mann guckt shemale Videos

wie soll ich damit umgehen

  • bez ende?

    Stimmen: 5 25,0%
  • es ihm heimlich machen lassen

    Stimmen: 15 75,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    20

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Aber ist die Situation nicht anders, wenn man nun nur in einer Beziehung ist oder aber wenn man Verheiratet ist? Ich meine mag sein das man in einer Beziehung da anders ran geht... aber bei einer Ehe.... mit dem ekligen Kram hätte der doch vorher raus kommen können, und es sagen können.... aber nein... der komische heiratet erst, und kommt dann mit seinen aus meiner Sicht, abartigen Vorlieben aus der dunklen Ecke...

Solange du mit "der komische" und "mit dem ekligen Kram" und "abartigen Vorlieben" argumentierst, sehe ich keine Grundlage, dir auf die Fragen zu antworten.

Übrigens: Vorlieben entwickeln sich auch. Da wünscht man sich direkt, du wirst mal eine ungewöhnliche Vorliebe an dir entdecken und so eine hoch bornierte und ignorante Partnerin haben, wie du selbst bist.
 

Benutzer129230  (40)

Ist noch neu hier
naja eckeln nicht wirklich ...eher komisch ungewohntes bild von ihm. damit hab ich eonfach nivht gerechnet. icj weiß das es hauptsächlich meine kopfsache ist....und ich ärgere mich das es mich so viele Gedanken kostet. ..ich freue mich für ihn das er etwas gefunden hat was ihn anmacht...aber es ist schwer für mich .. würde es gerne akzeptieren können
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Und wie sieht es ansonsten mit eurem Sexleben aus? Gibt es etwas, was dir besonders Lust bereitet und dir fehlt?
 

Benutzer129230  (40)

Ist noch neu hier
nein wenn wir verkehr haben...wenn...dann fehlt mir nichts...also eigentlich refe ich auch ziemlich viel wenn ich was doof finde oder ahnliches probier auch einiges aus. also nicht prüde. .vom Gefühl her denk ich hin und wieder das es eher eine muss Veranstaltung ist...kann nun aber auch mein kopf sein der mich was das angeht in die irre führt. ..
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Shemale Videos würde ich ihn gucken lassen - aber meine Unterwäsche tragen, ohne, das je darüber gesprochen wurde? Nein, danke. Trennung. Bin bei sowas rigoros.
 
M

Benutzer

Gast
Gut, ich fände es auch nicht grad prickelnd wenn mein Freund meine Höschen trägt, das ist schon äußerst gewöhnungsbedürftig und damit hätte ich sicherlich auch ziemliche Probleme.

Aber ich finde es auch seltsam, dass du eine Soll-ich-mich-trennen-Umfrage gestartet hast, die du ja anscheinend (zumindest zum Teil) als Basis für deine Entscheidung über die Zukunft deiner Ehe heranziehen möchtest. Wenn jetzt 52% der User für "Beziehung beenden" stimmen, gehst du dann her und sagst deinem Mann: "Schatz, tut mir leid, aber ne Umfrage auf Planet-Liebe hat ergeben, dass ich mich von dir trennen sollte. Sorry, war auch ne gaaaanz knappe Entscheidung, aber leider hat's unsere Ehe nicht in den Recall geschafft"?

Die Vorliebe deines Partners würde mich auch irritieren und sicherlich temporär mein Bild von ihm als Mann ziemlich ankratzen. Wenn ich mir nen Typen, den ich sexuell attraktiv finde, in pinken Spitzenslips vorstelle, ist libidotechnisch zugegebenermaßen schon so n bisschen die Luft raus.
Fakt ist aber, dass ihr verheiratet seid und dass so ne "Lappalie" nicht sofort ein Trennungsgrund sein sollte. Wenn ich meinen Partner nach ner Lebensmittelvergiftung sich die Seele aus dem Leib kotzen sehe, ist in dem Moment auch jegliche Lust verflogen - aber das gibt sich doch wieder. Ähnlich ist es hier, momentan läuft bei dir Kopfkino und du bist angewidert und abgetörnt, aber das wird abflauen. Er definiert sich doch auch noch über andere Dinge als seine Vorlieben, die du nicht teilst.

Du musst ja nicht unbedingt seinen Höschen-Eskapaden beiwohnen, es wäre vielleicht ne Möglichkeit, dass er diesen Teil seiner Sexualität alleine auslebt. Auch die Pornos kann er im stillen Kämmerchen gucken, wenn du nicht da bist. Ich würd mir sowas auch nicht ansehen wollen, aber muss ich doch auch nicht.
Gleiches gilt für dich.

@ -Alex-: Deine Äußerungen finde ich mehr als unqualifiziert und unpassend. Du stempelst einen Menschen aufgrund einer außergewöhnlichen (aber durchaus vergleichsweise unbedenklichen) Vorliebe als ekliges, perverses Schwein ab.

Denkt denn keiner an seine arme Frau... die hat sich in einen Mann verliebt, und nun mutiert der Mann mehr oder minder, langsam oder schneller zum 2 in 1 Lebewesen.

Hier zeigt sich, dass du überhaupt nicht verstehst, worum es geht. Es ist nirgendwo die Rede davon, dass sich der Mann der TS Titten machen lassen möchte oder von einer Geschlechtsumwandlung träumt.

Ich finde seinen Fetisch bzw. Kink auch nicht grad erregend und hätte als Partnerin sicherlich so meine Probleme damit, aber man kann's auch übertreiben...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer86552 

Benutzer gesperrt
@ -Alex-: Deine Äußerungen finde ich mehr als unqualifiziert und unpassend. Du stempelst einen Menschen aufgrund einer außergewöhnlichen (aber durchaus vergleichsweise unbedenklichen) Vorliebe als ekliges, perverses Schwein ab.

Hier zeigt sich, dass du überhaupt nicht verstehst, dass man den Beitrag oder die Beiträge welche ich geschrieben habe, erst lesen sollte bevor man was falsches schreibt. Wo habe ich bitte perverses Schwein geschrieben?

Ich denke, eher du siehst ihn als perverses Schwein, bist aber dann doch eine, welche auf "schwul ist cool", "ein bisschen bi- schadet nie" etc. machen möchte, und Angst hat zu sagen.... "Jawoll der Typ hat einen an der Klatsche, wenn mein Mann sowas machen würd, ich würd schneller die Scheidung eingereicht haben als er bis 10 zählen könnte"

Zudem nein es steht da nirgendwo, dass er sich Boobs machen lassen mag. Aber da ist auch klar verständlich raus zu lesen, dass es ein Szenario ist. Die TS ist ja schließlich auch nicht im dritten Monat schwanger, wie ich es in meinem Szenario schrieb...:rolleyes:
 
M

Benutzer

Gast
Für mich persönlich bleibt das abartig und pervers.

mit dem ekligen Kram
mit (...) abartigen Vorlieben aus der dunklen Ecke...

Es wäre von Vorteil, wenn man sich den Inhalt seiner eigenen Beiträge merken würde.

Ich denke, eher du siehst ihn als perverses Schwein, bist aber dann doch eine, welche auf "schwul ist cool", "ein bisschen bi- schadet nie" etc. machen möchte, und Angst hat zu sagen.... "Jawoll der Typ hat einen an der Klatsche, wenn mein Mann sowas machen würd, ich würd schneller die Scheidung eingereicht haben als er bis 10 zählen könnte"

Und was veranlasst dich zu dieser Vermutung, wenn man fragen darf?


Nein, ich sehe ihn nicht als perverses Schwein und würde sicherlich nicht wegen so ner Geschichte umgehend und ohne nachzudenken eine Ehe in die Tonne treten.

Mit Homosexualität habe ich überhaupt keine Probleme (wieso auch?), wohl aber mit deinen bornierten, engstirnigen (und eventuell homophoben???) Äußerungen.

Meine Theorie: Männer, die sich so vehement negativ und despektierlich über Homosexualität äußern, haben wahrscheinlich selbst derartige Phantasien, für die sie sich schämen. Ansonsten könnte man doch nach dem Motto "Leben und leben lassen" verfahren.

Schwul ist weder "cool", noch "uncool", sondern ganz einfach eine sexuelle Orientierung, die man komplett wertfrei betrachten kann.
Ich habe einige schwule (und lesbische) Freunde und kann sagen, dass ich weder WEGEN, noch TROTZ ihrer sexuellen Ausrichtung mit ihnen befreundet bin, sondern, weil sie tolle Menschen sind und wir auf der gleichen Wellenlänge liegen.

Sollte einer meiner Freunde gerne in Damenstrings wichsen, würde ihn das in meinen Augen auch noch lange nicht zum Widerling machen. Natürlich würde mir diese Toleranz beim eigenen Partner schwerer fallen. Klar, den Mann, mit dem ich ins Bett steige, möchte ich attraktiv und begehrenswert finden und das Bild von ihm, wie er grad Satin-Slips mit Leopardenmuster anhat, trägt nicht zwingend dazu bei :zwinker:

In diesem Kontext aber Begriffe wie "abartig" und "pervers" zu benutzen, geht meiner Meinung nach zu weit. Mit diesen Schlagwörtern würde ich eher Pädophilie, Vergewaltigung und Zoophilie belegen - wobei es für Letzteres auch ne sehr große Lobby gibt, die das anders sieht, aber das nur nebenbei.

Außerdem ist das Ansehen von Shemale-Pornos und das Tragen von Frauenwäsche definitiv nicht mit Homosexualität gleichzusetzen. Darum geht's hier doch nicht. Der Mann der TS muss aufgrund seiner Vorlieben auch keinesfalls bi sein - wobei ich davon ausgehe, dass fast jeder Mensch so ne gewisse Bi-Veranlagung mit sich rumträgt und ich es keinesfalls verwerflich finde, wenn jemand derartige Phantasien hat. Ob man die dann in der Realität ausleben wollen würde, steht ja nochmal auf nem komplett anderen Blatt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer129186  (27)

Benutzer gesperrt
Du regst dich darüber auf das dein Mann pornos schaut? Jetzt mal ehrlich wäre es dir lieber er würde dich betrügen? Es gibt Paare die nutzen sowas um das sexleben auf vordermann zu bringen.. Was sich für mich auch sinnvoller anhört als der neuste scheiß auf RTL auch "7 Tage sex" genannt.
 

Benutzer22353 

Meistens hier zu finden
Sie stört nicht,dass er Pornos guckt, sondern welche pornos er guckt und auf was er steht. Und ich kann das durchaus nachvollziehen. Und immer wird gleich das große Wort von Toleranz geschwungen. Toleranz hin, Toleranz her... sie stört es halt, weil ihr Mann in Damenunterwäsche nicht ihrem Bild von ihm entspricht und auch nicht gerade das ist, was sie prickelnd findet. Und natürlich macht man sich gedanken. Zum beispiel an was denkt der mann überhaupt beim sex? Ist er überhaupt bei der SAche oder ist er gar nicht mit den Gedanken bei mir, sondern bei der Damenunterwäsche, die er letztens getragen hat....Ich finde das sind berechtigte Fragen und man sollte aufhören und immer nur aus Toleranz Juhuuu und Gloria zu rufen...Das heißt jetzt nicht,dass ich ihr zur Trennung raten würde aber dieses Toleranzgerede ala "dann guck doch gemeinsam mit ihm shemale-videos finde ich auch ziemlich nutzlos".
 

Benutzer129186  (27)

Benutzer gesperrt
Also ich bin wenig tolerant ,aber wenn ein Mann keine Pornos sieht dann lügt er ! Eventuell ist er ja Transsexuell ,es gibt auch schwule die sich erst nach Jahrzenten geoutet haben weil sie vorher angst hatten.
 
M

Benutzer

Gast
Also ich bin wenig tolerant ,aber wenn ein Mann keine Pornos sieht dann lügt er ! Eventuell ist er ja Transsexuell ,es gibt auch schwule die sich erst nach Jahrzenten geoutet haben weil sie vorher angst hatten.

"Transsexuell" und "homosexuell" sind aber zwei verschiedene paar Stiefel.

Transsexuell: Jemand kann sich mit seinem biologischen Geschlecht nicht identifizieren. Welche sexuelle Orientierung er hat, steht auf nem anderen Blatt. Ich weiß durch eine Freundin von einem Mann, der trans ist (sich also als Frau fühlt) und trotzdem auf Frauen steht. Vom biologischen Geschlecht als Ausgangspunkt ist er also hetero, vom "empfundenen" Geschlecht her, dem er nach seiner OP angehören wird, wäre er/sie dann homosexuell.

Homosexuell: Jemand fühlt sich sexuell zum eigenen Geschlecht hingezogen, ohne sein biologisches Geschlecht in Frage zu stellen.

Für Transsexualität sehe ich bei der Geschichte der TS eigentlich keine Anhaltspunkte.

Ich glaube, du meintest vielleicht eher Transvestitismus, oder?
Unter Transvestitismus (Lat.: trans: hinüber; vestire: kleiden) wird das Tragen der Bekleidung eines anderen Geschlechts als Ausdruck der eigenen Geschlechtsidentität verstanden. Transvestitismus ist unabhängig von der sexuellen Orientierung und kommt sowohl unter Heterosexuellen als auch unter Homosexuellen vor.
Quelle: Wikipedia

Das Tragen der Kleidung des anderen Geschlechts sagt also nichts über die sexuelle Orientierung aus. Ein Mann kann folglich Damenwäsche tragen, ohne homosexuell zu sein oder sich psychisch als Frau zu fühlen. Das Tragen der Kleidungsstücke dient laut Wiki eher noch der Bestätigung der eigenen Geschlechterrolle, der Reiz liegt also in der Diskrepanz zwischen Bekleidung und eigenem Geschlecht.

Dass es auf die meisten Menschen dennoch sehr abschreckend wirkt, ist ja total verständlich. Mich würde dieser Kink/Fetisch bei meinem Partner auch massiv stören, das möchte ich gar nicht bestreiten...

Aber analog zur Selbstbefriedigung gibt's vielleicht Teile der menschlichen Sexualität, die man (besser?) alleine und ohne Partner ausleben kann. Sollte mein Freund also gerne Shemale-Pornos anschauen, würde ich definitiv kein Teil dieser Fantasie sein wollen und mich vehement weigern, solches Videomaterial mit ihm anzugucken.
Vielleicht könnte ich aber damit leben, wenn er es in einsamen Momenten zur Lustbefriedigung macht. Befremdlich, klar, aber nicht zwingend ein Trennungsgrund. Auch das mit der Frauenwäsche würde ich nicht per se als Anlass zur Trennung sehen.

Es käme wohl drauf an, wann ich von derartigen Neigungen erfahren würde.
Am Anfang einer frischen Beziehung? Gut, vielleicht würde es mich dann derart abschrecken, dass ich die Beziehung beenden würde.
Nach ein paar Ehejahren? Fragwürdig, ob ich das gemeinsame Fundament deshalb wegwerfen würde und schnurstracks die Scheidung einreichen würde, nur weil ich mit diesem Teilaspekt der Sexualität meines Mannes nicht glücklich bin.

Jeder Mensch hat andere Grenzen und ein individuelles Scham- und Ekelempfinden. Im Bereich der Sexualität gibt es auch für mich Dinge, die ich als abstoßend empfinde und nie praktizieren wollen würde (z.B. Natursekt etc.), aber ich weiß, dass das viele Menschen anders sehen und versuche, vorurteilsfrei zu bleiben. Natürlich macht es dabei einen Unterschied, ob es um Hänschen Müller oder meinen eigenen Partner geht.

Aber zurück zum eigentlichen Thema:

Die Schilderungen der TS klingen nicht danach, als ob zwischen ihr und ihrem Partner kein "normales" Sexleben stattfinden würde. D.h., seine Vorlieben sind kein Fetisch, den er braucht, um sexuell erregt zu werden. Es ist lediglich ein Teil seiner Fantasien, den er unabhängig vom gemeinsamen Ehealltag auslebt.
Das kann man nun abstoßend und befremdlich finden. Aber wäre es nicht überzogen, eine an sich funktionierende Beziehung (und davon gehe ich mal aus, solang die TS nicht von anderen Problemen berichtet) in den Wind zu schießen? Könnte man sich nicht irgendwie arrangieren?
Z.B. dergestalt, dass die TS die Phantasien ihres Mannes keinesfalls gemeinsam mit ihm ausleben möchte und er sie außen vor lässt?

Wichtig wäre Kommunikation: BRAUCHT er diesen Kick? Warum macht es ihn an? Würde er in der Realität mit einem Ladyboy intim werden wollen? Ist das ein unerfüllter sexueller Wunsch? Hat er vielleicht generell Bi-Neigungen?

Langfristig wird sich abzeichnen, ob die TS mit diesen Vorlieben leben kann.
Aber von überstürzten Kurzschlusshandlungen halte ich recht wenig. So funktioniert Ehe laut meinem Weltbild nicht, ohne damit die Probleme auch nur im Geringsten bagatellisieren zu wollen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer129230  (40)

Ist noch neu hier
Scheidung ist das lezte was ich will ...ich liebe ihn als mann. leider hat dieses bild nen knaks.. es tut weh zu wissen das er sexuell allein mehr erregt ist als mit mir... er würde sagen er hör auf wenn ich ein Problem damit habe. das denke ich ist nicht möglich und nicht fair... danke fur eure mails
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
... deshalb, man lerne daraus: Niemals in den Internetverlauf von anderen hineinsehen.
Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß ... bzw. törnt mich nicht ab.

Zu seinem Pech hat der Mann der TS, nach ihrer "Zur-Rede-Stellung" auch gerade noch "mitgestanden", dass er auch gerne mal ein Höslein von seiner Madame anzieht. Hat er sich damit den "Ehe-Todes-Stoß" gegeben?

Auch daraus kann man nur lernen: Ehrlichkeit ist auch nicht immer von Vorteil.
 

Benutzer43093 

Verbringt hier viel Zeit
(...) leider hat dieses bild nen knaks.. es tut weh zu wissen das er sexuell allein mehr erregt ist als mit mir..
Ich halte es für wichtiger darauf einzugehen, wie "sie" sich fühlt (bzw. welche Auswirkungen das Verhalten des Mannes auf just hat), anstatt das Verhalten des Mannes zu beurteilen.

"Knacks" und "tut weh" sind die Dinge, die den Kern der Sache beschreiben, und die sich kaum wegargumentieren lassen. just versucht ja, sich mit einer "vernünftigen" oder "rationalen" Denkweise auseinanderzusetzen, aber "Gefühle" oder "Emotionen" lassen sich auf diese Weise nicht verdrängen.

Das Entdecken ist jetzt rund 3 Wochen her, und es ist gut, den Gedankenaustausch auch hier im Forum zu führen. just muss das Erlebnis (oder die Erkenntnis) nun "irgendwie" verarbeiten. Meiner Meinung nach wird es noch ein paar Wochen oder Monate dauern, bis dieser "Verarbeitungsprozess" abgeschlossen ist. Eine (schnelle) Trennung halte ich (insbesondere aufgrund der geschilderten Randbedingungen) für kontraproduktiv.

Da sich just an den vorlieben auch nicht aktiv oder passiv beteiligen möchte, bleiben als derzeitige Lösung eigentlich nur, dass der Mann seinen Vorlieben

a) heimlich oder

b) temporär gar nicht

nachgeht, bis just den "Verarbeitungsprozess" abgeschlossen hat.

Wie wirkt denn der Mann derzeit aktiv am "Verarbeitungsprozess" mit? Hat er überhaupt Verständnis für die Gefühle ("Knacks" und "tut weh") seiner Frau?

Kommt Zeit, kommt Rat - aber Du bist auf dem richtigen Weg.

Grüße,

o.
 

Benutzer129230  (40)

Ist noch neu hier
ich werde versuchen müssen damit um zu gehen. oder es zu lernen...für die ehe!!! einfach evt mal ausprobieren und ihn machen lassen. ich habe halt große angst das es mehr wird und er dann als mein mann zu feminin wird...ich möchte ihm zeigen das es nicht schlimm ist und werde ihm Unterwäsche schenken..entweder oder einfach aufgeben will ich nicht und sollte seine neigung sich weiter ausbauen ...muss ich sehen wie weit ich das mitmachen kann..verbieten geht nicht und wenn ich fur ign da bin habe ich eine gewisse kontrolle.....hoffe das ich das schaffe.........
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Just, ich finde es schön, dass du versuchst Verständnis aufzubringen. Das zeugt von sehr viel Reife und Respekt gegenüber deinem Partner. Ein grosses Kompliment von mir dafür.

Ich habe übrigens einen Mann, der beim Sex gerne mal Frauenkleider trägt. Aber: Auf den Alltag wirkt sich das gar nicht auch. Und auch beim Sex ist er nicht feminier als sonst. Natürlich kommt das nicht bei jedem Sex vor, ganz klar.
Ich kenne viele Männer, die solche Gelüste haben, sich aber nie trauen würden, das auszusprechen. Dass dein Mann sich dir da über die Pornos hinaus geöffnet hat, ist eine gute Sache.

Deine Ängste und Bedenken sind verständlich. Aber es geht hier nur um eine sexuelle Vorliebe. Dein Mann wird sicherlich weiterhin für dich dein Held in strahlender Rüstung sein können - er spielt eben zwischendurch gerne mal Prinzessin für sich allein.
 

Benutzer129230  (40)

Ist noch neu hier
erstmal schauen wie ich das hinbekomme der plan steht nun muss ich die Ausführung noch gut hinbekommen ....just smile....werd heut mit ihm reden und hoffe es läuft okay. ...ich bin Epileptiker und merke einfach wie es mich sonst auffrisst. ..lg an euch
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich drücke dir die Daumen, dass du beim Gespräch die nötige Ruhe findest!
 

Benutzer129230  (40)

Ist noch neu hier
es ist halt immer alled kopfsache....[DOUBLEPOST=1363177144,1363177020][/DOUBLEPOST]medis....
helfen .und davon hat ich in letzter zeit zu viel...muss ein ende haben...muss damit umgehen können. ..und will es schaffen. ich hoffe nur er ist offen und ehrlich
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren