Mehrere Dates gleichzeitig modern??

Benutzer123832  (26)

Beiträge füllen Bücher
Stellen wir uns mal kurz vor, wie das unter deinen Idealbedingungen laufen soll, lieber TS:
Eine Frau erstellt ein Tinder-Profil, um jemanden für eine Beziehung zu finden.
Sie liket einen Mann. Jetzt darf sie keinen anderen Mann mehr liken, denn wenn sie Matches mit mehreren Männern hat, ist das ja nicht richtig, oder? Oder sie muss den, mit dem sie nicht den ersten Match hat, hinhalten, bis sie mindestens ein Date mit dem ersten Match hatte, damit sie dem verbindlich absagen kann, bevor sie sich mit einem weiteren Match trifft (streng nach Reihenfolge der Matches!).

Klingt irgendwie nach wenig Spaß :confused:
 
2 Woche(n) später

Benutzer183454  (18)

Ist noch neu hier
Das habe ich im Freundeskreis auch öfter mitbekommen in der letzten Zeit. Einige meiner Freundinnen daten sich gleichzeitig mit mehreren Jungs. Die wissen das dann oft gar nicht und sind umso überraschter wenn sie dann plötzlich die Nachricht bekommen: Sorry, hab mich für den anderen entschieden.

Weiß nicht ob das "Mode" ist, aber mir kommt das auch etwas seltsam vor...
 

Benutzer183191 

Ist noch neu hier
Dieser "Trend" ist mir auch schon aufgefallen. Ich bin da einfach nicht der Typ dafür. Man datet sich und wenn es nicht passt, dann kann man weiterschauen. Gleich mehrere parallel daten...würde mich ehrlich gesagt überfordern. Aber jedem das seine.
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
ist mir genau so passiert - nur hat der Mann mir den Text geschrieben.. und nun?
 

Benutzer170772 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das habe ich im Freundeskreis auch öfter mitbekommen in der letzten Zeit. Einige meiner Freundinnen daten sich gleichzeitig mit mehreren Jungs. Die wissen das dann oft gar nicht und sind umso überraschter wenn sie dann plötzlich die Nachricht bekommen: Sorry, hab mich für den anderen entschieden.

Weiß nicht ob das "Mode" ist, aber mir kommt das auch etwas seltsam vor...
Ja kann ich so bestätigen. Kenne viele die einfach doppel Daten.
 

Benutzer182660  (42)

Ist noch neu hier
ich find es auch irgendwie bescheiden ab einem bestimmten Moment. Klar, wenn man das erste oder zweite Date mit jemand hat, ist es vollkommen normal wenn paralell etwas läuft, aber wenn sich das Ding nur anäherungsweise in Richtung Beziehung bewegt oder bereits Gefühle im Spiel sind, fänd ich es sehr mies, auch wenn man formell noch nichts ist. Ich persönlich könnte so etwas nicht machen, Respekt geht da doch irgendwie vor. Bin aber so ziemlich altmodisch gestaltet
 

Benutzer163532  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ein "Date" ist für mich ein Treffen in romantischer Absicht, in der Erwartung, sich näher zu kommen.
Ein erstmaliges Treffen zum Kennenlernen ist für mich kein Date.
Solange man sich kaum kennt und man sich auch nicht mal besonders nah ist, finde ich es wirklich merkwürdig, zu erwarten, dass die andere Person niemanden sonst trifft, mit dem es funken könnte.
Dass man enttäuscht ist, wenn es so kommt, verstehe ich trotzdem.
 

Benutzer178411  (19)

Öfters im Forum
Es gab mal Zeiten, das konnte man richtig schön gemütlich shoppen gehen. Ja auch ich habe das mal gemacht. Wenn ich mir dann Hosen oder Tops oder oder oder angesehen habe, habe ich bestimmt nicht nur ein Teil mit in die Umkleide zu Anprobe genommen. Sondern mehrere. Und im nächsten Laden das gleiche noch mal.... ist das unnormal?

Wenn ich Single bin kann ich mich treffen mit wem ich möchte (Corona-Beschränkungen lasse ich jetzt mal außen vor, daran sollte sich natürlich jeder halten!). Wenn ich mich das erste mal mit einem Typen verabredet habe, resultiert daraus doch kein Exklusivitätsanspruch. Auch nicht nach dem zweiten oder dritten Treffen zwingend.
je besser und näher ich Jemanden kennenlerne, je Interessierter ich an ihm bin, desto exklusiver wird es. Ich glaube, dass stellt sich automatisch ein, je ernster man selbst an ihn. und der andere an mir interessiert ist und mir das zeigt. Ist diese gewisse Sympathie da, dieses erste Knistern, Aufregungen, Nervosität, wird sich die Konzentration sehr exklusiv auf den Verursacher / die Verursacherin fokussieren.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Es gab mal Zeiten, das konnte man richtig schön gemütlich shoppen gehen. Ja auch ich habe das mal gemacht. Wenn ich mir dann Hosen oder Tops oder oder oder angesehen habe, habe ich bestimmt nicht nur ein Teil mit in die Umkleide zu Anprobe genommen. Sondern mehrere. Und im nächsten Laden das gleiche noch mal.... ist das unnormal?

Wenn ich Single bin kann ich mich treffen mit wem ich möchte (Corona-Beschränkungen lasse ich jetzt mal außen vor, daran sollte sich natürlich jeder halten!). Wenn ich mich das erste mal mit einem Typen verabredet habe, resultiert daraus doch kein Exklusivitätsanspruch. Auch nicht nach dem zweiten oder dritten Treffen zwingend.
je besser und näher ich Jemanden kennenlerne, je Interessierter ich an ihm bin, desto exklusiver wird es. Ich glaube, dass stellt sich automatisch ein, je ernster man selbst an ihn. und der andere an mir interessiert ist und mir das zeigt. Ist diese gewisse Sympathie da, dieses erste Knistern, Aufregungen, Nervosität, wird sich die Konzentration sehr exklusiv auf den Verursacher / die Verursacherin fokussieren.
Das lässt sich aber nicht miteinander vergleichen. Menschen sind keine Produkte, die man kauft. Kleidungsstücke haben keine Gefühle, sie man verletzen könnte, wenn man sie aussortiert, da man etwas noch passenderes gefunden hat.
 

Benutzer178411  (19)

Öfters im Forum
Off-Topic:

Das lässt sich aber nicht miteinander vergleichen. Menschen sind keine Produkte, die man kauft. Kleidungsstücke haben keine Gefühle, sie man verletzen könnte, wenn man sie aussortiert, da man etwas noch passenderes gefunden hat.
Damit hast du natürlich recht. Und das wollte und habe ich auch nie ausgesagt. Ein wenig Ironie bei der Visualisierung ist aber erlaubt oder?

Zudem hast du hoffentlich meinen kompletten Beitrag gelesen. Der geht nämlich noch viel weiter mit seriösen ernsthaften Äußerungen. Ich denke, da wird meine Haltung und Meinung - auch zu Gefühlen und menschlichen Aspekten - sehr deutlich.
 

Benutzer174652 

Öfters im Forum
OT:

Das lässt sich aber nicht miteinander vergleichen. Menschen sind keine Produkte, die man kauft. Kleidungsstücke haben keine Gefühle, sie man verletzen könnte, wenn man sie aussortiert, da man etwas noch passenderes gefunden hat.

... aber jetzt starten wir hier nicht wieder diese "die frauen habens ja so gut/einfach, die männer sind so arm/benachteiligt"-nummer!?
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
OT:



... aber jetzt starten wir hier nicht wieder diese "die frauen habens ja so gut/einfach, die männer sind so arm/benachteiligt"-nummer!?
Hat doch keiner gesagt. Nur dass Menschen nicht mit Objekten zu vergleichen sind. Und dass man Menschen auch nicht einfach so wegwirft nach gebrauch wie Kleidungsstücke.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Ich finde es auch nicht pralle, wenn Männer so an die Sache rangehen.
 

Benutzer174652 

Öfters im Forum
Hat doch keiner gesagt. Nur dass Menschen nicht mit Objekten zu vergleichen sind. Und dass man Menschen auch nicht einfach so wegwirft nach gebrauch wie Kleidungsstücke.

naja.
halt ich für eine seltsame sichtweise - sich benutzt und weggeworfen fühlen.

aber die lösung ist ganz einfach:
braucht jemand exklusivität bei den ersten, unverfänglichen treffen, dann muss er die eben vereinbaren mit seinem gegenüber.

und dann lernt er die gleichgesinnten eben exklusiv kennen.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Und dass man Menschen auch nicht einfach so wegwirft nach gebrauch wie Kleidungsstücke.

Aber wieso empfindet man das so?
Solche Treffen dienen doch genau dazu, sich zu beschnuppern, ein bißchen kennenzulernen und zu schauen, ob und wie gut es zusammen passt.
Wo hat da der eine den anderen „gebraucht“ und wieso ist die Feststellung, dass man nicht so gut harmoniert ein „Wegwerfen“.

Da steckt noch nichtmal eine Wertung drin, es gehören zwei zur Harmonie und manchmal ist es da, manchmal nicht.
Ich verstehe nicht, wieso dem Ganzen so eine Bedeutung beigemessen wird und warum das so dramatisch ist.
Man verliert doch nix, im schlimmsten Fall ist das Treffen doof, im besten hat man einen Menschen getroffen und eine nette Zeit gehabt.
Und schon gar nicht tut der eine dem anderen da etwas böses.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Aber wieso empfindet man das so?
Solche Treffen dienen doch genau dazu, sich zu beschnuppern, ein bißchen kennenzulernen und zu schauen, ob und wie gut es zusammen passt.
Wo hat da der eine den anderen „gebraucht“ und wieso ist die Feststellung, dass man nicht so gut harmoniert ein „Wegwerfen“.

Da steckt noch nichtmal eine Wertung drin, es gehören zwei zur Harmonie und manchmal ist es da, manchmal nicht.
Ich verstehe nicht, wieso dem Ganzen so eine Bedeutung beigemessen wird und warum das so dramatisch ist.
Man verliert doch nix, im schlimmsten Fall ist das Treffen doof, im besten hat man einen Menschen getroffen und eine nette Zeit gehabt.
Und schon gar nicht tut der eine dem anderen da etwas böses.
Ich empfinde das oft so. Liegft aber auch womöglich daran, dass ich mich noch nie mit einer wildfremden Frau getroffen habe, die ich nur mal so interessant, sympatisch und optisch ansprechend finde. Da muss ich schon wesentlich mehr Interesse habe. Ich habe mich immer nur mit Frauen auf ein Date getroffen, die ich persönlich schon ein bischen länger kannte und von der ich ohnehin schon hin und weg bin.

Und ein Date fühlt sich für mich auch immer wie ein Bewerbungsgespäch an. Das ist wie eine Wertung: Bin ich für die Frau, die mich umwirft, potentielles Beziehungsmaterial oder wird daraus niemals was? Und wenn nicht ist es immer schmerzhaft, diese schon länger bestehende Schwärmerei wieder abzubauen und ich schäme mich dann auch wieder jedesmal dafür, dass ich meine Gefühle überhaupt soweit erst habe kommen lassen. Vor allem mit dem Wissen: " Ich finde sie immernoch toll und sie mich nicht."
 

Benutzer135188 

Meistens hier zu finden
Bin ich für die Frau, die mich umwirft, potentielles Beziehungsmaterial oder wird daraus niemals was?
Dreh' es mal um und frag dich, ob die Frau wirklich zu dir passt. Dich "bewerben" oder ähnliches ist im Dating eine der schlimmsten Einstellungen, denke ich. Wo bleibt da der Spaß und die Lockerheit?
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Dreh' es mal um und frag dich, ob die Frau wirklich zu dir passt. Dich "bewerben" oder ähnliches ist im Dating eine der schlimmsten Einstellungen, denke ich. Wo bleibt da der Spaß und die Lockerheit?
Es nützt ja nichts, es jetzt gedanklich umzudrehen. Auch nicht die ganzen logischen Argumente. Sobald es wieder soweit sein sollte, dass ich mich mit einer Frau treffe, die mich extrem interessiert, habe ich wieder einen großen Kloß im Hals und bin supernervös. Und ich mache mir nur noch Gedanken, wie ich bei ihr wohl ankomme.
Das macht mir jeden Spaß kaputt.
Und wie gesagt, mich mit Menschen zu treffen, ob Mann oder Frau, die ich nur schriftlich kenne und nicht schon des öffteren persönlich über den Weg gelaufen bin, ist sowieso nichts für mich. Nicht um des Treffens willen.
Fremde Menschen aus Zufall kennenzulernen ist kein Problem. Sei es durch Freunde oder berufliche Situationen. Da lässt es sich für mich schon viel leichter beschnuppern.
Aber nicht einfach so um kennenzulernen, weil die Person fremd ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren