Mein Freund redet nicht über seine Gefühle

Benutzer83084 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

ich bin irgendwie total traurig und weiß gar nicht mehr, was ich machen soll.
Es geht darum, dass mein Freund kaum über seine Gefühle redet.

Wir sind seit etwas über einem Jahr zusammen und führen eigentlich eine schöne und harmonische Beziehung.
Mittlerweile belastet es mich sehr, dass er nicht so sehr über seine Gefühle redet.
Ich weiß gar nicht so genau, wie ich das gut erklären soll, damit ihr euch ein Bild machen könnt.
Es ist eben so, dass ich meinem Freund gern mitteile, wie gern ich ihn habe und glücklich ich bin, mit ihm zusammen zu sein.
Da wir seit kurzer Zeit eine Fernbeziehung führen und uns dadurch nicht so oft sehen können, vermisse ich ihn sehr und teile ihm dies auch mit. Doch von ihm kommt kaum etwas in dieser Richtung. (Frage ich ihn, ob ich ihm überhaupt fehle, kommt dann, dass er mich natürlich auch vermisst – aber eben nur auf Nachfrage.)
Ich würde mich über jedes liebe Wort freuen, welches von ihm kommen würde. Dabei ist es mir wichtig, deutlich zu machen, dass es mir NICHT um das obligatorische „Ich liebe dich“ geht, sondern um liebe Worte allgemein. Z.B., dass er mich toll findet, dass er glücklich ist mit mir zusammen zu sein, dass er mich hübsch findet oder süß, dass er mich vermisst, wenn wir uns lange nicht sehen…usw. – Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine. Es geht mir darum, dem Partner zu sagen/ zu zeigen, dass man ihn wertschätzt.

Nun habe ich schon häufiger versucht mit ihm darüber zu reden. Ich mache mir allgemein immer viele Gedanken und auch eben über diese Sache. Mittlerweile hat er, denke ich, verstanden, worum es mir genau geht und was ich meine.
Er hat mir auch gesagt, dass er nicht so gut über Gefühle sprechen kann und dass er auch nicht weiß, warum das so ist und dass ich nicht die erste bin, die das sagt. Er wüsste aber nicht, wie er das ändern könnte, weil er eben so ist.

Das Problem ist, dass ich mich damit nicht zufrieden geben kann. Ich bin der Meinung, dass wenn es ein Problem gibt, man versuchen sollte, es zu lösen. Und das man an einer Beziehung arbeiten muss. Ich versuche doch auch alles dafür zu tun, um meinen Freund glücklich zu machen. Wenn er mir sagen würde, dass ihn etwas stört, würde ich auch versuchen, es zu ändern bzw. an mir zu arbeiten, sofern es möglich ist.

Ich brauche in einer Beziehung einfach das Gefühl geliebt zu werden und da gehört es für mich auch dazu, dass mir mein Freund auch VON SELBST das Gefühl gibt.

Ich weiß, dass mein Freund mich liebt. Das steht außer Frage, das sagt er mir auch ab und zu, wenn auch nicht so häufig (ich denke, das zu sagen fällt ihm nicht leicht). Es liegt also nicht an fehlenden Gefühlen.

Nur gebe ich auch zu, wenn er mir kaum sagt, wie er fühlt und gerade wenn wir uns durch die große Entfernung nicht so oft sehen können, fange ich oft an, an seinen Gefühlen zu mir zu zweifeln.
Ich merke, dass ich ihn unter Druck setze, indem ich in letzter Zeit häufiger mit ihm darüber rede, dass es mich unglücklich macht, wenn so wenig von ihm kommt was Gefühle anbelangt. Aber was soll ich denn tun? Ich denke eben, dass sich nichts ändern kann, wenn man es nicht anspricht… Und ich habe ihm auch gesagt, dass ich nicht weiß, ob ich auf Dauer mit ihm zusammen sein kann, wenn sich daran nichts ändert, weil das für mich ein wichtiger Bestandteil einer Beziehung ist.
Es tut mir auch leid, dass ich ihn offenbar durch das häufige Ansprechen dieses Themas unter Druck setze, das ist nicht meine Absicht! Nur weiß ich einfach nicht, was ich tun soll.

Ich mache mir auch schon Gedanken darüber, ob ich übertreibe. Andererseits kann ich doch auch nichts dafür, wenn mich dieses Verhalten unglücklich macht und es mir wichtig ist, offen über seine Gefühle zu sprechen.

Muss ich es einfach so akzeptieren, dass er so ist? Lässt sich daran nichts ändern? Muss ich für mich herausfinden, ob ich damit zurecht komme oder nicht?

Würde mich über einen Rat von euch freuen. Ich liebe ihn und möchte ihn nicht verlieren.

Eure TequilaSunny
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Nun ich lebe seit fast 11 Jahren mit so einem Mann. :grin:
Er spricht auch kaum über seine Gefühle und hier gibts nahezu jede Woche einen Thread mit der gleichen Thematik.

Dein Freund ist wie er ist und ich kann absolut verstehen, dass er sich nicht verbiegen lassen will. Klar kann man in gewissem Maß an Kritik arbeiten und versuchen, sich zu verbessern, aber du wirst aus einem Menschen, der Gefühle schwer in Worte fassen kann nicht über Nacht einen Menschen machen, der sie ständig raus posaunt.

Außerdem sag ich immer, dass man Gefühle auch ohne Worte zeigen kann. :zwinker:
Klar hört jeder gerne, dass er toll ist, dass er hübsch ist etc., aber ich würde meinen Partner nie dazu zwingen wollen, das zu sagen. Wenn ihm nicht danach ist okay. Das heißt ja nicht zwangsläufig, dass er es nicht so empfindet. Ich denke nicht, dass dein Partner mit dir zusammen wäre, wenn er dich nicht hübsch fände. :zwinker:
Und so was soll doch aus ehrlichem Herzen kommen und nicht aus Zwang.

Ich weiß nicht wie das Leben deines Freundes verlaufen ist. Bei meinem Freund ist es z.B. so, dass er völlig ohne Gefühlsäußerungen aufgewachsen ist. In seiner Familie gabs nie Liebesbekundungen. Er hat das nie gelernt, nie erfahren. Ganz klar, dass er es dann auch selbst schwer umsetzen kann.
Es ist in den letzten 10 Jahren etwas besser geworden, aber das hat viel Zeit gebraucht und v.a. musste das von ihm selbst kommen und ich hab ihm da keinerlei Druck gemacht.

Ein Halten der Hand heißt für mich auch, dass ich geliebt werde. Da muss ich nicht unbedingt Worte hören. :zwinker:

Vielleicht kannst du auch etwas mehr "zwischen den Zeilen" lesen. :zwinker:
Ansonsten musst du dir wirklich einen anderen Mann suchen, denn mit dem Druck machst du deinen Freund auf Dauer kaputt und erreichst ganz bestimmt nicht das, was du erreichen willst.
 

Benutzer79993 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, in gewisser Weise musst du das akzeptieren. Merke dir eins: Du kannst niemanden ändern. Entweder nimmst du ihn so an wie er ist, oder du entscheidest für dich, dass es dir nicht reicht und du suchst einen Mann, von dem du hoffst, dass er dir das gibt, was du brauchst.
Beides ist ok, aber versuche nicht ihn zu ändern. Das endet selten gut. Wenn du ein Problem mit einer gewissen Handlung/Verhaltensweise hast, dann sag ihm, dass es dir wichtig ist und wie es dir recht wäre. Wenn es für ihn genau so ok ist, und er nur nicht wusste, dass es dir wichtig ist, dann wird er es machen. Dann ist es auch ok, weil "du ihn" dann ja nicht änderst, sondern "er sich" freiwillig ändert.


Und das mit Gefühlen zeigen: In der Männerwelt ist das "Verschlossenhalten" von Gefühlen nicht unüblich. Das ist evolutionär gesehen überlebenswichtig. Es ist nicht das Urbild eines Mannes seine inneren Gefühlsgänge hinauszuposaunen. Das zeigt Schwäche, und Schwäche hat zu Jäger&Sammlerzeiten dir und deiner Familie das leben gekostet. Also hat ein Mann genetische Adaptionen durchgemacht und erträgt Schmerz ohne sich vom Ziel abbringen zu lassen, redet nur, wenn es nötig ist und zeigt eben auch keine Gefühle. Versuche ein Verständnis dafür zu entwickeln.

Leider wird dieses Urbild eben oft zu starr gesehen. Es wird der harte Jäger gesehen, den nichts von seinem Weg abbringt, der wie eine Maschine funktionieren kann. Was eben nicht gesehen wird ist, dass genau dieser Mann nur deswegen so "hart" ist, damit er fürsorglich und liebevoll mit seiner Frau und seinen Kindern sein kann. Er muss nach außen hin so hart sein, dass keine äußere Einwirkung gefährlich werden kann, muss aber nach innen hin liebevoll sein und seine Frau schätzen. Das wird oft bisschen falsch verstanden.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich brauche in einer Beziehung einfach das Gefühl geliebt zu werden und da gehört es für mich auch dazu, dass mir mein Freund auch VON SELBST das Gefühl gibt.
aber genau das hast du doch jetzt zu 100% ausgeschlossen.
denn selbst, wenn es ihm jetzt "einfach mal so" in den sinn kommt, steht da deine aussage, dass du es hören willst, und somit wird nichtmal mehr er selber den eindruck haben, er würde es "von selbst sagen" - und du genausowenig.
ganz zu schweigen von irgendwelchen äusserungen, die er eben macht, weil du es gerne möchtest... damit tut er dir einen gefallen, aber mit "von selbst" hat das nichts mehr zu tun - und kann es jetzt auch nichts mehr zu tun haben.
 

Benutzer83084 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für eure Beiträge.
Da mache ich mir auch meine Gedanken drüber - vermutlich muss ich mir selbst im Klaren darüber werden, ob ich es auf Dauer so akzeptieren kann, dass er so ist und sich nicht ändern wird.
Im Prinzip will ICH ihn ja auch nicht ändern, ich habe gehofft, dass er diese "Kritik" annimmt und sich im besten Fall von selbst ändert - aber so scheint es nicht zu sein, sonst hätte sich wohl schon längst was verändert...
Er sagt ja auch, dass es für ihn so ok ist, wie es ist. Doch leide ich dadrunter.
Ich gebe zu, dass mein Selbstwertgefühl nicht besonders groß ist, vielleicht ist es mir auch daher sehr wichtig, dass mir zumindest mein Freund auch ab und zu von selbst sagt, dass er mich toll findet.

Ich merke einfach, wie traurig ich bin, wenn mir meine Schwester erzählt, was für "süße" SMS ihr Freund ihr schreibt oder dass er sie einfach zwischendurch mal für ein paar Minuten anruft, weil er sie vermisst und einfach ihre Stimme hören wollte. Innerlich werde ich dann sehr neidisch und wünschte, mein Freund würde das auch tun.
Vor allem habe ich schon gemerkt, dass ich mich schon zurücknehme. Ich würde eigentlich meinem Freund viel häufiger sagen, wie gern ich ihn habe und dass ich ihn toll finde usw. - doch weil ja von meinem Freund in der Richtung nicht so viel kommt, sage ich ihm das nun auch schon weniger - das bin gar nicht ich.
Bitte versteht mich nicht falsch, es geht mir nicht darum, dass mir mein Freund 50 SMS am Tag schreibt und mich 20 Mal anruft. Ich finde mich damit ab, dass wir ungefähr einmal am Tag telefonieren und situationsbedingt 1 - 2 SMS schreiben, obwohl ich mich auch über mehr Nachrichten freuen würde... Es geht mir um den Inhalt der Gespräche/Nachrichten. Es ist ja schön und gut, dass mir mein Freund erzählt, was er den Tag über so gemacht hat und was es Neues gibt - aber das reicht mir nicht! :frown: Für mich gehört zu einer Beziehung mehr dazu...
Könnt ihr mich verstehen?

Wenn wir uns sehen, nimmt er schon meine Hand, kuschelt mit mir, ist in meiner Nähe. Doch auch was das betrifft, wünschte ich mir mehr Zuneigung von ihm...

Oh man, ich bin gerade so traurig - ich befürchte, dass wir einfach zu unterschiedlich sind :frown:
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Es geht mir darum, dem Partner zu sagen/ zu zeigen, dass man ihn wertschätzt.

Ich finde es auch wichtig seinem Partner hin und wieder zu zu zeigen, dass man ihn wertschätzt. Allerdings kann man das auf viele verschiedene Weisen machen. Es in Worten auszudrücken ist eine davon. Nicht jeder Mensch wählt jedoch diesesn Weg beziehungsweise ist "veranlagt".

Er hat mir auch gesagt, dass er nicht so gut über Gefühle sprechen kann und dass er auch nicht weiß, warum das so ist und dass ich nicht die erste bin, die das sagt. Er wüsste aber nicht, wie er das ändern könnte, weil er eben so ist.

Du hast deine Antwort bekommen. Er ist kein Mensch, der seine Gefühle mit vielen Worten ausdrückt. Das ist schlicht und einfach eine Tatsache.

Das Problem ist, dass ich mich damit nicht zufrieden geben kann.

Das wiederum ist allerdings dein Problem, mit dem du selber fertig werden musst.

Ich bin der Meinung, dass wenn es ein Problem gibt, man versuchen sollte, es zu lösen. Und das man an einer Beziehung arbeiten muss. Ich versuche doch auch alles dafür zu tun, um meinen Freund glücklich zu machen. Wenn er mir sagen würde, dass ihn etwas stört, würde ich auch versuchen, es zu ändern bzw. an mir zu arbeiten, sofern es möglich ist.

damit hast du sicher Recht. Allerdings bin ich der Meinung, dass es auch gewisse Dinge in einer Beziehung gibt, die man manchmal einfach akzeptieren sollte. Dass man manchmal einfach seinen Partner so akzeptieren sollte wie er ist.

Ich brauche in einer Beziehung einfach das Gefühl geliebt zu werden und da gehört es für mich auch dazu, dass mir mein Freund auch VON SELBST das Gefühl gibt.

Du schreibst es so schön groß, dieses "von selbst. Wenn dein freund nicht der Typ Mensch ist, der seine Gefühle durch Worte audrückt wird er das auch nie von selbst tun. Allerhöchstens, weil du es so möchtest. Da kann dann von einem "von selbst" keine Rede sein. Dass du das Gefühl haben möchtest geliebt zu werden kann ich verstehen. Allerdings solltest du dir vielleicht mal Gedanken machen, wodurch man dieses Gefühl vermitteln kann. Zählen für dich in diesem zusammenhang wirklich nur Worte? Vermittelt dein Freund dir wirklich nicht, dass er dich liebt, gibt er dir wirklich nicht das Gefühl geliebt zu werden? Das kan ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Ich kann mir eher vorstellen, dass du so auf diese Worte, die du von ihm nicht zu hören bekommst fixiert bist, dass du garnicht merkst, dass er dir vielleicht auf eine andere Art und Weise zeigt, dass er dich liebt, auf seine ganz eigene Art und Weise und hier ist es deine Aufgabe das zu merken.

ich habe ihm auch gesagt, dass ich nicht weiß, ob ich auf Dauer mit ihm zusammen sein kann, wenn sich daran nichts ändert, weil das für mich ein wichtiger Bestandteil einer Beziehung ist.

Das widerum ist dein gutes Recht. Ich glaube nicht, dass man einen Mensch so grundlegend ändern kann. Ich bin der Meinung, dass eine Partnerschaft zu vielen Teilen aus Kompromissen besteht aber man kann nicht über alles Kompromisse schließen, man kann sich den Partner nicht vollkommen so zurechtbiegen wie man es gerne hätte und man kann keine grundlegenden Chraktereigenschaften verändern. An manchen Stellen muss man sich einfach fragen, ob man damit zurechtkommt oder nicht und wenn man zu dem Schluss kommt, dass man mit einer bestimmten Sache auf Dauer sicher nicht zurechtkommen wird dann sollte man darüber nachdenken, ob es nicht besser ist sich zu trennen.

Muss ich es einfach so akzeptieren, dass er so ist?

Meiner Meinung nach ja

Lässt sich daran nichts ändern?

Es lässt sich vielleicht nichts daran ändern, dass dein Freund seine Gefühle nicht in Worte fasst aber es lässt sich an der Gesamtsituation insofern etwas ändern, dass du dir darüber bewusst wirst wie dein Freund dir zeigt, dass er dich liebt, wenn er es nicht geradeheraus sagt.
Es ist nicht so, dass du nicht auch mal unglücklich darüber sein darfst darüber, dass er seine Gefühle nicht in Worte packt und vielleicht hilft ihm auch der ein oder andere kleine Schubs in die "richtige" Richtung. Es ist nicht so, dass ich sage, dass du dich völlig nach ihm richten solltest. Sicher würde ihm kein Zacken aus der Krone brechen, wenn er dir mal sagen würde, dass er dich vermisst und das darfst du ihm auch ruhig hin und wieder mal sagen aber so wie du es beschreibst tust du das in letzter Zeit ziemlich oft. Er weiß sicher mittlerweile was du dir wünschst, allerdings glaube ich nicht, dass er plötzlich eine 180° Wende durchführt, weil du ihm noch 100mal sagst, wie sehr du es dir wünschst. Es ist sicher auch seine Aufgabe sich mal darüber Gedanken zu machen, ob er nicht das ein oder andere Mal dir irgendwas liebevolles sagen kann aber in der Zwischenzeit ist es genau so deine Aufgabe, dir darüber Gedanken zu machen, ob und wenn ja wie du damit zurechtkommen kannst, dass er seine Gefühle nicht so zum Ausdruck bringt, wie du es dir wünschst und ich bin mir sicher, dass du das hinbekommen wirst :smile:
 

Benutzer83084 

Verbringt hier viel Zeit
@Nevery: ja, damit hast du wohl Recht. Auch darüber habe ich schon nachgedacht und das ist eigentlich genau das, was ich nicht will. Dass er Gefühle äußert, weil er jetzt im Hinterkopf hat, dass ich das von ihm erwarte und hören will.

Doch was soll ich tun? Einfach schweigen, abwarten und dann Schluss machen, weil ich damit nicht zurecht komme? Das ist nicht meine Art, ich rede über Probleme um ihm wenigstens die Chance zu geben, etwas zu ändern.

Sonst würde ich mir Vorwürfe machen, nichts gesagt zu haben....

Weißt du, wie ich das meine?
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Oh man, ich bin gerade so traurig - ich befürchte, dass wir einfach zu unterschiedlich sind :frown:

Hmm, das Gefühl kenne ich.
Gerade was du erzählst, dass du neidisch bist, wenn deine Schwester dir von den Dingen erzählt, die ihr Freund macht/sagt und du dir wünschst du hättest auch so jemanden, jemand der sowas macht. Das kommt mir alles sehr bekannt vor und bei mir war es genau der Punkt, wo ich so oft gedacht habe, dass ich gerne einen Freund hätte, der so und so ist und nicht so wie meiner, dass ich gemerkt habe, dass etwas Grundlegendes nicht passt. Ich glaube wenn man irgendwann so weit ist, dass man sich ständig darüber Gedanken macht, dass man seinen Freund gerne anders hätte als er ist, sollte man sich ernsthaft darüber Gedanken machen, ob es nicht besser wäre sich zu trennen und auf jemanden zu warten, bei dem es besser passt. Das ist alles garnicht einfach, in Wirklichkeit sogar unheimlich schwierig sich das überhaupt einzugestehen aber manchmal unumgänglich.

Ich möchte dir nicht raten, dich jetzt Hals über Kopf von deinem Freund zu trennen aber ich würde mir da mal ganz ernsthaft und vor allem ehrlich (vor mir selber) Gedanken darüber machen, ob die Dinge, die dir fehlen Dinge sind, ohne die du eine glückliche Beziehung führen kannst oder eben nicht.
 

Benutzer83084 

Verbringt hier viel Zeit
@Dollface: Danke für deinen Beitrag! Hast du gut formuliert und ich denke, dass du Recht hast. Die Schwierigkeit für mich ist eben auch, dass wir nun eine Fernbeziehung führen. Wir können eben zur Zeit nur telefonieren oder SMS schreiben - daher beschränkt es sich auf das, was man sagt.
Und wenn ich daran denke, dass sich an der großen Entfernung in den vermutlich nächsten Jahren nichts ändert, bin ich schon ganz verzweifelt.

Ich weiß, dass man seine Gefühle auch auf anderer Art und Weise mitteilen und zeigen kann. Aber wie gesagt, wir sehen uns im Moment nicht oft und deswegen ist es mir so wichtig, auch mal von ihm zu hören, wie er fühlt...
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
@Nevery: ja, damit hast du wohl Recht. Auch darüber habe ich schon nachgedacht und das ist eigentlich genau das, was ich nicht will. Dass er Gefühle äußert, weil er jetzt im Hinterkopf hat, dass ich das von ihm erwarte und hören will.

Doch was soll ich tun? Einfach schweigen, abwarten und dann Schluss machen, weil ich damit nicht zurecht komme? Das ist nicht meine Art, ich rede über Probleme um ihm wenigstens die Chance zu geben, etwas zu ändern.

Sonst würde ich mir Vorwürfe machen, nichts gesagt zu haben....

Weißt du, wie ich das meine?
ja, weiss ich.

aber du hast dich in diesen mann verliebt, und nicht in eine von dir erschaffene person. menschen neigen dazu, die, die sie lieben, solange zu ändern und deren eigenheiten zu boykottieren, dass sie am ende sagen müssen "das ist doch garnichtmehr der mensch, in den ich mich verliebt habe..." - das versuchst du auch grade.

liebst du IHN oder eine von dir zurechtfantasierte traumfigur? "den perfekten" mann wirst du nie treffen. mit irgendwelchen eigenheiten wirst du immer klarkommen müssen - und da finde ich fehlende verbale liebesbekundungen, wenn er es doch sonst genug zeigt, wirklich eine der harmloseren macken.
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Doch was soll ich tun? Einfach schweigen, abwarten und dann Schluss machen, weil ich damit nicht zurecht komme? Das ist nicht meine Art, ich rede über Probleme um ihm wenigstens die Chance zu geben, etwas zu ändern.

Sonst würde ich mir Vorwürfe machen, nichts gesagt zu haben....

Naja, Du hast doch mit ihm geredet. Mehrfach. Sogar schon so viel, dass Du selbst das Gefühl hast, es ist zuviel. Das soll jetzt keine Kritik an Dir sein, keinesfalls.
Ich kann Dich sehr gut nachvollziehen in dem Bedürfnis, das Problem unbedingt lösen zu wollen und es deswegen nicht ruhen lassen zu können. Diese Verzweiflung, weil Dir bewusst wird, dass dieses Problem zur Trennung führen könnte - Du aber die Trennung nicht willst. Deswegen versuchst Du mit aller Macht, das zu verhindern.
Aber im Endeffekt siehst Du, dass es das nicht besser macht. Mit Sicherheit liebt Dich Dein Freund, aber es fällt ihm schwer, das so auszudrücken, wie Du das brauchst.
Daran wirst Du nichts ändern können, egal wie sehr Du dafür kämpfst. Entweder kommt das von ihm selbst aus, oder eben nicht.

Was DU tun kannst, ist nur Eines: In Dich reinhören, ob Du die Fernbeziehung so kannst. Übernimm für Dich und Dein Seelenheil, Dein Selbstbewusstsein selbst Verantwortung - mach das nicht mehr so sehr von seinen Komplimenten abhängig.
Wieso bist Du eigentlich umgezogen? Studiumsbedingt? Fühlst Du Dich wohl in dem neuen Ort? Oder bist Du dort noch nicht richtig angekommen und erhoffst Dir über die Komplimente Trost?
Was ich damit sagen will - ist Dein Bedürfnis nach Komplimenten und lieben Worten zur Zeit vielleicht ungewohnt gesteigert? Das würde ich auch miteinbeziehen, wenn ich darüber nachdenke, ob ich die Beziehung so kann.
 

Benutzer83084 

Verbringt hier viel Zeit
Ich danke euch für eure ehrlichen und konstruktiven Beiträge.

Eigentlich weiß ich schon, dass ich dauerhaft nicht damit zurecht kommen werde, wenn mein Freund so wenig über seine Gefühle zu mir spricht. Ob das Außerstehende verstehen oder nicht, ist eigentlich egal, weil ich merke, dass ICH unglücklich und unzufrieden damit bin.
Wie gesagt, ich sehe meinen Freund nicht oft, deswegen ist es mir wichtig, dass man sich weigstens am Telefon oder in einer SMS gegenseitig AUCH MAL (muss doch gar nicht immer sein!) sagt, dass man glücklich mit dem Partner ist, ihn gern hat, an ihn denkt, ihn vermisst oder wie auch immer...

Ich werde mir in nächster Zeit viele Gedanken darüber machen (tue ich ja eigentlich jetzt schon) und muss mir im Klaren darüber werden, ob ich glücklich sein kann, wenn es so bleibt, wie es ist.

Und ja, ich habe mich in meinen Freund verliebt, weil er so war, wie er war, aber am Anfang hat er sich meiner Meinung nach auch noch etwas mehr "ins Zeug gelegt".

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:51 -----------

@unklar: Nein, mein Freund ist studiumsbedingt umgezogen, nicht ich.

Dein erster Absatz sagt genau aus, was ich meine und wie es ist. Ich habe ihn in letzter Zeit wirklich (zu) oft drauf angesprochen. Einfach, weil ich so verzweifelt bin und mir wünschte, etwas ändern zu können, indem ich wieder mit ihm drüber rede.

Mein Bedürfnis nach lieben Worten ist gesteigert, seitdem er umgezogen ist. Es war vorher schon da, doch seitdem er weg ist, komme ich damit noch weniger klar, weil wir ja vorher wenigstens regelmäßig Zeit miteinander verbringen konnten.
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Ob das Außerstehende verstehen oder nicht, ist eigentlich egal, weil ich merke, dass ICH unglücklich und unzufrieden damit bin.

Hei, Kopf hoch. Ich verstehe Dich da voll und ganz. So lange es eine Nahbeziehung ist, lassen sich die fehlenden lieben Worte anders kompensieren. In einer Fernbeziehung bekommt das Gesagte viel mehr Gewicht, da gehe ich mit Dir konform. Ich finde es gut, dass Du so klar erkennst, wo Deine Grenzen liegen und Dir da selbst auch keine Vorwürfe machst.

Und ja, ich habe mich in meinen Freund verliebt, weil er so war, wie er war, aber am Anfang hat er sich meiner Meinung nach auch noch etwas mehr "ins Zeug gelegt".
Und manchmal kommt es ja auch zu dem Punkt, an dem man merkt, dass jemand doch nicht so gut zu einem passt wie gehofft. Das lässt sich ja schlecht voraussehen, wenn man sich verliebt. Zudem man sich in unserem Alter ja auch noch stark entwickelt/verändert - manchmal in unterschiedliche Richtungen.

Was nichts daran ändert, das solche Einsichten schmerzhaft sind :knuddel:
 

Benutzer102728 

Verbringt hier viel Zeit
wie ist es den, wenn er da ist?
ist er dann auch so "kühl" oder spürst du trotzdem die Nähe?
momentan seit ihr in der Situation, das ihr das über die Entfernung "lösen" müsst. Ihr werdet nicht für immer soweit auseinander sein. Wie ist es mit kleinen Aufmerksamkeiten von ihm?

irgendwann nimmt das werben ab, das ist leider und man fällt in den Trott. Sicherlich kann dann aber Einer den Trott entgegen wirken. Überrasch ihn doch mal mit Blumen per Fleurop oder sowas.

Ob du ihn aber ändern kannst, das wird fast unmöglich. Auch wenn du es dir von Herzen wünscht, dann müßte er erkennen und an sich arbeiten, eigentlich nicht allzuschwer. Aber er hat es halt nie so vorgelbt bekommen, du kannst ihn aber zeigen wie es sein kann.

Unter Druck setzen kannst du ihn nicht, du kannst nur sagen was du dir wünscht und der Partner muss entweder reagieren oder er lässt es... wenn er es lässt, frag ich mich immer, wie lange spielt man sowas mit?
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Nun ich lebe seit fast 11 Jahren mit so einem Mann. :grin:
Er spricht auch kaum über seine Gefühle und hier gibts nahezu jede Woche einen Thread mit der gleichen Thematik.


Ich weiß nicht wie das Leben deines Freundes verlaufen ist. Bei meinem Freund ist es z.B. so, dass er völlig ohne Gefühlsäußerungen aufgewachsen ist. In seiner Familie gabs nie Liebesbekundungen. Er hat das nie gelernt, nie erfahren. Ganz klar, dass er es dann auch selbst schwer umsetzen kann.
bei uns isses auch exakt genauso.
nur dass der olle es auch nicht mit gesten ausdrückt.
du glaubst gar nicht, wie oft ich hier schon völlig verzweifelt saß, mich ungeliebt gefühlt und an seiner liebe gezweifelt habe.

bis mir fuchsi irgendwann mal das denken des ollen erklärt hat.
und mir irgendwann auch aufgegangen is, dass es nicht das is, was er nicht tut, was mir zu denken geben sollte, sondern das, was der olle tut. :jaa:
nämlich als beispiel, wie sehr er sich in meine familie reinhängt. bei meinen eltern hilft, den zwerg annimmt usw.

deswegen:
Ich merke einfach, wie traurig ich bin, wenn mir meine Schwester erzählt, was für "süße" SMS ihr Freund ihr schreibt oder dass er sie einfach zwischendurch mal für ein paar Minuten anruft, weil er sie vermisst und einfach ihre Stimme hören wollte. Innerlich werde ich dann sehr neidisch und wünschte, mein Freund würde das auch tun.
sei nich neidisch auf das, was du alles nicht hast.
sondern hebe das, was du hast hervor.
 

Benutzer83084 

Verbringt hier viel Zeit
@unklar: Danke, es tut gut, verstanden zu werden!

@lachenderclown: Na ja, was heißt kühl. Er freut sich schon, wenn wir uns sehen, doch der "leidenschaftliche" Typ ist er nicht, der mich dann "abknutscht". Und so manches mal wundere ich mich dann schon über sein Verhalten, z.B. wenn er dann nach der Begrüßung neben mir sitzt und erstmal Zeitung liest... (Ist nicht immer so, aber schon häufiger vorgekommen.)
Er meint das auch gar nicht böse, er denkt sich da einfach nichts bei...
Aber er zeigt schon, dass er Gefühle für mich hat, es ist nicht so, dass er mich links liegen lässt. Er nimmt auch vor seinen Eltern meine Hand, wir kuscheln auf dem Sofa oder so. Aber es könnte schon mehr von ihm kommen.
Mit kleinen Aufmerksamkeiten hat er es auch nicht so... Da bin ich eher diejenige, dich sich mal eine Kleinigkeit überlegt, um ihm eine Freude zu machen.

Dass er es nie vorgelebt bekommen hat, stimmt allerdings nicht. Seine Eltern sind recht offen, das kann ich mittlerweile schon beurteilen. Er hat auf jeden Fall in seiner Kindheit Gefühlsäußerungen von seinen Eltern erfahren.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren