Mein Freund findet mich sexuell nicht mehr anziehend

Benutzer149131  (32)

Ist noch neu hier
Mein Freund und ich sind nun seit 1,5 Jahren zusammen. Vor einem halben Jahr ist er ins Ausland gezogen, sodass wir uns nur noch alle 2-3 Wochen für ein paar Tage sehen.
Die ganze Sache an sich war schon sehr schwer für mich.
Bei unseren letzten paar Treffen ist mir aufgefallen, dass wir nicht mehr so häufig Sex haben und dass er dabei Probleme hat richtig in Fahrt zu kommen. Ich habe mir zuerst nichts Schlimmes dabei gedacht, habe es auf die Umstellung, die neue Lebensphase und den Stress im neuen Job geschoben (da er jeden Abend nach der Arbeit total müde ins Bett fällt).

Bei meinem letzten Besuch hat er mir aber dann gestanden, dass er mich sexuell nicht mehr so anziehend findet wie zu Beginn unserer Bezieheng. Ihm geht das schon einige Zeit so, aber in den letzten 2 Wochen hat das Verlangen nach mir noch stärker abgenommen.

Er sagt er liebt mich und möchte mit mir zusammen sein. Nur gehört für ihn zu einer Beziehung Verlangen und Sex dazu. Aber dieses Verlangen verspürt er bei mir nicht mehr. Er weiß nicht, was passiert ist oder woran es liegt. Er meint, er findet mich immer noch hübsch und er verbringt gerne Zeit mit mir. Wenn wir mal Sex haben ist es auch schön für ihn, aber diese Anziehung ist einfach nicht mehr da. Und man muss an dieser Stelle erwähnen, dass wir früher wirklich sehr viel Sex hatten und dadurch erst zusammen gekommen sind. Es war sozusagen unsere Basis.

Ich bin nur noch verzweifelt. Zuerst kam die Frage auf, ob es denn so noch Sinn mit uns beiden macht.
Ich kann das alles einfach nicht verstehen und ich möchte auf jeden Fall, dass wir es versuchen.
Denn wenn wir uns lieben und gerne zusammen sind, dann kann es doch nicht falsch sein?

Das Schlimme ist, er hat gesagt, wir können gern versuchen das in den Griff zu bekommen, aber er denkt nicht, dass wir es schaffen werden. Denn er kann sich selbst nicht erklären warum es so ist und ein Problem zu lösen, ohne die Ursache zu kennen ist sehr schwer.

Ich habe ihn natürlich 1000 Dinge gefragt: ob ich mich verändert habe, ob ich zugenommen hab, ob ihn beim Sex etwas stört, ob er jemanden kennengelernt hat, ob er sich etwas bestimmtes wünscht…..nichts. Es ist reine Kopfsache.

Ich bin wirklich total verzweifelt und hoffe, dass mir irgendjemand einen Tipp geben oder weiterhelfen kann. Vielleicht gibt es hier ja männliche Mitglieder, die so etwas selbst schon einmal erlebt haben?
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Das Schlimme ist, er hat gesagt, wir können gern versuchen das in den Griff zu bekommen, aber er denkt nicht, dass wir es schaffen werden. Denn er kann sich selbst nicht erklären warum es so ist und ein Problem zu lösen, ohne die Ursache zu kennen ist sehr schwer.

Allerdings. Und irgendwie klingt es so, als würde er dich ein bisschen mit diesem Problem alleine lassen. Hat er denn wirklich noch ehrliches Interesse daran, die Beziehung zu retten? Dann würde ich mir ja etwas mehr Einsatz und Initiative bei der Problemlösung erwarten (angefangen damit, dass er sich hinsetzt und nach dem Grund für seine Lustlosigkeit forscht). Stattdessen stellt er dich mehr oder weniger vor vollendete Tatsachen, nennt nicht mal Gründe und erklärt, dass er eh keine reelle Chance mehr sieht, die Beziehung zu retten.

Ich frage einfach mal ganz direkt: Kann es sein, dass dein Freund eigentlich gerne Schluss machen würde und das jetzt so ein bisschen "durch die Blume" über diese Sex-Geschichte versucht?
 

Benutzer144516 

Verbringt hier viel Zeit
puhh. Schwierige Geschichte.

Aber so einfach wie er es sich macht ist es nicht in Ordnung. Ihr solltet nach der Ursache forschen. Irgendeinen Auslöser muss es ja haben. Von heute auf morgen kann das Gefühl ja nicht weg sein.

Im Notfall hilft vielleicht auch eine Paartherapie. Die Therapeuten wissen in der Regel ganz genau wo sie nachbohren müssen um zu erfahren, was nicht passt.

Wichtig ist, dass er sich auch mal Mühe gibt, in sich geht und darüber nachdenkt, was denn anders ist.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Sieht für mich eher so aus, als wenn er dort eine neue Liebschaft gefunden hat.
Vielleicht kann und will er es dir nicht sagen, weil er dich trotzdem noch gern hat und sich irgendwie schuldig fühlt. Dieses ganze Verhalten deutet einfach stark darauf hin. :hmm:
 

Benutzer149131  (32)

Ist noch neu hier
Ich habe ihm diese Fragen auch schon gestellt. Er sagte, wenn er Schluss machen wollen würde, dann würde er es ganz einfach machen.

Natürlich war mein erster Gedanke: er hat eine andere!
Aber wenn es so wäre, warum sollte er sich dann immer noch unsere Fernbeziehung "antun"?

Es ist alles so verwirrend.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn die sexuelle Anziehungskraft nach einiger Zeit mehr oder weniger in der Intensität nachlässt, was ja bei vielen Paaren zu beobachten ist, ist das was übrig bleiben kann, die Liebe. Sie sorgt dafür, dass man sich auch weiterhin begehrt ... und Spaß aneinander hat. Und, weswegen man nicht sagt: "Ich finde Dich nicht mehr anziehend und hab kein Verlangen mehr nach Dir".

Mir scheint, dass vielleicht schon durch die Entfernung Eure Liebe keine Gelegenheit hatte zu entstehen, geschweige denn zu wachsen. Die Verliebtheit, das Neue, das Spannende im Bett sind scheinbar vorbei ... und das wars. Die Luft ist raus, zumindest ganz offenbar für ihn.

Wenn mir ein Partner sagt, dass er nicht glaubt, dass sich da bei ihm was ändert ... dann würde ich die Sache beenden. Wenn die Basis dermaßen verschwunden ist, dass solche Aussagen getroffen werden, wäre meine Motivation gleich null, da noch groß zu investieren. Denn aus Mitleid oder schlechtem Gewissen oder Feigheit, braucht niemand mit mir zusammen zu sein und sich zu "quälen".

Warum sollte man auch was aufrecht erhalten, was nicht (mehr) von beiden Seiten da ist?
Wie siehst Du das Puble_sun?
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Aber wenn es so wäre, warum sollte er sich dann immer noch unsere Fernbeziehung "antun"?

Wie Michi sagte: Er hat dich als Mensch immer noch gern, fühlt sich schuldig und versucht jetzt, einen Weg zu finden, wie er die Beziehung möglichst "elegant" beenden kann. Auftritt: die Sex-Geschichte.

Guck dir mal genau an, was er sagt:

Das Schlimme ist, er hat gesagt, wir können gern versuchen das in den Griff zu bekommen, aber er denkt nicht, dass wir es schaffen werden.

So formuliert man es, wenn man selbst eigentlich denkt: "Wir sollten Schluss machen", das aber nicht direkt sagen will; stattdessen versucht man, den anderen dazu zu kriegen, es auszusprechen. "Schau, wir können es schon versuchen, aber ich glaube nicht, dass das was bringt." - "Ja, wahrscheinlich hast du recht und wir sollten uns lieber gleich trennen, anstatt uns das anzutun." - "Ja, so sehe ich das auch. Es ist hart, aber wohl das Beste, was wir tun können" Et voilà, und schon hat er die Beziehung beendet, ohne als Arsch dazustehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Manche Beziehungen halten eben der Ferne nicht stand und mit der Distanz und neuen Erfahrungem, Erlebnissen, neuen Menschen die ins Leben treten, verliert der Andere in der Ferne mehr und mebr an Bedeutung oder bekommt eben eine andere, eben das was es ist, eine gute Freundschaft ohne örtliche Nähe (in jeder Form), derzeit haben halt noch alte Gewohnheiten wie Sex bei den Besuchen ihren Ritualplatz, aber eben keinen sexuellen, erotischen Hintergrund.

Denke das gibt man halt auch nicht gerne zu das die Beziehung dem nicht standhält, das man mit dem Projekt Fernbeziehung gescheitert ist und sucht andere Gründe und Ausreden, belügt sich und den anderen, weil man es nicht wahrhaben will, aber das es nicht jede Beziehung packt war doch eh klar.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren