Mandelentzündung?

Benutzer111555 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr Lieben,

ich habe vor kurzem gegen Mandelentzündung ein Antibiotika genommen. Dieses hat gewirkt, doch nach dem ich es zu Ende genommen hatte, traten am nächsten Tag einseitige Halsschmerzen auf. Am Montag war ich dann wieder beim Arzt, diese meinte es sei keine Entzündung mehr vorhanden und ich solle viel Tee trinken, mich ausruhen, etc. Wollte mich sogar krank schreiben, da ich aber schon ein paar Tage auf der Arbeit gefehlt habe und ich im Anerkennungsjahr bin, habe ich abgelehnt, da ich mich eigentlich soweit top fit fühle. Ich habe Dolo Dobendan und Ibuprofen 600 genommen, es wurde für einen Tag besser, als ich diese Anwendungen den nächsten Tag wiederholte, blieb der gewünschte Effekt der Linderung leider aus. Also bin ich Donnerstag nochmal zum Arzt gegangen. Sie verschrieb mir noch mal ein 3 Tägiges AB, also bis Sonntag. Wenn es sich dann nicht bessern sollte, soll ich zum HNO. Kurze Anmerkung: Arbeite im Kindergarten. Mein Immunsystem ist relativ geschwächt, nehme Zink um es wieder herzustellen. Ich bin leicht verzweifelt, weil ich einfach nicht weiß was dahinter steckt und ich ebenso nicht noch mehr krank sein kann in meinem Anerkennungsjahr, da ich bis Mai eine Facharbeit abzugeben habe und dafür noch 3 pädagogische Angebote leisten muss, ich weiß aber auch, dass die Kinder mich immer wieder "anstecken".
Hatte jemand schon einmal dasselbe Problem mit den Mandeln? Bzw diesen Zwiespalt mit der Arbeit?

Danke schon mal im vorraus für die Antworten.
Liebe Grüße :smile:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Du solltest dich krank schreiben lassen und zum HNO-Arzt gehen.

Je nachdem was es ist und wie stark die Entzündung noch vorhanden ist, kannst du ja evtl. auch die Kinder anstecken. Also Sinn der Sache ist das irgendwie nicht.
Und wenn das richtig behandelt wird, dann solltest du innerhalb von 1 Woche auch wieder einigermaßen fit sein.
 

Benutzer142764  (25)

Benutzer gesperrt
Lass dich krank schreiben, sonst verschleppst du den ganzen Mist und der Gesund-werd-Prozess zieht sich zusätzlich in die Länge.
Um dein Immunsystem zu stärken, würde ich empfehlen, das du regelmäßig 7-8h pro Nacht schläfst und du ausreichend Obst und Gemüse isst. Das sollte dein Immunsystem stabilisieren.
 

Benutzer142227 

Sehr bekannt hier
Ich schließe mich den Vorrednern an: Lass dich wirklich mal ein paar Tage krank schreiben um dich anständig auskurieren zu können. Und - geh zum HNO. Der ist der Fachmann für solche langwirigen Geschichten und wird dir sicherlich mehr sagen können als dein normaler Hausarzt.

Dolo Dobendan haben mir bei ner Mandelentzündung nie geholfen, die haben immer nur Zunge und vordere Mundhöhle betäubt - und das ist ja nicht Sinn der Sache. Ich habe ein paar Mal täglich mit Salzwasser gegurgelt, was mir persönlich gut geholfen hat, auch wenn es echt eklig schmeckt.:grin: Ansonsten warme Getränke, kein scharfes/heißes Essen, viel Ruhe, am besten einen Schal, warm einpacken, keine Zugluft oder Anstrengung. Ibu durfte ich von meinem HNO damals für die akute Zeit eine relativ hohe Menge nehmen, weil das Schlucken ja doch extremst schmerzhaft ist...was widerum bedeutet, man trinkt/isst fast nichts und das ist noch schlechter für den Allgemeinzustand und das Immunsystem. (Aber klär das auf jeden Fall ärztlich ab!)

Ne Mandelentzündung kann ziemlich hartnäckig sein, darum solltest du dich wirklich jetzt auskurieren und nicht noch einige Wochen damit rumziehen.:thumbsup:
 

Benutzer51843 

Meistens hier zu finden
So was habe ich auch schon durch. Der HNO hatte mir denn Blut abgenommen und am nächsten Tag stand fest: Ich hatte pfeiffersches Drüsenfieber, das bei jungen Erwachsenen nicht sooo selten ist, aber oft nicht erkannt wird, weil es eben die selben Symptome wie eine Mandelentzündung hat.
In deinem Job, auch wenn es gerade nicht passt, solltest du die Krankschreibung (meiner Meinung nach) lieber akzeptieren. Es geht nicht nur darum, wie es dir geht (du nun nicht gerade bettlägerig bist), sondern auch darum, niemanden anzustecken (gerade die Zwerge, die in der Regel noch nicht so gute Abwehrkräfte haben).
 

Benutzer111555 

Verbringt hier viel Zeit
Das Problem ist, dass es nicht mal wirkliche Halsschmerzen sind. Schwer zu beschreiben. Jetzt tut es beim Schlucken z.B. überhaupt nicht weh. Ich merke zwar etwas, aber keinen wirklichen Schmerz. Am Freitag war mein Freund bei mir und ich bin auf dem Sofa eingeschlafen, Heizung war ziemlich am bullern, habe wohl geschnarcht, weil meine Nase zu saß. Danach hatte ich Halsschmerzen, ich denke weil mein Hals ausgetrocknet ist. Ich weiß nicht, wenn es nach mir gehen würde, würde ich noch eine Woche warten und schauen und mich, wenn es nicht besser wird Freitag beim HNO melden und am darauf folgenden Montag dort hingehen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Du bist alt genug, solltest selbst wissen, was du verantworten kannst und was nicht.
Aber warum noch eine Woche warten? Warum nicht gleich zum HNO?
 

Benutzer151671  (33)

Ist noch neu hier
Da die Beschwerden eher diffus sind, würde ich erstmal abwarten und auf bewährte Hausmittel setzen. Jeder, der schonmal eine richtige Mandelentzündung hatte, weiß, dass diese sich anders anfühlt.
Ich wäre für einen Drei-Stufen-Plan:
1.) Ab sofort immer einen Schal bzw. ein Tuch um den Hals, um Zug zu vermeiden.
2.) Gegen Halsschmerzen ist ein Kraut gewachsen: Salbei. Deswegen viel Salbeitee trinken und auch Salbei-Bonbons lutschen.
3.) Mehrmals am Tag Gurgeln mit einem Gemisch aus Kamille, Propolis und Salz. Auf 1 halbes Glas warmes Wasser ca. 30 Tropfen Kamillan, 25 Tropfen Propolis-Tinktur und mind. 1/2 Teelöffel Salz. Schmeckt scheußlich, wirkt aber Wunder.
 

Benutzer149530  (28)

Ist noch neu hier
Das klingt haar genau so wie das was ich zurzeit habe.
Ich hatte vor 2 Wochen eine derbe Mandelentzündung, zwar ohne Antibiotika, aber es hielt 1 Woche lang an, dass ich nichts machen konnte usw. Dann war ich am Wochenende im Fußballstadion und nun ja, das rumschreien ist denkbar ungeeignet für einen Hals. Habe jetzt immer noch Schluckbeschwerden und wunder mich auch warum?! Dazu muss ich sagen, dass die Halsschmerzen jetzt nicht so stark sind wie vor 2 Wochen und ich habe das Gefühl, dass sie etwas weiter oben, also nicht an den Mandeln liegen.
Ob das was mit dem Pfeifferschen Drüsenfieber zu tun haben kann? Keine Ahnung, ist schon möglich. Man merkt das glaube ich auch wenn man sie "anstrengt", da man dann extrem schnell aus der Puste kommt und sehr leicht schwitzt... halt so als wäre man krank und man merkt es erst bei Anstrengung.
Die letzten 2 Nächte habe ich auch bei meiner Freundin geschlafen und heute vorhin wollte ich lernen, war aber so kaputt, dass ich mich erstmal aufs Sofa gelegt habe. Zack 1 Stunde geschlafen^^ Da brauchte der Körper wohl etwas Schlaf,.. Ist ein wenig frustrierend, da ich jetzt geistig etwas durchhänge aber ich denke mir, dass der Körper, vor allem wenn er krank ist, seine Anzeichen gibt auf die man hören sollte.
 
2 Woche(n) später

Benutzer111555 

Verbringt hier viel Zeit
Ich antworte erst jetzt, sorry. Also ich bin wieder fit. Die zweite Antibiotikagabe hat vermutlich geholfen. Wollte nochmal fragen, hatte ja einmal 6 Tage Antibiotikum genommen und wollte dann die Pille durchnehmen, nun musste ich ja nochmal drei Tage Antibiotika nehmen und bin somit in die Pause gegangen. Sonntag hab ich damit aufgehört und den Freitag darauf hab ich wieder die Pille genommen. Heute würde ich die 8te Pille nehmen, also ist mein Schutz ab heute doch wieder gegeben und ich kann ohne Kondom verhüten oder?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren