Medizinstudent und Hauptschülerin kann das was werden?

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Teil 1:
Und wie! Er sagt einen Satz zu dem Mädchen, das er gut findet (und sie selbst hat daran ja auch nichts auszusetzten!) und jetzt wird seitenlang diskutiert ob für den Herrn Treue automatisch bedeutet man sei unattraktiv und er wünsche sich ein Heimchen am Herd, das nicht mehr ist als eine Zierde an seiner Seite..Bißchen SEHR viel Interpretation..
Sein Eindruck, sie sei ehrlich ist viiiiel zu voreilig, aber wir ziehen daraus jetzt mal voll unvoreilige Schlüsse über den Kleidungsstil seiner Ex..hust..

Da gebe ich dir schon ein bisschen Recht. Wir sollten uns wieder einkriegen und uns mehr auf die Ausgangsfrage konzentrieren.
Bringt wirklich nichts, wenn uns persönlich irgendwelche Aussagen dieses Mannes missfallen und die TS sich darüber gar keinen Kopf gemacht hat.

was ich in diesem zusammenhang auch als schwierigkeit ansehen würde, wäre nicht (nur) dein hauptschulabschluss, sondern auch die abgebrochene lehre etc. Dein Schulabschluss wird ja nun doch einige jahre her sein... und wenn man krank ist, lässt man sich ja eigentlich krankschreiben und macht weiter, wenn man wieder gesund ist, auch wenn ich natürlich die genauen umstände nicht kenne und das deswegen nicht beurteilen will. Er scheint demgegenüber sein leben recht zielstrebig geführt zu haben. das kann natürlich zu einem problem führen, muss aber nicht.

Das ist für mich auch der springende Punkt. Was hat denn die TS all die Jahre eigentlich gemacht?
Hatte sie zwischenzeitlich Arbeit?
Von was lebt sie eigentlich?
Wie bemüht ist sie wirklich, wichtige Dinge nachzuholen oder sich -gerade wenn man viel Zeit hat- weiterzubilden?

Mich würde nicht unbedingt ein Hauptschulabschluss stören, sondern womöglich die Tatsache, dass man die Hände in den Schoß legt, sich seinem "Schicksal" ergibt, sich eventuell treiben lässt und nichts aus seinem Leben machen möchte.

Es wäre schön und hilfreich, wenn die TS sich dazu noch äußert.
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Aber das Nicht-Fremdgehen-Kriterium steht doch immer im Vordergrund. Wie du richtig schreibst, wird es aber normalerweise nur nicht explizit formuliert.
Wenn ein potenzieller Partner zu dir sagen würde: "Ich kann nicht versprechen, dass ich nicht früher oder später fremdgehen werde.", würdest du ihm vermutlich einen Vogel zeigen und ihn davonschicken.

Klingt zwar unromantisch, aber zumindest ehrlich, wenn derjenige sich vergegenwärtigt, dass er auch nur ein Mensch ist und als solcher nicht davor geschützt Fehler zu machen. Dennoch ist es etwas befremdlich und nicht sehr sinnvoll dem liebenden Partner das so direkt zu sagen, nur um damit zu demonstrieren, dass ein absolutes Treueversprechen unrealistisch ist.

Genauso ungeschickt ist es im Umkehrschluss explizit zu formulieren, dass man verspricht niemals fremdzugehen. Egal ob man nun daran glaubt dieses Versprechen einhalten zu können. Und vor allem dann, wenn man selbst nicht mal überzeugt davon ist, das Versprechen einhalten zu können. Z.B. weil man sich eingesteht nicht hellsehen zu können, um von vornherein zu sagen in welche Richtung man sich im Leben bzw. die Beziehung sich entwickelt.

Treue als festen und wichtigen Wert im Leben zu betrachten, das ist die eine Sache. Was aber nicht zwangsweise bedeutet, dass dieser Wert nicht eines Tages ins Wanken geraten kann. Und natürlich kann man darauf hoffen, dass Treue für den Partner den gleichen Stellenwert besitzt, weil er dies durch seine Haltung zu dem Thema verdeutlicht. Man kann auch darauf vertrauen das dies so bleibt und sich dieser schönen Vorstellung hingeben. Und Vertrauen ist eben eine Sache, die entweder vorhanden oder nicht vorhanden ist. Und da ändern solche Lippenbekenntnisse wie "ich verspreche dir..." auch nichts daran. Das hat nämlich eher den Effekt von etwas überzeugen zu wollen und damit unglaubwürdig rüberzukommen, statt als vertrauensbildende Massnahme zu dienen.

Wahrscheinlich hatte er einige unschöne Erlebnisse, und möchte dieses Mal einfach wirklich sicher (geht natürlich nicht) gehen.
Dadurch hat der Treue-Faktor einen noch höheren Stellenwert, als er sonst sowieso schon hat.

Also ich kann das schon bisschen nachvollziehen.

Natürlich ist es verständlich, dass er nach so unschönen Erlebnissen sich nichts sehnlicher wünscht als eine Frau, der er vertrauen kann. Aber zum einen kennt er die TS noch nicht lange und selbst wenn er schon mehrere Jahre mit ihr in einer Bezieung leben würde. Woher soll er denn mit Bestimmtheit wissen, dass sie ihm tatsächlich nie fremdgeht?

Das klingt so als hängte er sich einfach sehr stark an die Idee der niemals fremdgehenden Frau an seiner Seite. Um damit über seine Verletzung hinwegzukommen und wieder Vertrauen fassen zu können. Und diesen Wunsch nach einer solchen Frau projiziert er in die TS hinein und deshalb lässt er sich zu solchen Aussagen hinreissen. Diese Aussage hat aber nicht mehr Gewicht als wenn er z.B. sagen würde: "ich weiss, dass du mich niemals verlassen wirst." Oder sie ist ähnlich vergleichbar mit dem pathetischen Geschwätz im Sinne von "du hast die schönsten Augen der Welt", das der Mann einer Frau vorträgt, um sie für sich einzunehmen oder seine Zuneigung zu bekunden und ihr zu vermitteln, dass sie für ihn etwas ganz Besonderes ist. Auch der Mann um den es hier geht, bezeichnet die TS als etwas Besonderes aus dem oben beschriebenen Grund. Und welche Frau wünscht sich nicht für den Mann, für den sie Gefühle hat, etwas Besonderes zu sein?
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Off-Topic:
Da gebe ich dir schon ein bisschen Recht. Wir sollten uns wieder einkriegen und uns mehr auf die Ausgangsfrage konzentrieren.
Bringt wirklich nichts, wenn uns persönlich irgendwelche Aussagen dieses Mannes missfallen und die TS sich darüber gar keinen Kopf gemacht hat.
Danke!
Wenn Interesse besteht, das Thema "unterschiedlicher Bildungsstand in einer Beziehung" allgemein weiter zu diskutieren, kann ich nur vorschlagen, dass Ihr einen eigenen Thread dafür startet. Denn nach meiner Erinnerung gab es dieses Thema so allgemein noch nicht und bisher finde ich die Diskussion teils sehr interessant.
 

Benutzer108681 

Öfters im Forum
Ehrliche Antwort:

Nein, das hat keine Zukunft ... - aber genieße die Zeit, solange es gut geht.

Habt Spaß miteinander ... - aber auf Dauer ist das nichts ... !!!
 

Benutzer108681 

Öfters im Forum
Ganz einfach ... - weil der Bildungsunterschied zu groß ist ... - ist doch klar ... !!!
 

Benutzer113662 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo :smile:
ich bin ja der Meinung das Menschen trotz unterschiedlicher Herkunft oder in deinem Fall Bildungsstand eine gute Beziehung führen könne. Klar tun sich da gewisse Probleme auf aber ich denke das diese "überwindbar" sind vorallem wenn man sich wirklich liebt und sich verbunden fühlt. :zwinker:
Wenn du das gefühl hast das er dich für dumm hält frag ihn einfach und erkläre ihm was die Ursache für diese Vermutung ist. Viel Glück! :smile:
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Ich hatte zwei Mal Beziehungen zu sehr viel weniger gebildeten Männern und zwei Mal war von meiner Seite aus irgendwann die Luft raus. Ich meine, es ist ja schön und gut zu sagen, "wenn man den Menschen liebt, spielt die Bildung keine Rolle", aber in der Praxis war es für mich einfach zu schwierig. Das fängt schon dabei an, dass man keine wirklichen Gesprächsthemen hat. Man kann sich nicht über Bücher unterhalten, die man gelesen hat. Beim anderen ist kein Interesse da, mal ins Museum zu gehen. Die Filmauswahl ist auf seichtere Unterhaltung begrenzt. Und so weiter, und so weiter. Von daher kann ich aus meiner Erfahrung und für mich sagen: ein gewisser Bildungsunterschied geht (mein Mann hat auch "nur" Realschulabschluss); wenn der Unterschied zu groß wird, macht es auf Dauer keinen Sinn.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:


Ich find das nur kraß, wie da einem Typen ein Strick draus gedreht wird, daß er a) Treue fordert und b) bei nem Rendezvous! wo man verknallt! sein! sollte! dementsprechend schwärmerisch sagt "aber duu gehst mir niee fremd, du bis was besonderes *schmacht*".

Off-Topic:
Und zwar deswegen, weil Treue anscheinend für Unattraktivität und Unselbständigkeit steht. Also ich muß schon sagen, würde mir ein Typ sagen "Wow, du siehst ja mal lecker untreu aus" würde ich mich nicht "attraktiv", "selbständig" oder "unabhängig", sondern besudelt fühlen. Ich finde, die Gegenprobe ist vielleicht ganz angebracht.
Off-Topic:


Off-Topic:
Sind eben unterschiedliche Auffassungen wie man sich beim aller ERSTEN realenTreffen verhält, so dass es einen guten Eindruck hinterlässt^^
Ganz vornweg find ich grundloses Schmachten in der Tat abstoßend, vor allem wenn er mich gar nicht kennt.
Ich finds einfach nur dämlich, mir anzuhören, wie Besonders ich bin, nachdem er bestenfalls ein paar Stunden mit mir geredet hat. Da gehn bei mir sofort alle Alarmglocken hin zu "realitätsferner Schwärmer". Ich persönlich hasse es, wenn man mit großen bedeutungsschweren Phrasen um sich wirft, ohne den Gegenüber überhaupt zu kennen. Damit presst man die, die einem sympathisch erscheint in das Bild, das man von seiner "Traumfrau" hat und gibt Eigenschaften vor, die sich doch sicherlich hat, schließlich ist sie so besonders. So ist jeder wohl geprägt von seinen Erfahrungen.

Und ja, wie Mia Culpa beschrieb, ging es speziell um die hier wiedergegebene Formulierung dieser großen wichtigen Erkenntnis, die er glech beim ersten Date traf.
Er sagte nicht: "Ich bin mehrfach betrogen worden, deshalb ist mir deine Einstellung zur Treue sehr wichtig" er sagte - oder zumindest gab sie das uns hier so wieder "Du bist was besonderes, du würdest nie fremd gehen." Solche Aussagen stoßen mir nicht wegen des Inhaltes auf.
Sondern, wie kann er das auf den ersten Blick wissen? Es sei denn er sieht mir an, dass ... ja was? WAS sieht er mir so flott an, dass ihn mit solchen Dingen auffahren lässt?
DAS meinte ich, da muss ja irgendeine Eigenschaft sein, die sofort sichtbar ist, die ihn darauf schließen lässt, ich sei auf jeden Fall treu. Was also ist es? Wre ich nicht hübsch genug, dass mich jemand wollen könnte? Würde ich mich das nie trauen, weil ich so ein Mäuschen bin? Ich versteh einfach nicht, wie man zu so einer Aussage kommen kann.

Außerdem würde es mich nerven, wenn Treue als Eigenschaft im Vordergrund einer Partnersuche steht. Wurscht wie sie sonst ist, HAUPTSACHE treu. Darauf will ich nun nicht reduziert werden, weil sich an beziehungsinterne Absprachen zu halten einfach selbstverständlich für mich ist. Somit alles an dieser Formulierung klingt für mich einfach... abschreckend.

Aaaaber: Ich schreib das absichtlich im OT weil die TS das offensichtlich gar nicht so empfindet, sondern davon auch noch angetan ist. Geschmäcker sind eben verschieden. Ich wollts nur angemerkt haben, weil die Sprache darauf kam, und eine versuchte Erklärung liefern, warum das so ist, dass das bei andern hier so ankommt.


Zum Thema fällt mir hauptsächlich ein Satz ein:
Bildung ist nicht gleich Intelligenz.

Und das was munich-lion dazu sagte - entscheidend für passende Lebensmodelle ist nicht, wie die Vorbildung aussieht, sondern was man daraus zu machen gedenkt. Man kann auch mit einem Medizinstudium als Hausfrau und Mutter zufrieden sein, oder in der männlichen Variante kann es auch sein, dass er keinen großen Wert auf Ehrgeiz und Karriere legt.
Genauso wie man mit einem Hauptschulabschluss bis zum Doktor oder in eine Führungsposition in Wirtschaft oder Wissenschaft kommen kann.

Man kann sich auch für Literatur interesssieren, ohne es studiert zu haben, man kann es genauso in der Freizeit blöd finden, grade weil man es studiert hat.

Somit hängt ganz von der persönlichen Chemie, und auch von deinem Selbstwertgefühl ab. Kannst du dich mit ihm auf Augenhöhe fühlen, aus welchen Gründen auch immer? Oder fühlst du dich als müsstest du ihn immer anhimmeln, weil er toller ist als du?

Meine Erfahrung ist, ich wäre auf fachlich wissensbedingtem Niveau niemals an meinen Ex herangekommen. Wollt ich aber auch nicht, meine Stärken lagen eben woanders. Trotz aller seiner 1,0 hat er nie verstanden, warum Menschen jetzt tun was sie tun. War ihm auch eher egal^^
Somit, man muss nicht auf jedem Bereich gleiche Augenhöhe haben, aber durchaus die Stärken und Schwächen des andern kennen und als jeweils solche akzeptieren.

Wenn einer immer nur der Kluge, Tolle, gut Verdienende in beider Augen ist, und der andere nur der Stille, Schüchterne, nicht so Kluge, Unehrgeizige, auch in beider Augen, dann halte ich das für bedenklich.
 

Benutzer119115 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn du´s wirklich ernst mit ihm meinst und er dich auch wirklich liebt solltet ihr´s versuchen...ihr seid doch einfach 2 verliebte Menschen, da ist es doch egal, ob jetzt einer einen riesen-IQ hat und der andere "nur" einen Hauptschulabschluss. Wenn du meinst dass er dich für dumm hält, rede doch mit ihm darüber und sag´ihm dass du dir komisch vorkommst. Erklär´ihm das mit deinem Ex und deinem Vater. Wenn er dich liebt, wird er dir auf keinen Fall das Gefühl geben, du wärst "dumm". Es ist doch wirklich egal, wer der/die schlauere ist...es zählt dass ihr glücklich seid und euch liebt...pfeiff auf den rest :zwinker:
 

Benutzer19017 

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiss nit wirklich wo das Problem liegt, meine Frau hat auch nur nen Hauptschulabschluss, ich wiederum mache grade nen Doktor in Informatik und die Beziehung funktioniert seit nunmehr 10 Jahren.
Bei uns gab es niemals Probleme, weil einer von uns nen anderen Bildungsstand hat, selbst im Freundeskreis sind sogut wie alle Berufsgruppen vertreten: Da wären Callagents, Fleischereifachverkäufer,Altenpfleger,Informatiker, usw...Ich persönlich finde es sogar spannend wenn soviele unterschiedliche Charaktere untereinander sich unterhalten und man auch mal ne andere Sicht der Dinge bekommt. Und um ehrlich zu sein...wenn man Spass haben will ist doch der Schulabschluss egal...
 

Benutzer100184  (35)

Öfters im Forum
Ich finde daran auch nichts problematisch.

Ich war immer eine Perfektionistin. Habe meinen Bildungsweg optimiert. Abi, dann Studium mit Diplom-Abschluss. Nun diverse Weiterbildungen neben dem Beruf.

Mein Freund war nicht so gut situiert. Ein Schulverweigerer im klassischen Sinne. Er hat dann irgendwann den Abschluss nachgeholt und ist nun Lagerist in leitender Position.

Ich hatte zuvor auch Akademiker Freunde - hat mir nichts gegeben. Er gibt mir viel mehr, auch wenn ich mit ihm nicht über Quantenphysik diskutieren kann :zwinker: Zweifel ala "Was will so eine Frau mit einem, wie mir" hat er glaube ich trotzdem - so wie du. Und natürlich musst du es auch verschmerzen können, dass er wahrscheinlich erfolgreicher im Job mit höherem Verdienst sein wird.

Es kommt dabei aber auch immer auf eure Lebensentwürfe und Ansprüche an eine Partnerschaft an. Ich brauche keinen karrieregeilen Großverdiener an meiner Seite. Sondern einen Mann mit Herz bei dem ich nicht die starke Frau sein muss.

Fazit: Wenn da Gefühle von beiden Seiten sind, dann probiert es!

PS:Seine zwanghafte Suche nach einer "treuen" Frau fürs Leben solltest du aber trotzdem mal hinterfragen.
 

Benutzer112812 

Sorgt für Gesprächsstoff
Huhu, da bin ich nochmals :grin:
wollt sagen das ich jetzt seit knapp einer woche mit ihm zusammen auch bin.
Ich habe das gefühl wir passen perfekt zusammen, diese zweifel die ich am anfang hatte( ob er nicht vllt. ein bisschen zu hoch für mich wäre) haben sich im luft aufgelöst.
Es läuft alles soooo perfekt,sehen uns so gut wie jeden tag er bedrängt mich in keinster weise zu was dennoch können wir kaum die finger voneinander lassen.
Am Freitag ist es dann soweit, ich werde die nacht bei ihm verbringen, ich bin sooo aufgeregt.
Er meint ich könne mich drauf verlassen das er nichts macht was ich nicht auch will bzw das übernachten wäre in seinen augen keine einladung für sex. Nunja, kann gut möglich sein das ich schwach werde :/
Schön fände ich es schon wenn da was passiert aber denk mir i-wie das er sich dann denkt das ich leicht zu haben sei. Er findet mich besonders da ich vor ihm erst eine beziehung hatte die über 6 jahre hielt und ich mal ganz anders sei wie seine ex-freundinnen. er ist wirklich hin u. weg von mir.
Will weiterhin besonders für ihn sein aber hab angst wenn ich mit ihm schlafe das da vllt. der reiz dann schnell weg sein kann...
was meint ihr dazu?
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Huhu, da bin ich nochmals :grin:
wollt sagen das ich jetzt seit knapp einer woche mit ihm zusammen auch bin.
Ich habe das gefühl wir passen perfekt zusammen, diese zweifel die ich am anfang hatte( ob er nicht vllt. ein bisschen zu hoch für mich wäre) haben sich im luft aufgelöst.
Es läuft alles soooo perfekt,sehen uns so gut wie jeden tag er bedrängt mich in keinster weise zu was dennoch können wir kaum die finger voneinander lassen.
Am Freitag ist es dann soweit, ich werde die nacht bei ihm verbringen, ich bin sooo aufgeregt.
Er meint ich könne mich drauf verlassen das er nichts macht was ich nicht auch will bzw das übernachten wäre in seinen augen keine einladung für sex. Nunja, kann gut möglich sein das ich schwach werde :/
Schön fände ich es schon wenn da was passiert aber denk mir i-wie das er sich dann denkt das ich leicht zu haben sei. Er findet mich besonders da ich vor ihm erst eine beziehung hatte die über 6 jahre hielt und ich mal ganz anders sei wie seine ex-freundinnen. er ist wirklich hin u. weg von mir.
Will weiterhin besonders für ihn sein aber hab angst wenn ich mit ihm schlafe das da vllt. der reiz dann schnell weg sein kann...
was meint ihr dazu?



Erst einmal Herzlichen Glückwunsch zur Beziehung.

Nun aber zu deinen anderen Zweifeln.
Mir erschließt sich nicht wie man in einer festen Partnerschaft von "leicht zu haben" sprechen kann und warum man extra betonen muss, dass eine Übernachtung nicht zwingend eine Einladung zum Sex ist.
Irgendwie scheinst du verunsichert zu sein, dass er es womöglich doch nicht Ernst meint und dich nach dem Sex fallen lässt.

Man wird nicht automatisch zu etwas Besonderem, wenn man sich künstlich aufspart und ziert.
Ich würde eher behaupten, dass es den wenigsten Männern gefällt, wenn ihre Freundin sexuell taktieren möchte.
Oder denkst du, dass der Reiz nicht so schnell verfliegt, wenn du noch ein paar Wochen länger wartest?
Glaubst du, dass du dadurch "reiner" und "keuscher" wirkst, wenn du die Lust unterdrückst, die normalerweise bei Frischverliebten ganz heftig ausgeprägt ist?

Ich denke die Problematik liegt darin, dass dich dein Freund schon auf einen ziemlich hohen Thron setzt...und er setzt dich dadurch auch unter Druck.
Mag sein, dass es ihm gefällt, dass du erst eine Beziehung und womöglich auch erst einen Sexpartner hattest.
Aber immer wieder damit anzufangen, dass du doch so etwas Besonderes bist, weil die Ex scheinbar ein Fehlgriff war - nun, das mag vielleicht für dich (jetzt noch) schmeichelhaft sein, (ich finde es jedoch schon leicht alarmierend) aber irgendwann verfolgt dich womöglich noch ihr Schatten.

Und dann kommt noch hinzu, dass du scheinbar in allen Bereichen perfekt sein willst und jetzt vielleicht Panik schiebst, dass er dich im Bett nicht perfekt finden könnte oder ihr doch nicht so toll harmoniert.

Natürlich verfliegt irgendwann der Reiz des Neuen...aber dafür kommen andere unbezahlte Dinge hinzu, die den Sex einzigartig machen können.
Also sei bitte selbstbewusster, genieße die schöne Zeit und schau einfach, was der Freitag so bringt.
Sich permanent mit negativen Dingen zu befassen und dauernd Gedanken in Richtung "was wäre wenn" und "wie soll ich mich jetzt verhalten, damit ich weiterhin die Traumfrau für ihn bleibe" halte ich für absolut kontraproduktiv.
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Ohne jetzt hier alles gelesen zu haben, kann zum Thema folgendes sagen:

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Konstellationen auch nach längerer Zeit Probleme machen. Da ich weiß, dass man schnell als arrogante Besserwisserin dargestellt wird, habe ich beispielsweise während meiner Promotionszeit immer gesagt "Ich arbeite an der Uni" und nicht "Ich schreibe meine Doktorarbeit und habe vorher Jura studiert." Nun ist es auch so, dass Juristen ein eher negativer Ruf vorauseilt und dieser ist leider oft auch begründet. Dennoch versuchte ich immer sehr nett zu sämtlichen Bevölkerungsgruppen zu sein und meist waren es nicht die "Gebildeteren", dich sich negativ über die "anderen" äußerten, sondern umgekeht. Sprich: "Jaja, die da - die MUSS ja überheblich sein und denken sie sei was Besseres." Nun ja, man lernt damit zu leben. Ich persönlich kenne Paare, da ist er Tischlermeister und sie Bänkerin, klappt gut.

Aber was ich eigentlich sagen bzw. fragen wollte: Vielleicht spornt dich seine Bekanntschaft ja an, dich nach deiner Genesung anzustrengen, eine neue Lehre zu beginnen (oder das Abi nachzuholen - hat eine gute Freundin mit 26 noch gemacht) und das dann erfolgreich durchzuziehen?! Das hat zumindest bei einem guten Freund geklappt, sie erfolgreiche Ärztin, er gammeliger Jurastudent - mit dem Tag wo er sie hatte, kümmerte er sich mehr um sein Studium und promoviert nun. Zusammen sind sie nicht mehr, aber es hatte doch viel Gutes.

celavie
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Glückwunsch! Freut mich für dich, dass ihr zusammengefunden habt.
Beim Thema Sex würde ich echt nicht groß taktieren und danach gehen, was "man" jetzt am besten tun "sollte / muss" um bestimmte Ziele zu erreichen sondern viel eher danach was du MÖCHTEST, worauf du Lust hast!
Off-Topic:
Ich bin übrigens einigermaßen verwundert, dass ein Handwerksmeister offensichtlich als ungebildet angesehen wird.
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
@ Theoderich: Ja - selbstverständlich ist ein Hadwerksmeister nicht ungebildet nur war es mir für die Verdeutlichung meines Beispiel zu anstrengend ständig einen Disclaimer einzubauen. Es ging lediglich um den unterschiedlichen Bildungsweg. Einer meiner besten Freunde hat wegen einer krankhaften Akribie sein Jurastudium abgebrochen und ist nun Rechtsanwaltsfachgehilfe und NEIN auch er ist selbstverständlich nicht ungebildet (wobei ich mich gerade frage, wo ich das behauptet hätte). Sei es drum. Chill out!
celavie
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:
Ich bin übrigens einigermaßen verwundert, dass ein Handwerksmeister offensichtlich als ungebildet angesehen wird.

Handwerk = Die Deppen vom Dienst. Ob nun Meister oder nicht, schützt dich leider nicht. Die 15.000 Euro was der Titel kostet ist ja auch nichts im Vergleich zum Studium... :rolleyes:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren