Mama...

Benutzer151680  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Community,

Ich habe Streit mit meiner Mama. Seit ich auf der Welt bin. Sie hasst mich.
Meine Mama war nie stolz auf mich. Sie hat mich nie beachtet. Nur meinen großen, perfekten Bruder. Abitur mit 1,0 gemacht. Medizinstudent.
Schon immer war er besser, toller, einfach perfekt. Mich hat man nie beachtet. Niemand hat es getan.
Die Einzige die mich in meiner Familie beachtet hat, war meine Oma. Aber die ist letzte Woche gestorben.
Ich streite mich ziemlich jeden Tag mit meiner Mama. Sie beschimpft mich oft als Schlampe oder Unfall. Auch Hure hat sie mir schon an den Kopf geworfen.
Ich bin ein Mitläufer in der Familie. Ich ziehe einfach mit. Aber ich gehöre nicht dazu.
Mein Papa interessiert sich auch nicht für mich. Bekomm jeden Monat 50€ und mit dem Geld muss ich meinen kompletten Monat auskommen. (Klamotten, Essen, Bus. Wenn ich mit meinen Freunden weg bin, zahlen die alles für mich.) Und dem Geld, was ich abends in der Bar verdiene. Ist aber auch nicht viel. Das Geld reicht vorne und hinten nicht.

Ich verlasse morgens um 5 das Haus, damit ich meine Mama nicht sehen muss. Dann Schule (Gymnasium nächstes Jahr Abitur) bis 17 Uhr. Um 19 Uhr beginnt meine Schicht in einer Bar, in der ich jobbe. Bis um 24 Uhr. Dann oft noch Hausaufgaben oder lernen bis nachts um 2/3 Uhr (Wenn ich es in den 2 Stunden zwischen Schule und Arbeit nicht schaffe.) Dann schlafe ich bis 5 und dusche schnell. Das ist mein Tagesablauf seit 3 Jahren. Ich hab mit 15 angefangen, zu jobben, damit ich über die Runden komm. Ich hab von meiner Mama nie was bekommen. Kein Geld, selten Essen und keine Geschenke. Kein Geburtstag, kein Weihnachten - einfach nie. Und mein Bruder bekommt alles.
Ich bin nicht neidisch auf meinen Bruder. Ich liebe ihn. Als Bruder. Ich liebe ihn so sehr. Aber auch er beachtet mich nicht.

Wegen meiner Mama habe ich mich geritzt. Auch einen Selbstmord habe ich schon versucht. Mir setzt das alles so zu. Bei Familienberatungsstellen waren wir auch schon und Therapie haben wir auch schon versucht.
Nix hilft. Ich halte es bei meiner "Familie" nicht mehr aus. Aber ich habe auch nicht die Mittel bzw. das Geld um daran was zu ändern.
Ich leide unter meiner Mama. Und unter meinem Papa. Und meinem erfolgreichen Bruder. Und der gesamten Situation. Ich mache fast alles für meine "Familie".

Meine Freunde zahlen mir echt viel, weil ich halt nie Geld hab. Sie meinen immer, dass das kein Problem ist, aber ich fühle mich trotzdem schlecht.
Und nächste Woche werde ich 18. Da will ich wenigsten ein bisschen Familienflair haben. Nur für einen Tag. Aber ich weiß nicht mehr, was ich machen kann.
Ich denke, mein Wunsch wird nicht in Erfüllung gehen, aber über Vorschläge würde ich mich trotzdem freuen.

Vielleicht habt ihr ja einen Tipp, ob man da noch was machen kann.

Liebe Grüße

aley_
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Mädchen , du brauchst definitiv Hilfe. Durch diese Behandlung bist du ganz schön instabil geworden. Meld dich am besten bei der Jugendhilfe , die werden dir helfen eine Therapie zu finden und aus diesen Missständen raus zu kommen. Wie stehts den mit Freunden ?Kann dir da wer zur Seite stehen ?
 

Benutzer123649 

Planet-Liebe ist Startseite
Du sagst, dass "wir" schon bei Therapeuten waren, d.h. deine Eltern bzw. zumindest Mutter war dabei? Hat sie sich denn irgendwie dazu geäußert? Der Therapeut hat doch sicherlich Fragen gestellt? Was war denn sein Ergebnis? Hast du ihm und deiner Mutter gesagt, wie du dich fühlst?
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
ja, ich denke auch, das du da allein aus deinem gefühlswirrwarr nicht raus kommst und du professionelle hilfe benötigst.

nur musst du halt auch begreifen, das ein therapeut kein zauberer ist, dem du nur all deine probleme aufsagst und er dir dann den ultimativen hinweis gibt, wie du dein leben leben sollst und ratz fatz bist du ein glücklicher mensch.

der therapeut ist nur eine neutrale person, der du dich anvertrauen kannst und mit der du GEMEINSAM (d)eine lebensstrategie erarbeiten kannst.
er kann dir eine nützliche hilfestellung geben aber mehr auch nicht.
 

Benutzer142685  (20)

Meistens hier zu finden
Geh zum Jugendamt. So wie deine Eltern dich behandeln, ist nicht korrekt. Es tut mir leid für dich, viel Glück und fühl dich geknuddelt:knuddel:.
 

Benutzer151680  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich war mit meiner ganzen Familie bei der Therapie. Wir waren fast ein Jahr da und wir finden einfach keine lösung. Ich hab über meine Gefühle geredet. Aber meine Mama kann im einen Moment super nett zu mir sein und wenn wir alleine sind, dann geht das geschimpfe wieder los. Meine Mama hat mich noch nie geliebt. Aber dast gibt sie vor fremden Leuten nicht zu Xhexenia Xhexenia

danke Lover543 Lover543
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer123649 

Planet-Liebe ist Startseite
Aber sich die Zeit zu nehmen, dich ein Jahr in die Therapie zu begleiten, spricht ja nicht dafür, dass du ihnen allen egal bist. Wieso konntet ihr keine Lösung finden? Was hast du dir gewünscht? Wie steht deine Familie denn zu der Situation? Irgendwas muss ja gesagt worden sein.
 

Benutzer151680  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
schuichi schuichi meine Freunde unterstützen mich so gut es geht. Aber ich sehe, dass es ihnen schwer fällt für mich stark zu sein. Sie sind seit über 10 jahren für mich da. seit der grundschule. ich schaue mich mal wegen der therapie um. vllt finde ich ja schnell was. Danke
[DOUBLEPOST=1425672436,1425671770][/DOUBLEPOST] Xhexenia Xhexenia Meine Oma. Sie wollte, dass meine Eltern mit mir dahin gehen. Allein wären meine eltern niemals mitgekommen. mein bruder vllt noch, Aber meine Oma ist jetzt tot. Meine Oma wollte immer, das meine mama mich liebt wie Julian, meinen bruder. Deswegen hat sie mit mir zusammen nach einer therapie geschaut. meine mama lügt immer bei fremden leuten. Aber ich liebe dich doch und so weiter. das kommt immer. kaum sind wir draußen, bin ich wieder der unfall, der ihr leben versaut hat.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
schuichi schuichi meine Freunde unterstützen mich so gut es geht. Aber ich sehe, dass es ihnen schwer fällt für mich stark zu sein. Sie sind seit über 10 jahren für mich da. seit der grundschule. ich schaue mich mal wegen der therapie um. vllt finde ich ja schnell was. Danke
[DOUBLEPOST=1425672436,1425671770][/DOUBLEPOST] Xhexenia Xhexenia Meine Oma. Sie wollte, dass meine Eltern mit mir dahin gehen. Allein wären meine eltern niemals mitgekommen. mein bruder vllt noch, Aber meine Oma ist jetzt tot. Meine Oma wollte immer, das meine mama mich liebt wie Julian, meinen bruder. Deswegen hat sie mit mir zusammen nach einer therapie geschaut. meine mama lügt immer bei fremden leuten. Aber ich liebe dich doch und so weiter. das kommt immer. kaum sind wir draußen, bin ich wieder der unfall, der ihr leben versaut hat.
Das hört sich sehr Nach Borderline An zumindest einem Anzeichen davon. Du bist Schuld weil sie es nicht gebacken bekommen hat zu verhüten oder daraus etwas gutes zu machen, dass du entstanden bist.

:kopfwand::kopfwand:

Du musst für dich nun lernen einfach deine Eltern links liegen zu lassen und dich selbst aufrappeln, halt mit Hilfe. Vergiss sie eventuell hilft dir, sie zu verteufeln und ein wenig wie deine Mutter zu denken und nicht dir die schuld daran permanent zu geben sonder auch mal einen Teil zumindest ihr.

Brich den Kontakt ab, darum die Jugendhilfe. Die helfen dir weiter auf eigene Beine zu kommen . Es geht ja nicht an, dass du mit 17 in die schule gehst und eigentlich nur 3-4 Stunden Schlaf hast weil du für deine Lebensunterhalt jobben musst und trotzdem gute Noten bringen musst.

Abgesehen von der Zeit für Freunde . Deine Kindheit ist völlig verkorkst wenn das so läuft.

Komm auf die Beine und melde dich beim Jugendamt die leiten alles in die Wege wenn du daheim raus willst.

Und mein Tipp zu der Sache mit deiner Großmutter, Geh zu ihr sie ist immer bei dir. Friedhof ,alte Orte wo ihr wart! Das gibt dir Trost und Halt.

Wenn du Gläubig bist wende dich doch dahingehend auch bitte an einen Geistlichen , die sind Experten was Trauerbewältigung angeht und eventuell öffnet sich dir damit auch ein alternativer weg. Ein Pfarrer/Rabbi/Imahn/Priester oder wie auch immer ist ja Hirte seiner Gemeinde !

Viel Glück dir und versuch deine Weg zu finden, aber bitte ohne weiteres ritzen und Selbstmordgedanken. Deine Freunde hängen ja sehr an dir , versuch dort Halt zu finden !
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Um es kurz zu fassen, du bist etwas Wert egal was deine Eltern sagen ! Lass dir nichts einreden !
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Mal so eine Frage am Rande . Wie steht es den zwischen dir und deinem Bruder ?

Das kann bei solch einer Kluft ja auch nicht sonderlich gut gehen wenn er verhätschelt wird und du als das Schwarze Schaft betitelt wirst.
 

Benutzer151680  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
@Breakfast at Tiffany's

Wenn ich mit meiner Mama "rede" schreien wir uns gleich an. Ein normales Gespräch kannst du mit ihr nicht führen.
Ich muss mir jeden Monat Klamotten kaufen, Essen, Buskarten, Mitfahrgelegenheit nach der Arbeit (da fährt kein bus mehr), Handy, und noch so n bisschen Zeug.
Seit ich mich erinnern kann, hat sie mich noch nie in den Arm genommen. Es gibt keine Momente, in denen wir uns gut verstehen. Ihr ist alles egal, wenn es um mich geht.
Und ja, ich hab noch nie Weihnachtsgeschenke oder Geburtstagsgeschenke von meinen eltern bekommen. Nur von Oma und freunden.
Ich muss mir alles selber kaufen. Egal was das ist.
Sie nennt mich äußerst selten bei meinem richtigen Namen. Meistens bin ich du.
Wenn sie mich zu Hause sieht, sagt sie nur "He du"
Sie hasst mich einfach!
[DOUBLEPOST=1425678444,1425678097][/DOUBLEPOST] schuichi schuichi
Er nennt mich nicht schlampe oder sonst was. Als er das mit dem Ritzen rausgefunden hat, hat er mich in den Arm genommen.
Manchmal wenn unsere eltern nicht da sind, nimmt er mich in den arm. aber das ist auch so selten. ihn vermisse ich teilweise schon sehr. Und eifersüchtig bin ich eig net wirklich, weil ich es nicht anders kenn. ich nehme es halt einfach so hin. ist aber scheiße
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Fühle dich erstmal gedrückt! :knuddel:

Ich finde es wirklich traurig, zu lesen, in was für eine beschissene Familie du hineingeraten bist.
Aber seine Familie kann man sich im Gegensatz zu seinen Freunden leider nicht aussuchen.

Eine Bekannte von mir hatte auch massive Probleme mit ihren Eltern, bzw. eigentlich nur mit ihrem Vater. Sie hat letztendlich irgendwie "funktioniert" und versucht, trotz ihrer miesen familiären Situation das beste aus ihrem Leben zu machen. - Und nach dem Abi ist sie sofort zum Beginn des Studiums ausgezogen und hat den Kontakt zu ihrem Vater abgebrochen.
Allerdings war sie auch schon immer sehr intelligent, selbstbewusst, selbstständig und stark, weshalb sie erstaunlich gut mit ihrer Situation und dann auch mit ihrem gezwungenermaßen unabhängigen und selbstständigen Leben zurecht kam.

Ansonsten kannst du natürlich auch versuchen, dich ans Jugendamt zu wenden. Eigentlich müsstest du da Hilfe bekommen. Allerdings würde ich an deiner Stelle nicht all zu viel vom JA erwarten.
Aber selbst wenn dir das JA nicht sinnvoll helfen sollte, kann dich ja vielleicht der Gedanke aufmuntern, dass es nicht mehr all zu lange dauert, bis du volljährig bist und das Abi in der Tasche hast.
Und dann solltest du auch versuchen, schon jetzt ein wenig für ein möglichst unabhängiges Leben nach dem Abi zu planen.
Mal so ein paar Ansätze, wo und wie du dich informieren könntest:
- Es gibt Möglichkeiten, dass du das Kindergeld, das deine Eltern bisher für dich einsacken, direkt bekommen kannst.
- Evtl. hast du einen Anspruch auf BAFÖG - und wenn nicht, müssten deine Eltern dir gegenüber unterhaltspflichtig sein.
- Es gibt Stiftungen und ähnliche Organisationen, die Stipendien nicht nur an Leute mit 1er Abi vergeben, sondern die nur halbwegs ordentliche Leistungen vorweisen können und dafür mit anderen Gründen (persönliche Situation, soziales Engagement, usw.) überzeugen können.

Und hast du mal mit deinem Bruder über deine Probleme gesprochen?
Er scheint dich ja im Gegensatz zu deinen Eltern zumindest nicht zu hassen.
Vielleicht kann er dich ja ein wenig unterstützen, wenn ihm bewusst ist, wie sehr du unter dieser Situation leidest. (Wenn er von deinen Eltern immer verhätschelt wurde, kann es sein, dass er ohne ein direktes Gespräch einfach nicht sieht, wie sehr du leidest, weil er selbst nie irgendwelche derartigen Erfahrungen machen musste.)

Off-Topic:
Das hört sich sehr Nach Borderline An zumindest einem Anzeichen davon. Du bist Schuld weil sie es nicht gebacken bekommen hat zu verhüten oder daraus etwas gutes zu machen, dass du entstanden bist.
Hm... irgendwie finde ich derartige küchenpsychologische Ferndiagnosen immer ein wenig seltsam und würde so eine Diagnose nur mit sehr großer Vorsicht genießen...
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Nun ja vielleicht kann dir dein Bruder auch etwas Familiären halt geben. Scheinen ja tolle Eltern zu sein, wenn selsbt er sich nicht traut vor ihnen geschwisterliche Zuneigung zu praktizieren oder nach außen hin zu zeigen.
 

Benutzer151680  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke euch allen. Ich habe am Montag keine Schule und werde mich mal über einiges erkunden.

Naja mein Bruder ist halt fast nie zu Hause. Und wenn, sind meine Eltern auch da und dann gehe ich in mein Zimmer oder arbeiten.

Nochmal ein dickes DANKE an alle
 
B

Benutzer

Gast
Ach je, das liest sich ja furchtbar! Du bist echt tapfer, ich bewundere deine Stärke!

Ich weiss nicht, wie das bei euch in Deutschland ist, aber in der Schweiz gibt es diverse Projekte, die in solchen Fällen Unterstützung bieten. Für deine Situation erscheint mir das "betreute Wohnen" sinnvoll, wo man günstig / oft ganz umsonst in einer grossen WG lebt, in der 2-3 Sozialarbeiter wohnen, die als Ansprechperson gelten. Ich kenne auch ein Paar, das so ein Haus privat betreut, neben ihren "normalen" Jobs. Sie erhalten aber finanzielle Unterstützung vom Staat.

Hast du dich über so etwas mal informiert?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren