Mein Freund bringt mich zur Weisglut!

Benutzer122747  (25)

Ist noch neu hier
Hallo an alle da draußen,
Einen schönen guten Abend, bzw dürfte es in Deutschland morgen sein.
Ich bin jetzt seit 5 Monaten mit meinem Freund zusammen, ich bin 16, er 18. Unsere Beziehung ist das schönste, was ich je erleben durfte, ich habe noch nie jemandem so vertraut wie ihm. Wir sind uns sehr nahe, und auch sehr sehr ähnlich. Um nichts in der Welt würde ich das aufgeben, er ist zu einer der wichtigsten Personen in meinem leben geworden. Wir reden offen miteinander, über alles, es gibt nichts worüber ich nicht mit ihm reden würde. Soweit ist alles perfekt, und so kindlich und naiv das auch klingt, ich liebe ihn wirklich sehr. Es gibt nur zwei Sache, die mich immens stören:

1.) Er macht sich zu viele Sorgen. Das liegt zum einen in seiner Natur, zum anderen aber bin ich krank, und manchmal geht es mir ziemlich mies (wobei das nicht mit reinspielt, da ich das ganze so gut es geht für mich behalte, da es unsere Beziehung belastet hat). Es ist ja schön, dass er sich um mich sorgt und sich um mich kümmert, aber er übertreibt. Ich hab manchmal das Gefühl, als sei ich ein Kind, und das mag ich überhaupt nicht. Ich bin nicht sehr groß und muss mich deswegen immer behaupten, und diese Übervorsorge geht mir manchmal sehr auf die Nerven. Das weiß er auch, ich habe ihm das gesagt, und er versteht das und meinte, es nerve ihn selbst und er würde das einstellen. Ich weiß nicht, wie oft er das schon versprochen hat, aber er bekommt es nicht hin. Hat jemand das selbe Problem? Oder eine Idee, wie man das aus der Welt schaffen kann?

2.) Man kann sich nicht mit ihm streiten. Das heißt, ich kann das nicht. Er kann manchmal sehr jähzornig sein, und auch sehr schnell wütend werden, zum Beispiel auf seine familie (Stiefvater..Probleme). Aber er streitet sich nie mit mir. Manchmal wünsche ich mir, dass er mich anbrüllt, sauer auf mich ist oder mich sogar schubst. Wenn wir eine 'Auseinandersetzung' haben, dann bin ich sauer, versuche mich zu kontrollieren, und wenn ich 'Vorwürfe' mache, dann entschuldigt er sich und gibt mir Recht, und wenn er nicht meiner Meinung ist, dann sagt er das und wir reden darüber, aber wir streiten uns nie. Ich provoziere manchmal heikle Situationen, weil ich mich mit ihm streiten WILL, und er wird nur traurig oder macht sich wieder Sorgen, dadurch werde ich noch wütender. Ich glaube auf die Dauer ist das nicht auszuhalten. Ich weiß, dass ich ihm sehr viel bedeute, gerade da seine Familie nicht intakt ist, und er hat mir auch schon gesagt, dass ich der wichtigste Mensch für ihn bin und er jederzeit seine Familie und seine Freunde für mich aufgeben würde. Kann es sein, dass er Angst hat mich durch einen Streit zu verlieren?

Was denkt ihr darüber?
Uns sorry wegen der Tippfehler, ich schreibe vom Handy aus :smile:)

Liebe Grüße,
LittleArtist
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde, dass frau mit den zwei Dingen die Du hier aufzählst sehr gut leben kann.

Es gibt eine Menge Männer, die sich nicht groß um ihr Mädel kümmern, sich überhaupt nicht für sie und ihre Belange interessieren und auch eine Menge, die sich wegen jedem Mist streiten, ihre Partnerin betrügen, sie belügen, sie ausnutzen und ihr sogar Gewalt antun.

Wäre Dir das lieber?

Wenn Du Deine Grenzen in Konflikten bzw. Deine Streitfähigkeit austesten willst, such Dir andere Menschen. Die Sanftheit und Fürsorglichkeit Deines Partners ist eine nicht selbstverständliche, aber vor allem wundervolle Charaktereigenschafts-Kombination - auch wenn sie manchmal "überschwappt" und Dir dann regelrecht nervig erscheint.

Aber wenn Du mal das Gegenteil erlebt hättest, würdest Du Dich schmunzelnd zurücklehnen und Dich geborgen fühlen. Ihn allenfalls ein bisschen humorvoll damit aufziehen ... aber natürlich niemals so, dass er seine Art mit Dir umzugehen, als Schwäche empfinden würde.

Mein Mann, den ich mittlerweile über vier Jahre kenne, streitet auch mit vielen, aber nicht mit mir - als geübtes "Kampfhuhn" war das für mich anfänglich auch etwas ... verwirrend. Aber nur eine dumme Frau würde versuchen ihn zu reizen, bloß um zu schauen, wie belastbar er wirklich ist und wann er die Fassung verliert.

Für ihn habe ich einen Status in dieser Welt, der mich ehrt, aber nicht nervt.
Denk mal drüber nach.
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Dein Freund erinnert mich ein wenig an meinen.
Nur bin ich mit all dem was du hier beschrieben hast, glücklich. Warum stört dich das so?

Also zu deinem ersten Problem: Das er sich sorgen um dich macht finde ich süß. Und ist ja auch verständlich. Schließlich liebt er dich und möchte das es dir gut geht. Wäre es dir lieber wenn es ihm egal wäre wie es dir geht? Genieße einfach seine Aufmerksamkeit und lerne es zu schätzen das er sich so um dich sorgt. Das hat bestimmt nichts damit zu tun das er denkt du seist ein Kind. Mein Freund macht sich auch gleich immer sorgen und genau deswegen weiss ich das er mich liebt.

Zu deinem zweiten Problem: Sag ihm das was dich so stört. Ich kann zwar nicht ganz verstehen warum du dich unbedingt streiten willst, aber wenn es dich so stört sag ihm das. Aber eins noch, eine Beziehung ohne Streit ist bestimmt besser als eine Beziehung wo nur gestritten wird. Ich bin froh das ich mit meinem Freund nie streite. Wenn es Probleme gibt diskutieren wir darüber. Aber streiten ist doch nicht notwendig. Kann mir nicht vorstellen was daran so schön sein soll das man das unbedingt will?:rolleyes:
Aber wenn dich das Problem so belastet, dann sag ihm das denn schließlich ist er dein Freund.
 

Benutzer103916 

Meistens hier zu finden
Zu Punkt eins: Finde ich berechtigt, es wirkt etwas, als nehme er dich nicht ernst.
Punkt zwei: Finde ich etwas merkwürdig, es klingt ja so, als könne er durchaus Konflikte aus dem Weg räumen, nur eben nicht mit anschreien, brüllen oder körperlicher Aggressivität. Das hört sich für mich nach zivilisiertem Streitverhalten an.
Wenn wir eine 'Auseinandersetzung' haben, dann bin ich sauer, versuche mich zu kontrollieren, und wenn ich 'Vorwürfe' mache, dann entschuldigt er sich und gibt mir Recht, und wenn er nicht meiner Meinung ist, dann sagt er das und wir reden darüber, aber wir streiten uns nie.

Alles in allem ist dein Problem vielleicht sein fehlender Egoismus? Ihr seid ja noch nicht soo lange zusammen, und ich könnte mir vorstellen, dass sich das mit der Zeit erledigt und er lernt, mehr seine eigenen Interessen durchzusetzen. Grade am Anfang einer Beziehung im jungen Alter will man es dem Partner ja oft um jeden Preis recht machen, bis man mit der Zeit lernt, die Balance zu finden.
 

Benutzer122163 

Benutzer gesperrt
Ich bin jetzt seit 5 Monaten mit meinem Freund zusammen, ich bin 16, er 18. Unsere Beziehung ist das schönste, was ich je erleben durfte
Ich muss ehrlich sagen, dass ich mit diesen (zunehmend verwendeten) Worten wenig anfangen kann. Ihr seid doch nicht schon ein halbes Leben zusammen, wobei die Verbindung nach der Volljährigkeit begonnen worden wäre.

Was soll man raten? JedeR, der schon jenseits der Volljährigkeit ist, weiß, dass das alles vorübergeht.

Andererseits weiß ich natürlich auch, wie weh ich Jüngeren tun kann, wenn ich versuche, sie auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. Dabei ist gerade das ja enorm wichtig. Es wäre schön, wenn wir es in dieser Community schafften, Jüngere davon zu überzeugen, sich nicht immer gleich derart von ihren Gefühlen überrollen zu lassen.

Auch wenn's schwer fällt ...
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ach, ich finde, man darf sich auch mit 16 von seinen Gefühlen überrollen lassen. Warum auch nicht? Es ist sicher nicht die gleiche Art von Liebe, die man später empfindet, aber dennoch Liebe. Und das kann man ruhig auskosten, solange man noch jung ist.

Zu deinem Problem: ich verstehe beides.
Ersteres, klar, du willst ja nicht mit deinem Vater zusammen sein, sondern mit einem Partner auf gleicher Höhe. Aber ich glaube nicht dass du ihn da ändern kannst- und du musst ihn vielleicht auch verstehen.

Zweiteres: auch hier kann ich verstehen, dass dich das nervt, auch wenn es eigentlich schwachsinnig ist. Aber wenn ich bedenke was für toller Sex auf hitzige Streitereien folgte..Hehe.
Mal im Ernst, ich würde das nichts weiter provozieren. Je länger ihr zusammen seid, desto höher die Wahrscheinlichkeit dass er auch mal bei Dir ausrastet. Und dann fragst du dich: was ist los, liebt er mich nicht mehr?

Versuche, Dir nicht noch mehr einzureden wie sehr dich das nervt. Kommst du wieder in so eine Situation, geh gelassen damit um und stell Dir vor, wie das andere Extrem wäre.
 

Benutzer122747  (25)

Ist noch neu hier
Hallo,
Erstmal danke fürs lesen und die vielen Antworten! Ich bin mal so frei und beziehe mich auf alle und nicht auf jeden einzelnen:

Mit dem was ihr sagt habt ihr Recht. Natürlich möchtw ich lieber eine harmonische Beziehung, ich genieße es natürlivh auch, dass er sich um mich sorgt. Ich hätte ein Beispiel geben müssen. Wir stehen im Prinzip den ganzen Tag durch WhatsApp in Kontakt. Und wenn ich dann einmal 'ich liebe dich' ohne Kusssmiley schreibe, oder wenn ich mitten am Tag schnell weg muss, ich ihm das erzählt habe, und dann aufgrund Mangel von Zeit keine Smileys schreibe, geht er davon aus, irgendjemand ist gestorben, oder meine Welt untergegangen. Und wenn er mich dann fragt, ob alles in Ordnung ist und ich ihm versichere, dass es das ist, dann glaubt er es mir nicht. Das ist manchmal zum verrückt werden, da ich nahezu jeden Tag eine halbe Stunde damit verbringe ihn zu überzeugen.

Zum zweiten: Auch dort habt ihr recht. Ich bin froh, dass es soweit ganz harmonisch ist, dass es keinen großen Ärger gibt, wer was anderes denkt wäre auch blöd. Es geht mir auch nicht darum ständig mit ihm zu streiten, sondern..mh, ich weiß nicht ob ihr das Gefühl kennt, dass ihr euch streiten müsst, und dann ist alles gut. Natürlich kann man sehr viel durch reden klären und das ist auch gut so. Aber in manchen Situationen stauen sich manchmal Sachen an, die man nicht dadurch bewältigen kann, wenn man redet. Um es metaphorisch zu sagen: man redet, gerät ineinander, die Luft erhitzt sich, ein Streit wabert durch die Luft. Viele Paare sind so aufgeheizt, dass sie beginnen zu brennen, streiten und sobald das Feuer erloschen ist, bleibt zwar Asche zurück, aber die Hitze ist weg. Die Asche kann man neu verwenden. Bei uns ist es so, dass sich die Luft erhitzt und mein Freund panisch versucht sie mit Wasser ab zu kühlen, und er ist mit dem Wasser unherschütten so beschäftigt, dass er zu allem ja und amen sagt, schlussendlich schafft er es auch, die nötige Energie für einen Brand aus der Luft zu holen, aber die Hitze ist nie ganz weg, daher haben wir auch ein höheres Potenzial an Brandgefahr. Versteht ihr? Wir reden dann zwar darüber, aber erst im nachhinein. Dasselbe war gestern, ich war sauer, da er such wieder übertrieben Sorgen gemacht hat, und ich war eh nicht so gut drauf, und habe Sachen geschrieben bei denen ich mir dachte 'das war zu hart, das war unfair von dir', und ich war dabei die Entschuldigung zu tippen, als seine Antwort kam, mit Smileys bestückt, und dass ich Recht habe, und es ihm Leid tut. Überraschung. Grade eben kam eine Nachricht, dass ihn das verletzt hat, aber auch wieder der Satz: "das soll kein Vorwurf sein". Doch, natürlich, das muss es doch, ich mache mir doch selbst Vorwürfe! Es war nicht ok, was ich gesagt habe, aber das sagt er nicht, warum? Er versucht dem Streit konsequent aus dem Weg zu gehen, und das macht es noch schlimmer.

Zum Thema Realität:
Ich weiß wie naiv es klingt :zwinker: Und selbst wenn ich sage 'du musst das erlebt haben, er ist sooooo tooooll...!!" klingt das wie aus einem Disneyfilm, und ich kenne die Risiken. Und falls das, wie du ja ausdrückst' eine Illusion ist, dann lass nich träumen, vllt werde ich umso härter fallen, doch das ist es mir wert :zwinker:

Nocheinmal vielen Dank für die Antworten und für das Lesen!:smile:

Liebe Grüße,
LittleArtist[DOUBLEPOST=1349682291,1349681827][/DOUBLEPOST]Blödes T9, entschuldigt bitte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6428 

Doctor How
Bei deinem ersten Beitrag hatte ich schon vermutet, dass dein Problem eigentlich eher in eine andere Richtung geht...
Ich habe ein bisschen das Gefühl, dass du da ein Hündchen als Freund hast.

Du sagst zwar, dass er dir seine Meinung sagt, wenn er anderer Meinung ist, aber er konfrontiert dich nicht. Sobald es etwas aufflammt, steckt er zurück...das geht natürlich auch nicht... Oder sagt er dir ruhig und bestimmt, dass du gerde einen Schritt zu weit gegangen bist und das just in diesem Moment nicht in Ordnung war?

Auf der anderen seite ist deine Streittheorie in meinen Augen absoluter Quatsch. Es sollte sich nämlich gar nicht erst Hitze anstauen...Hitze wird nämlich durch Reibung erzeugt, womit sich mir als aussenstehender erstmal die Frage stellt: Wo reibt es denn da eigentlich?
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Also nun kann ich dich besser verstehen. Das erste Beipsiel von dir, mit seinen übertrieben Sorgen kann ich ganz gut verstehen. So arg ist nichtmal mein Freund:grin:
Auch das mit dem Streiten hab ich jetzt besser verstanden. Ich wüsste jetzt nicht wirklich was ich dir raten kann, außer das ihr mal richtig miteinander reden solltet. Und zwar nicht smsn oder sowas, sondern euch privat treffen. Bitte ihm um ein treffen da du etwas wichtiges mit ihm besprechen willst. Sag ihm offen was dich stört und das du so nicht mehr weiter machen kannst. Nimm keine Rücksicht auf ihn ob er traurig wird oder so. Sag ihm wirklich alles was dich belastet und du einfach eure Beziehung "retten" möchtest.
Wenn er dich liebt wird er auf deine Probleme eingehen und versuchen wollen etwas daran zu ändern. Ich wünsch dir viel Glück.
 

Benutzer122163 

Benutzer gesperrt
So niedlich ich es auch finde, dauernd connected zu sein und sich mit Smileys zu bewerfen, so wichtig ist auch eine gewisse positive Distanz; der Dauerkontakt macht die Beziehung ganz schnell zu einer Gewohnheit, fast wie eine alte Ehe.

Und wie oft ist dieser Umklammerung bald schon der Katzenjammer gefolgt? Wir kennen die Threads.

Gerade wenn man sich einig ist, nicht permanent verbunden sein zu müssen, trägt dies zur Verlängerung der Beziehung bei. Glaubt mir, in solchen Dingen waren die Jahrtausende vor Facebook nicht die schlechtesten.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Jetzt verstehe ich Dich auch besser.

Dein Freund balanciert mit seinem teils schon "demütigen" Verhalten auf einem schmalen Grat - schnell verliert ein anderer Mensch den Respekt vor ihm, das musst Du ihm irgendwie stecken.

Ihn so zu stärken, dass er sich nicht zum Trottel macht.
Da könntest Du ansetzen.

Natürlich nicht leicht - ruckzuck hat man die falschen Worte gewählt und sein schwaches Selbstbewusstsein und Verlustängste noch verstärkt.

Aber es gibt Menschen, die lassen sich nicht "umpolen", auch wenn sie im Grunde wissen, dass sie sich falsch verhalten. Ich kenne da so einige, die landen immer wieder in gleichen Situationen und allgemein hält man sie für schwach und respektiert sie nicht.

Ich denke, Dein Problem liegt vorwiegend darin, dass Du Dir einen Mann mit mehr "Biss" wünschen würdest - der Dir auch mal Kontra gibt, auch mal dominant auftritt. Das würde Dir imponieren.

Geh in Dich, kannst Du mit einem "devoten" Mann?
Ein sanfter (böse Zungen nennen das soft) Partner ist natürlich nicht jederfraus Geschmack.

Wenn Du Dir noch unsicher bist, begegne Deinen Freund mit Respekt und erhöhtem Fingerspitzengefühl, aber verhalt Dich nicht so wie er in "Konfliktsituationen", vielleicht lernt er aus Deinem Verhalten.

Und mit Eurer Streitkultur, das hast Du gut beschrieben. Verstehe ich.
Allerdings gibt es auch durchaus Paare, die niemals wirklich streiten, weil alles zeitnah geregelt oder vorher irgendwie abgemacht und besprochen wurde, was unschöne Situationen, Missverständnisse und Streit auslösen kann. Man kann alles in ganz normalen Ton regeln - wenn beide miteinander konform gehen, und man auch abwechselnd Kompromisse eingeht, gibt es keinen Grund zu streiten. Beide ticken so gut wie gleich - ja, das gibts und darauf sollte bei der Partnerwahl erheblich Wert gelegt werden. Dann kann man sich auf die schönen Dinge des Lebens konzentrieren, die schweren gemeinsam meistern und muss sich nicht grundsätzlichen Partnerschaftsproblemen rumschlagen.
 

Benutzer90559 

Verbringt hier viel Zeit
Das widerspricht sich ja total. Du bist ja total glücklich und er bringt Dich zur Weißglut, dann wieder unglücklich. Das gibt es nicht. Entweder Du akzeptierst es so, wie es ist oder Du trennst Dich. Wenn es nach 5 Monaten schon so ist, wie wird das denn dann nach Jahren sein. Überleg Dir gut, ob Du das so willst.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Das widerspricht sich ja total. er bringt Dich zur Weißglut,
Wieso widersprichst sich das? Ich find das total normal dass es in einer Beziehung nicht immer harmonisch zugeht. Das ist NORMAL!!! Und sollte auch so sein, ich fände es befremdlich in einer Beziehung immer eitlen Sonnenschein zu haben klar ist das schön und Harmonie ist toll aber man streitet sich mal das ist einfach so. Sich deßwegen zu trennen versteh ich ehrlich nicht.

@TS: Extra einen Streit zu riskieren find ich aber etwas blöd nur weil er nicht streiten will?

Wegen dem Sorgen machen: Nach deiner Erklärung find ich das ein bisserl übertrieben von ihm auch dass ihr den ganzen Tag über Whats Up Kontakt habt, habt ihr nichts anderes zu tun? Ich würd mich nicht mehr verteidigen warum auch? Du hast ja nichts falsch gemacht nur weil du mal nen Smiley vergessen hast? Kindergarten ist das in meinen Augen!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren