum, wenn sowas in Zukunft nochmal passiert. Wer damit zurecht kommt, ok, wer nicht sollte sich was anderes suchen.
??? Warum sollte ausgerechnet V. hier nicht herumheulen? Hier heult doch fast jeder herum, und das aus allen möglichen Gründen, na und? Hier Ratschläge für ein Problem zu bekommen, das man alleine nicht lösen kann, ist doch der Zweck dieses Forums. Rätst du jedem, den seine Freundin verlassen hat und der deswegen traurig ist, er soll sich in keine Beziehung mehr begeben, weil er damit rechnen muss, dass die Beziehung hässlich endet und er es bleiben lassen soll, wenn er mit sowas nicht zurecht kommt?

Todd Marshall schrieb:
Und jetzt würde ich vorschlagen dass jemand den Thread schließt, da der Sinn des ganzen schon seit langem total verfehlt wurde, wenn er überhaupt je erreicht war. Helfen tut das hier jedenfalls keinem.
Das ist doch die Sache der Threadstarterin, das zu entscheiden. Ich fände es jedenfalls schade, wenn sie sich einen thread, in dem ihr auch geholfen wird, von ein paar OT-Kommentaren kaputt machen ließe. Sie kann diese Beiträge ja einfach ignorieren.
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
Todd Marshall schrieb:
Ich würd jetzt mal an Stelle vieler hier einfach mal endlich die Fresse halten.

nein welch niveauvolle ausdrucksweise...


1. Wir waren nie im Irak und werden auf absehbare Zeit auch nicht hingehen. ZUm Kampfeinsatz gleich zweimal nicht. Die Irakischen Sicherheitskräfte werden zwar von uns ausgebildet aber hier in Deutschland.

falls du mich meinst, weiß ich selbst, dass wir da nie zum kampfeinsatz waren.
aber ich dachte, dass jetzt deutsche soldaten da wären (nicht zum kämpfen)
und habe mich ja auch belehren lassen, dass das ein irrtum meinerseits war.


sie hat doch auch tipps bekommen und mitgefühl, nur können ihn hier viele nicht nur als den armen jungen sehen, dem was schlimmes wiederfahren ist.

ist einstellungssache und müssen wir hier glaub ich nicht weiter diskutieren...
 

Benutzer16921 

Verbringt hier viel Zeit
Vermillion666 schrieb:
Hallo Forenmitglieder,

erstmal Hallo, ich lese schon etwas länger mit allerdings muss ich jetzt mal was schreiben und hoffe auf Rat.

Mein Freund ist bei der Bundeswehr und im Einsatz gewesen.
Vorgestern , ich lag grade auf unserem Bett sehe ich unseren Hund zur Tür rennen und mein Freund steht mit Sack und Pack da.
Normalerweise wäre er erst in 4 Monaten wiedergekommen.
Ich habe mich natürlich total gefreut und habe mich erstmal auf ihn geworfen und da war er schon irgendwie so komisch.Abwesend beschreibt es wohl am besten.
Ich habe gefragt warum er schon so früh da ist, aber irgendwie ist er mir immer ausgewichen, ich habe wirklich nichts aus ihm raus bekommen.
Dann hat er gemeint ich soll mal ins Auto einsteigen ich war total verwirrt und habe das auch gemacht, daraufhin ist er in die Stadt gefahren und hat mit mir zusammen mindestens 4 Stunden Länden durchstöbert und mir wirklich tolle Klamotten gekauft,Sachen die ich schon lange haben wollte und nie das Geld hatte.
Danach hat er mich zum essen ausgeführt( auch das wollte ich schon lange mal machen) hatte schon 2 Kinokarten für den Film den ich die Ganze Zeit sehen wollte und hat mir als wir wieder zuhause waren ein Geschenk gegeben.
Ich habe es aufgemacht und da waren wirklich tolle Aquarelliersachen drin, auch die wollte ich schon lange.
Ich war natürlich.. ähm überrumpelt.
Dann wollte ich es aber wirklich wissen was den los sei und er sagte einen Satz den habe ich jetzt noch im Ohr.
"Uns bedroht nicht der Tod, ohne den es kein Leben gibt,uns tötet das unmenschliche Leben."

Dann ist er mit dem Hund raus.
Ich habe mich vor den Fernseher gesetzt und dachte das wäre der Heimkoller den manche haben wenn sie nachhause kommen, bin dann irgendwann eingeschlafen und bin morgens aufgewacht.Ich war zugedeckt und er hatte einen Zettel geschrieben,er wäre einkaufen.
Ich wollte wissen was da jetzt los ist und habe seinen Freund angerufen, habe auch eine Leitung erwischt.
Ich weiss nicht ob ich ganz verstanden oder realisiert habe was da passiert ist,
eigentlich nicht....
Mein Freund war gezwungen 4 Menschen zu töten, unser Bekannter war dabei ( selbe Patroullineinheit), sie wurden attackiert und er musste schießen.

Ich weiss das ich ihm jetzt helfen sollte und ihn unterstützen, aber ich weiss nicht wie.
Irgendwie ist er so... verdammt weit weg.
Selbst wenn ich ihn berühre... das ist irgendwie nicht der Mensch den ich in Erinnerung habe.
Am meisten fällt mir das an seinen Augen auf.
Früher haben die richtig gestrahlt und jetzt sind sie irgendwie... stumpf,trüb,leer, das trifft es alles....

Ich halte seinen Beruf für wichtig und ich weiss das er wahrscheinlich durch seine Anwesenheit viele Menschen beschützt und ich wusste auch das sowas passieren kann aber irgendwie ist das ganz anders als man sich das vorstellt.

Morgen kommt ein Geistlicher und ein Psychologe die sich mit ihm unterhalten,vielleicht kommt da was bei raus.

Aber ich steige einfach nicht dran vorbei, vielleicht war jemand schon mal in einer ähnliche Situation und kann mir IRGENDEINEn Rat geben.


Vermillion

@vermillion

mein mitgefühl!
ich habe das mit meinem kumpel von mir besprochen der ist beim "MAD" (nein nicht bei der zeitschrift) und für gewöhnlich gut informiert.
er wollte der sache auf den grund gehen hat aber keine erkenntnisse darüber in erfahrung bringen können. d.h. ihm liegt nichts vor.
hast du mal zeit und örtlichkeit dieses vorfalls? (auch gerne per pn)
nur so interesse halber.

lg
kerl
 

Benutzer26125  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Ich für meinen Teil finde es ziemlich egal, ob er sich nun im klaren über das Töten sein musste, weil er Soldat geworden ist. Es geht in diesem Thread darum, seiner Freundin Vermillion zu helfen. Es ist halt passiert, er musste töten. Und jetzt hat er arge Probleme, damit umzugehen. Man sollte ihm bzw seiner Freundin helfen und ncih immer wieder sagen, dass es doch seine Schuld sei.
Ich kann jetzt dazu nochmal ein Beispiel in winziger Form bringen. Es passierte gestern. Mir ist versehentlich ein Böller in der Hand losgegangen. Das hat wirklich weh getan, verletzt und mich umgehauen. Es haben viele gesehen, aber man meinte nur zu mir, das man ja auch keine Böller in der Hand explodieren lässt. Es sei ja meine Schuld. Geholfen hat mir dann niemand. Das ist genau das, was die meisten hier in dem Thread machen.

@ Vermillion: Ich kann dir, wie ein paar andere auch, nur sagen, dass du für ihn da sein sollst. Wenn er das möchte, dann rede mit ihm darüber und höre ihm zu. Nimm dir genügend Zeit für ihn. Du musst ihm zeigen, dass dir das nicht am Hintern vorbei geht, wenn ich das mal so sagen kann. Allerdings solltest du nicht anfangen darüber zu reden. Damit würdest du ihn vielleciht wieder daran erinnern, wenn er sich gerade ablenkt oä. Ich wünsche euch beiden, dass besonders er dieses Erlebnis gut und schnell übersteht!
 

Benutzer22138  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Camouflage schrieb:
??? Warum sollte ausgerechnet V. hier nicht herumheulen? Hier heult doch fast jeder herum, und das aus allen möglichen Gründen, na und? Hier Ratschläge für ein Problem zu bekommen, das man alleine nicht lösen kann, ist doch der Zweck dieses Forums. Rätst du jedem, den seine Freundin verlassen hat und der deswegen traurig ist, er soll sich in keine Beziehung mehr begeben, weil er damit rechnen muss, dass die Beziehung hässlich endet und er es bleiben lassen soll, wenn er mit sowas nicht zurecht kommt?

Also ich weiß nicht, was Bundeswehr und Beziehungen gemeinsam haben, als das man sie miteinander vergleichen könnte.

Hier sind Meinungen zum Thema kundgetan worden. Laut Threadstarterin ist es ein großes Problem für Ihren Freund. Leider wird trotz dieses Problems immer noch Lobeshymnen auf die Bundeswehr gesungen.

Es kann in Zukunft sein, daß Ihr Freund nochmal in so einer Situation kommt. Wer damit zurecht kommt für den ist Bundeswehr ok, wer nicht damit zurechtkommt, der sollte sich meiner Meinung nach was anderes suchen.

Todd Marshall schrieb:
Ich würd jetzt mal an Stelle vieler hier einfach mal endlich die Fresse halten. Was hier nämlich mittlerweile an Mist rüberkommt würd mir an der Stelle der Threadstellerin unheimlich weh tun in ihrer Situation.
Wenn ihr hier über die Bundeswehr herziehen wollt dann geht in irgendein Politikforum in dem noch mehr Spinner rumspringen die von Sachen reden von denen sie keine Ahnung haben aber zieht hier nicht über Menschen her die Hilfe wollten und jetzt ne Ohrfeige gekriegt haben.
Wenn ich schon Leute höre die den Offiziell auf Bundesebene festgeschriebenen Auftrag der Bundeswehr als "Werbetexte" abstempeln und darüber hetzen dass die Bundeswehr ja auch im Irak sei und dort Menschen erschossen hätte dann kommt mir echt die Galle hoch.

Es gibt da den schönen Spruch: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten". Den sollten sich viele hier zu herzen nehmen.

1. Wir waren nie im Irak und werden auf absehbare Zeit auch nicht hingehen. ZUm Kampfeinsatz gleich zweimal nicht. Die Irakischen Sicherheitskräfte werden zwar von uns ausgebildet aber hier in Deutschland.

2. Unser Auftrag hat sich seit über einem Jahr geändert und wurde von Struck damals in allen Medien verkündet. Unser Hauptauftrag ist nicht mehr die Landesverteidigung, da wir uns gegen niemand mehr verteidigen müssen. Stichwort "Wir schützen Deutschland auch am Hindukusch". Den Satz noch im Kopf? Damals nur genickt und gelabert und kein Wort zugehört wie?

3. THW räumt nur auf wenn Frieden herrscht. Solange irgendwo geschossen wird gehen die gar nirgends hin. Und wir sind halt diejenigen die auch da Leuten helfen, wo es uns an den eigenen Kragen gehen kann.

4. Jeder von uns ist sich der Tatsache bewußt eventuell töten zu müssen. Aber nur weil man wenn es soweit ist fix und fertig ist ist man kein schlechter SOldat, sonder eher ein besserer. Der Kamerad ist nicht zusammengebrochen oder ausgetickt, er hat schlicht nur Urlaub gekriegt und hat seiner Freundin Geschenke gekauft. Was bitte ist daran jetzt so bescheuert? Seine Freundin hat um Rat gefragt wie sie damit umgehen soll, nicht ihr Freund. Der hätte wahrscheinlich wenn er gemußt hätte auch normal seine Zeit weitergemacht und hätte das auch irgendwie geschafft. Aber die Bundeswehr denk an ihre Soldaten und hat ihn heimgeschickt damit er das erst einmal in Ruhe verarbeiten kann.

Deine Ausdruckweise zeigt wieder einmal mehr das Niveau der Bundeswehr. War ja auch nicht anders zu erwarten.

In Punkt 1 sagst Du es gibt keine Kampfeinsätze.
In Punkt 2 sagst Du der Hauptauftrag ist nicht mehr Landesverteidigung.
Also spricht nix mehr dagegen die Bundeswehr aufzulösen, wenn wir uns gegen niemand mehr verteidigen müssen...
Der Schritt von "nicht mehr verteidigen müssen" zu Kampfeinsätzen ist nicht mehr weit. Wenn Du das verfolgt hast wirst Du festgestellt haben, daß eine Tendenz hin zu Kampfeinsätzen stattfindet.

Die Bundeswehr muß, wie jeder andere Verein auch, (primitive) Werbung machen, weil sonst keiner mehr hingeht. In Amerika werden sogar Ballerspiele offiziell als Werbung eingesetzt. Als Wehrdienstleistender wird man zum Dienst gezwungen, wenn man nicht Zivildienst leisten will. Und Berufssoldaten gehen in erster Linie wegen Geld dahin. Und nicht weil sie in irgendeiner Form den "Auftrag der Bundeswehr" erfüllen wollen. Erzähl hier keine Märchen. Desweiteren habe ich in meiner Bundeswehrzeit viele "Offiziere" erlebt, die sagen wirs mal so: Im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten mal kräftig "die Sau rauslassen wollten". Alles unter dem Deckmäntelchen der Gehorsamkeit oder wie auch immer die Vorschriften genau lauten. Erzähl jetzt nicht, die Soldaten müßten für den Ernstfall abgehärtet werden. Das das nicht funktioniert wirst Du hier gesehen haben.

dasdoenertier schrieb:
Mir ist versehentlich ein Böller in der Hand losgegangen. Das hat wirklich weh getan, verletzt und mich umgehauen. Es haben viele gesehen, aber man meinte nur zu mir, das man ja auch keine Böller in der Hand explodieren lässt. Es sei ja meine Schuld. Geholfen hat mir dann niemand. Das ist genau das, was die meisten hier in dem Thread machen.

Und hälst Du nochmal einen Böller in der Hand, oder bist Du jetzt geheilt?
Womit soll man Dir denn sonst helfen, als konkret darauf hinzuweisen.
Hast Du geblutet und keiner hat Dir geholfen?

Ich hab auch mal mit Ladykrachern herumgespielt, die hab ich alle auseinandergefriemelt und dann in eine Dose gesammelt und dann einzelnd aus dem Fenster geworfen. Dann ist ein Teil in der Dose gefallen und die Dinger haben sich im Zimmer auf dem Teppich eingebrannt. Hat mir auch keiner geholfen, mir war es sogar peinlich.
 
O

Benutzer

Gast
fdfas

hey

also mal an die die auf mich, julia, und die anderen einmotzen.

@argument mit polizei: genau das selbe. wenn jemand nicht mit ALLEN aspekten dieses berufs klarkommt hat er ihn verdammt nochmal nicht auszuüben.

@argument von über die bundeswehr (wehr oder heer oder wie auch immer das bei euch deutschen heißt) herziehen... das ist bockmist. niemand sagt negative dinge über den trachtenverein mit schießerlaubnis (achtung, ironie, falls das gestattet ist, herr soldat) aber ich finde es lustig wie hier so viele menschen versuchen abzustreiten oder anzufechten daß man als BERUFSsoldat (berufs heißt man macht das nich ein paar monate weil man muss, hier in österreich haben wir eine verpflichtende dienstdauer von 8 monaten, oder zivildienst für leute die zB nicht wollen daß sie mal wen töten müßen) sehr wohl damit zu rechenn hat daß man u.U auch (entweder in selbstverteidigung oder in angriff) zu töten.

und daß du hier so werbetexte von dem verein postest.. schön für dich. ich kann dir auch mit werbetexten von sekten kommen, oder von rechtsextremen gruppen, da klingt es auch so als ob sie nur das beste für dich wollen ;-)

lg


edit: p.S.:

Aber nur weil man wenn es soweit ist fix und fertig ist ist man kein schlechter SOldat, sonder eher ein besserer. Der Kamerad ist nicht zusammengebrochen oder ausgetickt, er hat schlicht nur Urlaub gekriegt und hat seiner Freundin Geschenke gekauft. Was bitte ist daran jetzt so bescheuert?

es sagt ja keiner daß er ein schlechter soldat ist, und daß er bescheuert ist. lernst du das auch beim bund, wie man kämpft, indem man sich selbst einen vorteil verschafft, indem man lügen über den feind erzählt sodaß sich andere auch gegen ihn stellen? krass ausgedrückt machst du das nämlich wenn du leuten sachen in den mund legst die sie nicht gesagt haben :zwinker:
 
L

Benutzer

Gast
Hey,

erstmal gesagt es gibt für das töten fast keine entschuldigung, dein Freund hat sich den Beruf (wenn man das so nennen kann) ausgesucht !
Jedem ist doch klar was man dann machen muss, es wird doch keiner Arzt und denkt er muss Autos reparieren, einem wird dann ja klar welche
Pflichten der ausgewählte Job von einem abverlangt, Arzt soll bei Krankheiten helfen, Soldat soll Menschen in Kriesengebieten helfen, sein Land beschützen
und das bringt das töten mit sich genau so wie beim Arzt das Leben retten.


~beatsteak~
wollen ist das falsche wort,es war sicher auch nur ein befehl,...wer kann schon entscheiden
wer die guten und wer die bösen sind?


löl, von der Deutschen seite betrachtet sind die Uno etc. die guten von der aber Irakischen,
Afghanischen etc. sind
die die guten und wer ist jetzt gut und wer böse ?



LiebesPessimist
Wenn du vllt heute einer Alten dame über die straße hilfst, nimmst du vllt morgen einer anderen den Platz
im Zug weg.
Sind zwar nur kleine sachen auf die wirklich keiner achtet, aber gut und böse sind wir alle.

triffts doch auf den Punkt

Sind wir nicht alle Mörder ?
Ob Mensch oder Tier wir töten ! Aus Hunger, Lust ... ! Töten ist töten, und jedes Leben hat einen Unbezahlbaren Wert
Tier, Mensch, Pflanze, Leben = Leben !

Bedenkt man das man seine Klamotten meist aus Ländern kriegt wo noch Kinderarbeit an der tagesordnung ist, tötet das nicht auch Kinder ?


da kann ich doch ned sagen , ach mei , der arme kämpft für irgendwas , deswegen lass ich mich jetzt umnieten...

das stimmt, aber er ist in sein Land eingedrungen und der andere wollte es nur Verteidigigen, wie schon jemand sagte wir sind alle Gut und Böse.


Ich habe nicht alles gelesen aber das was ich gelesen hatte war schon ein Knüller.


Ihr könnt ihn ja nicht bemitleiden ohne zuwissen was genau da passiert ist, genau so kann man Ihn auch nicht verurteilen !

Leider wird dein Freund lange daran kauen, irgendwo hat er sich das selbst zu zuschreiben, dennoch tut mir das für den Leid, ich denke und hoffe dein Freund
wird sein Dienst bei der Armee aufgeben, denn dann zeigt der das er was daraus gelernt hat, geht der aber in 2 Wochen wieder dahin. Zeigt mir nur das dein Freund das alles doch
nicht so sehr leid tut wie es jetzt den anschein macht.

Hey,

online17 schrieb:
hey

...
@argument mit polizei: genau das selbe. wenn jemand nicht mit ALLEN aspekten dieses berufs klarkommt hat er ihn verdammt nochmal nicht auszuüben.
...

genau so seh ich das auch.
 
W

Benutzer

Gast
@threaterstellerin: Ob man als Soldat damit rechnen muss, usw. klammere ich jetzt mal aus, er ist es nunmal, die Zeit kann man nicht zurückdrehen.

Neben viel zuhören, könnte (ist nur ne Idee) es evtl. helfen, wenn ihr recherchiert ob die 4 Angreifer Familien haben (über die Bundeswehr), und wenn ja das ihr ihnen einen kleine monatliche Unterstützung zukommen lasst. Ich weiß jetzt nicht, inwieweit das möglich ist (in Afganistan wahrscheinlich schwer, auf dem Balkan schon eher). Sowas wird euch nicht ruinieren, für ein paar € kann man sich in Afganistan schon sehr viel kaufen, aber evtl. hilft es ihm, seine Schuldgefühle etwas zu dämpfen, wenn er wenigstens weiß, das die Kinder der Leute deshalb keinen Hunger leiden müssen. Ist aber wie gesagt nur eine Idee. Solltest ihn vielleicht auch noch etwas Zeit lassen.

Was euren geplanten Urlaub anbegeht, verbringt ihn nicht zur gänze in Diskos usw, etwas Ruhe tut zum Verarbeiten wahrscheinlich ganz gut.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren