Mathe... irgendwie hoffnungslos.

Benutzer76959  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab grad gelesen, dass man nirgendwo eine 6 einfahren darf. Verdammt, wenn ich wegen Mathe nicht zum Abi zugelassen werde :geknickt: Wenn man immer anwesend ist und Interesse zeigt, bekommt man dann noch die Gnaden 5-? Dachte 6 kann man einem nur reindrücken, wenn man nicht aufpasst und stört.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich hab grad gelesen, dass man nirgendwo eine 6 einfahren darf. Verdammt, wenn ich wegen Mathe nicht zum Abi zugelassen werde :geknickt: Wenn man immer anwesend ist und Interesse zeigt, bekommt man dann noch die Gnaden 5-? Dachte 6 kann man einem nur reindrücken, wenn man nicht aufpasst und stört.

Wie ich schon einmal geschrieben habe: Änder deine Einstellung und geh doch nicht gleich davon aus, dass du sowieso ne 6 oder ne 5- haben wirst!!
Wie läufts denn momentan?
 

Benutzer76959  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Wie ich schon einmal geschrieben habe: Änder deine Einstellung und geh doch nicht gleich davon aus, dass du sowieso ne 6 oder ne 5- haben wirst!!
Wie läufts denn momentan?

Richtig beschissen. War ja vorletzte Mathestunde richtig motiviert, weil ich das alles nachvollziehen konnte. Heute hab ich garnix verstanden. Ich kann nichtmal Fragen formulieren... Wenn ich dann doch mal einen Satz zu Stande bekomme, erklärt er mir das wiederrum mit andern Rechnungen die auch nicht verstehe.

Ich werd ab nächste Woche 1x1 Stunde kostenlose Uni Nachhilfe nehmen, nur bezweifle ich ob das was bringt.

In der 9ten hatte ich ein halbes Jahr lang 3 Stunden Nachhilfe in der Woche und hab mit Ach und Krach ne 4 erreicht.

Ich hab echt das Gefühl, dass die Schlacht schon geschlagen ist...

Zum Glück bin ich in allen andern Fächern motiviert. Mathe zieht schon runter...
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
In der 9ten hatte ich ein halbes Jahr lang 3 Stunden Nachhilfe in der Woche und hab mit Ach und Krach ne 4 erreicht.

Eine 4 ist keine 5 und keine 6!! Das kannst du sicherlich wieder schaffen, wenn du dir viel Mühe gibst!
Weißt du, ich kenne dein Problem und mir ging es genauso. Ich habe gebüffelt, gebüffelt und nochmal gebüffelt und in manchen Arbeiten hatte ich dann trotzdem noch ne 5 oder ne 6 aber am Ende habe ich es dann auf meine 4 geschafft, worauf ich auch echt stolz war.
Das geht alles nicht so schnell, sondern man muss sich lange darauf vorbereiten und IMMER wiederholen, nicht nur einmal die Woche :zwinker:
 

Benutzer6400 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Man kann mit einer 5 in einem "Hauptfach" versetzt werden? Wusst ich gar nicht.


Zum eigentlichen Thema:
Wenn du Nachhilfe nehmen willst, muss es ja nicht gleich so ein Verein sein, der das anbietet. Ich hab z.B. 2 Jahre lang jede Woche einmal Nachhilfe gegeben (in mehreren Fächern) und hab 5€ pro Stunde erhalten. Das würde ja eigentlich gehen, oder? Wenn es v.a. ein Schüler macht (der selber noch im Thema relativ gut drin steckt) ... meistens kann man da ja auch dann mit denen reden :zwinker: Ich hätte mich da jetzt ja nicht so angestellt, wenn ich z.B. eben mal etwas weniger gekriegt hätte ... wenn man sich mit dem Nachhilfeschüler auch noch versteht, macht es beiden auch viel Spaß. :smile:
Was sind es denn momentan für Aufgaben? Vllt kannst du ja, wenn du mit einer nicht klar kommst, sie hier reinstellen und wir versuchen es dir zu erklären. Vllt kann ich sogar noch das. Kannst mir auch gerne ein PN schicken und ich versuch dir das zu erklären. Mathe konnt ich damals gut und hab es auch im Abi gewählt, könnte ich also möglicherweise noch relativ gut. Meine Erklärungen waren zumindest bei der Nachhilfe auch gut (mein Nachhilfeschüler hatte sich in seinen Sorgenfächern um jeweils eine Zensur verbessert), ob es jetzt bei z.B. bei PN auch so gut laufen würde, müsste man sehen. :smile:
 

Benutzer57013  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Hi,

mir ging es so in Deutsch in der Oberstufe. Irgendsoeinen verstaubten Text lesen und dann in der Klausur das erraten was unser Deutschlehrer denkt, was der Autor wohl damit aussagen wollte :wuerg: Da war ich dann meistens nach ner halben bis ganzen Seite fertig und konnte froh sein wenns für 4 Punkte gereicht hat. Gott sei Dank konnte ich das nach der 11 abwählen. Ich hatte es mehr mit den Naturwissenschaften da ist man nicht so der Willkür des Lehrers ausgeliefert. Da zählen Fakten.

Ich glaube aber das es gerade in Mathe machbar ist das, wenn Du jemanden findest der Mathe von der abstrakten Ebene runterholt, auch dir ein gewisses mathematisches Verständnis zu vermitteln. Ob du es glaubst oder nicht man kann für rel. komplexe Differentialgleichungen Beispiele finden aus dem normalen Altagsleben.
Das Problem ist das es wenige Mathecracks gibt die diese Fähigkeit
besitzen. Die meisten denken eben sehr abstrakt und theoretisch. Leider!


Viel Glück

PS Kannst du vielleicht den Kurs wechseln, ein anderer Lehrer wirkt manchmal Wunder...
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich glaube, du siehst die Mathematik nicht als das, was sie in Wirklichkeit ist.
Und ich glaube, dass daran auch die Art, wie Mathematik in der Schule unterrichtet wird, schuld ist.

Mathematik ist ein wundervolles, elegantes, spannendes und hochinteressantes, durchweg logisches und konsequentes Gedankengebäude.

In der Schule werden im Fach "Mathematik" (das diesen Namen nicht verdient) allerdings nur Rechentechniken vermittelt, die man stupide auswendig lernen und auf immer gleiche Probleme anwenden soll. - Dass so etwas überhaupt keinen Spaß macht und einem jegliche Motivation raubt, kann ich voll und ganz nachvollziehen.
Die Schul-Mathematik war für mich nur interessant, weil ich ohne Unterstützung durch die Lehrer dazu in der Lage war, die logischen Zusammenhänge zu erkennen oder wenigstens zu erahnen und weil bei der Herleitung neuer Dinge fast immer einige Schritte weiter denken konnte.

Mein Tipp: Suche dir jemanden, der nicht versucht, dir die blöden Rechentechniken näher zu bringen, sondern jemanden, der selbst die Eleganz und Schönheit der Mathematik kennt und versucht, dich für diese Eleganz und Schönheit zu begeistern.

(Ja... Dieser Text stammt von jemandem, der ziemlich Mathe-begeistert ist :zwinker:)
 
D

Benutzer

Gast
Ich glaube, du siehst die Mathematik nicht als das, was sie in Wirklichkeit ist.
Und ich glaube, dass daran auch die Art, wie Mathematik in der Schule unterrichtet wird, schuld ist.

Mathematik ist ein wundervolles, elegantes, spannendes und hochinteressantes, durchweg logisches und konsequentes Gedankengebäude.

In der Schule werden im Fach "Mathematik" (das diesen Namen nicht verdient) allerdings nur Rechentechniken vermittelt, die man stupide auswendig lernen und auf immer gleiche Probleme anwenden soll. - Dass so etwas überhaupt keinen Spaß macht und einem jegliche Motivation raubt, kann ich voll und ganz nachvollziehen.
Die Schul-Mathematik war für mich nur interessant, weil ich ohne Unterstützung durch die Lehrer dazu in der Lage war, die logischen Zusammenhänge zu erkennen oder wenigstens zu erahnen und weil bei der Herleitung neuer Dinge fast immer einige Schritte weiter denken konnte.

Mein Tipp: Suche dir jemanden, der nicht versucht, dir die blöden Rechentechniken näher zu bringen, sondern jemanden, der selbst die Eleganz und Schönheit der Mathematik kennt und versucht, dich für diese Eleganz und Schönheit zu begeistern.

(Ja... Dieser Text stammt von jemandem, der ziemlich Mathe-begeistert ist :zwinker:)

oh oh, mathe student ? ^^
mathematik für physiker ...... hat 0 mit mathe aus der schule zu tun. ist sicher wichtig ..... irgendwofür. aber was total anderes als man erwartet.

zum thema:
ich bin wegen mathe damals hängen geblieben. das problem ist, wenn man keinen erfolg hat, gibt man auf.
als ich die klasse wiederholt habe, konnte ich die aufgaben schon n wenig und hab das wissen dann vertieft. von da an ging es bergauf. ich war zwar nie die nr 1 oder nr 2 oder nr 3 in mathe, aber ich lag doch im durchschnitt und konnte es dann sogar im abitur machen und schaffen :smile: zusammen mit physik.
wenn du eine aufgabe gelöst hast, such dir nicht die nächst schwerere. such dir eine ähnliche und vertiefe das wissen um den lösungsweg. je häufiger du das machst, umso klarer wird dir worum es geht.
ab und an kommen nämlich die leute, die immer nur durchschnitt mit müh und not sind, doch auf die abstraktesten ideen auf die der rest nicht kommt, da viele einfach ein zu beschränktes sichtfeld entwickeln :smile:
lass dich nicht entmutigen. mathe (rechnen!) kann schwer sein. aber das gefühl einer aufgabe die aufgeht, ist doch eines, das mitunter berge versetzen kann.
 

Benutzer82799 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab das als ganz normales Fach und nehme es nicht ins Abi.
Man kann Mathe abwählen oder hab ich was falsch verstanden??:eek: Musste mich erstmal kurz von dem Schock erholen.

1. Erklärungen in Mathe Büchern sind für 95% der Schüler irgendein Kauderwelsch (auch für mich, obwohl ich eine 2 im Mathe LK hatte)

2. Lass dich nicht entmutigen, wenn du in der Oberstufe Mathe dem Unterricht nicht folgen kannst (konnte ich auch meist nicht, da wir meisten 5 Seiten und mehr in einer Doppelstunde geschrieben haben und ich zu tun hatte mit dem schreiben hinterher zu kommen) -> dann musst du dich wirklich zu Hause hinsetzen und das versuchen zu verstehen und nicht erst wieder aufschieben

3. In der Oberstufe braucht man von den Grundkenntnissen mal abgesehen eigentlich kein Wissen aus den vorherigen Klassen. Die Analysis und Algebra sind gänzlich neu und die Stochastik wird eigentlich nochmal von Grund auf wiederholt (so wars bei uns)

Also du hast noch die Chance durchzustarten, wenn du dich richtig dahinter klemmst. :smile:

PS: Mathe und Bio kann man nicht vergleichen. Während bei Bio nur auswendig gelernt wird (aus meiner Sicht das langweiligste Fach der Welt, hab es trotz 1 im Grundkurs abgewählt), muss man bei Mathe die Logik hinter den Rechnungen durchschauen.
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Man kann Mathe abwählen oder hab ich was falsch verstanden??:eek: Musste mich erstmal kurz von dem Schock erholen.

glaub ich nicht. Man muß Mathe nur nicht als LK oder PK nehmen. Wenn man es als Grundkurs hat, muß man auch keine Abiklausur schreiben. Machen muß man es aber schon und einbringen muß man es auch.
 

Benutzer80667 

Benutzer gesperrt
Mathe kann man nirgendwo abwählen.. Wär ja ein super Abitur ohne Mathe.
 
C

Benutzer

Gast
Mathe kann man nirgendwo abwählen.. Wär ja ein super Abitur ohne Mathe.
Ich habe es bis zum Abitur, muss aber keine Prüfung ablegen dafür.

Ich habe das gleiche Problem wie du, Linguist. Ich weiß noch nicht so richtig, wie ich die nächsten zwei Jahre schaffen soll, letztes Jahr habe ich mit Ach und Krach 6 Punkte geschafft, aber das lag auch eher am Wohlwollen des Lehrers.

Ich habe auf Empfehlung meines Freundes, der schon andere Bücher von ihm hat, die Bücher von Peter Dösam 'Oberstufenmathematik leicht gemacht'. Wurde hier schon empfohlen und ich kann es auch nur weiter empfehlen!
Weitere Berichte darüber kann man bei Amazon lesen und die sind alle positiv, außer welche die meinen es langt nicht für LK, aber wir beide sind denke ich froh, wenn wir mit einer 3 bis 4 wegkommen.

Ich werde mal in einer guten Woche gucken wie ich mit dem Buch klar komme, wenn die Schule anfängt und wenn das nicht langt, einen Aushang in der Schule machen.
Die Idee einen an einer Uni zu machen finde ich nicht schlecht, da werde ich dann meinen Freund beauftragen, da etwas aufzuhängen :grin:

Ich hoffe wir beide schaffen dieses Schuljahr halbwegs heil durch Mathe!! :zwinker:

P.S.
Ich will mich dieses Jahr weiter mit Bio vertiefen, so wie du letztes Jahr. Ich mag es potenziell auch ganz gerne und da ich ein naturwissenschaftliches Fach nehmen muss, könnte es das werden. Wünsch mir Glück :grin:
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
3. In der Oberstufe braucht man von den Grundkenntnissen mal abgesehen eigentlich kein Wissen aus den vorherigen Klassen. Die Analysis und Algebra sind gänzlich neu und die Stochastik wird eigentlich nochmal von Grund auf wiederholt (so wars bei uns)
Faszinierend: Bei uns war es genau umgekehrt. Stochastik war völlig neu und insbesondere Analysis klar aus der Mittelstufe fortgeführt.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
oh oh, mathe student ? ^^
mathematik für physiker ...... hat 0 mit mathe aus der schule zu tun. ist sicher wichtig ..... irgendwofür. aber was total anderes als man erwartet.
Nein. Ein Physik-Student, der einen genialen Prof in Mathe für Physiker hatte und Mathe wirklich schön findet.
Es gibt nur einen Grund, warum ich nicht Mahte studiere: Ich möchte später im Beruf einen Praxisbezug haben und auch mal praktisch arbeiten, bzw. basteln (also Experimentalphysik oder angewandte Physik).

Und ja, Mathe für Physiker ist ganz anders als Schul-"Mathematik". Es ist endlich mal Mathematik und nicht nur das Stupide Lernen von Rechentechniken als Schritt für Schritt - Anleitungen (wie Kochrezepte)...
Zumindest ich habe in Mathe für Physiker das erste mal wirklich die Grundlagen und Zusammenhänge erklärt bekommen und endlich gelernt, wie man selbst an bisher unbekannte Probleme rangehen und sie lösen kann.
Ich habe gelernt, dass Mathe nicht das stupide Rechnen ist, sondern vor allem das Herleiten von Lösungswegen.
(Ich wusste das zwar schon vorher und es hat mir die Schul-Mathematik extrem erleichtert, da ich nie irgendwelche "Kochrezepte" auswendig lernen musste - aber das war kein Verdienst des Mathe-Unterrichtes :zwinker:)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren