mama liebt dich nicht mehr (scheidungskinder)

Benutzer99542 

Sorgt für Gesprächsstoff
bin seit 1 jahr geschieden. kidner leben bei der mutter, sind aber auch oft bei mir. klar war für uns, daß mama und papa sich immer lieb haben - auch wenn mama jetzt einen neuen freund hat.

hab sowas trauriges erlebt. meine tochter fragt heute beim einschlafen bei mir: "papa, liebt du die mama?" ich "ja, natürlich - papa und mama haben sich trotz allem immer lieb" - darauf sie: "die mama hat gesagt sie liebt dich nicht" mein sohn danaben auch traurig: "ja, das hat sie gesagt"
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das ist wirklich traurig. Ich frage mich immer, wenn ich so etwas höre oder lese, weshalb es soweit kommen muss. Wie alt sind denn deine Kinder?
 

Benutzer99306  (44)

Öfter im Forum
Wie alt sind denn Deine Kinder? Also ich hab meinen Kinder klip und klar gesagt, dass Mama und Papa sich nicht mehr lieb haben. Das hat aber nichts mit den Kindern zu tun. Ich hab ihnen auch erklärt, dass der Papa jetzt die Freundin lieb hat und ich meinen Freund. Aber trotzdem halten Mama und Papa immer zusammen wenn es um die Kinder geht. Warum erzählst Du Deinen Kinder Du hast die Mama noch lieb? Liebst Du sie noch?
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Dann kennen Deine Kinder - im Gegensatz zu Dir - den Unterschied zwischen "lieb haben" und "lieben" :zwinker:.

Nein, ernsthaft: Ich persönlich finde es viel wichtiger, dass Du und Deine Exfrau euren Kindern vermittelt, dass ihr beide SIE noch genauso lieb habt, nicht dass ihr EUCH noch lieb habt (vielleicht kann man das ja auch etwas unmissverständlicher formulieren im Sinne von "Mama und Papa sind immer noch Freunde, aber kein Liebespaar mehr").
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was die "Sprachregelung" angeht (lieben, gern haben, zusammenhalten, auskommen etc.) finde ich es auch entscheidend, wie alt die Kinder sind. Ich denke nicht, dass Kinder bis zu einem gewissen Alter diese sprachlichen und emotionalen Feinheiten auseinander halten können.
Natürlich sollte man ihnen, wenn möglich, reinen Wein einschenken und keine heile Welt vorspielen. Aber das muss dann doch sehr behutsam geschehen. Ein vor den Latz geknalltes: Ich liebe euren Pappa nicht, geht m.E. gar nicht. Da muss man schon viel erklären.
 

Benutzer99306  (44)

Öfter im Forum
hab ich das denn jetzt falsch gelesen? Ich hab nochmal durchgelesen; Deine Tochter hat gesagt: Papa liebst Du die Mama? Und Du sagt ja natürlich hab ich die Mama lieb. Dann denkt das Kind doch Du liebst sie noch ober denke ich gerade falsch???

---------- Beitrag hinzugefügt um 21:43 -----------

Wie alt sind denn deine Kinder ??
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Er hat gesagt, er "hat die Mama lieb". Ich glaube nicht, dass ein Kind bis zu einem gewissen Alter unterscheidet zwischen "lieben" und "lieb haben" und evtl. denkt: "Wenn die Mama den Pappa nicht mehr "liebt" dann hat sie ihn auch nicht mehr "lieb" und das ist das gleich wie "sie hasst ihn". Dass das für ein Kind alles schwer zu verstehen ist und irritiert, dürfte ja wohl klar sein.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Wie wärs, wenn ihr euren Kindern mal erklärt, wo der Unterschied zwischen Lieben und Liebhaben ist...? Für Kinder ist das vielleicht etwas schwer zu verstehen. Ich wär einfach ehrlich und würd denen vermitteln, dass die Liebe, wie sie eben zwischen Mann und Frau ist, bei euch aufgehört habt, aber dass ihr euch immer noch mögt, so wie Freunde eben. Und vor allem, dass ihr die Kinder liebt und sie euch beiden gleichermaßen das Wichtigste sind. Wenn ihr ehrlich zu den Kindern seid, dann haben diese auch keinen Grund irgendwie traurig zu sein, weil einer von euch Eltern was anderes erzählt als der andere.
 

Benutzer3806 

Meistens hier zu finden
Dann kennen Deine Kinder - im Gegensatz zu Dir - den Unterschied zwischen "lieb haben" und "lieben" :zwinker:.

Nein, ernsthaft: Ich persönlich finde es viel wichtiger, dass Du und Deine Exfrau euren Kindern vermittelt, dass ihr beide SIE noch genauso lieb habt, nicht dass ihr EUCH noch lieb habt (vielleicht kann man das ja auch etwas unmissverständlicher formulieren im Sinne von "Mama und Papa sind immer noch Freunde, aber kein Liebespaar mehr").

Danke, so und nicht anders!

Ich verstehe schon euer Vorgehen nicht, warum man den Kindern sagen soll, dass man SICH noch lieb hat. Wäre es so, dann hättet ihr euch ja nicht trennen brauchen (vereinfacht gesagt).

Und im Übrigen schließe ich mich LiLaLotta an, was die Definition von Liebhaben und Lieben bedeutet. Denn jetzt deiner Ex da einen Strick draus zu drehen "Sie tut den Kindern was Schlechtes, weil sie gesagt hat, sie liebt mich nicht mehr!" finde ich deplatziert.
 
D

Benutzer

Gast
Schade, dass man nicht erfährt wie alt die Kinder sind.......

Mir drängt sich immer der VErdacht auf, dass hier auch Kinder "instrumentalisiert" werden. Sicher sollten Kinder einbezogen werden, das gilt aber nicht für die Frage, ob oder "wie" die Eltern zueinander stehen, sondern zur Trennung, zu Beziehung und Scheidung allgemein.
Kinder werden vor vollendete Tatsachen gestellt, verkriechen sich schnell und verstehen nicht, dass Mama und Papa getrennte Wege gehen. Da kann man noch so viel erklären - es scheint für "ihren PApa und ihre MAma" nicht zu gelten. Ihnen wird die Familie mit MAma und Papa genommen - die Gemeinsamkeit. Das muss ihnen vermittelt werden, nicht der Begriff "Liebe" und Lieb haben unter den Eheleuten. Ganz schnell kann ein Kind damit zum "Sprachrohr" eines der Elternteile werden - Stellung beziehen und sich auf die Seite einer Seite zu schlagen - schließlich könnte man ja dem anderen "eins Auswischen" und nach dem nächsten Besuch sofort fragen:"Na, was hat der PApa gesagt? War er traurig.....bla"....... Irgendwann werden die Kinder diese "Feinheiten" des "Aushorchens" für sich nutzen wollen und auch können.
In der Regel stellen Kinder Fragen - wenn sie eine Zeit darüber nachgedacht haben. Dann kommen sie von Allein, und dann sollte man ihnen diese - und nur diese direkt erklären.

Das du ihnen die Antwort gibst..."trotz Allem, natürlich liebe ich sie" ...damit können sie nichts Anfangen.
Meine haben es nie verstanden, dass wir kein Paar mehr sind, keine Familie.
Das werden sich deine Kinder nun auch fragen, sie werden sogar Schuldgefühle entwickeln......DENN, wenn sich Mama und Papa "trotz Allem" (? was ist trotz allem? da sollten Kinder rausgehalten werden!) Lieb haben....Warum sind wir denn nicht eine Familie, warum können Mama und Papa nicht zusammen sein? Bin ich Schuld?......

Merkst du den Unterschied?

Meine Große hat das nie verstanden, sie wollte immer das wir wieder eine Familie sind. Da habe ich es vermieden, in irgendeiner Form über die Mutter und Allgemein darüber zu reden, sondern sie komplett da rauszuhalten.
Die Dinge die haben wir untereinander geklärt, auch wenn es sehr schwer war, da miteinander zu reden. Zu schnell werden da die eigenen Gefühle und die Wut in den Vordergrund getreten. Ich habe dann auch mitbekommen, dass sie Bilder malte, mit Mama, Papa und sie dazwischen. Immer wieder. Und von der Mutter, dass sie es vermisst, zusammen zu wohnen.
Das habe ich ihr dann in einem sehr langen Brief versucht zu erklären. Darin kam allerdings nichts über Liebe und lieb haben unter uns vor, sondern sehr bezogen auf das Kind - dass sie "entlastet" wird von dem Gedanken, alles könne wieder gut werden und sie habe Schuld.
Da war ganz klar die Rede davon, dass wir, WIR beide Erwachsenen auch nicht besser sind, als Kinder, eher noch "dümmer", weil wir Dinge tun, die wir selber nicht verstehen, weil wir doof sind, unsicher, unfähig zu reden und uns gemeinsam um sie zu kümmern. Das wir immer so stark sind, wie wir tun und es ihnen vorleben - das ist ein Märchen - und so haben wir - nur an uns denkend, den Weg den wir gemeinsam gehen wollten verlassen, wir haben die ganzen Blumen, die am Wegesrand stehen nicht gepflegt, nicht gesehen sondern sind einfach vom Weg abgekommen und haben sie zertreten. Diese Blumen wachsen nicht mehr nach, man kann nicht mehr zurückgehen, man kann keine neuen mehr pflanzen.......So kann man nur sehen, dass man den Weg weiter zusammen geht, mit dem Kind in der Mitte und nicht jeder in eine andere Richtung um es an einer Stelle stehen zu lassen.......

Na ja, ich habs nicht mehr alles im Kopf, sie hat den Brief oft gelesen, sie hatte etwas zum "Anfassen", bis sie es verstanden hat und es auch Fragen kamen, aber in ganz anderer Richtung. Sie fühlte sich "stark" - zu beiden gleich hingezogen und ich hatte ihr das Gefühl vermittelt, dass es nichts an der Liebe zu ihr ausmacht, sondern dass sie daraus "lernt" und sie weitaus klüger ist, als WIR Erwachsenen, die sich oftmals von den falschen Dingen leiten lassen.
Es ist diese Endgültigkeit, das die Kinder nicht verstehen - das musst du ihnen vermitteln, nicht die Hoffnung, dass ja doch noch ein kleines Feuer brennt und Mama und Papa wieder als Eltern für ihr Kind zusammenkommen.
Die Konsequenz aus dieser Endgültigkeit ist das getrennte Wohnen, und der respektvolle Umgang miteinander, das Lösen der zukünftigen Probleme, einschließlich die der Kinder.

MEine hatte das gerade für sich angenommen, dass sich Menschen trennen, das Mama und PApa keine "Übermenschen sind" aber dennoch gemeinsam für sie da waren (obwohl meine EX da extremst versucht hat sie zu benutzen (das ging bis zum Vorwurf, "da stimmt was nicht, weil sie nicht mehr bei mir Baden wollte - ich hätte meine Tochter......Dass sie einfach nur in die Pupertät war und ich ihren Willen auf Privatsphäre und ihre Schamgrenze respektiert hatte, das kam meiner Ex nicht in den Sinn) und im Beisein anderer mich schlecht gemacht hat - meine Tochter dann im Alter von 15 aufgestanden ist und der Mutter vor versammelter Manschaft die Meinung gesagt hat - und auch gesagt, dass ich NIE über sie geprochen noch hergezogen bin - da kam der nächste Akt - Ich hatte eine neue Freundin - und es hat 2 Jahre gedauert, bis wir sie daran "gewöhnt hatten", mit vielen Gesprächen.

Heute weiss sie, versteht es, dass man "getrennte Wege gemeinsam gehen kann", sich auch und gerade weil man einen Teil seines Lebens miteinander verbracht hat, mit Respekt und aus Rücksicht auf die Liebe zu ihr, zu den Kindern verdammt zusammenreißen muss und ihnen immer ein Freund und Ansprechpartner zu haben - ganz gleich was zwischen Papa und MAma vorgefallen ist - dazu hat man ihnen etwas genommen, das kann man garnicht mit der Liebe und liebhaben zwischen Mama und Papa erklären - die funktionierende Familie.

ICh war damals gerade in psychologischer Behandlung und hatte meine Psychologin gefragt, wie ich vorgehen soll, was wohl das Beste wäre...... Scheut euch nicht auch trotz Scheidung externe Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Sonst werden eure Kinder es lernen, eine Seite gegen die andere Auszunutzen - nicht für Euch sondern zu ihren Gunsten. Und das ist nicht gut.
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Geht es dir darum was das für die Kinder bedeutet oder eigentlich darum, dass deine Frau klipp und klar gesagt hat, dass sie dich nicht mehr liebt und dich das verletzt?

An deiner Stelle würde ich mit solchen Haarspaltereien bezüglich der Ausdrucksweise die Kinder nicht belasten. Ich bin der Meinung, dass ein Kind (ich nehme an, dass deine Kinder noch relativ klein sind) den Unterschied zwischen "sich lieb haben" und "sich lieben" nicht kennt also solltet ihr es vermeiden solchen Spielchen mit den Kindern zu veranstalten und ja, ich finde das sind Spielchen auch wenn es euch vielleicht nicht bewusst ist. Natürlich fragen Kinder im Falle einer Scheidung und natürlich sind auch solche Fragen dabei, ob die Eltern sich denn nicht mehr lieb haben usw. Je nachdem wie alt eure Kinder sind solltest du gemeinsam mit deiner Frau überlegen wie ihr das den Kindern erklären könnt. Wie Daylight schon gesagt hat ist es wahrscheinlich das Sinnvollste den Kindern zu sagen, dass ihr Freunde seid.
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
also wir haben unserm sohn (damals 4) klipp und klar gesagt, dass mama und papa sich nicht mehr lieben und nur noch freunde sind.
aber wir beide ihn immer lieben werden und mamas und papas beziehung nichts mit ihm zu tun haben.

so hättet ihr es vll auch machen sollen
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
also wir haben unserm sohn (damals 4) klipp und klar gesagt, dass mama und papa sich nicht mehr lieben und nur noch freunde sind.
aber wir beide ihn immer lieben werden und mamas und papas beziehung nichts mit ihm zu tun haben.

so hättet ihr es vll auch machen sollen

:jaa:
So haben wir das auch gemacht.
Meine Kids wissen das wir uns NICHT mehr lieb haben, aber das wir die beiden immer lieben!

Ich denke ein Kind ist auch völlig verwirrt wenn Mama und Papa sagen "och wir haben uns noch lieb", aber getrennt sind und noch neue Partner haben.
Ausserdem was soll der "Neue" denken wenn die Kids zu hause erwähnen das "der Papa die Mama noch lieb hat?"
Ne, das finde ich unmöglich.
Man sollte klare Verhältnisse schaffen.
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Vielleicht solltet ihr euren Kindern das anders erklären. Kinder verstehen nicht unbedingt den Unterschied zwischen "lieben" und "lieb haben" - vielleicht könnt ihr für euch vereinbaren, dass ihr euren Kindern erklärt, dass ihr euch noch lieb habt... aber euch nicht mehr liebt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren