Macht euch eure Arbeit Spaß?

Ist eure Arbeit euer Traumjob?

  • Definitiv

    Stimmen: 37 56,1%
  • Garantiert nicht

    Stimmen: 16 24,2%
  • Ich bin zufrieden.

    Stimmen: 13 19,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    66

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Ja, ich würde es auf jeden Fall als Traumjob bezeichnen. Es hat zwar eine Menge Arbeit gekostet da hin zu kommen, aber es hat sich definitiv gelohnt. Ich habe Verantwortung und trotzdem viele Freiheiten, komme immer wieder in andere Städte, habe viele nette Kollegen, und das Gehalt stimmt auch. Insofern kann ich mich ganz und gar nicht beschweren...:smile:
 
D

Benutzer

Gast
Dann sind unsere Ansichten in dieser Hinsicht ja gar nicht so verschieden...
Ein Job, der zwar viel Spaß macht, aber von dem man kaum leben kann, ist genau so wenig sinnvoll wie ein Job, der zwar sehr viel Geld bringt, der aber keinen Spaß macht, extrem belastend ist, so viel Zeit kostet, dass man mit dem Geld nichts mehr anfangen kann, o.Ä.

Deshalb strebe ich auch nicht die am besten bezahlten Jobs an, die ich mit meinem Studium bekommen könnte (nämlich ein Job in einer Unternehmensberatung), sondern einen Job in der Forschung und Entwicklung, der mir Spaß macht und bei dem ich trotzdem noch mehr als genügend Geld für ein schönes Leben verdienen kann.

Aber ich wäre eben auch niemals auf die Idee gekommen, eine brotlose Kunst zu studieren, bei der ich schon vorher weiß, dass ich nur mit viel Glück einen extrem unterbezahlten Job bekommen kann...

Das ist dann halt davon abhängig, was man für Ansprüche ans Geld und seinen Luxus hat.
Aber ich seh das auch so. Ich studier zwar auch eine "brotlose Kunst" :tongue:, aber werd halt auch Lehrer, damit ich dort Geld mit verdienen kann. Ohne diese Jobaussicht, hätte ich die Fäche auch nicht studiert, bzw. hätte schnell aufgehört, als ich gemerkt habe, dass ich nicht für die Forschung gemacht bin. :grin:
 

Benutzer26217 

Meistens hier zu finden
Mein Job macht mir sehr viel Spaß, aber hin und wieder wäre ich schon froh, wenn ich einfach mal pünktlich nach Hause gehen könnte. :smile:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das ist dann halt davon abhängig, was man für Ansprüche ans Geld und seinen Luxus hat.
Aber ich seh das auch so. Ich studier zwar auch eine "brotlose Kunst" :tongue:, aber werd halt auch Lehrer, damit ich dort Geld mit verdienen kann. Ohne diese Jobaussicht, hätte ich die Fäche auch nicht studiert, bzw. hätte schnell aufgehört, als ich gemerkt habe, dass ich nicht für die Forschung gemacht bin. :grin:
Genau das meine ich...
Du hast mit deinem Lehramtsstudium ja doch die Aussicht auf einen Job, der dir Spaß macht und ein Gehalt, von dem man ganz ordentlich leben kann.
Aber ich kann es eben nicht wirklich nachvollziehen, wenn jemand eine Ausbildung oder ein Studium anfängt, bei dem ganz klar ist, dass man kaum eine Chance hat, überhaupt einen Job zu finden und wenn, dann nur einen Job, bei dem man nicht mal genügend Geld verdient, um davon besser leben zu können als ein Hartz 4 - Empfänger. - Nur weil man die Ausbildung, bzw. das Studium so toll findet.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Aber ich kann es eben nicht wirklich nachvollziehen, wenn jemand eine Ausbildung oder ein Studium anfängt, bei dem ganz klar ist, dass man kaum eine Chance hat, überhaupt einen Job zu finden und wenn, dann nur einen Job, bei dem man nicht mal genügend Geld verdient, um davon besser leben zu können als ein Hartz 4 - Empfänger. - Nur weil man die Ausbildung, bzw. das Studium so toll findet.
Ich habe gut Reden, ich werde garantiert Arbeit finden, und mein zukünftiger Beruf ist mein Traumberuf.

Mein Bruder will Unterwasser-Archäologe werden. Er weiss dass es von denen nicht viele braucht. Aber soll er desshalb etwas Anderes studieren? Wenn alle so klug wären, dann gäbe es nämlich definitiv keine Unterwasser-Archäologen mehr :zwinker:
Gut, man könnte sagen, Unterwaser-Archäologie braucht es nicht. Aber dann braucht es auch keine Sylvesterfeier in Sankt Moritz und "neuen Dimension von Luxus", also auch keine Super-Einkommen.... :tongue:

Off-Topic:
Es gibt nebenbei sehr nützliche und notwendige Berufe mit sehr schlechter Entlöhnung.
Alle die jetzt mit hohem Einkommen ihr Leben geniessen, werden sich selbstverständlich im Alter von unterbezahlten Leuten pflegen lassen.
 
D

Benutzer

Gast
Genau das meine ich...
Du hast mit deinem Lehramtsstudium ja doch die Aussicht auf einen Job, der dir Spaß macht und ein Gehalt, von dem man ganz ordentlich leben kann.
Aber ich kann es eben nicht wirklich nachvollziehen, wenn jemand eine Ausbildung oder ein Studium anfängt, bei dem ganz klar ist, dass man kaum eine Chance hat, überhaupt einen Job zu finden und wenn, dann nur einen Job, bei dem man nicht mal genügend Geld verdient, um davon besser leben zu können als ein Hartz 4 - Empfänger. - Nur weil man die Ausbildung, bzw. das Studium so toll findet.

Na ja, ich bin da hin und her gerissen. Ich würde das ja auch so machen. Aber ich verstehe, und finde es auch sehr sehr gut, dass einge Kindergärter werden, obwohl man wenig verdient, weil man eben etwas Gutes tut. Ich kann das schon nachvollziehen, obwohl ich es selber auch nicht tun würde.
 

Benutzer29377 

Meistens hier zu finden
Spaß macht es mir generell schon, was ich allerdings eher den Kollegen und ein paar coolen Kunden zu verdanken habe.
Die Arbeit an sich ist so 50:50 interessant bis nervtötend.
Es ist auch nicht wirklich mein Traumjob. Ich bin da eher so "hineingeraten" und schiele immer so ein wenig nach sinnvollen Alternativen. :jaa:
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Also mein "Hauptjob" macht mir größtenteils sehr viel Spaß. Die Arbeit gefällt mir, die Kollegen und Vorgesetzten sind super und das Gehalt stimmt auch. Wäre nur schön, wenn ich die Arbeitszeit etwas reduzieren könnte. Aber die Tendenz geht auf jeden Fall schon mal in die richtige Richtung und auch da bin ich guter dinge. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren